DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Faszination des Weltalls in 24 Bildern



Wisst ihr, wo die Welt noch in Ordnung ist? Im Weltall. Okay, dieser Satz mag so nicht ganz richtig sein, weil das Weltall ja irgendwie nicht auf der Welt ist ... 🤔 Ihr wisst, was wir meinen.

Dort gab es noch keinen einzigen bestätigten Corona-Fall, keinen einzigen Krieg (höchstens 1977 den «Star Wars – Krieg der Sterne») und von Trump hat man dort bis heute auch noch nie etwas gehört. Da sich aber nicht jeder von uns die Reise dorthin leisten kann, gibt es heute die Low-Budget-Version einer Weltallreise. Also lasst uns in die Unendlichkeit des Weltalls reisen. Steven Hawking, wir kommen.

Das bist du heute. Du darfst es dir gerne in den Lebenslauf schreiben.

Bild

Aufgenommen mit dem iPhone XR.

Bild

Wirklich wahr: Das Foto wurde in einer Höhe von «nur» 20 Kilometern aufgenommen. bild: shutterstock

Der Bumerang-Nebel (das Ding heisst wirklich so).

In this image provided by NASA Tuesday Sept. 13, 2005 the Hubble Space Telescope

Diese reflektierende Wolke aus Staub und Gas hat zwei nahezu symmetrische Materiekegel. In den letzten 1500 Jahren hat der Zentralstern des Bumerang-Nebels fast die anderthalbfache Masse unserer Sonne in einem Auswurfprozess verloren. Bild: AP NASA

Die atemberaubende Milchstrasse.

Bild

Ihren Namen hat sie von den Griechen. Diese dachten wegen ihres milchig hellen Aussehens, dass die Götter Milch verschüttet hätten. Sie nannten es «Galaxis», was vom griechischen Wort für Milch abstammt. bild: shutterstock

Meine Damen und Herren, dürfen wir vorstellen: Sauron. Ähh, es ist natürlich die Sonne.

Bild

bild: twitter

Der Monduntergang über der Erde.

In this image provided by NASA shows moonset over earth as seen from the International Space Station, Tuesday May 7, 2013. Moonsets can be seen 16 times a day from the International Space Station. (AP Photo.NASA, Cmdr. Chris Hadfield)

(Das unten ist die Erde.) Bild: AP NASA

Ein Blick auf den Saturn. Aufgenommen vom Cassini-Raumschiff.

This composite of two images, taken by the Cassini spacecraft May 7, 2004 and released Tuesday June 29, 2004, shows a wide view of Saturn. The white dots in the image are some of Saturn's moons. The Cassini-Huygens mission is a cooperative project of NASA, the European Space Agency and the Italian Space Agency. (keystone/AP Photo/NASA/JPL/SPACE SCIENCE INSTITUTE
) === ===

Bild: AP NASA JPL SPACE SCIENCE INSTIT

Ein planetarischer Nebel, der als «Kohoutek 4-55» bekannt ist.

This image has been released by NASA as the last

Bild: AP NASA

Wer findet seine Freunde und Verwandten auf dem Foto?

Bild

bild: shutterstock

Und hier für alle, die Freunde und Familie in den USA haben.

Bild

bild: shutterstock

So sieht es auf der Sonne aus.

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: twitter

Luftglühen auf der Erde.

Bild

Luftglühen entsteht, wenn Atome und Moleküle in der oberen Atmosphäre, angeregt durch Sonnenlicht, Licht aussenden, um ihre überschüssige Energie abzugeben. bild: nasa

Ein roter Staubring. In seinem Zentrum befindet sich der Stern «Fomalhaut». Dieser ist jedoch auf dem Bild für das menschliche Auge nicht sichtbar. Zeig das Bild deinem Haustier!

In this image released by NASA, a dust ring, seen in red, surround the star Fomalhaut, that resides at the center of the image, and not visible to the human eye in this image. The Hubble Telescope discovered the fuzzy image of the planet, known as Fomalhaut b, which is no more that a white speck in the lower right portion of the dust ring that surrounds the star. (AP Photo/NASA)

Bild: AP NASA

Hier liesse es sich doch übernachten.

This photo provided Thursday, May 14, 2009 by NASA shows the Hubble Space Telescope following the grapple of the observatory by the shuttle's remote manipulator system Wednesday, May 13, 2009. (AP Photo/NASA)

Bild: AP NASA

«Messier 106» – eine Balken-Spiralgalaxie.

FILE - This file image made by the NASA/ESA Hubble Space Telescope shows M106 with additional information captured by amateur astronomers. Despite years of legal battles and months of protests by Native Hawaiian opponents, the international coalition that wants to build the world's largest telescope in Hawaii insists that the islands' highest peak, Mauna Kea, is the best place for their $1.4 billion instrument. Thirty Meter Telescope officials say their new instrument will produce images that are 12 times sharper than the Hubble Space Telescope. (STScI/AURA), R. Gendler via AP, File)

Bild: AP NASA, ESA

Und weil sie so schön ist, nochmals die Sonne.

Der Pluto (also nicht der Hund, der Planet).

Bild

bild: twitter

Wer erkennt dieses Land?

This NASA Terra satellite Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) image released 17 January 2003 shows Ireland as it appeared 04 January. The rugged cliffs that mark the island's west coast are showing their red-brown rocky surface, but the low-lying interior region is still wearing the island's signature green. Ireland is essentially a depression ringed by relatively low mountains. The highest elevation in Ireland is Carrantuohill, located in the rugged terrain of the southwest tip. The bowl-like shape creates the network of lakes scattered across the island, and over time has produced peat bogs, which provide a source of fuel on the island, which is covered mostly by pasture and meadows. EPA PHOTO AFPI/NASA

Es ist Irland. Bild: EPA AFPI

So sah der Mond während Halloween aus.

Kollidierende Galaxien aufgenommen von der NASA.

Bild

Und ich krieg nicht mal ein vernünftiges Selfie hin ... bild: twitter nasa

Die Venus. Aufgenommen durch Radarbilder des Magellan-Raumschiffs der NASA.

In this photo released by the European Space Agency on Wednesday, Nov. 28, 2007, the mosaic of the Venusian surface, obtained thanks to radar images from NASA's Magellan spacecraft, is seen. Nearby planet Venus is looking a bit more Earth-like with frequent bursts of lightning confirmed by a new European space probe. For nearly three decades, astronomers have said Venus probably had lightning, ever since a 1978 NASA probe showed signs of electrical activity in its atmosphere. But experts were not sure because of signal interference. Gaps in the Magellan data were filled in with Pioneer and Venera data. (AP Photo/ESA/NASA/HO) ** MAGAZINES OUT - NO SALES **

Bild: AP EUROPEAN SPACE AGENCY/NASA

Wolkenwirbel über den Kapverdischen Inseln vor der Küste Nordwestafrikas.

In this image provided by NASA low-level winds rushing over the Cape Verde Islands off the coast of northwestern Africa created cloud vortexs which share this scene with the top of the Hubble Space Telescope locked down in the cargo bay of the Earth-orbiting Space Shuttle Atlantis Friday May 15, 2009. Friday's spacewalk was one of the longest ever, lasting nearly 8 hours, and Mission Control told the weary crew members that they could sleep in and start Saturday's spacewalk a little late. They had been scheduled to begin the third spacewalk at 8:16 a.m. EDT. (AP Photo/NASA)

Bild: AP NASA

Ein sogenannter «brauner Zwerg». Er ist nicht ganz Stern und nicht ganz Planet.

Bild

bild: twitter

Der Kern eines Kugelsternhaufens namens «NGC 6397», der sich 8200 Lichtjahre entfernt im Sternbild Ara befindet.

This Hubble Space Telescope image shows a view of the core of one of the nearest globular star clusters, called NGC 6397 located 8,200 light-years away in the constellation Ara, released 07 August, 2003. The stellar density is about a million times greater than in our Sun's stellar neighborhood. The stars are only a few light-weeks apart, while the nearest star to our Sun is over four light-years away. The ancient stars are so crowded together that a few of them inevitably collide with each other once in a while. Even so, collisions only occur every few million years.
EPA PHOTO/EPA/NASA/HUBBLE HERITAGE TEAM HO

Mit dem Namen könnte es aber auch das Kind von Elon Musk sein. 🤔 Bild: EPA

Eine Galaxie, deren Kern ungefähr 5000 Lichtjahre breit ist. Aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop der NASA.

This image taken by NASA's Hubble Space Telescope and released Thursday Nov. 20, 2008 showcases the brilliant core of NGC 1569 one of the most active star making galaxies in our local neighborhood. The entire core is 5,000 light-years wide. According to scientists a new analysis of NGC 1569 shows that it is one and a half times farther from Earth than astronomers previously thought. The extra distance places the galaxy in the middle of a group of about 10 galaxies centered on the spiral galaxy IC 342. Gravitational interactions among the group's galaxies may be compressing gas in NGC 1569 and igniting the star-birthing frenzy. (AP Photo/NASA)

Bild: AP NASA/JPL

(smi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Noch mehr faszinierende Bilder von oben:

«Alles ist einfacher, wenn man schwebt»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Er reist trotz Corona um die Welt – und zwar schwimmend, Velo fahrend und als Forrest Gump

Schwimmend durch die Adria, mit dem Velo durch Sibirien und als Forrest Gump durch die USA – Jonas Deichmann absolviert gerade den längsten Triathlon der Welt und will so einmal um den Planeten – trotz Corona.

Jonas Deichmann ist gerade irgendwo im eisig kalten Sibirien unterwegs Richtung Wladiwostok. Mit dem Velo. Bei Minusgraden. Danach will er mit dem Schiff über den Pazifik und durch die USA joggen, weiter nach Lissabon und mit dem Velo zurück nach München. Dort startete er am 26. September kurz vor der zweiten Corona-Welle zu seinem «Triathlon 360 Degree» und radelte an die Adria, wo er in 54 Tagen rund 450 Kilometer der Küste entlang bis Dubrovnik schwamm. Ohne Unterstützung, versteht sich.

Was …

Artikel lesen
Link zum Artikel