Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Synchronisation sucks – weshalb die Originalfassung immer besser ist

Bild: Netflix

Leute, tut euch einen Gefallen und schaut eure Filme und Serien gefälligst im Originalton.



Bei den Oscars 2020 befand sich das amerikanische Kinopublikum in einer ungewohnten Situation: Der südkoreanische Film «Parasite» hatte eben abgeräumt; unter anderem in der Kategorie «Best Picture» – das erste Mal, dass ein nicht-englischsprachiger Film in dieser Kategorie gewann.

parasite oscars best picture korea film movei 2019 https://ko.wikipedia.org/wiki/%EA%B8%B0%EC%83%9D%EC%B6%A9_(%EC%98%81%ED%99%94)

I understand train station. Bild: wikicommons

Und nun sah sich die amerikanische Kinowelt mit der Frage konfrontiert, Synchronfassung oder Originalton? Und damit auch mit der übergeordneten Frage: Kann die Synchronfassung dem Originalfilm gerecht werden?

Liebe Amis, die Antwort darauf lautet: nein.

Ich plädiere dafür, Filme und Serien immer in der Originalversion zu schauen. Ja, ich kann Englisch. Somit können ich und die anderen 1,2 Milliarden Englisch Sprechenden auf diesem Planeten den weitaus grössten Teil Filmen und Serien in Originalton geniessen. Italienisch verstehe ich auch gut genug, um Filme und TV zu schauen und selbst bei Französisch komme ich grösstenteils mit (gib' mir einfach genug französischen Wein).

Es ist mir aber wichtig, zu betonen, dass ich hier nicht aus einer anglozentrisch-imperialistischen Warte schreibe. Du kannst kein Englisch? Ich dafür kein Spanisch. Doch als ich «Casa de Papel» auf Englisch versuchte, war ich schockiert, wie übel das sich anhörte. Nein, lieber schiele ich ab und zu auf die Untertitel, bekomme dafür die sexy Stimme von Kommissarin Murillo mit.

casa de papel haus des geldes money heist kommissarin raquel murillo https://meaww.com/money-heist-la-casa-de-papel-part-4-season-4-raquel-murillo-lisbon-betray-professor-traitor-netflix

Háblame. Bild: meaww.com

Eine Synchronfassung ist immer ein Kompromiss. Auf dem Altar der Verständlichkeit wird ein Gesamtkunstwerk geopfert. Oder anders gesagt: Geht man die Synchronfassung ins Kino schauen, bezahlt man das Doppelte. Denn man bekommt nur den halben Film. Let me explain:

Du bist Schauspieler? Ich höre.

Wir lieben es, grossen Schauspielern und Schauspielerinnen bei ihrem Handwerk zuzusehen. Dazu gehört nicht nur Ausdruck und Mimik, sondern auch Klang und Einsatz der Stimme. Ich möchte verdammt nochmal Penelope Cruz' Stimme hören, wenn sie eine Sprechrolle hat. Sie ist ein entscheidender Teil der Performance. Keine Synchronstimme kann die Nuancen des Schauspiels hinkriegen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Und, ja, dies trifft selbst bei doofen Action-Streifen zu. Jason Statham ohne Ostlondoner Akzent ist nur die halbe Filmfigur.

Klangbild, kännsch?

Ich mag mich noch genau erinnern: Es war die Vorpremiere von «Harry Potter and the Half-Blood Prince» anno 2009. Sämtliche bisherigen Potter-Filme hatte ich in der Originalfassung gesehen. Und die Pressevisionierung von «Harry Potter 6» kurz vorher war ebenfalls mit Originalton gewesen. Die öffentliche Vorpremiere hingegen, wurde in der deutschen Synchronfassung gezeigt (klar – Familienfilm und so). Ich war völlig verblüfft, wie schlimm es wirklich war.

Animiertes GIF GIF abspielen

[Despairs in German] Bild: bluscreens

Nebst dass Hermine Grangers Synchronsprecherin offenbar nur die Emotionen «hässig» und «erschrocken» beherrschte, fiel vor allem eines auf: die Klangtiefe. Beziehungsweise das Fehlen derer. Im Original sind Sprechstimmen im Klangbild jeder einzelnen Szene eingebettet. Eine Synchronstimme hingegen wirkt stets, als wäre sie dem restlichen Klangbild aufgesetzt worden (was technisch gesehen in gewisser Weise auch so ist, selbst mit der heutigen Technik). Du kaufst dir die Hifi-Musikproduktion, darfst sie aber ausschliesslich auf einem 10-Franken-Boombox aus der Wühlkiste hören.

Oftmals sind die Übersetzungen schlicht falsch.

Der Missionsleiter in «Apollo 13»:

Bild

Was sinngemäss bedeutet, «etwas Unmögliches möglich machen». Aber selbst die wortwörtliche Übersetzung, «Ich schlage vor, Sie finden einen Weg, einen quadratischen Stöpsel in ein rundes Loch zu stopfen», würde aufgehen. Im Film heisst es aber:

«Tja, dann schlage ich vor, Gentlemen, dass wir lernen, ein eckiges Schwein durch ein rundes Loch zu schieben.»

Ein eckiges Schwein.

Ein.
Eckiges.
Schwein.

Da wurde wohl peg (Stöpsel) mit pig (Schwein) verwechselt.

Und es gibt etliche weitere, hanebüchene Beispiele. Kollege Schmidli hat einige Perlen zusammengetragen:

Jeglicher Witz ist sowieso dahin.

Logisch. LOGISCH sind übersetzte Witze und Wortspiele niemals auch nur halb so gut wie das Original. Das geht gar nicht anders – da muss die Übersetzung einigermassen mit den Mundbewegungen des Schauspielers übereinstimmen; semantisch muss es auch aufgehen. Da noch den Humor ebenbürtig rüberzubringen ist bestenfalls dritte Priorität und oftmals Glückssache. Zudem: Deutsch hat ein Humorproblem (nicht nur die Schweiz, wie Toggi mithilfe der watson-Userschaft ermittelte). Ja, hier dürft ihr mich ruhig anglozentrischer Kulturimperialist schimpfen; ist mir so lang wie breit.

monty python and the holy grail köig artus heilige gral ritter der kokosnuss gif comedy  https://datastudio.google.com/u/0/reporting/1-69aPLHesAszPNDVnxEou6KHdx0qsKyi/page/zrQa

Jap. Schon aufm Kinoplakat gelesen. Bild: datastudio

Etwa: «Die Ritter der Kokosnuss» – bravo! Den ersten Witz schon im Titel verraten. Danke, Deutschland!

Okay, deutsche Filmtitel sind ohnehin zum Teil dämlich.

good the bad and the ugly clint eastwood sergio leone halunken

«Il buono, il brutto, il cattivo»
«The Good, the Bad and the Ugly»
«Le bon, la brute et le truand»
«El bueno, El malo y El feo» ...
... überall auf der Welt kann man auf drei zählen. Ausser im deutschsprachigen Raum.

Oder:

«Zwei abgewichste Profis» 🤦‍♀️
«Bube, Dame, König grAS» [sic!] 🤦‍♀️🤦‍♀️
«Ein ausgekochtes Schlitzohr» 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
«Ich glaub' mich knutscht ein Elch!» 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
Komm, vergiss' es.

Untertitel? Deal with it.

Und spätestens jetzt sagen die einen, «Das mag alles stimmen, doch ich will nun mal draus kommen bei einem Film». Keine Sorge. Dafür sind UNTERTITEL da. «Aber dann lese ich nur noch Untertitel und schaue kaum noch auf das Bild.» Nochmals: keine Sorge. Deine Gehirnleistung kann problemlos beides gleichzeitig bewältigen. Bildgeschehen und Text gleichzeitig zu verarbeiten ist gar gutes Gehirntraining; kannst dir all' die Mental-Training-Apps gleich sparen.

Wie bitte? Ja, mitunter ist das etwas anstrengend. Streng dich also an. Da wurde eine Unmenge an Arbeit in den Streifen gesteckt; Drehbuchautoren, Regisseure, Schauspieler, Tontechniker und und und haben dafür gekrampft. Deren Leistung darf man ehren.

Wenn du nun immer noch auf Synchronfassung bestehst, ...

... dann mach' halt. Bloss kannst du nicht darüber urteilen, ob ein Film gut oder schlecht war, denn du hast nur den halben Film gesehen.

Weiterhin einen schönen Filmabend, allerseits! Ich zieh' mir jetzt «Parasite» rein.

Beziehungweise «기생충».

Kommentare? KOMMENTARE? Yeah Baby, bestimmt hast du welche. Einfach reinschreiben!

Filme, Autos, Flugzeuge – alles in Quiz-Form!

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Auf Deutsch sind sie die «Satansweiber von Tittfield». Doch der Original-Filmtitel lautet ...?

Link zum Artikel

Wenn du bei diesem krassen Filmquiz nur schon die Hälfte schaffst, bist du richtig gut imfall

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Diesmal wird es so richtig schwierig, ihr Klugsch...

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Wie gut kennt ihr diese Riesen-Flieger?

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Kuriose Wirtschaft: Spiel das Quiz mit 10 unnützen Fakten und staune

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wer kennt sich mit Drinks aus? Hier haben wir ein Quiz dazu

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

27 afrikanische Filmposter aus den 80ern und 90ern

Ihr habt diesen Klassiker falsch übersetzt!

Abonniere unseren Newsletter

179
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
179Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • aglio e olio 14.05.2020 12:02
    Highlight Highlight Naja, die Qualtität der Übersetzung einiger Untertitel ist auch mal noch ärmer als die der übersetzten Tonspur. Die meisten Gags versteht man auch nur wenn man die Fremdsprache im umgangssprachlich beherrscht. Business English reicht da nicht.
  • fidget 14.05.2020 11:20
    Highlight Highlight Es ist klar, dass Filme/Serien im O-Ton stets besser sind. Aber was nützt es mir, wenn ich vieles nicht verstehe? Das hat dann einerseits mit fehlendem Wortschatz zu tun und andererseits mit der anderen Kultur. Da versteht man gewisse Witze mit kulturellem Bezug zum Produktionsland nicht.
    Die deutsche Synchronfassung ist in vielen Fällen sehr gut gemacht. Da steckt genauso Herzblut drin und die Sprecher machen einen exzellenten Job. Da gibt es wahrlich andere Synchronfassungen, die unterirdischer kaum sein könnten. Am besten zuerst auf Deutsch und dann im O-Ton schauen.
  • Joypad 14.05.2020 10:04
    Highlight Highlight Ich gebe dem Autor fast durchgehend Recht allerdings gibt es tatsächlich Ausnahmen! Wie hier schon mehrfach erwähnt Leben Filme von Bud Spender und Terence Hill tatsächlich von der grandiosen deutschen Synchro! So mancher "Wortwitz" gibt es in der Originalfassung nicht. Das Thema "Synchro" ist Allgemein in riesiges Thema! Zum Beispiel auch in der "Animeszene" wo viele deutsche Synchros (Ghibli-Filme z.B) teilweise einfach den ganzen Film und die Wirkung verändern. Aber natürlich gibt es auch da grandiose Synchros (Death Note, Erased).
  • Kai Stamm 14.05.2020 08:43
    Highlight Highlight Das Problem an der Originalstimme ist, dass sie vom Schauspieler gegeben ist. Es lässt keinen kreativen Raum eine Rolle mit der passenden Stimme zu besetzen. Die Wahl des Schauspielers inkl. Stimme ist heute leider nicht mehr primär dem Film verpflichtet, sondern der Kinokasse und damit in den meisten Fällen bereits ein bitterer Kompromiss. Eine zum gespielten Charakter passend gewählte Stimme kann da ein Versuch sein zu retten was kaum mehr zu retten ist.
  • D10S 14.05.2020 08:18
    Highlight Highlight Als Mensch der 6 Sprachen spricht kann ich das zum Teil bestätigen. Es gibt aber Filme bei denen die Synchronfassung besser ist. Z.b die bereits angesprochenen Bud Spencer Filme.
  • pamayer 14.05.2020 07:09
    Highlight Highlight Meine Worte.
  • Mimimi_und_wow 13.05.2020 16:21
    Highlight Highlight Es ist, in meinen Augen, Geschmackssache.
    Ich spreche englisch, aber nicht genug, um Wortwitze zu verstehen oder gewisse Slang-Ausdrücke. Und mit Untertitelung: die stimmt meistens genau so wenig wie bei der Synchronisation.
    Die meisten Filme sind sauber synchronisiert. Die Synchronisations-Sprecher machen, bei guten Filmen, die Arbeit gut, finde ich. Und auch die Tonspur und -tiefe finde ich nicht störend (im Gegensatz zu Synchronisationen auf Italienisch. Meine Mamma ist Italienierin, ich weiss wovon ich rede).
    Der Imperativ: Whört auf Synchronisationen zu schauen" finde ich elitär
    • obi 13.05.2020 20:14
      Highlight Highlight Ich gehöre offenbar zur Liberal Urban Elite 😉
    • Mimo Staza 14.05.2020 10:01
      Highlight Highlight @obi - das ist ja auch völlig in Ordnung so. Wichtig ist ja nur, dass man sich dem auch ein wenig bewusst ist.
  • troedler 13.05.2020 15:36
    Highlight Highlight Akzeptiere die Meinung der Synchronlovers, schwöre selber jedoch auf Original, immer... Wenn ich Movies 2x sehe, O und Synch ( kann passieren, zb im Flugzeug oder nem alten TV) stelle ich fest, dass O meist ein ganz anderer Movie ist, und besser, Teils sind Synch Movies völlig aus dem Kontext gerissen und Directors würden kaum mehr sehen... Auch habe ich seit paar Jahren ne englischsprechende Freundin und wir sehen im TV alles Original wenn möglich, würde nie mehr wechseln, beides...
    Und wo kannste besser ne Sprache lernen und/oder dazulernen... Egal, meine Meinung, enjoy la vida ;)
  • uhl 13.05.2020 14:43
    Highlight Highlight Von wegen "nur den halben Film gesehen" – Baroni verschweigt:
    - Es gibt viele gute Synchronsprecher/innen da draussen, sie könne Filme auch besser machen. Deren Leistung darf man ehren.

    - Es gibt viele gute Übersetzer da draussen, sie können Witze auch (noch) besser machen. Deren Leistung darf man ehren.

    - ergo: Synchronisation ist sehr schwierig, weil Übersetzung UND das Sprechen passen muss

    - auch beim Untertitel lesen können einem in vielen Filmen Details entgehen, was sich genau so negativ auswirken kann wie eine schlechte Synchronisation.

    Synchronisation? Deal with it
  • H1tchh1k3r 13.05.2020 13:23
    Highlight Highlight als weitere Ausnahme lass ich auch Animationsfilme gelten. Hape Kerkeling als Olaf oder Otto Waalkes als Sid kommen in der Konstellation eben doch gut... alles andere jedoch NUR im O-Ton! Bestes Sprachtraining wo gibt. Meine Frau sprach kein Wort englisch als ich sie damals kennenlernte. Heute? Ihr Englisch ist fliessend...
  • Devon 13.05.2020 13:19
    Highlight Highlight Leider sind nicht alle Leute so intelligent wie Sie Herr Baroni und sprechen nahezu alle Sprachen. Und es können auch nicht alle so perfekt wie Sie zwischen Schauen, Hören und Untertitel lesen zappen. Wer die Originalsprache nicht sehr gut versteht schaut lieber synchronisierte Filme an, das ist massiv entspannter, auch wen vielleicht mal etwas nicht genau übersetzt ist. Das merkt man ja dann eh nicht...
  • Ehringer 13.05.2020 12:24
    Highlight Highlight Ja, ich schau auch lieber die Originalfassung. Man muss den Deutsch aber zugute halten, dass sie Meister auf dem Gebiet der Synchronisation sind. Wohl das einzige Land, das so professionelle Synchronsprecher haben.

    Ich find übrigens Untertitel viel schlimmer als Synchronfassungen: Mein Hirn konzentriert sich dann automatisch nur auf diese Untertitel und vom Film verpasse ich extrem viel. Ganz schlimm ists, wenn man einen Film im Kino auf Englisch schaut (das ich gut beherrsche) und dann sind da Untertitetel.
  • bruuslii 13.05.2020 12:19
    Highlight Highlight btw: habt ihr schonmal "fascht e familie" deutsch synchronisiert gesehen? 🤣😂😂🤣
    (lief famals mal irgendwo im orf oder zdf)
  • Rölsche 13.05.2020 11:48
    Highlight Highlight Krass finde ich Synchronisationen die den ganzen Sinn eines Filmes oder Serie verfälschen. In Erinnerung blieb mir die letzte Folge von Band of Brothers wo der deutsche General die Rede hält. Im Original schliesst sich der Kreis der Serie, allen wird bewusst dass es allen - egal auf welcher Seite - gleich schlecht ging. In der Synchronisation war es aber das totale „Wir Amis sind die Guten und ihr Deutschen die Schuldigen“ bashing. Gar nicht im Sinne der Autoren.

    Leider kann man auch fast nicht mehr ins Kino. Vor 20 Jahren war alles im Original, heute fast alles synchronisiert.
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 13.05.2020 11:47
    Highlight Highlight Es gibt Ausnahmen. Zum Beispiel "Die Zwei" mit Roger Moore und Tony Curtis. Das halt vor allem, weil sich die Synchronregie nicht um das Original kümmerten, sondern ihre Eigeninterpretationen reinbrachten.

  • Sam Regarde 13.05.2020 10:55
    Highlight Highlight Ich bin professionelle Übersetzerin und beherrsche 5 Sprachen. Für mich gibts nichts besseres als Filme in Originalversion. Nur beim südkoreanischen Movie muss ich passen...
    Persönlich finde ich übrigens auch, dass Filme im Originalton eine tolle Gelegenheit sind, sich in eine Sprache (und die entsprechende Kultur) einzuleben.
  • Serge Künzli 13.05.2020 10:24
    Highlight Highlight Da ich als Germanist sehr heikel in Sachen Sprachen und deren Interpretationen bin, schaue ich zur Überprüfung der deutschen Synchronisation, die Filme mit deutschen Untertiteln. (Bei Netflix geht das) Und ich bin positiv überrascht, wie hoch die Übereinstimmung ist. Ob die Stimme einem gefällt, ist Geschmacksache.
  • no nickname 13.05.2020 10:17
    Highlight Highlight true.

    Wo hast du den Film Parasite angeschaut?
  • Resistance 13.05.2020 10:13
    Highlight Highlight Danke vielmal! Jetzt wender mer sogar vorschriebe wie ich mini serie luege? I packt i luftpolsterfolie?
  • MrBean 13.05.2020 10:03
    Highlight Highlight Der Autor hat eine These (Synchronisation sucks). Anstatt diese These nun sorgfältig zu überprüfen (ja, das beinhaltet auch die eigene These infrage zu stellen) sucht nun nur nach Beispielen, die seine These untermauern...
    Dieser Artikel sagt wohl mehr über den Journalisten aus als den "Inhalt".


    • obi 13.05.2020 10:18
      Highlight Highlight Darling, dieser "Inhalt" ist "Kommentar". "Anführungszeichen", nochmals. Weil's so "schön" ist.
    • Barracuda 13.05.2020 11:42
      Highlight Highlight Ein Kommentar schliesst eine differenzierte Betrachtungsweise aus und rechtfertigt alles...? OK 🤔 Darling, wenn man sich soweit zum Fenster hinaus lehnt, muss man auch mit den entsprechenden Reaktionen klar kommen.
    • MrBean 13.05.2020 12:19
      Highlight Highlight Schätzli, auch in einem Kommentar darf der Autor seine eigene Meinung kritisch diskutieren.

      Aber wie deine Antwort sehr schön aufzeigt, scheint dies nicht zu deinen Stärken zu gehören.
  • Dragon & Tiger King 13.05.2020 09:56
    Highlight Highlight Zuerst einmal Danke, bin deiner Meinung.
    Ich schaue die Filme immer in O-Ton und halt mit englischen oder deutschen Untertitel.
    Es ist so viel besser und erlebt den Film authentischer.
    Nur so habe ich innert kürzester Zeit Englisch gelernt.
    Am Anfang mit Adult Cartoons à la Family Guy, Futurama, Simpsons etc. und später mit Filmen/Serien die ich schon kannte, aber halt auf Englisch.
    Und dann merkt man schnell, dass es gar nicht so schwierig ist. Man muss nur den Mut haben mal anzufangen.
  • Weiterdenker 13.05.2020 09:47
    Highlight Highlight Entschuldigung, aber vor allem beim Argument mit "Keine Synchronstimme kann die Nuancen des Schauspiels hinkriegen." muss ich stark widersprechen. SYNCHRONSPRECHER. SIND. SCHAUSPIELER. Zumindest in Deutschland. Es gibt wenig Synchronsprecher, die nicht auch Schauspieler sind oder zumindest eine Schauspielerausbildung gemacht haben. Ich verstehe das Argument, dass durch die Synchronisation etwas verloren geht. Das heisst aber nicht, dass nicht auch etwas dazugewonnen wird. Natürlich gibt's Fehler, die gibt's überall. Auch ich ärgere mich über schlechte Synchros. Die allermeisten aber sind super. Auch Gabrielle Pietermann als Hermine fand ich schon immer sehr passend.
    • bruuslii 13.05.2020 12:15
      Highlight Highlight passend dazu
      Play Icon
  • Diese Nüsse 13.05.2020 09:23
    Highlight Highlight Ähm, also ihr meint “dubbing sucks”, oder?
  • ETH1995 13.05.2020 09:20
    Highlight Highlight Hitchcock Movies in Deutsch... oder Billy Wilder Filme... kein Problem. Aber damals hat man sich auch noch Zeit gelassen und Mühe gegeben zur Synchronisation. Heute wird nur noch geschnoddert. Kann aber auch daran liegen, dass bei den "älteren Filmen" einfach viel mehr Wert auf den Text gelegt wurde.
    Wer weiss es:
    Er: Wie geht es ihnen?
    Sie: Ich lasse mich gerade scheiden...
    Er: Wegen mir? aber nicht doch?
    Unmöglich, an dieser Stelle nicht zu lächeln. Der Film ist noch 5 Minuten alt und hat schon mehr Humor gezeigt als 99% der Filme nach voller Länge.
  • ETH1995 13.05.2020 09:12
    Highlight Highlight Es ist verrückt, aber ich muss Baroni recht geben!

    Casa de Papel ist übrigens auf Deutsch besser als auf Englisch....
    • MetalUpYour 13.05.2020 09:46
      Highlight Highlight ...und auf Spanisch gleich nochmals sehr viel besser...

      ...selbst wenn man kein Spanisch versteht.
    • Weiterdenker 13.05.2020 09:48
      Highlight Highlight Natürlich, die Amis kennen sich ja auch kaum aus mit der Synchronisation von Realserien, was in Deutschland dagegen gang und gäbe ist.
  • Uslandschwiizer 13.05.2020 09:09
    Highlight Highlight DANKE Baroni, du Sprichst mir aus der Seele!
    Habe mal den Kollegen Scherrer in den Kommentaren gefragt wieso er immer Deutsch sinchronisierte Trailer verlinkt. Habe von ihm eine haemische Antwort (und viele Blitze der user) bekommen, kannst es vielleicht mal intern aufnehmen ;-)
  • joe 13.05.2020 08:45
    Highlight Highlight Gerade bei Serien kommt es vor das diese in Originalsprach ein Erfolgt sind, aber auf Deutsch nicht funktionieren und dann abgesetzt werden. Auf Deutsch kammen Sie nicht über die erste Staffel und im Original gibt es zumindest 5 Staffeln. Wann immer möglich schau ich im Original.
  • Hamudi Dudi 13.05.2020 08:44
    Highlight Highlight Stimmt mir die Watson-Community zu, wenn ich sage, dass die Herr der Ringe-Trilogie grossartig synchronisiert wurde?
    • TheNormalGuy 13.05.2020 10:27
      Highlight Highlight Ich würde sogar so weit gehen, dass:
      1. Das die besten synchronisierten Filme überhaupt sind.
      2. Es teilweise sogar besser ist als auf Englisch. Die Deutsche Sprache passt einfach dazu. Viel kerniger und damals noch mit den coolsten Deutschen Stimmen die es gibt. Saruman und Gandalf sind einfach legendäre Stimmen.

      Beim Hobbit hat man dann gemerkt, dass viele B-Synchronsprecher benutzt wurden. Alles Fernsehstimmen aus dem Sitcom-Bereich ohne wirkliche Tiefe. Und mit dem Tod von Joachim Höppner ging einfach eine gewaltige Stimme verloren.
  • Yveze 13.05.2020 08:38
    Highlight Highlight ich gseh de Herr Baroni isch ned nur bi de Carbonara muehsam ;-)
  • Erklärbart. 13.05.2020 08:37
    Highlight Highlight Hat schon was...
    Aber finde Dannenberg, Rettinghaus, Meister, Wunder haben schon gute Stimmen.
    • Weiterdenker 13.05.2020 09:54
      Highlight Highlight Oh ja, das sind alles grossartige Synchronsprecher. Leider ist Danneberg zuletzt in den (wohlverdienten) Ruhestand gegangen, er ist ja auch nicht mer der Jüngste mit seinen 78.
  • Schreimschrum 13.05.2020 08:34
    Highlight Highlight Lieber nicht in Originalsprache und dafür nicht lesen. Sorry aber wenn ich einen Film sehe, will ich den SEHEN und nicht LESEN.
  • Mimo Staza 13.05.2020 08:33
    Highlight Highlight "Bloss kannst du nicht darüber urteilen, ob ein Film gut oder schlecht war, denn du hast nur den halben Film gesehen."

    Ach, wie ich diese Pauschalisierungen liebe. Nimand darf mitreden der nicht genau alle "Regeln" eingehalten hat.

    Wenn wir schon dabei sind:

    - Nur Filme im Kino sind erlaubt (Ton würdigen!)
    - Filme mit Untertitel nicht erlaubt (Bildwirkung wird gestört oder Details verdeckt)
    - Nur wer im kulturellen Kontext gelebt hat (z.B. USA) darf urteilen (weil ansonsten zu viele Details nicht nachempfunden/verstanden werden können)

    Oder einfach einen Film geniessen wie man will.
    • Barracuda 13.05.2020 09:16
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Die Argumente der O-Ton-Nazis sind teilweise brutal löchrig. Aber voll geil, wenn man erzählen kann, dass man einen Witz gehört hat, der nur im OT voll einfährt. Nur dumm, wenn man stattdessen dutzende andere inhaltliche Details nicht 100 Prozent mitbekommt... Viel besser natürlich 🙄 Und so geht es den Meisten, deren Muttersprache nicht englisch ist. Ausserdem kann man sich definitiv nicht genau gleich auf beides konzentrieren, die Wirkung des Bildes oder die Atmosphäre UND den Untertitel, der übrigens oftmals auch nicht 100% identisch ist mit dem Ton.
    • just sayin' (haters will be ignored) 13.05.2020 11:30
      Highlight Highlight herr baroni verwechselt häufig
      "seine meinung" mit "so. muss. das. sein!!11!!"
      ;-)
    • obi 13.05.2020 13:28
      Highlight Highlight @just sayin': You say that like it's a bad thing ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zealand 13.05.2020 08:01
    Highlight Highlight Ich schaue alles im Originalton, bei dem ich die Sprache beherrsche (Englisch und teilweise Französisch).
    Alles darüber hinaus verzichte ich danken auf den Originalton. Ich will beim Film schauen schliesslich zurücklehnen und nicht lesen.
    Bei Synchronisation probiere ich aber immer noch welches die „beste“ Sprache ist. Money Heist zum Beispiel finde ich Deutsch viel überzeugender als Englisch.
    • ETH1995 13.05.2020 09:14
      Highlight Highlight ja, gell. Für einmal ist deutsch besser als Englisch. FInde ich auch lustig. Wahrscheinlich ein EU Projekt, und UK hat nicht bezahlt
  • Thomas G. 13.05.2020 07:53
    Highlight Highlight Mone Heist wurde im Nachhinein (!) mit US amerikanischen Sprechern nachsynchronisiert. Völlig absurd! Die spanischen Originalsprecher waren 100x authentischer mit ihrem Englischen.
  • Mirko Timm 13.05.2020 07:41
    Highlight Highlight Also die deutsche synchron stimme von thanos ist 1000 mal besser wie die orginal
    • Weiterdenker 13.05.2020 10:00
      Highlight Highlight Die deutsche Synchronstimme von Thanos ist Klaus Dieter Klebsch, der Josh Brolin (Darsteller und Sprecher von Thanos) auch in anderen Filmen synchronisiert.
    • greeZH 13.05.2020 10:05
      Highlight Highlight "Das einzige was ich nicht ernst nehmen kann, bist DU Junge."

      "The only matter I can NOT take seriously, BOY, is you."

      Ein Beispiel von Thanos in Guardians of the Galaxy. Die deutsche Stimme klingt vielleicht ein bisschen geiler als die von Josh Brolin, aber die Betonungen im original sind präziser. Die Übersetzung gibt den abschätzigen Unterton einfach kaum wieder.
  • no-way 13.05.2020 07:30
    Highlight Highlight Und untertitel auch im original Sprache, falls es geht. Es ist mühsame eine sprache anhören und was anderes lesen,besonders bei ähnliche Sprachen,oder Sprachen die man halb kennt.
    Bei ganz abdere Sprachen wie südkoreanisch dann muss man halt im muttersprache untertiteln.
  • bcZcity 13.05.2020 06:57
    Highlight Highlight Eines der besten Beispiele ist für mich "Scarface" mit Pacino. Auf Deutsch geht der ganze "Slang" verloren, im OT ist es wie ein anderer - besserer - Film!

    Überhaupt sollten die Deutschen Sprecher wenigstens versuchen mehr den Akzent zu retten. Gerade bei "Knives Out" auch wieder aufgefallen, wo Daniel Craig einfach klingt wie James Bond. Im OT hat der einen richtig guten Akzent mit Charakter!
  • Nony 13.05.2020 06:56
    Highlight Highlight Du bist dir schon bewusst, dass viele Filme sogar im Original synchronisiert werden, oder? Nicht jede Person, die Schauspielert hat auch eine entsprechende Stimme. Ausserdem ist ja auch nicht immer die Person die man sieht, tatsächlich auch die, die man meint zu sehen. Von der Unmöglichkeit in manchen Situationen verständlich zu sprechen mal ganz abgesehen. .... Davon abgesehen empfinde ich es jedoch viel extremer, wenn ich im Filmgenuss von Werbung unterbrochen werde, nur um ein dämliches Eis oder Popcorn kaufen zu sollen. Von TV Werbungsvergewaltigung will ich nicht einmal sprechen.
    • tr3 13.05.2020 08:49
      Highlight Highlight Was du beschreibst, kommt vor, jedoch in weniger als 1% aller Fälle.
    • ETH1995 13.05.2020 09:15
      Highlight Highlight Aber der Terminator ist in dem 1%. Das gilt es zu respektieren ;-)
    • Rölsche 13.05.2020 12:04
      Highlight Highlight Nope, Terminator war eine der ersten Rollen nach Conan, die der Arni selber sprechen durfte. Vorher wurde er noch synchronisiert. Dafür hatte er bei Terminator wohl gerade nur 17 Sätze mit Total 70 Wörter :)
      Gut, nach ihm wären es ein paar Buchstaben mehr gewesen, er wollte eigentlich „I will be back“ sagen - weil er mit der Kurzform „I’ll“ Ausspracheprobleme hatte - was Cameron vehement ablehnte und ihm zum berühmten „I‘ll be back“ verholfen hat.
      So gesehen eine ziemliche Leistung... Ohne Text zum Weltstar... Er ist einfach der Terminator und musste das nicht noch mit Text untermauern :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ferranya 13.05.2020 06:36
    Highlight Highlight Ich schaue alle Serien und Filme immer im OT wenn möglich. Gerade auch weil durch synchro oftmals sooooo viel der schauspielerischen leistung untergeht! Klar, es gibt durchaus gelungene synchros, aber wenn wir ehrlich sind kommem die nicht sehr oft vor
  • Viktor mit K 13.05.2020 06:33
    Highlight Highlight Für mich persönlich, sind es vor allem die Britischen Serien, wie z.b. After Life, die ich im OT schaue. Bei den US- Serien habe ich oftmals mühe, da die Aussprache teils nicht so klar Ist.
    • tr3 13.05.2020 08:49
      Highlight Highlight Schau Englisch mit englischen Untertiteln.
  • Satan 13.05.2020 06:23
    Highlight Highlight Ich gebe Baroni ansatzweise recht. Gerade heute sind Synchronisierungen schlechter. Liegt wohl an der kurzen Zeitspanne, bis die Filme ins deutsche Kino und TV kommen, sowie dass wegen Spoiler Gefahr, die Synchronsprecher teils nur den Text und Lippenbewegungen vorgesetzt bekommen und so teils die genaue Situation einer Szene gar nicht kennen. Da habe ich ein Intereview von Reys sprecherin gehört und dachte mir, kein Wunder dass die heute so scheisse sind.

    Aber es gibt gute und die Stimme von Manfred Lehmann als Bruse Willis seine, ziehe ich jedesmal seiner Originalen vor.
    • Nashira 13.05.2020 09:25
      Highlight Highlight Genau, das sehe ich seit Jahren so: Die deutsche Stimme von Bruce Willis ist der einzige Grund, alle BW-Filme zu schauen. 😉
    • Gröipschi 13.05.2020 10:12
      Highlight Highlight Ja, die Synchronstimme von Bruce Willis ist sehr passend zu den Actionfilmen. Aber seine Originalstimme ist sooo sexy 🤤
  • Grubinski 13.05.2020 06:20
    Highlight Highlight Ich stimme absolut zu, obwohl ich dank meiner fremdsprachigen Freundin manchmal in ein Dilemma gerate (O-Ton mit Untertiteln, die ich nur halb verstehe).
    Wie sieht es eigentlich mit Büchern aus; Übersetzung ok, oder eher no-go?
    • Mimo Staza 13.05.2020 08:43
      Highlight Highlight Bei Büchern (wie tlw. auch bei Filmen): Es gibt zwar 1.5 Millarden Menschen die Englisch sprechen, aber nur wenige davon ausreichend, um komplexere Inhalte wirklich im Detail zu verstehen.
      Ganz ehrlich, man muss sich durch diese (teils elitäre) Debatte nicht den Kopf zerbrechen.
      Es bringt nichts, nur die Hälfte des Inhaltes eines Buches zu verstehen, nur um danach angeben zu können, man habe alle in Original gelesen.
      Ausser ein paar Sprachfanatikern und Literaturklubmitgliedern werden den meisten Menschen die Nuancen einer Übersetzung kaum auffallen (ausser sie ist wirklich schlecht).
    • Miriam F. 13.05.2020 09:07
      Highlight Highlight Im Gegensatz zu Filmen werden Bücher idR mit grosser Sorgfalt übersetzt. Vom Englischen funktioniert dies auch recht gut. Es gibt aber auch hier bessere und schlechtere Übersetzungen. Ich lese aber trotzdem lieber was von deutschsprachigen Schriftstellern.
    • Turmi leit, I bims... 13.05.2020 09:23
      Highlight Highlight Ausserdem sind die Übersetzer, die bei der Übersetzung von Büchern zum Einsatz kommen, oft sehr gut ausgebildet (vor allem bei den gängigen Sprachen) und setzen sich sehr intensiv mit dem Stil, den Stilmitteln und der Sprache an sich auseinander. Oft stehen sie bei der literarischen Übersetzung auch in Kontakt mit dem Autoren. Wenn man also die Übersetzung liest, bekommt man auch (meist) ein sehr hochwertiges Produkt und versteht dazu auch noch die kulturellen Referenzen, die man vielleicht im Original nicht verstanden hätte.
  • BNnn 13.05.2020 06:12
    Highlight Highlight Meine Freundin war früher besessen von Friends. Ich konnte dem nie was abgewinnen, es war einfach nicht lustig... Dann habe ich mal eine Folge mit Originalton geschaut und es hat mich sofort reingezogen, alle Folgen geschaut.
    • Mimo Staza 13.05.2020 09:09
      Highlight Highlight Die spannende Frage ist: Hat deine Freundin auch im Originalton geschaut, um die Serie toll/lustig zu finden oder war für sie die dt. Fassung ausreichend, um sich zu unterhalten?
    • BNnn 13.05.2020 20:44
      Highlight Highlight Die dt. Fassung war für sie lustig genug 😅
    • Mimo Staza 14.05.2020 09:53
      Highlight Highlight Unterstreicht ein wenig meine Sicht. Für gewisse Leute ist OT das Richtige für andere die Synchronisation. Wahrscheinlich würde deine Freundin mit OT nicht glücklich werden und könnte sich nicht gleich unterhalten/entspannen.

      Das eine (oft OT) jetzt als "überlgen" darstellen zu wollen bringt nicht viel und führt tendenziell zu einer elitären Kulturdiskussion. OT hat Vorzüge, keine Frage, aber ist nicht für jede Person das Richtige.
  • Onkel Jenny 13.05.2020 05:49
    Highlight Highlight Danke.
  • Satanarchist 13.05.2020 05:41
    Highlight Highlight Ganz einfach: Wenn die dt. Synchronisation gut und passend ist, wird diese geschaut. Ansonsten O-Ton mit UTs. Daraus ergibt dich ca. 50% Synchro und 50% O-Ton.
    • tr3 13.05.2020 08:47
      Highlight Highlight Und das weisst du im voraus?
    • Satanarchist 13.05.2020 09:15
      Highlight Highlight Natürlich nicht. Aber nach 5 Minuten kann ich schon recht gut abschätzen, ob die Synchronisation mir gefällt oder nicht. Dann bleib ich dabei oder schalt um.
  • rudolf_k 13.05.2020 03:37
    Highlight Highlight LOL, das mit dem eckigen Schwein ist ja wirklich der Hammer. Tragik der Geschichte ist es, dass Multiplex-Kinos die Kinos in den Innenstädten vertreiben, und gleichzeitig ausgerechnet wegen der jüngeren Generation, welche oft Migrationshintergrund hat, die Filme nur noch in der synchronisierten Fassung auf Deutsch zeigt. Bestes Beispiel dafür das Westside in Bern. Wenn Filme gar nicht mehr auf Englisch gezeigt werden, gehe ich halt auch nicht mehr ins Kino.
    • tr3 13.05.2020 08:47
      Highlight Highlight Die Ausländer sind schuld? Nicht dein Ernst, oder?
    • supremewash 14.05.2020 09:18
      Highlight Highlight Auf Anfrage bei einem Betreiber solcher Multiplexkinos kam die Antwort, man habe meist schlicht keinen Einfluss auf die Sprachfassung, welche der Filmverleih zur Verfügung stelle (die wählen ja nicht mal die gezeigten Filme selbst aus, weshalb ich das glaubhaft finde).
  • bluesofa 13.05.2020 02:12
    Highlight Highlight Du sprichst mir aus der Seele! 🙏🏼
  • Swen Goldpreis 13.05.2020 01:38
    Highlight Highlight Ja gut, aber wieso schaut man sich Money Heist auf Englisch an? Entweder auf deutsch, weil man faul ist (hab ich so gemacht) oder halt im Original.

    Generell finde ich aber, dass Übersetzungen unterschiedlich gut sind. Sylvester Stallones Stimme ist im Orginal kaum zu ertragen und Bud Spencer und Terrence Hill wurden ja auch schon mehrmals erwähnt.

    Interessant ist auch, dass zum Beispiel "How I Met your Mother" hervorragend übersetzt wurde mit guten Sprechern und die Wortspiele, die nicht aufgingen, wurden mit etwa anderem ersetzt, wohingegen das sehr ähnliche "Friends" eine Katastrophe ist.
  • Jake Peralta 13.05.2020 00:56
    Highlight Highlight Eigentlich hast du ja recht Baroni! Aber ich will beim Filme schauen halt einfach zurücklehnen und irgendwie den Film geniessen. Dabei noch lesen zu müssen nervt mich irgendwie.

    Aber was gar nicht geht: The kings speech auf Deutsch!
  • Fabian Zimmermann 13.05.2020 00:55
    Highlight Highlight Oli du geile siech, ich bin absolut deiner Meinung! Was ich jedoch mache im Kino, trotz Gehirn Training, dass nicht mehr auf die UT schaue, sondern in eher in die oberen 3/4 der Leinwand als in die unteren, wo ja die UT. Habe so doch gemerkt das mann viel mehr von Kino-Erlebnis hat, vorausgesetzt natürlich wie du sagst das man zu den 1.2 Milliarden gehört! Bin gespannt auf deine Antwort? Fabian
  • leverage 13.05.2020 00:37
    Highlight Highlight Die hälfte der Argumente sind nur gültig, wenn man die Sprache sehr gut bis perfekt beherscht und keine Untertitel nutzt. Denn der verlohrene Witz und die Fehler passieren natürlich genau so bei Untertiteln.

    Sobald die Untertitel eingschaltet sind, liest das Gehirn automatisch mit und wertet es höher als eine in einer Fremdsprache gehörten Aussage.

    Was die Tonqualität angeht, da bin ich auch nicht ganz gleicher Meinung. Gerade actionlastige Filme haben immer noch probleme qualitative Tonaufnahmen hinzukriegen. Die Synchro wird hingegen im Tonstudio mit viel "besseren" Mikros aufgenommen.
  • Barracuda 13.05.2020 00:32
    Highlight Highlight Bullshit, Baroni.
    Sorry, es gibt unzählige Gründe, die gegen deine aufgesetzte und durchschaubar ultimative Schwarz/Weiss-Sicht sprechen. Aber ich habe genauso wenig Bock auf eine differenzierte Betrachtungsweise wie du, da ich mir bewusst bin, dass das auch nicht Ziel dieses Beitrags war 😉
  • R. J. 13.05.2020 00:21
    Highlight Highlight 100% Zustimmung. Sag ich den sync. Schauern schon lange aber banause bleibt banause 😎
  • Nörgeler 13.05.2020 00:07
    Highlight Highlight Vollkommen einverstanden. Zudem sind die deutschen Synchronstimmen ja kaum auseinander zu halten. Alles tönt wie die deutsche Fassung von "How I met your mother" .... Schrecklich, keine Nuancen, keine Emotionen. Nur Gekreische! Und Filme in etwas exotischeren Sprachen wie farsi, türkisch oder arabisch sind dann kaum mehr 10 % authentisch.
  • Miriam F. 13.05.2020 00:06
    Highlight Highlight Stimmt absolut! Sag ich auch immer! Top Hollywood Schauspieler von drittklassigen Schauspielern auf Deutsch synchronisiert?! Geht gar nicht. Ausser "Die Zwei" resp. "The Persuaders!", das ist erst durch die deutsche Synchronisation gut :-))) . Bud Spencer & Terence Hill auch.
  • Ich hol jetzt das Schwein 13.05.2020 00:05
    Highlight Highlight Ich muss einigen Kommentatoren hier recht geben, die deutschen Synchronisationen sind den meisten anderen um Welten überlegen. Mit einigen Ausnahmen, wie von Baroni erwähnt. Aber was mich momentan in diversen Filmen und Serien am meisten nervt: Englisch "Cup" = Deutsch "Becher" ODER "Tasse". Warum, zur FICKENDEN HÖLLE, wird "Cup" IMMER mit "Becher" übersetzt, wenn die Leute eine VERFICKTE TASSE IN DER HAND HABEN??? GOPFERTAMINOMAU!
  • Der_Andere 12.05.2020 23:57
    Highlight Highlight Bestes Beispiel ist hier immer Inglorious Basterds.

    Im Originalton reden die Deutschen deutsch, die Engländer englisch und die Franzosen französisch. Ein grosser Teil des Films basiert darauf, dass jemand die Sprache des anderen nicht versteht.

    Und dann kommt die deutsche Synchronisation daher. Wo die Engländer und Deutschen plötzlich alle deutsch reden, aber immerhin die Franzosen immer noch französisch. Das Drehbuch macht dann oft keinen Sinn mehr, wenn sich auf einmal alle verstehen und der Film wird zur Farce.

    Dieser Film hätte niemals synchronisiert werden dürfen.
    • Gowynda 13.05.2020 07:38
      Highlight Highlight Und die Deutschen sprechen zwei unterschiedliche Deutschs. Deutsches Deutsch, wie in deutschen Filmen,wenn sie Deutsch sprechen und deutsch, wie in Synchronisationen, wenn es Englisch sein müsste.😂
    • Gondeli 13.05.2020 07:48
      Highlight Highlight Uuuuuund DER Südstaaten Akzent (lol)
    • supremewash 14.05.2020 09:26
      Highlight Highlight War das nicht ein "Delaware-Akzent"?
      Wie auch immer, das interessante an IB fand ich sowieso, dass die amerikanischen Schauspieler neben den Deutschen und Franzosen ziemlich bescheiden rüberkommen.
  • p4trick 12.05.2020 23:51
    Highlight Highlight Ich schaue grundsätzlich immer englische Filme und Serien in Originalfassung und ohne Untertitel.
    Aber hat jemand mal Peaky Blinders geschaut ohne englische Untertitel? Da habe ich sehr grosses Mühe gibt sicher noch mehr Beispiele
  • Bynaus 12.05.2020 23:48
    Highlight Highlight Geht mir auch so, schon immer - was ab und zu dazu führte, dass bei einem Kinobesuch eher ungläubig nachgefragt wird - wie was, du willst den jetzt *auf englisch* (oder gelegentlich eine andere Originalsprache) sehen!? Ja, will ich. Denn ich will ja DEN FILM sehen, nicht irgend eine Variante, an der sich annonyme deutsche Übersetzer versucht haben. Stellt euch vor, man würde statt Synchronübersetzungen mal kurz die Farben oder den Schnitt ändern - WTF? (gut, letzteres gibts auch, z.B. im Flugzeug). Der stete Vergleich Untertitel mit gesprochenem Text ist manchmal auch noch ganz unterhaltsam...
    • Gowynda 13.05.2020 07:46
      Highlight Highlight Dir ist wichtig Film zu schauen, aber vergleichst ständig Untertitel mit dem Gesprochenen?🤔hmm

      Nein, aber das ist ein wenig das Problem. Durch Synchronisation verliert man sicherlich etwas, aber Untertitel lenken trotzdem ab und lassen einem nicht den 'ganzen' Film schauen. Und auch wenn man einen Film in einer Sprache schaut, die man nicht perfekt beherrscht, ohne UT, wird man Nuancen verlieren. Tja, was will man tun.🤷‍♂️
  • broccolino 12.05.2020 23:40
    Highlight Highlight Kann ich zu 100% unterschreiben und ist mitunter der Grund, warum ich Casa Del Papel (Money Heist / Haus des Geldes) noch nicht geschaut habe. Will es unbedingt auf Spanisch schauen, das erfordert neben Konzentration aber auch UT. Und da ich Serien meist nebenbei schaue, hats bisher nicht gepasst.

    Trotzdem muss gesagt werden: Seid froh um Deutsche Synchronisation! Wer schon einmal gehört hat, wie in Polen synchronisiert wird, macht den Kniefall vor Deutsch synchronisierten Filmen.
  • Genti 12.05.2020 23:25
    Highlight Highlight Ich habe den Sachsen das Angeln beigebracht. Seither heissen sie Angelsachsen

    - Ritter der Kokosnuss
  • Felix Meyer 12.05.2020 23:15
    Highlight Highlight Volle Zustimmung!

    Jetzt bringe das bitte noch deinen Kollegen in der Redaktion bei, die bei den häufigen Listicles mit neuen/aktuellen/besten/... Filmen/Serien immer nur die deutschen Trailer verlinken.
    • El Gageli 12.05.2020 23:35
      Highlight Highlight Hab ihn schon ne Mail geschrieben, hat nichts genützt...
  • eselhudi 12.05.2020 23:01
    Highlight Highlight word. WORD. danke baroni.

    aber nicht zu laut sagen! in ausgewählten kinos hats (bis jetzt) meistens schön platz.

    ein hoch auch auf srf wo man alle filme im original mit untertiteln schauen kann.
    • davej 13.05.2020 07:53
      Highlight Highlight Da hast du recht. Nur schade das SRF, genau wie alle Free-TV Sender, die hälfte des Films ausschneiden müssen. Leider nicht nur bei blutigen Horrorfilme..
      Auch wen einem das nicht auffällt, wenn man den Film zum ersten mal sieht.
  • Randen 12.05.2020 22:41
    Highlight Highlight Untertitel sind meistens viel schlechter als die Synchronisation. Im Kino fällt mir das immer wieder auf. Dort kann man sie ja nicht ausschalten. Ich kann aber nur Englische Filme ohne Untertitel oder Synchronisiert schauen. Nicht mal Französisch... und schon gar nicht Spanisch.
    • Shabaqa 12.05.2020 23:35
      Highlight Highlight Finde ich nicht. Ich hab gerade gestern bei Casa de papel in die Englische und die Deutsche Synchronisation gehört, und die deutsche war eine Katastrophe. Die Englische war nicht ganz so übel, aber auch nicht gut. Aber eines stimmt: Untertitel kürzen halt manchmal, für meinen Geschmack zum Teil unnötig und zu oft.
  • Neruda 12.05.2020 22:28
    Highlight Highlight Deutsch und ein Humorproblem? Ja dann such doch mal! Herrgott! Kannst gleich anfangen mit Josef Hader. Bis Donnerstag gibt's auf seiner Webseite gratis Wilde Maus zu sehen. Und dann jede Woche einen anderen Film mit/von ihm. Dann sagt noch, Deutsch hat ein Humorproblem. Musst halt nicht bei Mario Barth und Oliver Pocher stehen bleiben 😁

    https://player.hader.at/hader/hader-wildemaus
  • BRUSSELL 12.05.2020 22:25
    Highlight Highlight Ich finde, abgesehen von Ausnahmen (gegenwärtige Netflix-Synchronflut), muss man den deutschen Synchros schon eine hohe Qualität zugestehen.

    Es gibt sogar echte Perlen wie zum Beispiel die Bud-Spencer-und-Terence-Hill-Filme, Homer Simpson, "Yippie Yah Yei Schweinebacke!" oder Ottos Sid aus Ice Age uvm. Schlechte Synchros sind natürlich kein Genuss. Aber manche(!) gute Synchros können doch mit dem Original längst mithalten. Sie verändern das originale Kunstwerk, klar. Aber machen sie es schlechter? Das Synchronisieren sollte meiner Meinung nach auch als cinematische Kunst anerkannt werden.
    • eselhudi 12.05.2020 23:03
      Highlight Highlight „Das Synchronisieren sollte meiner Meinung nach auch als cinematische Kunst anerkannt werden.„

      bitte nicht. schon mal homer im original gehört? göttlich!
    • Der_Andere 12.05.2020 23:41
      Highlight Highlight Jein.

      Deutschland macht das grundsätzlich schon nicht schlecht.
      Aber ich kann zum Beispiel keine Serien auf Deutsch schauen, bei denen ich die Originalstimmen schon kenne. Da krieg ich jedes Mal das kalte Kotzen, weil mir in jeder Sekunde bewusst ist, dass das nicht die richtigen Stimmen sind. Und es klingt einfach nicht authentisch. Etwas stimmt dann einfach nicht. Bei jedem Charakter denke ich das gleiche: "Das ist nicht deine Stimme."

      Wenns etwas ist, dass ich noch nie gesehen habe, hab ich aber weniger Mühe.
    • bossac 12.05.2020 23:58
      Highlight Highlight Liegt vielleicht daran, dass ich mit der Deutschen Synchronisation aufgewachsen bin, aber ich kann mir die Simpsons einfach nicht auf Englisch geben - dabei schau ich mir Filme meistens im Originalton an. Finde die Englischen Stimmen einfach fürchterlich überdreht und unangenehm von der Stimmlage. Einziger Wermutstropfen ist, dass manche Witze leider auf Deutsch nicht so gut funktionieren...
  • Glenn Quagmire 12.05.2020 22:21
    Highlight Highlight witzig ist es, wenn Filmrollen sich nächtelang die Eingeweide rausbumsen und sich aber siezen sich dabei aber mit dem Vornamen ansprechen.

    Noch schlimmer als Synchronsprecher sind die wirklich dummen Filmtitel der deutschen Versionen.
  • pete.waterman 12.05.2020 22:21
    Highlight Highlight Ich glaube es ist wie bei Wein: der eine mag es so, der andere die andere Sorte. Sich über Synchron zu beklagen und von sich auf alle anderen zu schliessen, ist, wie die Haarfarbe eines Kollegen zu kritisieren. Und ja: ich kann Englisch
  • pascalmontana 12.05.2020 22:16
    Highlight Highlight Sehe ich grundsätzlich auch so.
    ABER: Man darf an dieser Stelle der Deutschen Synchronisations-Kultur schon ein kleines Kränzchen binden. Die machen das sehr oft sehr gut. Natürlich gibt es Redewendungen und Ausdrücke, welche nicht 1:1 in's Deutsche zu übersetzen sind...
    • obi 13.05.2020 08:04
      Highlight Highlight Die italienische, etwa, ist seeeehr nervig.
  • Nelson Muntz 12.05.2020 22:10
    Highlight Highlight Wieso sagen sich 99% der Personen auf Deutsch immer Sie statt du?
    • Likos 13.05.2020 10:14
      Highlight Highlight You ist auch nicht "Du". Das gibt es im Englisch ja auch nicht wirklich. Der Wechsel von Sie zu Du ist Filmen auch eher unschön anzuhören.
  • rüeblisaft 12.05.2020 22:07
    Highlight Highlight Ausserdem ein fantastischer Weg, um Englisch (oder welche Sprache auch immer) zu lernen. Das Nicht-Vorhandensein von Synchronfassungen in Skandinavien ist genau der Grund, warum praktisch alle Skandinavier der jüngeren Generationen nahezu fliessend Englisch sprechen. Und dann gibt es noch unser Nachbarland Frankreich, wo die Leute so stolz auf ihre eigene Sprache sind und so feindselig gegenüber dem Englischen, dass die Mehrheit der Franzosen gerade noch knapp verständlich machen können, dass sie kein Englisch sprechen. Darum: schaut eure Filme im Originalton, es zahlt sich aus!!
    • atorator 12.05.2020 22:13
      Highlight Highlight Das ist so. Meine Grosstante hatte in den 90ern eine Videothek in Belgrad. Alles Schwarzkopien auf VHS. Immer Untertitel zu OV. Da englisch gelernt und auf MTV. In jungen Jahren tönte ich wie LL Cool J.
    • kbx 12.05.2020 22:17
      Highlight Highlight Das ist leider eine urban legend. Allle medienwissenschaftliche Studien zum Thema zeigen, dass das Fernsehen keinen Einfluss auf die Sprachfähigkeiten hat. Das gute Englisch der Skandinavier liegt an den guten Schulen und obligatorischen Sprachaufenthalten. (Nebenbei: Fast auf dem gesamten Balkan werden Filme und Serien im TV auch meistens nicht synchronisiert gezeigt, trotzdem sprechen die Menschen dort nicht besser Englisch).
    • atorator 13.05.2020 08:11
      Highlight Highlight Ich hatte während 12 Jahren eine welsche Tagesmutter. Sie Sprach deutsch mit uns. Aber im Radio lief immer welsches Programm, Skirennen auf französisch geguckt. Lieder auf französisch gesungen. Seither ist Franz kein Problem für mich. Manchmal muss ich Worte umschreiben, aber ich kann mich fliessend unterhalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nur Ich 12.05.2020 22:04
    Highlight Highlight Kommt bei mir auf die Sprache an. Ist es eine, die ich verstehe oder eine, die ich gar nicht verstehe, ist Originalton, respektive Originalton mit Untertitel, super. Bei einer Sprache, bei der ich eine ähnliche kann, versuche ich erst zu verstehen was gesagt wird und gucke dann zu spät auf die Untertitel. Da kriege ich dann nicht mal mehr den halben Film mit.
  • Reissack 12.05.2020 22:02
    Highlight Highlight Auch doof und lächerlich in der deutschen Synchro Fassung:
    1. Es kommen Deutsche vor.
    2. Akzente/Dialekte/Slangs. In der deutschen Synchro sprechen alle perfektes Bühnenhochdeutsch.

    Wenn ich der Chef der Welt wäre, gäbe es keine Synchros. -> Todesstrafe.


    • Freedoom Fighter 13.05.2020 08:08
      Highlight Highlight Bravo... und alle, die kein Englisch sprechen? Menschen zweiter Klasse..??
  • OfficerFuzzyface 12.05.2020 21:54
    Highlight Highlight Absolut einverstanden!
    Allerdings ist es lustig, dass du the good, the bad and the ugly erwähnst. Wie fast alle Sergio Leone Filme hat dieser keine Originalfassung. Alle Schauspieler haben am Set ihre Originalsprache (englisch, spanisch, italienisch etc) gesprochen und man hat "stumm" gefilmt. Somit ist selbst die englische Version synchronisiert.
  • Unicron 12.05.2020 21:47
    Highlight Highlight Guter Beitrag, vielen Dank :)
    Wir haben in Zürich ja den Luxus dass die meisten Filme im Kino auch in der OV laufen, Freunde in Zug oder Luzern haben da manchmal Pech.

    Und ein Hoch auf die Streamingdienste.
    • Yozef 12.05.2020 21:52
      Highlight Highlight Luzern hat 2 Kinos die nur OV anbieten ;)
    • Neruda 12.05.2020 22:12
      Highlight Highlight Im Bourbaki zeigen sie doch viel im Originalton?
    • Unicron 13.05.2020 07:48
      Highlight Highlight Ich war seit Ewigkeiten nicht mehr in Luzern im Kino, damals war es aber so dass halt die Anzahl Säle und somit die Auswahl an Filmen recht beschränkt war.
      Kann gut sein dass sich das vielleicht mittlerweile angepasst hat :)
  • Isso 12.05.2020 21:41
    Highlight Highlight Also das mit dem halben Film ist aus meiner Sicht sehr übertrieben. Klar, ist der OT immer besser als dubbed, ABER deutsche Synchros sind grundsätzlich viel besser als alle anderen Sprachen und kommen fast an das Original hin. Zumindest bei englischem OT.
    Trotzdem guter Beitrag :)
    • gunner 12.05.2020 23:30
      Highlight Highlight Ja das ist def. So, deutsche synchros haben hohes niveau. Wohl auch da englisch dem deutschen ähnlicher ist, als die südeuropäischen sprachen. jedoch habe ich mir ein spass daraus gemacht die schwarzenegger-filme in ot (also E) zu schauen. da hörst den steirer aber raus! :)
    • Unicron 13.05.2020 07:26
      Highlight Highlight Doch, ein bisschen ist es schon so.
      Ich finde das zB immer irgendwie lustig wenn jemand sagt "Schauspieler XY hat so gut in dem Film gespielt."
      Woher willst du das wissen? Du hast ihn ja nur ohne Ton jesehen und jemand anderes hat drüber geredet.
      Stell dir mal vor das wäre bei der Musik auch so, instrumentaler Track und irgend welche Deutsche welche den Text auf deutsch nach singen?

      Da werden für viel Geld Shakespeare Schauspieler angestellt, und im deutschen Raum hört man dann jemand anderen. Oder im schlimmsten Fall sogar irgend einem B-Promi.
    • supremewash 14.05.2020 09:41
      Highlight Highlight @Unicron
      Das wäre doch mal eine Idee! Ab sofort singen die Radiomoderatoren gleich selbst die Songs auf Deutsch vor😂
  • Colonel FLW 12.05.2020 21:38
    Highlight Highlight Obi hat right!💯
  • MicMar 12.05.2020 21:13
    Highlight Highlight Eigentlich bin ich auch ganz der Meinung des Autors, doch Ausnahmen bestätigen die Regel, Bud Spencer Filme und die Ritter der Konosnuss gehören bei mir zu den must have seen in Synchronfassung.

    Ein Film, der eigentlich die Haltung von Baroni vollends bestätigt ist „inglorious bastards“, der Film zeigt im gesamten Werk, warum ich fast ganz diese Meinung teile.

    • Unicron 12.05.2020 21:49
      Highlight Highlight Gerade "Ritter der Kokosnuss" und allgemein Monty Python lebt vom britischen Humor und dessen timing. Es gibt sicher schlechtere Synchros (Austin Powers, Hilfe!), aber es geht schon sehr viel vom Witz verloren.
    • TanookiStormtrooper 12.05.2020 22:05
      Highlight Highlight Ritter der Kokosnuss? Gerade bei Komödien ist der Originalton viel besser, da sich Wortwitze immer nur bedingt übersetzen lassen. Meiner Meinung nach geht gerade bei Komödien am meisten verloren.
  • Maracuja 12.05.2020 21:13
    Highlight Highlight Erinnere mich wie ich mal bei einem Film völlig baff war, als der Protagonist zu seinem Begleiter total unpassend „lass uns den Sack schlagen“ sagte. Dauerte ein paar Sekunden bis ich realisierte, dass es im Original wohl „let‘s hit the sack“ hiess, was zum Kontext passte.
    Mittlerweile schaue ich die meisten Filme im Original mit englischen Untertiteln. Wobei ich mich kürzlich bei einem Film fragte, ob die Übersetzung „Jesus“ für das spanische „joder“ auf der Abneigung gegen four letter words herrührte.
  • xHascox 12.05.2020 21:11
    Highlight Highlight Deutsche Dubs haben eine sehr hohe Audio-Qualität und sind meist viel angenehmer und rein akustisch besser zu verstehen, als Englische Original-Tonspuren.
    • atorator 12.05.2020 21:31
      Highlight Highlight Was auch immer man grundsätzlich über Synchronisationen denkt, aber die Deutschen machen das wirklich sehr gut. Homes Simpson, als Beispiel, wurde nicht 1:1 synchronisiert, sondern sinngemäss, also seinem Charakter und Temperament entsprechen übersetzt in eine andere Kultur.
  • Pana 12.05.2020 21:10
    Highlight Highlight 100% einverstanden. Synchronfilme kenne ich eigentlich nur aus Hotels in der ich mit der TV Einstellung nicht klar komme. Grässlich.

    Eine Ausnahme sei gegönnt bei Norsemen. Die englische Fassung wird von den Schauspielern selber gesprochen, wobei man nun die Serie auf Englisch mit norwegischen Akzent hat :D
  • tr3 12.05.2020 21:05
    Highlight Highlight 💯
  • Melgrim 12.05.2020 20:57
    Highlight Highlight Lege ein teilweises Veto ein. z.B. ziehe ich die deutsche Fassung von Star Wars (4-6) bis heute dem Original vor. Bin damit aufgewachsen und Heinz Petruo ist als Darth Vader einfach noch einen Ticken fieser als der - dennoch grossartige - James Earl Jones.
    • Tooto 12.05.2020 21:49
      Highlight Highlight Dafür hat der Synchronsprecher von Hayden Christensen einen guten Job gemacht, so dass seine unterirdische Leistung auf Deutsch nur halb so schlimm ist. Natürlich Episode 1-3
  • Nekomana 12.05.2020 20:55
    Highlight Highlight Kommt darauf an. Anime je nach dem eher in Original. Wobei es da auch gute Ausnahmen gibt (Death Note, Elfen Lied). Kimi no na wa ist auch sehr gut auf Deutsch. Hollywood Streifen schaue ich zu 99% auf Deutsch. Parasyte habe ich auch auf Deutsch geschaut und fand die Synchro noch echt gut. Die Deutsche Synchro ist nicht immer schlecht. Ich habe den JLPT Test N5 bestanden, ich weiss der einfachste, aber trotzdem verstehe ich etwas Japanisch ;)
    • rüeblisaft 12.05.2020 22:10
      Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob du mit der Bemerkung zu deinen Japanischkenntnissen auf den Film Parasite verweist, aber falls doch, der ist koreanisch.
  • Ruedi Ratlos 12.05.2020 20:53
    Highlight Highlight Leute die Inglourious Basterds für komplett überbewertet halten haben mit Sicherheit die synchronisierte Fassung gesehen. Wer tut sich das an?
    • tr3 13.05.2020 08:35
      Highlight Highlight Perfektes Beispiel für einen unsynchronisierbaren Film. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das funktionieren soll.
  • TanookiStormtrooper 12.05.2020 20:51
    Highlight Highlight Ich sehe mir Filme wenn möglich immer im Originalton an. Aber hier ist ja auch schon das Problem: WENN MÖGLICH. Mein Kinobetreiber gibt einen feuchten Furz auf den Originalton, da werden Filme z.T. in 3 Sälen gezeigt und immer nur auf deutsch. Will ich also den Film auf der grossen Leinwand sehen, werde ich dann meistens genötigt den auf deutsch zu kucken. Inzwischen warte ich meistens auf die Heimkino-Version, kostet mich weniger und eine be💩ene Pause um noch mehr überteuertes Popcorn zu verkaufen gibts auch nicht.
    • Der_Andere 12.05.2020 23:45
      Highlight Highlight Da schätze ich die Nähe zum Röstigraben.

      Beispiel Biel.
      Bilingue Stadt, weshalb die Filme oft im Originalton mit deutschen und französischen Untertitel um es allen Recht zu machen.
  • Findet Nemo gut 12.05.2020 20:42
    Highlight Highlight Stimmt schon ... trotzdem klingt die Stimme von Gunter Schoss fantastisch, wenn er den Fremden in 'the big lebowski' für die Teitschen synchronisiert
  • Dageka 12.05.2020 20:36
    Highlight Highlight Da hat wohl jemand noch nicht Ghost Stories in Englisch gesehen. (Original ist in Japanisch)
  • Druna 12.05.2020 20:35
    Highlight Highlight Nicht alle Schauspieler haben auch gute Stimmen und können sie gut einsetzen!
    Und Pontius Pilatus ist auf Deutsch 100000000000000 mal besser als im Original und somit hätten wir den schwarzen Schwan der die ganze Baronischreibe auf Null setzt.
    享受你的饭
    • Neruda 12.05.2020 22:18
      Highlight Highlight Da fällt mir auch Allens Originalstimme bei Two and a half men ein. Grässlich.
  • The oder ich 12.05.2020 20:35
    Highlight Highlight Der beste Artikel zum Thema - nicht nur auf Watson
  • bruuslii 12.05.2020 20:34
    Highlight Highlight zu 99% trifft das zu.

    versuch mal bud spencer und terence hill filme im OT zu schauen - lange nicht so lustig wie die "schnodderdeutsch"-übersetzungen. (gut vielleicht bin ich da von der kindheit geprägt 😅)

    unbedingt im OT schauen:
    - angels' share
    - kingsmen
    • atorator 12.05.2020 20:50
      Highlight Highlight Der Vater meines ehemaligen Chefs war die Synchron-Stimme für Bud Spencer die ganzen Jahre. Wir haben uns untereinander in der Firma darum geprügelt, wenn er mal anrufte und wir die Nummer erkannten und wer soll jetzt das Telefon entgegen nehmen dürfen.
    • bruuslii 12.05.2020 20:57
      Highlight Highlight ich ergänze noch:

      K.I.T.T. (das auto) wurde im OT von einem jungen mann gesprochen, im DE aber von einer älteren "gentelmanstimme". im OT habe ich dann das gefühl, dass da ein schnuddergoof spricht, während sich im DE die slapstikeinlagen der verwunderten passanten kontrastreicher ergeben (ein sich wehrendder gentleman, wenn sich mal wieder jemand auf seine haube setzt, oder ihn versucht zu klauen).

      zudem im OT schauen:
      - capharnaüm (libanesisch, würde wohl auf DE auch seine dramatik einbüssen, trotzdem ich den mit UT schauen musste)
  • Pollo Loco 12.05.2020 20:34
    Highlight Highlight Was ich bei manchen filmen komisch beim synchronisieren finde ist, dass teilweise sexaffären sich noch siezen?!
    • In vino veritas 13.05.2020 00:55
      Highlight Highlight Genau, dieses siezen ist ein Graus! Z.B. bei Doctor Who. Ich meine, er reist mit seinen Companions durch Zeit und Raum in einer Polizei-Notrufzelle, da kann man sich ja wirklich duzen! Das hat mich soweit getrieben, dass ich Doctor Who nur noch im OT geschaut habe, damals noch mit Untertitel. Heute bin ich froh darum. Es zeigte sich, dass ich im Englischunterricht sehr davon profitiert konnte. Vom britischen Humor abgesehen, welcher im OT einfach besser zu Geltung kommt!
  • Gar Ma Nar Nar 12.05.2020 20:33
    Highlight Highlight Bin ja grundsätzlich einverstanden, aber bei O-Ton von Filmen in einer weniger geläufigeren Sprache (vgl. Parasite in Koreanisch, oder Spanisch für den Autor, wie er schreibt) bleibt nach wie vor das Problem, dass die Übersetzung teilweise falsch sind (oke, man kann sagen, dass man es in diesen Fällen sowieso nicht merkt...).
  • Dani B. 12.05.2020 20:33
    Highlight Highlight Hitchcock war anderer Meinung. Er wollte, dass man die Schauspieler ansieht und nicht die Frisuren der Kinogänger. --- Nun ja, Schauspieler waren für ihn Spielfiguren.
  • David Rüegg 12.05.2020 20:32
    Highlight Highlight Jaja... es gab mal (schöne) Zeiten als in den Schweizer Kinos fast keine synchronisieren Filme liefen! Synchronisierte Filme sind tatsächlich des Teufels... aber ich muss ja zugeben, gerade die im Original nicht englisch sind, bin ich dann ab und zu doch auch zu bequem :-(
    • Swen Goldpreis 13.05.2020 01:48
      Highlight Highlight Bei mir ist es genau umgekehrt. Wenn ich europäische Schauspieler deutsch sprechen höre, stört mich das nicht so sehr.

      Aber einen chinesischen oder indischen Film kann ich nicht synchronosiert schauen. Das ist so was von irritierend.

      Was aber sicherlich auch damit zusammenhängt, dass ich in den beiden Ländern viele Jahre verbracht habe und mir die Sprachen vertraut sind.
  • Eyeore 12.05.2020 20:32
    Highlight Highlight Ich unterstütze dich voll Baroni. Schaue grundsätzlich alles im Original und wenn nötig Untertitel. Fairerweise muss ich sagen, dass Eddie Murphy auf englisch nicht dasselbe ist wie auf deutsch aber liegt wohl daran, dass ich zu dieser Zeit noch kein englisch konnte und halt mit dem deutschen Eddie Murphy aufgewachsen bin ;-)
  • c-bra 12.05.2020 20:21
    Highlight Highlight Dann wirf ich mal einen Kompromiss in den Raum.

    Nach der Synchronfassung in deutsch bei dem man die Handlung ohne Probleme versteht und nicht andauernd lesen muss, wird der Film zu einem späteren Zeitpunkt in Originalsprache konsumiert.

    So mache ich das jedenfalls ab und zu 🤷‍♂️
    • Kunibert der Fiese 12.05.2020 21:21
      Highlight Highlight Mach ich genau so. Und dauernd untertitel lesen nervt. Ich will einen film schauen und kein buch lesen.
    • leverage 13.05.2020 00:20
      Highlight Highlight Ich machs bei guten Serien umgekehrt. Ich bevorzuge fast immer die deutsche Synchro, ausser bei einigen Ausnahmen. Ich kann sehr gut Englisch aber es ist für mich nicht das gleich imersive Erlebnis. Aber wenn ich weiss, das die Deutsche Fassung erst Monate später kommt, dann wird erst mal auf englisch gesuchtet.

      Ausnahmen sind ältere Animes, kleinere Serien, halt Produktionen wo die 2te Garde für die Synchro verantwortlich war.


    • Spellbinder 13.05.2020 07:40
      Highlight Highlight Haha, offensichtlich dann doch nicht:
      Ich kann sehr gut Englisch aber es ist für mich nicht das gleich imersive Erlebnis.
  • Coffey 12.05.2020 20:21
    Highlight Highlight Absolut.
  • Max Cherry 12.05.2020 20:19
    Highlight Highlight
    Benutzer Bildabspielen
  • WhatZitTooya 12.05.2020 20:13
    Highlight Highlight Wort
    • brudi 12.05.2020 20:24
      Highlight Highlight Was?
    • Knut Knallmann 12.05.2020 20:30
      Highlight Highlight Auch ein schöner Nebeneffekt? Man kan seine Sprachkentnisse und Vokabular auffrischen (Englisch) oder verhindern, dass sie komplett einrosten (Französisch). Im Normalfall hat man ein besseres Filmerlebnis und hat obendrauf noch etwas gelernt :)
    • leverage 13.05.2020 00:29
      Highlight Highlight @ Brudi
      Ist die Synchro von Word! was englisch "slang" für eine Zustimmung ist.
    Weitere Antworten anzeigen

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Welcher Göppel könnte den ikonischen Trans Am ersetzen? Ich hätte da ein paar Vorschläge ...

Jubelt! Denn jüngst macht in Hollywood die Nachricht die Runde, dass es eine Kinoverfilmung von «Knight Rider» geben soll! Produzieren wird «Aquaman»-Regisseur James Wan, so viel ist bekannt ... und sonst sehr wenig. Nicht, wer Michael Knight spielen soll und somit Nachfolger unser aller David Hasselhoff werden wird, etwa. Und auch nicht, welches Automodell der Knight Industries Two Thousand sein soll, dass gewissermassen die zweite Hauptrolle der kultigen Ur-Serie (1982-1986) spielte.

Erinnern …

Artikel lesen
Link zum Artikel