DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er kaufte diese Schüssel für 32 Franken – nun wurde sie für 665'000 Franken versteigert



Eine auf einem Flohmarkt erstandene Schüssel hat sich als teure chinesische Antiquität entpuppt – und ist nun in New York für mehr als 720'000 Dollar (etwa 665'000 Franken) versteigert worden.

Ein Mann habe die Schüssel mit blau-weissem Blumenmuster im vergangenen Jahr auf einem Flohmarkt im US-Bundesstaat Connecticut entdeckt und spontan für 35 Dollar (etwa 32 Franken) gekauft, teilte das Auktionshaus Sotheby's am Mittwoch (Ortszeit) in New York mit.

This photo, provided by Sotheby's, in New York, on Tuesday, March 2, 2021, shows a small porcelain bowl bought for $35 at a Connecticut yard sale that turned out to be a rare, 15th century Chinese artifact worth between $300,000 and $500,000. The bowl was auctioned off for nearly $722,000 at Sotheby's Auction of Important Chinese Art, in New York, on March 17. (Sotheby's via AP)

Kleine Schüssel, stolzer Preis. Bild: keystone

Danach liess er das Stück von Experten des Auktionshauses begutachten, die zum Schluss kamen, dass es sich um eine sehr seltene Schüssel aus der chinesischen Ming-Dynastie zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert handelt. Nur sechs weitere Schüsseln dieser Art seien bekannt – und die meisten davon befänden sich in renommierten Museen, wie dem British Museum in London, hiess es.

Bei einer Versteigerung am Mittwoch brachte das Stück dann 721'800 Dollar ein – deutlich mehr als die vom Auktionshaus erwarteten 500'000 Dollar und mehr als 20'000-mal so viel, wie es auf dem Flohmarkt gekostet hatte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

WC-Poesie vom Feinsten! #sodeep

1 / 34
WC-Poesie vom Feinsten! #sodeep
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Diese zwei Schwestern machen die Bibel wieder sexy

Die Bibel ist randvoll mit reizvollen Geschichten, sofern man sie richtig zu erzählen versteht. Dafür ist der Podcast «Unter Pfarrerstöchtern» da. Die Macherinnen erzählen im Interview, woran sie glauben und welche biblische Figuren man unbedingt kennen muss.

Und wie sie das tun. Sabine Rückert, die stellvertretende Chefredaktorin der «ZEIT» und ihre Schwester, die evangelische Theologin Johanna Haberer, sind die Pfarrerstöchter. Und sie verkünden die Frohe Botschaft auf eine sehr weltliche Weise: Als reine Geschichtensammlung wird sie in ihrem Podcast behandelt, als Werk der Weltliteratur, als gelebte und in Worte gefasste Erfahrung und Erinnerung von Menschen – untendenziös, enorm klug, vielseitig, wahnsinnig lustig und lustvoll wühlen …

Artikel lesen
Link zum Artikel