Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bagels, Nuss- oder Roggenbrot – diese Brote essen wir am liebsten. bild: shutterstock.com

User Unser

Das sind unsere Lieblingsbrote – und welches ist deins?

Spätestens seit dem Lockdown sind viele auf den Geschmack vom Brotbacken gekommen. Jetzt ist es Zeit für den Rezeptaustausch! Diese Brote isst die watson-Redaktion am liebsten.

Team watson
Team watson



Oliver Baroni, Black rye bread

Bild

Das Black Rye Bread ist übrigens auch eine Walliser Spezialität. bild: pixabay.com

Als Kind gab es das in einigen poshen Läden in West London. Ich glaub, es ist russischen Ursprungs, bin aber nicht sicher. Seither nie mehr gesehen. Mit Butter und Cassis Confitüre das Beste ever.

Ralph Steiner, Dinkelbrot

Bild

Das Endprodukt. bild: Ralph steiner

Hier mein Lieblingsbrot, ein Dinkelbrot :-)

Zutaten:
– Ca. 550 Gramm Dinkelmehl
– 300 Milliliter lauwarmes Wasser
– 3⁄4 eines üblichen Hefewürfels (ca. 30 Gramm)
– 2-3 Esslöffel kaltgepresstes Olivenöl
– 2 Teelöffel Salz

Zubereitung: Hefe in lauwarmem Wasser auflösen, und mit dem Rest der Zutaten gut vermengen. Anschliessend kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Teig mit einem befeuchteten Küchentuch abdecken und eine Stunde an einem warmen Plätzchen aufgehen lassen. Teig nach Belieben formen und eine weitere halbe Stunde aufgehen lassen. Dann dekorative Schnitte einschneiden und die Brote mit Wasser einpinseln.

Backen: Bei 200°C, Ober- und Unterhitze, 40 Minuten in der Mitte des Ofens backen.

En Guete!

Lino Haltinner, St.Galler-Brot

Bild

Lino mag St.Galler-Brot, weil er ein St.Galler ist. bild: wikimedia

St. Galler Brot... EIDÜTIG!!! Git kei perfekters Brot für Butter mit Nutella druf! (und wer was anderes behauptet, isch en Lügner!!!!!) dKombi vo St. Galler Brot mit Butter und Nutella, wo grazil in e heissi Schoggi tunget wird und sich voll sugt...UNBESCHRIEBLICH! (und das het nüt mit St. Galler stolz ztue oder so )

Darf nicht fehlen: Der Zopf!

Video: watson/linda beciri

Lea Senn, Topfbrot

Bild

Wie von der Bäckerei! bild: lea senn

Das Topfbrot-Rezept von J.H.! :) Das Knuspern, das du hörst, wenn du es anschneidest, ist das wohl schönste Geräusch, das man sich vorstellen kann... :)

J.H., Topfbrot

Ich muss zugeben: Auch mich hat der Lockdown-Backwahnsinn gepackt. «Normale» Brotrezepte waren mir aber zu mühsam. Wer will schon kneten, bis einem die Hände abfallen? Nein danke! Dank meiner Faulheit bin ich auf ein GRANDIOSES Topfbrot-Rezept gestossen. Ich habe noch nie ein Brot gebacken, das wirklich so hinkommt wie aus der Backstube. Und das ohne Kneten! Es funktioniert sogar im Gasbackofen. Ich empfehle nicht viele Rezepte weiter, aber bei diesem kann ich nicht anders. So geht's:

Zutaten:
500 g Halbweissmehl (oder ein anderes)
1.75 TL Salz
2 TL Zucker
0.25 TL Trockenhefe
3.8 dl Wasser (380 g)
4 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung: Alles in einer Schüssel mischen. Nicht kneten! Teig 24 Stunden aufgehen lassen. Gusseisentopf oder eine Gratinform mit Deckel in den Backofen schieben und auf 240 Grad vorheizen. Topf herausnehmen und gut bemehlen. Teig in den Topf tun und mit Mehl bestäuben, mit Deckel in den Backofen zurückschieben. Nach 25 Minuten Deckel entfernen und ca. 15 Minuten fertig backen. Und schon ist das einfachste Brot der Welt fertig!

Viktoria Weber, Roggenbrot

Bild

Roggenbrot passt zu allem – sogar zu Heringfilets. bild: shutterstock.com

Mein Lieblingsbrot ist und bleibt ein stinknormales (aber natürlich gutes!) Roggenbrot. Das erinnert mich einfach an meine Kindheit, da gab‘s mittags immer was Warmes und abends dann Abendbrot. Auf das Roggenbrot passt einfach alles: Von Leberwurst mit Cornichons, über Camembert, bis hin zu Heringfilets in Tomatensauce aus der Dose. So, jetzt hab ich Hunger!

Emily Engkent, Bagels

Bild

Gibt es in der Schweiz nicht: Gute Bagels. bild: shutterstock.com

Ich gebe zu: Im Allgemeinen ist das Brot in der Schweiz besser als in Kanada. (St. Galler-Brot ist super!) Aber in einem Bereich habt ihr noch nicht genug Fortschritt gemacht: BAGELS! Und damit meine ich nicht einfach ringförmiges Brot. Die Konsistenz ist ganz anders. Bagels selber zu machen, ist auch nicht ganz einfach. Habe ich nie beherrscht. Deshalb kriege ich gute Bagels nur, wenn ich in Kanada oder London bin. Ein getoasteter Bagel mit guter Erdnussbutter: super Zmorge!

Wer hilft Emily? Weiss jemand von Bagels in der Schweiz, die mit Bagels aus Kanada oder London vergleichbar sind? Ab in die Kommentare damit!

Madeleine Sigrist, Nussbrot

Bild

Hauptsache Nüsse! bild: shutterstock.com

Ich weiss nicht wieso, aber irgendwie ist ein Brot für mich erst richtig geil, wenn es Nüsse drin hat. Am liebsten Walnüsse. Das gibt dann so ein crunchy Feeling. Jedenfalls habe ich gerade kein Rezept auf Lager, weil ich es mir meist irgendwo kaufe (ja, sorry ...). Aber das Internetz hat ein paar tolle Ideen auf Lager. ProTipp: Ein bisschen Rosmarin in den Teig dazu. OMG.

Adrian Bürgler, Dinkelmischbrot

Bild

Das luftige Knaller-Brot. bild: adrian bürgler

Obwohl ich eigentlich meist dunkle Brote esse, ist dieses helle Brot einfach der Knaller. Luftig, leicht, lecker! Dinkel hat einen relativ starken Eigengeschmack und hebt so dieses Brot auf ein neues Level. Der geringe Hefeanteil und die lange Aufgehzeit tragen ebenfalls zur Qualität bei. Selbst gebacken hält das Brot mindestens eine Woche.

Zutaten:
515g Weissmehl
90g Dinkelmehl
380g Wasser
12g Salz
0,5g Frischhefe oder 1 Messerspitze Trockenhefe

Arbeitsschritte:
- Hefe in einem Schluck Wasser auflösen
- Salz im Rest des Wassers auflösen, in eine Teigschüssel geben
- Mehle dazugeben
- Hefewasser dazugeben
- Vermischen und zu einem Teig kneten
- 24 Stunden aufgehen lassen, nach 8 und 16 Stunden den Teig mehrmals auseinanderziehen und falten und dann wieder zu einer Kugel formen
- Nach 24 Stunden das Brot auf einem Backpapier formen, nochmals eine Stunde ruhen lassen
- Einen Schmortopf im Ofen auf 230°C vorheizen
- Brot in den Schmortopf geben und zugedeckt 45 Minuten backen
- Für die letzten 5-10 Minuten den Deckel entfernen

Petar Marjanović, Zweinächtebrot

Bild

Passt perfekt als Butter-Gonfi-Unterlage. Bild: Petar Marjanović

Kollege Bürgler (siehe oben) meint, dass ich mein Lieblingsbrot falsch mache und zu viel Hefe verwende. Er hat wohl recht. Weil ich aber grosse Veränderungen nicht so mag, bleibe ich bei meinem einfachen Brotrezept, das ich irgendwo im Internet mal übernommen und adaptiert habe.

Zutaten:
– 500 g Zopfmehl (Weissmehl mit bisschen Dinkelmehl)
– ein halber Hefewürfel
– 300 ml lauwarmes Wasser
– 12 g Salz
– eine Prise Zucker
– viel Zeit

Algorithmus:
– Wasser, Hefe und die Prise Zucker vermischen
– Mehl und Salz vermischen
– beide Komponenten zusammenfügen
– 10 bis 15 Minuten kneten (ja!)
– zwei bis drei Nächte im Kühlschrank lagern
– vor dem Backen nochmals kneten und 30 min ruhen lassen
– Ofen bei 230 Grad vorheizen und ein Glas Wasser auf den Ofenboden ausleeren, um den Ofen «einzudämpfen»
– 27 bis 30 Minuten (je nach Form) bei 230 Grad backen

Und jetzt ihr! Welches ist euer Lieblingsbrot? Erzählt es uns in den Kommentaren!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wie zu alten Zeiten: Brotbacken im 200-Seelen-Dorf Salouf

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

84
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
84Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jürg Müller - Der Katzenmann 30.07.2020 17:22
    Highlight Highlight Ich könnte sterben für die Steinofen Spitzbrötli von der Migros. Kann man sogar ohne etwas dazu essen. Göttlich.

    Ah ja, auch das Alpenbrot des selben Anbieters ist super.

    Und jetzt habe ich Hunger.
  • acki_ 30.07.2020 12:16
    Highlight Highlight Zopf aus dem Holzbackofen 😍🥰
    Benutzer Bild
  • Mike Milligan 30.07.2020 12:12
    Highlight Highlight Brot vom Fürst in Bern
  • Hans Jürg 30.07.2020 11:33
    Highlight Highlight Ich liebe Brot mit dicker, harter Kruste.

    Und hartes Brot (also richtig trocken und deshalb schon ein paar Tage alt).

    Ausserdem frische Baguettes (aber die richtigen findet man fast ausschliesslich in Frankreich).

    Und ich mag keine beschmierten Brote, ob mit Gomfi oder Butter.

    Aber Zopf mit Honig mag ich sehr (aber ohne Butter unter dem Honig).

    Und - tataaaaaaa - am allerallerallerliebsten ein mit Gruyere und Schinken (aber ohne Butter...) belegtes Baguette.
  • Gopfidam 30.07.2020 00:11
    Highlight Highlight Und, wer von euch ist ein heimlicher Bananenbrot Liebhaber?
  • honesty_is_the_key 29.07.2020 23:45
    Highlight Highlight Ich bin unglaublich schlecht in Sachen backen (Zutaten wägen etc. liegt mir nicht wirklich, ich bin mehr der Typ der gerne "interpretiert" und ein bisschen mehr davon und ein bisschen weniger von diesem beimischt). Deshalb spielt selbstgemachtes Brot bei mir leider keine Hauptrolle.

    Ich liebe Wallisser Roggenbrot (ohne Nüsse), Sauerteigbrot, Ruchbrot und Züpfe, in willkürchlicher Reihenfolge. Zu bestimmten Gerichten auch andere Brote (z.B. zu Gambas al Ajillo, sehr gerne Baguette). Laugenbrötli und Vollkornbrötli auch sehr. Oder anders gesagt: ich mag gutes Backwerk sehr :-).
  • anti-Ignoranten 29.07.2020 23:02
    Highlight Highlight für ein gutes Bürli würde ich töten....
    Benutzer Bild
  • Herren 29.07.2020 22:05
    Highlight Highlight Bärner Ankezüpfe.
  • andybelle 29.07.2020 21:22
    Highlight Highlight @Emily Falls du mal in Bern bist, dann ist dass Kaffee Tingel Kringel in der Länggasse DIE Adresse für dich!
  • Jardinain 29.07.2020 20:49
    Highlight Highlight Also beim Lesen von Linos Kombi wurde mir jetzt fast bitz schlecht...
  • na ja 29.07.2020 20:34
    Highlight Highlight Meine eigene! Hab immer selber gebacken, auch vor dem Lockdown. Was ich aber jetzt probiere, immer mit weniger Hefe zu backen, dafür mit Vorteig und mit langer Ruhezeit. Es ist viiiel geschmackvoller und hat ein feines Aroma. Bin bei 3g angelangt.
  • Ataraksia Eudaimonia 29.07.2020 19:35
    Highlight Highlight Wegen Gluten-Intoleranz vermisse ich Brot. Nun, man kann ein Brot-Ersatz aus Zutaten machen die nichts mit Weizen, Roggen, Dinkel zu tun haben.
    Kichererbsenmehl eignet sich gut Weizenkonsistenz zu ersetzen. Ich mische dem Maisdunst bei. Jeweils 5 Löffel von beidem, Quark (1/2) oder Ähnliches, etwas Natron od.Backpulver, Salz. Ein Ei geht auch-als Bindemittel. Nüsse auch willkommen. Mit Mineralwasser + 4-5 EL Öl vermischen, eher dickflüssig. Bei 200/220°C ca. 30min.backen. Alternativa-Brot ,)
  • Yelina 29.07.2020 19:00
    Highlight Highlight Ich habe gerade meinen ersten eigenen Sauerteig gezüchtet und heute das erste Sauerteigbrot begonnen (insgesamt 25 Stunden immer mal wieder paar kleine Handgriffe, bis man ins Brot beissen kann, Sauerteig züchten nicht mitgerechner). Vielleicht wird das ja mein neues Lieblingsbrot, aber bisher mag ich am liebsten Toskanerbrot, der Anteil Hartweizengriess bringt volles Knuspererlebnis.
  • Bruno Meier (1) 29.07.2020 18:33
    Highlight Highlight Für Emily, die besten Bagels in der Schweiz, welche ich bisher gegessen habe kommen von: bioback GmbH Unterstammheim, ist auch Marktfahrer. Wie weit er liefert weiss ich aber nicht. Hat eine eigene Philosophie zum Thema Brotherstellung, genial.
  • Remus 29.07.2020 17:24
    Highlight Highlight Jowa Bürli😍
  • faebbi 29.07.2020 16:58
    Highlight Highlight St. Galler Bürli selbst gemacht!
    Benutzer Bild
  • Mia_san_mia 29.07.2020 16:17
    Highlight Highlight Zopf 😍
  • Adam Gretener 29.07.2020 15:49
    Highlight Highlight Zwiebelbrot. Aber wenn ich eins für immer aussuchen müsste, dann Zopf. Mit reichlich Butter und Zwtschengumfi.
  • bbelser 29.07.2020 14:41
    Highlight Highlight Alles von Lutz Geissler's ungemein freigebigem Blog unter ploetzblog.de

    Irgendwas um die 1000+ Rezepte.

    Ein Liebling von mir ist ein helles Weizen-Sauerteigbrot (San Francisco Sourdough) aus seinem Brotbackbuch Nr. 4

    Braucht aber eigenen Sauerteig und Zeit.
    Wie jedes gute Brot.

    Und dann noch eine kleine "Brot-Sauerei":
    Rheinische Martinsküchlein (Määtes-Kööchelcher). Handtellergrosse Fladen aus süssem Hefeteig mit Rumrosinen, halbschwimmend in Kokosfett ausgebacken. Tödlich gut.
    • Blindschleiche 29.07.2020 17:10
      Highlight Highlight Ich habe noch nie etwas schlechtes gebacken vom Herrn Geissler obwohl ich eigentlich total untalentiert war bis vor 3 Jahren. Seine detailierten Rezepte sind der Hammer.
    • bbelser 30.07.2020 08:39
      Highlight Highlight Hi Blindschleiche,
      ich habe auch vor 3 Jahren begonnen, intensiver Brot zu backen (v. a. weil mich das recht magere Sauerteigbrot-Angebot in unserer Gegend enttäuschte).

      Mich hat die Selbstverständlichkeit überwältigt, mit der Lutz Geissler sein Wissen, seine Erfahrungen und Rezepte gratis teilt.
      Ich hoffe, die Corona-Einschränkungen brechen ihm wirtschaftlich nicht das Genick und er kann seine Kurse bald wieder anbieten.
  • joerckel 29.07.2020 14:12
    Highlight Highlight es geht nichts über ein währschaftes dunkles Buurebrot direkt vom Hof der Bäuerin und des Bauern
  • mr.mot 29.07.2020 14:09
    Highlight Highlight Walliser Roggenbrot am besten mit Baumnüssen 🤤 - und das als Berner...!🤷🏻‍♂️
  • Exilglarner 29.07.2020 14:07
    Highlight Highlight Netstaler Ankenzelte...😋😋😋
    Wer Korinthen und Sultaninen mag, wird die Netstaler Ankenzelte lieben, denn dieses flache Gebäck besteht aus Korinthen mit Gewürzen, umhüllt von einem feinen Butterhefeteig. Ein Genuss mit etwas Butter oder zu einem Glas Rotwein.
  • Dingirsu, der Orcust des Abendsterns 29.07.2020 14:03
    Highlight Highlight Pizza ist mein Lieblingsbrot 👌
  • Exilglarner 29.07.2020 13:32
    Highlight Highlight Es richtig feins Suurteig...😋
  • Glenn Quagmire 29.07.2020 13:31
    Highlight Highlight @Emily: richtig gute Bagels gibt es NUR in MTL. Die, welche ihr in ON isst, sind nichts im Vergleich!
    Benutzer Bildabspielen
    • SämiB 29.07.2020 15:10
      Highlight Highlight Kann ich ein doppeltes Herz hierfür geben?
    • Reli 29.07.2020 16:36
      Highlight Highlight @ Glenn: ganz toll! Ein Kommentar ausschliesslich für Insider. Kannst (oder sonst jemand) diese Abkürzungen ausdeutschen?
    • Lami23 29.07.2020 16:53
      Highlight Highlight Wissen tue ichs nicht, tippen würde ich aber auf Ontario und Montreal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eidg. dipl. Tütenbauer 29.07.2020 13:29
    Highlight Highlight Roggensauerteigbrot und Camembert
  • mon tuno 29.07.2020 13:27
    Highlight Highlight @watson, Emily
    Welche Erdnussbutter? Cremig, etwas salzig, hab schon viele durchprobiert, aber an Calve aus meiner Kindheit kam keines heran. Leider haben sie das Rezept geändert. Tipp?
    • Emily Engkent 29.07.2020 16:00
      Highlight Highlight Ich brings immer von Kanada mit. Ich habe noch nicht in der Schweiz gute Erdnussbutter gefunden.
    • mon tuno 29.07.2020 16:40
      Highlight Highlight Jo, ich eben auch nicht... Marke vielleicht? Das wird ja sicherlich online bestellbar sein.

      Sorry, hätte Dir gerne eine Bageladresse geliefert, ich bin da aber kein Experte :(
  • Pinksirop 29.07.2020 13:26
    Highlight Highlight Ich als St. Galler mag nätürlich Bürli sehr gerne. Am liebsten mit hellem Mehl und mit gut ausgebackener dunkler Kruste.

    Für alle die auch so gerne Brot backen wie ich, kann ich die Seite https://streusel.ch sehr empfehlen. Da finden sich viele Rezepte, Basiswissen und Arbeitstechniken.

    PS: Meine Brote werden in der Regel viel besser mit Mehl vom Bäcker meines Vertrauens.
    • kettcar #lina4weindoch 29.07.2020 15:13
      Highlight Highlight Streusel ist Hammer. Hab die Seite mal per Zufall entdeckt auf der Suche nach einem Burger-Bun-Rezept.
  • Fox on the Run 29.07.2020 13:14
    Highlight Highlight Ich gebe Lino recht. Es geht nichts über ein frisches St. Galler Pfünderli.
    • Lichtblau550 29.07.2020 17:57
      Highlight Highlight Das Beste! Aber eben nicht vom Grossverteiler. Obwohl auch die das früher hinkriegten.
  • Was ist das 29.07.2020 13:07
    Highlight Highlight @Emily: Doch gibt es. Bagel boys aus Zürich oder Caffee Ost Bar Basel
    • Emily Engkent 29.07.2020 16:01
      Highlight Highlight Ich probier's mal, danke!
    • Was ist das 29.07.2020 16:32
      Highlight Highlight Gerne
    • Was ist das 30.07.2020 11:59
      Highlight Highlight Könntest ja ein Review schreiben 😁
  • Mikey Duck 29.07.2020 12:58
    Highlight Highlight Eine frische Bärner Ankezüpfe natürlich. Habe übrigens kaum eine Bäckerei gefunden bisher, welche das besser hinkriegt als die grossen Migros-Filialen mit eigener Hausbäckerei (dies gilt jedoch nur für den Raum Bern; habe die Migros-Zöpfe auch bereits im Aargau, Zürich oder Luzern gekauft - es liegen tatsächlich Welten dazwischen).
    • Exilglarner 29.07.2020 14:02
      Highlight Highlight Diä vum Lidl sind übrigens au sehr fein, allgemein s'Brot...
    • Melsqy 29.07.2020 14:34
      Highlight Highlight Kann ich zu 100% bestätigen 👍
    • Herren 29.07.2020 22:08
      Highlight Highlight Grossenbachers in Jegenstorf. Bitte nicht in die Migros gehen für Brot; da rollen sich mir als Bäckerssohn die Fußnägel auf.
  • Cirrum 29.07.2020 12:53
    Highlight Highlight Fein sind doch alle, aber anscheinend kann man das Getreide erst verdauen und alle Vitamine und Nährstoffe zu sich nehmen, wenn es mit Sauerteig gemacht ist.
    • Lami23 29.07.2020 16:59
      Highlight Highlight So viel ich weiss hängt es vorallem damit zusammen, das dass Korn ganz ist und kein Auszugsmehl verwendet wird. Sprich es müsste keimfähiges Getreide sein und frisch gemahlen werden, so bleiben die Vitalstoffe erhalten.
      Sauerteig selber ist einfach besser bekömmlich als Triebmittel als Hefe.
  • Eboron 29.07.2020 12:46
    Highlight Highlight Kartoffelbrot mit Nüssen aus der Migros *_*
  • cheko 29.07.2020 12:43
    Highlight Highlight Eindeutig St. Galler Brot!!!
  • Kritiker 29.07.2020 12:38
    Highlight Highlight Meine Lieblingsbrote sind Sauerteigbrot, Roggenbrot und Bio Urdinkel Maggia, wichtig dass die Teige immer eine lange Gärzeit gehabt haben, so sind die Brote viel bekömmlicher!
    Bei Farmy werden mir immer die besten Brote geliefert, Riesenauswahl vorhanden, sehr läääääcker.....
  • CalibriLight 29.07.2020 12:25
    Highlight Highlight Das Wasserbrot der KultBäckerei aus Basel.
  • Hageholz 29.07.2020 12:25
    Highlight Highlight Bagelboys! 😋 http://mybagel.ch/page/backery

    #helpemily
  • Töfflirocker1970 29.07.2020 12:21
    Highlight Highlight Das Bergwurzelbrot ist mein absoluter Favorit.
  • Howard 29.07.2020 12:09
    Highlight Highlight Betty-Bossi-Toastbrot*-Rezept, aber abgewandelt: zusätzlich 100 g Quark mitreingeben & Mehlmischung verwenden nach eigenem Gutdünken (zB. Weiss- und Dinkelmehl gemischt im Verhältnis 2,5:1). Und nicht sparen bei der Hefe, dafür kürzer aufgehen lassen. Mmmh! En Guete.
    *) Im Internet abrufbar
    • Garp 29.07.2020 15:23
      Highlight Highlight Je mehr Hefe desto weniger Geschmack hat das Brot. Hefe frisst den Geschmack auf. Lieber möglichst wenig Hefe und den Teig viel Zeit geben.
  • tr3 29.07.2020 12:06
    Highlight Highlight Baslerbrot ruch
  • Maya Eldorado 29.07.2020 12:06
    Highlight Highlight Schon lange will ich versuchen, Brot zu machen, wo das Getreide z.T. vorgekeimt ist. Ich konnte schon kaufen - einfach wunderbar und unschlagbar.
  • Janis Joplin 29.07.2020 12:04
    Highlight Highlight #TeamLino
  • Maya Eldorado 29.07.2020 12:01
    Highlight Highlight Jedes Brot ist besser und viel aromatischer und länger haltbar aus dem Brotbackofen.
    Ich hatte selbst mal während ca. 5 Jahren einen Brotbackofen in dem uralten Häuschen, in dem ich wohnte.
    Einmal in der Woche machte ich Brot für den nahegelegenen Bioladen.
    Ich wünsche mir so, dass ich noch einmal im Leben wieder mal Gelegenheit dazu habe.
  • Garp 29.07.2020 11:58
    Highlight Highlight Echtes französisches Baguette, St. Galler Brot, Ciabatta, Roggenbrot, Pumpernickel, Grahambrot, ein gutes Bürli, mag ich am liebsten. Meine Backversuche waren kümmerlich mit dem Gasofen. 🙈
  • Walter Sahli 29.07.2020 11:55
    Highlight Highlight Baslerbrot
  • iNafets 29.07.2020 11:52
    Highlight Highlight Isländisches Roggenbrot.
    Ich habe von der Gastgeberin einer unserer Unterkünfte ein Rezept gekriegt und es ist mega gut geworden.

    Und dann natürlich Zopf. Für immer und ewig.

    Und das Gourmetbrot vom Beck Hug. Vorallem fürs Fondue.
    • Matrixx 29.07.2020 13:57
      Highlight Highlight Aus Eigeninteresse:
      Darf man das Rezept bekommen?
    • iNafets 29.07.2020 15:09
      Highlight Highlight @Matrixx, ich denke schon! :)

      Die Massangaben sind ein bisschen lustig, da die Skandinavier mit Deziliter arbeiten. Hier aber alles in Gramm:

      220gr Roggenmehl
      340gr Weizenvollkornmehl
      36gr Weizenmehl
      39gr Sonnenblumenkerne
      18gr Haferflocken
      2tl Natron
      3tl Salz
      180gr Malzzucker
      1 Liter Sauermilch (ich habe Saure Buttermilch verwendet)

      Alles 1-2 Minuten mischen - der Teig ist sehr flüssig, eher wie Kuchen.

      Ofen unbedingt vorheizen, 100 Grad Umluft. Die Isländer backen es in Milchkartons, ich habe einfach eine Cakeform genommen und mit Alufolie zugedeckt.

      ***
    • iNafets 29.07.2020 15:10
      Highlight Highlight ***

      das Brot wird dann bei dieser niedrigen Temperatur ca. 8 Stunden gebacken. Dann den Ofen ausschalten und das Brot im Ofen auskühlen lassen.

      Während der Backzeit soll der Ofen nicht geöffnet werden.


      Gutes gelingen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 29.07.2020 11:51
    Highlight Highlight Mein Lieblingsbrot

    Benutzer Bild
  • Madison Pierce 29.07.2020 11:48
    Highlight Highlight Maisbrot, Marronibrot, Nussbrot. Für den Alltag gerne Dinkelbrot mit Brühstück, das bleibt tagelang frisch. Zwischendurch auch mal ein Sauerteigbrot.

    Alles gerne aus dem Holzofen.

    Pizzateig lässt sich übrigens gut einfrieren: Pizza formen, aber nicht belegen, kurz in den Backofen, bis sie stabil ist, dann einfrieren. Die Sauce lässt sich auch gut vorproduzieren.
  • barbablabla 29.07.2020 11:48
    Highlight Highlight Ciambella. Puschlaverbrot mit Anis.
  • Kanuli 29.07.2020 11:46
    Highlight Highlight Süsser Hefezopf mit dänischer Erdbeermarmelade.
    • Melsqy 29.07.2020 14:30
      Highlight Highlight Wieso muss die marmelade dänisch sein? Tuns Schweizer ärdbeeri aus dem garten nicht?
    • Lichtblau550 29.07.2020 18:05
      Highlight Highlight Vielleicht kommt Kanuli aus Dänemark? Soll er/sie bei uns auf Soulfood verzichten?
    • Kanuli 29.07.2020 19:13
      Highlight Highlight Muss man halt mal probiert haben. Wie rote Grütze aus Dänemark. Mega speziell und lecker. P.S.: klar tun es auch Schweizer Marmeladen :)
  • Matrixx 29.07.2020 11:33
    Highlight Highlight Mein Lieblingsbrot ist Lembas Brot. Weil aus Gründen.


    https://yumtamtam.de/Rezepte/Lembas-Bread.html
    • Garp 29.07.2020 13:01
      Highlight Highlight Das ist kein Brot, das ist eine Süssspeise 😁
  • Al Paka 29.07.2020 11:33
    Highlight Highlight Hmmmm Lieblingsbrot?🤔

    Da gibt es einige. 🙂
    Schwer zu sagen, denke mal am liebsten vom Beck des Vertrauens. 😅

    - Kürbisbrot von dem Beck den wir in unserem alten Geschäft hatten.
    - Silserkranz oder ähnliches
    - Zopf oder ähnliches, auch den Dinkelzopf von meinem Dorfbeck
    - alle möglichen Vollkornbrote

    Wenns lecker ist, kann ich es sogar pur geniessen und muss nicht mal etwas dazu essen. 🙃
  • Influenzer 29.07.2020 11:29
    Highlight Highlight Bernd das Brot
    Benutzer Bild
    • Burdleferin 29.07.2020 14:48
      Highlight Highlight Mist!
  • homo sapiens melior 29.07.2020 11:29
    Highlight Highlight Baumnuss-Brötli selfmade. Kann man auch vorbacken und dann einfrieren. So hat man eigenes Frischbackbrot jederzeit griffbereit.
  • Lady Shorley 29.07.2020 11:28
    Highlight Highlight Ruchmehl-Zwirbel! Das absolut beste Brot überhaupt!
    https://www.besondersgut.ch/ruchmehl-zwirbel/

    Die Seite ist übrigens sehr zu empfehlen, die Brotrezepte sind der Wahnsinn! Habe bereits diverses nachgebacken und alles hat immer perfekt funktioniert!
  • Burdleferin 29.07.2020 11:23
    Highlight Highlight Baguette, Zopf?
    Zwar unoriginell,
    aber doch Hammer!
    • Lichtblau550 29.07.2020 17:54
      Highlight Highlight Klar - Baguette gehört dazu, aber halt nur ganz frisch.

100 Jahre Negroni – wie geht's, wie steht's?

Vor hundert Jahren wurde in Florenz einer der bekanntesten Cocktails aller Zeiten erfunden. Hier erfährst du alles zum Thema Negroni!

Wer war eigentlich dieser Herr Negroni? Und wieso gab er diesem Cocktail seinen Namen? Und ... wie genau geht der Drink schon wieder??

Oh ja. Man schrieb das Jahr 1919 und Ort des Geschehens war das Café Casoni in Florenz. Ein exzentrischer Adeliger mit dem klingenden Namen Il Conte Camilo Negroni beauftragte den Barista, seinen Lieblingscocktail – den Americano – zu stärken, indem er Sodawasser durch etwas Gin ersetzt. Barman Forsco Scarselli ersetzte zudem die übliche Zitronen-Garnitur …

Artikel lesen
Link zum Artikel