DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das sind die angeblich geraubten Ölgemälde: «Traum des Heiligen Josef» und «Karikaturen von Köpfen». 

5-Millionen-Franken-Kunstraub: Zwei Goya-Gemälde gestohlen



Aus einem Haus westlich von Madrid sind zwei Gemälde gestohlen worden, die dem spanischen Maler Francisco de Goya zugeschrieben werden. Das berichtete die Tageszeitung «El País» am Samstag.

Demnach wurde der Diebstahl dadurch publik, dass ein auf das Wiederfinden von Kunstwerken spezialisiertes Unternehmen die Nachricht über den Kurzbotschaftendienst Twitter verbreitete. Der Diebstahl ereignete sich den Angaben zufolge wohl bereits am 1. September in der Ortschaft Villanueva de la Canada.

Die Experten des Unternehmens Art Recovery Group schätzen den Wert der beiden Ölgemälde «Traum des Heiligen Josef» und «Karikaturen von Köpfen» auf etwa fünf Millionen Euro. Eigentlich seien die Räuber auf Geld und Schmuck aus gewesen, nicht auf Kunstwerke, berichtete «El País». (sda/afp)

Da wir gerade dabei sind: Kennst du die teuersten Gemälde der Welt? Finde es heraus beim Quiz.

Quiz

Das könnte dich auch interessieren: 

Raubkunst – das sind die wertvollstgen Kunstschätze, die sich die Nazis unter den Nagel gerissen haben >>

Sensationeller Fund: Verschollene «Hitler-Pferde» in Lagerhalle entdeckt >>

Weitere aktuelle Storys auf watson:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Illegaler «Picasso-Export»: Spanier muss 52 Millionen zahlen

Der spanische Milliardär und Kunstsammler Jaime Botin ist wegen des Versuchs des illegalen Exports eines Gemäldes von Pablo Picasso zu 18 Monaten Haft und zur Zahlung einer Geldstrafe von 52.4 Millionen Euro verurteilt worden.

Der Angeklagte habe versucht, das Bild «Kopf einer jungen Frau» ohne die erforderliche Erlaubnis der Behörden im Ausland zu verkaufen. Dies geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Urteil eines Madrider Strafgerichts hervor. Dem Urteil zufolge geht das Bild zudem in …

Artikel lesen
Link zum Artikel