Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ja, dieses Bild stammt aus einer ProSieben-Live-Show: Joko und Klaas (kleines Bild) zeigten für 15 Minuten das Live-Programm von RTL. bild: bild: screenshot prosieben/rtl

Joko und Klaas dürfen auf ProSieben machen, was sie wollen – und lassen RTL laufen

Alina Bähr / watson.de



Gleich in der Auftaktfolge zur neuen Staffel war den beiden Entertainern der Coup gelungen: Am Dienstagabend besiegten die Namensgeber von «Joko und Klaas gegen ProSieben» ihren Haus- und Hofsender, der ihnen als Gewinn 15 Minuten Live-Sendezeit zur Primetime schenkte. Wie sie die füllten, war ihnen komplett selbst überlassen. Per Banner stellte der Sender dann auch vor Beginn der Show fest: «ProSieben hat keinen Einfluss auf die Sendung. Hoffen wir das Beste.» Und sagen wir mal so: Dieser Disclamer war die beste Idee des Tages.

Denn Joko und Klaas entschieden sich für einen rabiaten Schritt. Zu Beginn der Sendung zeigten sich die Moderatoren in einem provisorischen Studio am Schreibtisch, durch eine Plexiglasscheibe voneinander getrennt. «Auf RTL läuft gerade ein Spezial zum Thema Corona», erklärte Klaas den Zuschauern zur Begrüssung. ProSieben hätte die beiden angefleht, ihnen die Sendezeit zur Verfügung zu stellen oder zumindest auch ein Corona-Spezial zu bringen. Denn «ganz Deutschland», so die Sorge von ProSieben, «wird an RTL kleben». Der bekanntlich grössten Konkurrenz des Privatsenders.

«Es geht den 7000 Kollegen bei RTL um Informationsvermittlung», referierte Klaas weiter. «Es geht aber auch ein bisschen um die Quote beim Privatfernsehen. Da wollen wir ehrlich sein.» Eine Krux, die Joko und Klaas auf folgende Idee brachte:

«Was RTL kann, können wir bei ProSieben schon lange. Wir haben auch ein RTL-Spezial. Das ProSieben-RTL-Spezial.»

Daraufhin ging Klaas zu einem Fernseher, schaltete ins laufende RTL-Programm – und zeigte das Live-Bild aus dem Corona-Spezial von «RTL aktuell» für den kompletten Rest der 15-minütigen Sendung! Sicherheitshalber überklebte er das RTL-Logo noch mit einer gebastelten 7.

Die ProSieben-Fans konnten nicht so recht glauben, was sie da sahen. Auf Twitter entbrannten wilde Diskussionen zum dreisten Show-Klau:

Aus ihrer Moderatoren-Ecke, mit der sich Joko und Klaas in das laufende und abgefilmte RTL-Bild eingeklinkt hatten, frotzelte Heufer-Umlauf: «Liebes ZDF, machen Sie doch auch mit. Und nehmen Sie uns drauf! Wir machen eine Fernsehkette!» Nachdem gut fünf Minuten lang tatsächlich das RTL-Nachrichtenmagazin bei ProSieben ausgestrahlt wurde, klingelte Klaas' Telefon:

«Der ProSieben-Chef ist am Telefon. Ich kann da jetzt aber gerade nicht rangehen.»

Kumpel Joko schienen derweil Zweifel zu kommen: «Ist das rechtlich safe?», wollte er wissen. Doch Klaas hatte schon den nächsten Fernsehpreis vor Augen: «Das soll uns jetzt einfach mal egal sein. Das ist ein Bereich, in dem man ein bisschen mit Kulanz arbeiten muss. Aber vielleicht holen wir damit auch den Grimme-Preis!»

Nachdem auf seinem Handy dann «der nächste ProSieben-Mitarbeiter» anrief, liess sich der Moderator noch schnell zu einem kleinen Diss hinreissen: «Ihr könnt auch wieder 'Balls' senden. Aber wir machen hier Qualitäts-TV!» Weiter konnte er dies allerdings nicht ausführen. Denn nach exakt 15 Minuten drehte man den beiden (und somit auch RTL) den Saft ab. Stellt sich nur noch die Frage, wer am Mittwochabend die beste Quote machte:

(ab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Klaas entschuldigt sich für Fälschungen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«GNTM»-Gewinnerin vor Gericht: «Habe massiven psychischen und körperlichen Schaden»

Für Simone Kowalski ging im vergangenen Jahr eigentlich ihr grösster Traum in Erfüllung: Sie gewann die vierzehnte Staffel von «Germany's Next Topmodel» und setzte sich gegen tausende Mädchen durch. Doch danach folgte schnell die Ernüchterung: Auftritte? Fehlanzeige! Ihren Instagram-Feed löschte sie sogar fast vollständig. Das Model kämpfte immer wieder mit gesundheitlichen Problemen. Schon in der «GNTM»-Staffel war Simones Schicksalgeschichte rund um ihre Fussverletzung immer wieder …

Artikel lesen
Link zum Artikel