Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gunda Windmüller, auch bekannt als Dr. G-Punkt

Bild: watson.de

Woran erkennt man eigentlich, dass eine Frau einen Orgasmus hat?

Gunda Windmüller / watson.de



Wer beim Sex noch nie, und auch nicht nur ein kleines bisschen, über die Qualität der eigenen Performance nachgedacht hat, der ist vermutlich entweder Auto-Erotiker oder hat ein Selbstbewusstsein aus Stahl.

Das haben allerdings die wenigsten. Und so kommt es, dass viele von uns sich an dem vermeintlich offensichtlichsten Hinweis auf die eigenen Liebhaberqualitäten orientieren: Hallo, Orgasmus!

Dr. G-Punkt

... ist zwar eine echte Dr., aber eigentlich für Literatur, nicht Sex und Körper. Macht aber nichts, denn sie geht auch diesen Dingen gerne auf den Grund. Und peinlich ist ihr auch – fast – keine Frage. Als Redakteurin bei watson.de schreibt Gunda sonst zu Debatten, Gender und Fussball.

Während der Orgasmus bei Männern durch die Ejakulation augenfällig ist, zeigt sich bei Frauen keine so eindeutige körperliche Reaktion. Das bringt einige Männer ins Grübeln, liest man sich die Beiträge in einschlägigen Foren durch: «Wie merke ich, dass Frau gekommen ist?» 

Die Antwort hier im Video: Woran erkennt man, dass eine Frau einen Orgasmus hat?

Video: watson/gunda windmüller, lia haubner

Selbstsichere Kollegen, die dort antworten und «in jedem Fall» erkennen können wollen, ob eine Frau gekommen ist, muss ich leider enttäuschen: Wer beim Sex nicht mit Pulsmesser hantiert oder sich direkt in einem MRT-Gerät vergnügt, bekommt zwar Anzeichen, aber keine handfesten Beweise dafür.

Und das liegt eben auch daran, dass es keine eindeutigen körperlichen Beweise für einen Orgasmus bei Frauen gibt.

Aber es gibt zumindest Anzeichen:

Aber Körper sind unterschiedlich. Und Orgasmen ebenso.

Eine Art Zertifikat des Kommens liefert der weibliche Körper nicht – zumindest nicht eindeutig. Wer es daher wirklich ganz genau wissen will, der muss, ganz einfach: fragen!

Aber viel wichtiger ist auch sich zu vergegenwärtigen, dass ein Orgasmus – ob bei Mann oder Frau – kein Gütesiegel für guten Sex ist. Wer will, dass alle Beteiligten auf ihre Kosten kommen, dass der Sex also «gut» war, der sollte sich bestenfalls nicht erst hinterher darum sorgen ...

In anderen Worten: Redet miteinander. Und zwar währenddessen. 

❤️

Frag Dr. G-Punkt

Reden wir eigentlich genug miteinander? Wir glauben: nein. Deshalb könnt ihr hier eure Fragen zu Sex loswerden – alles, und zwar wirklich alles, was ihr schon immer wissen wolltet. Wissen ist sexy. Schreibt ihr einfach: gunda@watson.de

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

5 Grafiken, wie meine Covid-Erkrankung verlief

Ich hatte es. Vermutlich hatte es die gesamte Familie. Doch wir hatten Glück und alle einen milden Verlauf. Mich erwischte es noch am schlimmsten. Den Leidensgrad würde ich auf einer Skala von 1,0 (fast nicht spürbar) bis 10 (unmenschlich) mit einer 3 benoten. Trotzdem war es (und ist phasenweise immer noch) eine eigenartige Erfahrung. Nichts, was man selber erleben müsste.

Nun. Es ist nicht so, dass wir eine Ansteckung provozierten. Im Gegenteil.

Ich würde unser grundsätzliches Verhalten als …

Artikel lesen
Link zum Artikel