DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So schön sampelte Daft Punk – ein kleines Beispiel zum Abschied



Daft Punk ist nicht mehr. Die beiden behelmten Franzosen haben sich getrennt.

Am Montag gaben die beiden die Trennung bekannt, stilecht mit einem Video namens «Epilogue», in dem sie mit ihren charakteristischen Roboterhelmen in einer wüstenartigen Landschaft zu sehen sind. Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem Christo hatten das Elekropop-Duo 1993 gegründet – im Alter von 17 und 18 Jahren.

 Dec 13, 2007 - Melbourne, Australia - DAFT PUNK at the Myer Music Bowl in Melbourne. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAp25_ 20071213_cob_p25_661 Copyright: xMartinxPhilbeyx

Daft Punkt 2007 in Melbourne – wisst ihr noch, Konzerte? Bild: www.imago-images.de

Die Reaktionen auf den sozialen Medien liessen nicht lange auf sich warten. Darunter sticht ein Tweet besonders hervor. Er zeigt, wie schön – und vermeintlich simpel – Sampling sein kann:

Kein Wunder, ging der Tweet ziemlich schnell viral. Stand Dienstagmorgen vereinte er rund 350'000 Likes – und dass bei einem Account mit 566 Follower.

Das Original-Video stammt vom YouTube-Kanal Tracklib. Dort findest du noch weitere Visualisierungen von Samples. (mlu)

Mehr Samples von Daft Punk:

abspielen

Video: YouTube/Eightminutesupsidedown

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

17 (+1) Plattencover-Memes, die dein Leben genau beschreiben

Menschen, die Reggaeton nicht mögen, haben einen Stock im A****»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

Viren-Forscher Dennis Carroll: «Wir haben die Büchse der Pandora geöffnet»

Ist es nach dem Coronavirus erstmal vorbei mit globalen Pandemien? Viren-Forscher Dennis Carroll sagt, weshalb das Risiko für weitere Krankheitsübertragungen von Tier auf Mensch hoch bleibt, was dies mit unserem Fleischkonsum zu tun hat und was zu tun wäre, um ein weiteres Covid-19-Szenario zu verhindern.

Wir erreichen Dennis Carroll per Videocall auf seinem Hausboot, wo er vor Washington DC ankert und lebt. Carroll hat einen grossen Teil seines Lebens damit verbracht, Ausbrüche von globalen Pandemien zu verhindern. Immer wieder tritt Carroll in den US-Medien auf. Dabei wurde er auch schon als «der Mann, der die Pandemie kommen sah», bezeichnet, da er schon lange auf eine solche Gefahr hinwies.

Zwischen 2005 und 2019 baute Carroll für USAID (U.S. Agency for International Developments) das …

Artikel lesen
Link zum Artikel