International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trader Michael Milano works on the floor of the New York Stock Exchange, Wednesday, Oct. 10, 2018. Stocks are extending their slump on Wall Street, led by drops in big technology companies, as rising bond yields draw investors out of stocks. (AP Photo/Richard Drew)

Bild: AP/AP

Rabenschwarzer Tag für die Wall Street – Trump greift die Fed an: «Verrückt geworden»



Der New Yorker Aktienmarkt hat am Mittwoch einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018 hinter sich gebracht. Bei den Standardwerten und noch mehr im Technologiesektor standen die Zeichen auf Ausverkauf.

Der sich fortsetzende Handelsstreit zwischen den USA und China und die Furcht vor weiter steigenden Zinsen am US-Anleihemarkt setzten den Kursen zur Wochenmitte erneut zu. Damit verstärkten sie die seit einigen Tagen zu beobachtende Abwärtsdynamik.

So brach der technologielastige Nasdaq 100, der Anfang Oktober mit etwas über 7700 Punkten noch eine Bestmarke erreicht hatte, um 4.44 Prozent auf 7044.50 Punkte ein. Dies war der höchste Tagesverlust in diesem Jahr. Kaum besser erging es dem Nasdaq Composite mit minus 4.08 Prozent. Beide Indizes haben in diesem Jahr bisher wesentlich besser abgeschnitten als der Leitindex Dow Jones Industrial und der marktbreite S&P 500 - mit ein Grund für den sehr hohen Verkaufsdruck im Techsektor.

Aber auch der Dow erlebte am Mittwoch einen schwarzen Tag mit einem Verlust von 3.15 Prozent auf 25'598.74 Punkte. Allerdings hatte der Leitindex in diesem Jahr Anfang Februar mit einem Minus von mehr als viereinhalb Prozent an einem einzigen Tag noch stärker verloren. Auch der Dow war erst vor einer Woche bei knapp 26'952 Punkten auf ein Rekordhoch gestiegen. Der S&P 500 sackte am Mittwoch um 3.29 Prozent auf 2785.68 Punkte ab.

Neue Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China

Video: srf

Weitere Strafzölle geplant

Vor dem Treffen der G20-Finanzminister auf der indonesischen Insel Bali bahnt sich nun ein neuer Streit zwischen China und den USA an. US-Finanzminister Steven Mnuchin warnte Peking vor einer Abwertung der chinesischen Währung, um sich Handelsvorteile zu verschaffen. Daneben schwelt der Handelskonflikt beider Länder weiter. Laut US-Präsident Donald Trump ist die chinesische Regierung noch nicht bereit für eine Einigung, weshalb einige Treffen mit chinesischen Offiziellen abgesagt worden seien. Trump drohte erneut mit weiteren Sonderzöllen auf chinesische Waren im Wert von 267 Milliarden Dollar.

ILE - In this July 22, 2018 file photo, U.S. Treasury Secretary Steven Mnuchin speaks during a news conference at the G20 meeting of Finance Ministers and Central Bank governors in Buenos Aires, Argentina.  The Treasury Department has issued new rules on foreign investments into American companies that will give the government more power to block foreign transactions on national security grounds. The rules represent the latest escalation in an intensifying economic conflict between the United States and China. (AP Photo/Gustavo Garello)

US-Finanzminister Steven Mnuchin Bild: AP/AP

Im Dow waren die Papiere des Sportartikelherstellers Nike mit einem Minus von 6.81 Prozent auf dem letzten Platz. Gewinner gab es keine.

Nach den schweren Verlusten am US-Aktienmarkt teilte Präsident Trump erneut gegen die Notenbank Federal Reserve (Fed) aus. «Ich denke, dass die Fed einen Fehler macht», sagte Trump am Mittwoch auf die Frage eines Journalisten nach dem heftigen Kursrückgang an der Wall Street.

Die Notenbank fahre geldpolitisch einen zu straffen Kurs. «Ich denke, dass die Fed verrückt geworden ist», fügte der US-Präsident hinzu. (sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Brände in Kalifornien wüten weiter

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

So macht diese Sängerin Trump fertig

Video: srf/SDA SR

Infantino bei Donald Trump:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrbios 11.10.2018 12:54
    Highlight Highlight Die FED spricht schon lange davon die Zinsen schrittweise zu erhöhen und aus dem QE auszusteigen, damit die Wirtschaft nicht überhitzt.
  • Lukas Wiedmer 11.10.2018 12:46
    Highlight Highlight Die Fed ist und bleibt, einer der grössten ungeheuer das man je in der usa erschaffen hat .
  • Cityslicker 11.10.2018 09:46
    Highlight Highlight Kennt man - alle anderen sind die Geisterfahrer...
  • simiimi 11.10.2018 09:16
    Highlight Highlight Nasdaq short sale jetzt!
  • Beat Galli 11.10.2018 09:11
    Highlight Highlight Eine weitere sinnlose Trumpgeschichte.
    Der Dow ist grundsätzlich um mehr als 12000 Punkte überbewertet..
    Was viele nicht glauben wollen, die Blase ist schon lange bereit zu platzen.
    Das hat mit Trump dann nicht viel zu tun, aber alle können ihm dan die Schuld geben.
    • Beat Galli 11.10.2018 23:37
      Highlight Highlight Gemessen an der Dollar überbewertung eben halt schon.
  • Moelal 11.10.2018 09:07
    Highlight Highlight Es zeigt einmal mehr: dumb Trump!
  • [CH-Bürger] 11.10.2018 08:59
    Highlight Highlight Verrückt ist auch, dass dieser unreflektierte Polteri überall seinen (unqualifizierten und eigennützigen) Senf dazu geben muss - und noch schlimmer: dass er keine Konsequenzen zu befürchten hat! Gewaltentrennung, ade...

    Staatsführung mit den Methoden eines Kindergärtners!

    Ich hoffe, die Amerikaner wachen noch vor den Mid-Terms auf...?
  • malu 64 11.10.2018 08:06
    Highlight Highlight Seine chaotische Politik bringt Instabilität.
    Seine Handlungen und Äußerungen zeigen, dass er nicht der brillante Geschäftsmann ist, der er gerne wäre!
    • Conguero 11.10.2018 08:45
      Highlight Highlight Dass er das nie war, ist ja schon längst klar...
  • Gummibär 11.10.2018 07:58
    Highlight Highlight Sie wollten ihn. Sie haben ihn. Und möge er ihnen möglichst lange erhalten bleiben. Bis es schmerzt.
    • Conguero 11.10.2018 08:46
      Highlight Highlight Dummerweise schmerzt es eben nicht nur sie, sondern die ganze Welt. Ein Psychopath an den Schalthebeln der Macht - beängstigend...!
  • Baba 11.10.2018 07:53
    Highlight Highlight "Im Dow waren die Papiere des Sportartikelherstellers Nike mit einem Minus von 6.81 Prozent auf dem letzten Platz."

    Allein deswegen wird 45 diesen Tag bejubeln 😡
    • Snowy 11.10.2018 09:13
      Highlight Highlight Und auch das wäre nicht korrekt.

      Nike hatte die letzten Wochen grosse Kursanstiege erlebt.
  • zombie woof 11.10.2018 07:43
    Highlight Highlight Recep Trump
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.10.2018 09:01
      Highlight Highlight Da müsste man eine Fotomontage draus machen.
      Entweder Erdogan mit Trumps Toupet oder Trump mit Erdogans Pornobalken a.k.a. Schnauzbart.
      Irgendwie amüsiert mich diese Vorstellung gerade ziemlich.
  • Samurai Gra 11.10.2018 07:22
    Highlight Highlight Natürlich ist es nie Dump Trump, es ist immer jemand anderes verrückt und Schuldig
  • Butzdi 11.10.2018 07:09
    Highlight Highlight Typisch Trump, er fährt den Karren in den Dreck und beschuldigt dann Andere. Kleine unartige Kinder tun das auch so.
  • f303 11.10.2018 07:04
    Highlight Highlight Unfassbar. Alle verrückt, ausser ihm.

Interview

Schweizer in Kalifornien: «Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.»

Wie geht es euch?Leanne und Thierry Oggier [lachen]: Es könnte besser gehen. Wir haben seit vier Tagen das Haus nicht mehr verlassen.

Aber ihr seid durch die Feuer nicht direkt bedroht?Nicht mehr. Das Feuer, das uns am nächsten kam, ist mittlerweile gelöscht. Am schlimmsten war es vor zwei Wochen. Da wüteten 15 Autofahrminuten westlich und östlich zwei der schlimmsten Waldbrände der kalifornischen Geschichte. Die Evakuationsgrenze kam uns immer näher und die Bewohner der Nachbarstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel