Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock / watson

Emma Amour

«Soll ich um unsere Liebe kämpfen oder die Trennung akzeptieren?»



Hoi Emma

Wir sind toll! Was anfangs eine Amour fou war, entwickelte sich allmählich in eine schöne Beziehung.

Wir lassen uns Freiheiten und inspirieren uns, neue interessante Dinge gemeinsam zu entdecken. Wir vertrauen uns, wir haben ähnliche Interessen und Ansichten, können schöne tiefgründige Gespräche führen.

Tönt alles perfekt, wären da nicht die 1000 kleinen Alltagsdinge, an denen wir uns immer wieder reiben. Wir können wegen so banalen Sachen einen Streit vom Zaun brechen, der schlussendlich unsere Beziehung in Frage stellt. Das hat uns zermürbt.

Er hat, denk ich, den Notausgang gewählt, in dem er die Beziehung beendete. Ich habe das Gefühl, eigentlich ist er der perfect match und es lohnt sich zu kämpfen. Oder passen wir doch nicht so gut, dass es wegen Alltäglichem immer Streit gibt?

Meinst du, es gibt eine Chance, die Problemchen konstruktiv anzugehen, oder ist die Situation zu verfahren? Ich bin hin und her gerissen.

Danke und Gruss,
Fiona

Liebe Fiona,

auf die Frage, ob es sich lohnt, nach einer Trennung zu kämpfen, gibt es wohl keine Pauschalantwort. Wenn ihr aber wirklich «nur» wegen Alltagsbanalitäten aneinander gerät, es aber abgesehen davon super habt, dann ja, dann denke ich, dass es sich lohnen kann, zu kämpfen.

Hier aber ein kleines Aber: Das kämpfen um eine Beziehung darf nicht einem Marathon gleichen, finde ich. Um die Liebe kämpfen lohnt sich meiner Meinung nach nur, wenn es beide Parteien wollen und beide Parteien an einem Strang ziehen.

Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass man ganz schnell jeweils wieder in alte Muster zurückfällt. Um genau dieses Szenario zu vermeiden, plädiere ich gerne für externe Hilfe.

Beim Wort «Paartherapie» erschrickt man gerne mal, dabei bin ich davon überzeugt, dass viele Beziehungen mit wenig Aufwand gerettet werden könnten, wenn man sich auf ein paar Sitzungen einlassen würde.

Ein anderes Mittel, auf das ein befreundetes Paar von mir schwört, das sich auch recht schnell recht heftig streiten kann, ist folgendes: Sie haben beide eine rote Karte. Wenn sie diese zücken, dann wird der Streit auf der Stelle für 15 Minuten unterbrochen. Danach treffen sie wieder aufeinander, wobei jeder 5 Minuten reden darf, ohne unterbrochen zu werden. Seit die beiden das so machen, sind sie sehr viel harmonischer.

Ich wünsche deinem Ex-Freund und dir, dass ihr ohne riesige Krämpfe und mit viel Wohlwollen wieder zusammenfindet.

Deine

Bild

Und was würdest du Fiona antworten?

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die sich gerade einen Sommer lang eine Auszeit gönnt. In der Zwischenzeit gibts donnerstags jeweils Cleos Storys. Cleo ist Emmas BFF. Montags bleibt alles wie gehabt. Emma hat nämlich fleissig vorgearbeitet und sich vor ihrer Pause euren Fragen angenommen. Apropos Fragen: Die könnt ihr weiterhin an emma.amour@watson.ch schicken. Antwort gibts ab November.

Ach ja, damit sich Emma voll und ganz ins Abenteuer Leben stürzen kann, schwänzt sie während ihres Sabbaticals die Kommentarspalte. Natürlich wird sie hie und da heimlich mitlesen, weil: «Ich kann es nicht abstreiten, ich vermiss die Userschaft. Ist Userschaft ein gebräuchliches Wort?»

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Retro-Bilder von beängstigend lockeren Erziehungsmethoden

Heute wird über Impfungen, Helikoptereltern und alternative Erziehungsmethoden diskutiert. Das hat früher wohl niemanden so wirklich interessiert. Denn die folgenden Bilder zeigen, wie tiefenentspannt manche Eltern damals bei ihrer Erziehung waren ...

(ek/sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel