Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Corona laufen Kinofilme jetzt als Stream – auch in der Schweiz



Die Corona-Pandemie hat auch die Filmindustrie in eine tiefe Krise gestürzt. In vielen Ländern sind die Kinos für Wochen geschlossen, doch selbst davor haben die Leute die Säle gemieden. Alleine in China, dem zweitwichtigsten Kinomarkt der Welt, sind rund 70'000 Kinosäle zu.

Grosse Hollywood-Studios wie Disney, Warner Bros. oder Universal reagierten darauf, indem sie die Kinostarts für die nächsten Wochen strichen. So hat Universal «James Bond 25», der eigentlich Anfang April starten sollte, um sieben Monate verschoben und «Fast & Furious 9» sogar um ein ganzes Jahr. Aber auch Disney hat mit «Black Widow», «New Mutants» und «Mulan» teure Kinoblockbuster auf Eis gelegt.

Als Chinas maechtiger Kaiser ein Dekret erlaesst, dass aus jeder Familie je ein Mann in die kaiserliche Armee eingezogen wird, um das Land vor Eindringlingen aus dem Norden zu verteidigen, beschliesst Mulan Hua, die Tochter und einziges Kind eines hoch dekorierten Soldaten, anstelle ihres kranken und geschwaechten Vaters dem Einberufungsbefehl Folge zu leisten. Mulan gibt sich in Maennerverkleidung als Jun Hua aus und muss sich den strengsten Pruefungen unterziehen. Mit den zahlreichen Abenteuern, die sie auf ihrer epischen Reise durchlebt, lernt sie auf ihre innere Staerke zu vertrauen und entdeckt dabei ihr wahres Potenzial. So kann Mulan am Ende ihres aufregenden Wegs zur respektierten Kriegerin nicht nur der Dankbarkeit der ganzen Nation sicher sein, auch die Hochachtung ihres so stolzen Vaters wird sie sich verdienen. Mulan ist ab dem 26. März 2020 in den Schweizer Kinos zu sehen. (PPR/Walt Disney)

«Mulan»-Fans müssen sich gedulden: Disney hat den Film auf unbestimmte Zeit verschoben. bild: disney

Studios fangen an, aktuelle Kinofilme online anzubieten

Nun wagen immer mehr Produktionstudios einen Schritt, zu dem sie Netflix nicht hatte bewegen können: Aktuelle Kinofilme werden online als Video-on-Demand veröffentlicht. In den USA hat Universal angekündigt, die Filme «Der Unsichtbare», «The Hunt» und «Emma» auf diversen Online-Streamingdiensten als VoD anzubieten. Die Preise für die Filme betragen dabei knapp 20 Dollar für 48 Stunden Ausleihdauer.

Auch in der Schweiz finden erste Kinofilme ihren Weg auf die Onlineplattformen. Wie Sky Show Schweiz am Freitag bekannt gab, wird ab dem 27. März der Film «Bloodshot» online verfügbar sein. Der Action-Film mit Vin Diesel war erst am 5. März in den Schweizer Kinos angelaufen. Wie viel der Film im Verleih kosten wird, hat Sky noch nicht kommuniziert.

Bild

Kam bei den Kritikern gar nicht gut an: «Bloodshot». Bild: Columbia pictures

Erstmals ein Kinofilm als Online-Premiere

Am 23. April wird in der Schweiz dann sowas wie Kinogeschichte geschrieben: Erstmals wird ein Film, der für die Kinoauswertung produziert wurde, online Premiere feiern. Beim Titel handelt es sich um den Animationsfilm «Trolls – World Tour», die Fortsetzung des Films «Trolls» von 2016. Der Film wird ebenfalls als VoD auf Sky Show starten, selbst wenn die Kinos am 23. April wieder offen sein sollten.

Trolls World Tour

Der erste Teil, «Trolls», hat 2016 knapp 350 Millionen eingespielt. Bild: Universal

Nebst dieser Massnahme machen auch immer mehr Studios ihre kürzlich gelaufenen Kinofilme schneller online verfügbar. So bietet Disney die Fortsetzung «Frozen 2» ab sofort auf diversen Kanälen online zur Miete an. Auf YouTube gibt's den Film beispielsweise schon ab 7.50 Franken. Laut Disney hätte der Film ursprünglich erst in drei Monaten als VoD verfügbar sein sollen.

Auch andere Filme, die gerade noch im Kino waren, wie «Birds of Prey», «The Gentlemen» und «Just Mercy» sollen zumindest in den USA in den nächsten Tagen online erscheinen. Es ist durchaus möglich, dass diese Filme auch zeitnah in der Schweiz als VoD veröffentlicht werden.

(pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Filme werden dieses Jahr 20 Jahre alt!

Wir sagen DANKE!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Und heute in der Bachelor-Video-Zusammenfassung: «Das ist wie beim ersten Orgasmus!»

Weil du womöglich nicht die ganze Sendung geschaut hast, auf den Gossip aber auch nicht verzichten willst ...

Neue Woche, neue Abenteuer für Bachelor Alan. Unser Lieblings-Brasilianer holte diese Woche kurzerhand Rio de Janeiro nach Portugal und mixte für die Ladys «KAAIPIRINIAAAS». Der Bestseller jeder Happy Hour schmeckte einer Kandidatin so gut, dass sie gar nicht mehr gehen wollte und mit Alan die Nacht auf dem Zuckerhut verbrachte.

Die ganzen Highlights siehst du im Video oben.

(nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel