Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Der Prinz von Bel-Air» kommt (vielleicht) bald zurück – als düsteres Reboot



Nun hat es auch eine der erfolgreichsten Kultserien der 90er-Jahre erwischt: Die Sitcom «Prinz von Bel-Air», mit der Will Smith seine Hollywood-Karriere startete, soll neu aufgelegt werden. Dabei soll aber nicht einfach die Original-Story mit einem neuen Schauspieler erzählt werden, sondern die Vorgeschichte.

In «Der Prinz von Bel-Air» geht es darum, dass der junge Afroamerikaner Will aus Philadelphia zu seinen wohlhabenden Verwandten nach Bel-Air zieht. Dort angekommen, muss Will sich mit diversen Problemen herumschlagen, die einen Jungen aus dem Ghetto in einer versnobten wohlhabenden Gegend so erwarten.

https://www.moviepilot.de/news/der-prinz-von-bel-air-janet-hubert-macht-will-smith-vorwurfe-wegen-entlassung-165930
Der Prinz von Bel-Air

Der Prinz von Bel-Air alias Will Smith mit Tante Vivian. Bild: NBC

Das Reboot soll nun also den Alltag von Will erzählen, bevor dieser nach Bel-Air gezogen ist. Dabei werden unter anderem die Auseinandersetzungen mit Gangs im Zentrum stehen. Klingt ganz schön düster, oder? Soll es auch werden. Im Gegensatz zum Original soll das Reboot ein düsteres Drama werden.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das freut nicht nur Carlton.

Die Idee für das Projekt kam ins Rollen, nachdem im Internet ein Fan-Trailer namens «Bel-Air» aufgetaucht war, der die Vorgeschichte von Will erzählt.

Hier der besagte Trailer:

abspielen

Video: YouTube/Sun Squared Media

Gedreht hatte ihn der unbekannte Filmemacher Morgan Cooper. Das Video ging viral und landete schlussendlich auch bei Will Smith. Dieser fand die Idee so gut, dass er sie nun in eine echte Serie umsetzen möchte. Während Smith als ausführender Produzent fungiert, soll Cooper am Drehbuch mitschreiben und als Regisseur fungieren.

Das meint Will Smith über den Fan-Trailer:

abspielen

Video: YouTube/Will Smith

Aktuell ist das Projekt aber noch nicht in trockenen Tüchern. Streaming-Diensten wie Netflix oder HBO Max hätten die Serie aber bei sich auf dem Tisch liegen. Es dürfte klar sein, dass es nur noch eine Geldfrage ist, bei wem das Projekt schlussendlich landet. (pls)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die beliebtesten Filme und Serien von Netflix in der Schweiz

«Filme sind eine Verblödung der Gesellschaft!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Wir sagen euch, welches die besten – und die schlechtesten James-Bond-Streifen ever sind. Und da ihr wohl nicht gänzlich einverstanden sein werdet, gibt's ein Duell gleich dazu!

Der Trailer zum nächsten Bondfilm ist da! YAY!

«No Time to Die» soll im April 2020 in die Kinos kommen. Zeit genug, um über das bisherige 007-Opus zu sinnieren. Jenes nämlich ist inzwischen gehörig. «No Time to Die» ist der sage und schreibe 25. offizielle Bondfilm. Der erste, «Dr. No», flimmerte bereits 1962 über die Leinwände.

Dazu folgende Bemerkungen:

– Wir lassen die Filme, die nicht aus der offiziellen Produktionsstätte EON Films stammen, weg. Ergo den 1967er Klamauk «Casino Royale», ...

... …

Artikel lesen
Link zum Artikel