International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Afro-Amerikaner ringt unter Knie von Polizist 5 Minuten um Luft – wenig später ist er tot



Bild

Ein Polizist drückt den Verhafteten minutenlang mit dem Knie auf den Boden. screenshot: facebook

Es sind schockierende Bilder, die gestern in Minneapolis aufgenommen wurden. Ein Polizist drückt einen Afro-Amerikaner minutenlang auf den Boden. Sein Knie ist auf dem Nacken des Mannes platziert.

Der Verhaftete schnappt zunächst um Luft und sagt wiederholt: «Bitte, lasst mich atmen!» Der Polizist gibt jedoch keinen Millimeter nach. Auch der Bitte nach Wasser kommt er nicht nach. Mehrere umstehende Personen fordern den Polizisten und seine Kollegen dazu auf, den Mann am Boden doch ins Auto zu befördern, damit er atmen könne. Vergebens.

Nach rund fünf Minuten macht der Verhaftete plötzlich keine Bewegungen mehr. Sein Blick wird starr. Es dauert jedoch weitere vier Minuten, ehe die Ambulanz ankommt und der Polizist sein Knie vom Nacken des Mannes entfernt. Er wird in den Krankenwagen gehoben. Ein Beistehender ruft aufgewühlt: «Ihr habt gerade einen Mann getötet.»

Der Mann stirbt

Wenig später veröffentlicht das Minneapolis Police Departement ein Statement: Die Polizei habe den Mann auf einem blauen Auto sitzend angetroffen. Sie habe ihn aufgefordert, herunterzusteigen. «Er leistete körperlichen Widerstand gegen die Beamten. Die Beamten konnten dem Verdächtigen Handschellen anlegen und stellten fest, dass er offenbar unter einer medizinischer Notlage litt.» Zudem heisst es im Statement, er habe wohl unter Drogen- oder Alkoholeinfluss gestanden.

Für den Afro-Amerikaner endet der Abend tödlich, wie aus dem Statement hervorgeht: «Die Beamten riefen einen Krankenwagen. Er wurde mit dem Krankenwagen zum Hennepin County Medical Center transportiert, wo er kurze Zeit später starb.»

Ohne auf das veröffentlichte Video einzugehen, macht das Police Departement am Dienstag ein Update. Der Titel des Statements lautet jetzt: «Mann stirbt nach medizinischem Zwischenfall während Polizeiinteraktion.» Das FBI untersuche nun den Vorfall.

Bürgermeister: «Dieser Mann hätte nicht sterben dürfen»

Das Video der Verhaftung ruft viele Reaktionen hervor. Der Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey, bezeichnet den Vorfall als «schrecklich» und «traumatisch».

«Schwarz sein in Amerika sollte kein Todesurteil sein. Fünf Minuten lang sahen wir zu, wie ein weisser Beamter sein Knie in den Nacken eines Schwarzen drückte. Fünf Minuten lang.»

Weiter schreibt Frey in seinem Statement: «Dieser Polizist versagte im grundlegendsten, menschlichen Sinne. Dieser Mann hätte nicht sterben dürfen.»

Der Vorfall in Minneapolis kommt nur wenige Tage, nachdem die brutale Ermordung von Ahmaud Arbery die Rassismus-Debatte in den USA hatte aufflammen lassen. Der 25-Jährige wurde in Georgia bei einer Jogging-Runde von weissen Männern erschossen.

Den Behörden wurde danach vorgeworfen, nicht richtig ermittelt zu haben. Es dauerte mehr als zwei Monate, bis es die ersten beiden Festnahmen wegen des Mordes an dem 25-Jährigen gab. Die Ermittlungen kamen erst richtig in Gang, als der Fall durch das verstörende Handy-Video breite Aufmerksamkeit erlangte. (cma)

Update: Am Dienstagnachmittag gab der Bürgermeister von Minneapolis bekannt, dass die vier involvierten Polizisten gefeuert wurden.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

135
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
135Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Swen Goldpreis 28.05.2020 15:53
    Highlight Highlight Dass ein Polizist in der Hitze des Gefechts einmal seinem Rassismus freien Lauf lässt, ist zwar schlimm, aber kann überall passieren.

    Dass aber gleich vier Polizisten am Mord eines Unschuldigen beteiligt sind und keiner davon auch nur den Anschein macht, als würde es ihn kratzen, wenn ein Schwarzer grundlos getötet wird, dann ist das ein Skandal.

    Dass dann noch die ganze Polizei im Statment am Vorgehen nichts Falsches sieht und ein saddistischer Mord (vermutlich hatte der Mörder sogar ne Latte) nur zu einer Entlassung führt... dafür fehlen mir ganz ehrlich einfach nur noch die Worte.
  • MasterPain 27.05.2020 16:48
    Highlight Highlight Es war übrigens nicht ein Polizist, sondern drei!

    Benutzer Bild
  • HiCh 27.05.2020 12:55
    Highlight Highlight Wieso ist es von Belangen, dass er Afro-Amerikaner war?
    • Mafi 27.05.2020 13:30
      Highlight Highlight Weil der aggressive Umgang mit "Verdächtigen" (oft sind sie nicht mal verdächtig) Afro-Amerikanern leider System hat bei der Amerikanischen Polizei.
    • Ueli der Knecht 27.05.2020 13:50
      Highlight Highlight Weil die Vermutung, bzw. der starke Verdacht auf der Hand liegt, dass der gewalttätige Polizist es nicht gewagt hätte, seinen Sadismus offen auszuleben, wenn der Verhaftete weiss gewesen wäre.
    • Kilian Fischer 27.05.2020 14:18
      Highlight Highlight Deine Frage kann nicht ernst gemeint sein, doch über so ein Thema macht man keine Witze.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Salamikönig 27.05.2020 10:16
    Highlight Highlight Dieser Polizist sollte genau ein gleiches Gerichtsverfahren haben wie ein "normaler" Mörder. Absichtliche Tötung, mind. 10 Jahre Knast. Adios
  • SirShagsalot 27.05.2020 10:11
    Highlight Highlight An alle die sagen, er hätte sich halt nicht widersetzen sollen: In einem Video, das die Sicherheitskamera des sehr wohl kooperiert hat. Ausserdem sind neben dem Polizist (Derek Chauvin), der ihm das Knie in den Nacken drückt, noch zwei andere auf ihm gekniet, während einer (Tou Thao) daneben stand. Derek hat auch schon Erfahrung damit, auf Bürger*innen zu schiessen und "acts of police abuse & brutality" durchzuführen. Ausserdem sind Bilder von ihm aufgetaucht, in welchen er einen "Make Whites Great Again" Hut trägt. Es ist also klar: wenn das Opfer weiss gewesen wäre, wäre dies nicht passiert.
    • Citation Needed 27.05.2020 12:47
      Highlight Highlight Kommt dazu, dass ich wohl vor lauter Panik zu ersticken nicht hätte stillliegen können. Der Mann flehte um sein Leben, das muss man ihm zugestehen (als Mindestes)
    • SirShagsalot 27.05.2020 13:43
      Highlight Highlight Auf jeden Fall. Wenn man so auf den Boden gedrückt wird, versucht man sich natürlich zu wehren und kämpft um sein Leben
  • UncleHuwi 27.05.2020 07:31
    Highlight Highlight Immerhin ist Shaun King an der Sache dran und ich bin mir sicher, dass diese Cops zuerst den Job verlieren und dann vor Gericht gestellt werden! Ich verfolge jetzt schon mehrere Monate seine Arbeit und bis jetzt hat er fast immer eine Verurteilung erreicht. Es wird immer wie schwieriger solche Taten unter den Teppich zu kehren...selbst in den USA! It's fucked up🤬
    • Swen Goldpreis 28.05.2020 15:55
      Highlight Highlight Immerhin einer der wenigen Vorteile davon, dass es in den USA praktisch gleich viele Videokameras gibt wie in in China.
  • Luukituuki 27.05.2020 06:59
    Highlight Highlight Warscheinlich hat ihn das Knie auf dem Rücken umgebracht und nicht auf den Nacken (Lagebedingter Erstickungstod). So wie der Kopf liegt kann man die Luftröhre gar nicht abknicken.

    Wenn man jemanden das Knie auf dem rücken drückst, drückst du dem langsam aber sicher die Luft aus den Lungen. Und was machst der Fixierte? Wehrt sich dagegen! Was macht man? Drückt noch mehr. Ein teufelskreis in den Tod!

    Bitte schaut das bild genau an bevor ihr wertet. Ich habe auf 3min gebraucht bis ich das mit dem Bein gesehen habe!
  • Raembe 27.05.2020 06:05
    Highlight Highlight Da bin ich froh das wir in der Schweiz eine relativ gute Polizei-Ausbildung haben. Die USA hat echt Probleme.
  • Musikuss 27.05.2020 04:52
    Highlight Highlight Das ist nicht nur Mord sondern bestialische, absichtliche Grausamkeit! Die vier beteiligten Beamten wurden offenbar gefeuert...ist das alles, was den Behörden dazu einfällt??
  • nachwievor 27.05.2020 04:10
    Highlight Highlight Schrecklich!

    Erinnert ich an Netflix Doku 'Trial by Media' Episode 3, wo 4 Polizisten den unbewaffneten Amadou Diallo mit 41 Schüssen vor seiner Haustüre durchsiebten und anschliessend alle frei kamen.
  • Therealmonti 27.05.2020 02:33
    Highlight Highlight Die hässliche Fratze Amerikas. Sie wird sich auch in 100 Jahren noch zeigen. Sowieso, wenn ein Präsident nach einer Untat eines weissen Rechtsextremisten sagen kann: "There were good people - on both sides"
  • Delta-V 27.05.2020 01:56
    Highlight Highlight Ein Polizist hat einen Farbigen getötet...
    Das ist die eine Seite.
    Die andere Seite jedoch:
    Etwas wichtiges wird hier übersehen.
    Dies ist nicht einfach die Tat eines Wirrkopfes in Polizeiuniform, der mal eben seine Macht auskosten wollte.
    Für mich sieht das viel mehr nach einer Subform des Terrorismus, oder auch asymetrischer Kriegsführung aus.
    Töte einen und bedrohe damit hunderttausende.
    Jeder weis, dass die Staatshäscher allgegenwärtig sind.
    Töten sie einen auf so brutale Weise, fürchten sich die andern in der Gegenwart der Polizei.
    Der wahre Terrorist sind die USA selbst...
  • _Qwertzuiop_ 27.05.2020 00:19
    Highlight Highlight Gefeuert?! Die vier gehören hinter Gitter!
  • Hardy18 26.05.2020 23:22
    Highlight Highlight Hätte, hätte, Fahrradkette....

    Es sind alles nur Lippenbekenntnisse...

    Sollen sie es doch zugeben,
    Schwarz sein in Amerika ist ein Todesurteil!
    Und nicht wieder ein >sollte kein<...

    Amerika ist lachhaft und traurig zu gleich.
  • Mamasita 26.05.2020 23:12
    Highlight Highlight Seinen Partner zu schützen, damit er einen Mann in der Öffentlichkeit langsam ermorden kann, zerstört den eigentlichen Gedanken, dass "nur ein kleiner Teil der Polizisten so ist", komplett!
  • Burrito of Happiness 26.05.2020 23:01
    Highlight Highlight Do the right thing
  • Ruggedman 26.05.2020 22:55
    Highlight Highlight Dem würde ich ein paar Jahre Knast gönnen. Als Polizist in der Kiste ist er wohl auf der gleichen Stufe wie Vergewaltiger und Kinderschänder.
  • tolgito 26.05.2020 21:24
    Highlight Highlight Ich sage nur „White America“ ... ihr verdammten Ar***lö**** 🤬 so etwas macht nur wütend und traurig... und wieder kommen diese Polizisten vermutlich gnädig davon
    • AdvocatusDiaboli 27.05.2020 00:28
      Highlight Highlight In den USA werden erheblich mehr Weisse von Schwarzen ermordet, als umgekehrt. Leider verlockt diese Tatsache einge Polizisten dazu rassistisch diskriminierend zu handeln.

      https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2018/crime-in-the-u.s.-2018/tables/expanded-homicide-data-table-6.xls
    • Ueli der Knecht 27.05.2020 13:48
      Highlight Highlight Das ist eine ideologisch verfärbte und irreführende Interpretation der statistischen Daten, @AdvocatusDiaboli.

      1) Gibt die gelinkte Statistik deine Aussage nicht her;

      2) müsstest du das ins Verhältnis zur Bevölkerung setzen. 60% der Amerikaner sind weiss;

      und vorallem

      3) geht es hier darum, dass die die Polizei (!), und zwar in der Regel weisse Polizisten (!), sehr viel mehr Schwarze töten als Weisse, obwohl das Verhältnis der Bevölkerung umgekehrt wäre (60% Weisse).

      Richtig wäre:
      In den USA werden ermodern weisse Polizisten deutlich mehr Nicht-Weisse als umgekehrt.
    • Jekyll & Hyde 27.05.2020 13:53
      Highlight Highlight Ist immer eine Frage der Interpretation.
      Wenn man nun die Hautfarbe weg lässt und dafür die soziale Stellung von Opfer/Täter vergleicht, würde man sehen das die Täter gegenüber dem Opfer meistens benachteiligt waren.
      Ich Interpretire das so das sich die Armen (da es sonst keine Soziales Auffangbecken gibt) gegen die oberen zur wer setzen bzw. Überleben wollen.
      Warum Schwarze/Latinon überdurchschnittlich ärmer sind als Weisse ist hingegen eine andere Intressante Frage
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 26.05.2020 21:15
    Highlight Highlight Wer so etwas tut, will einen Menschen töten oder nimmt den Tod zumindest eventualvorsätzlich in Kauf.

    Entsprechend sollte der Polizist bestraft werden.

    Wahnsinn: Vor 10 Jahren (ohne Mobilekameras) wäre der Polizist straffrei und ohne Meldung in den News davon gekommen.
    Heute sehen wir immerhin den Systemfehler.
  • In vino veritas 26.05.2020 21:11
    Highlight Highlight Unfassbar. Aber wohl nur die Spitze des Eisbergs. Ich werde nie ein Fuss in dieses Land setzen, solange nicht ein zivilisierter Präsident an der Macht ist, welcher auf solche Skandale reagiert und Reformen durchgeführt. Das korrekte und sichere Fixieren muss man doch in der Ausbildung lernen? Oder drückt man denen wie im wilden Westen einen Sheriff-Stern inkl. Revolver in die Hand nach dem Motto wird schon gut gehen? Rassismus, Polizeigewalt, Waffengewalt, Amokläufe, keine Krankenkasse, schlechte Bildung, Rednecks, Armut, kein Sozialstaat, christliche Sekten...

    Was will man mehr?
    • blueberry muffin 26.05.2020 22:46
      Highlight Highlight Passierte auch unter Obama. Und Bush davor. Das ist ein Problem das kein Praesident bisher geloest hat - vermutlich auch weil die Polizei den Bundesstaaten unterliegt.
    • INVKR 26.05.2020 23:09
      Highlight Highlight Ja, es passierte auch vorher und die Ursachen sitzen tief in der Gesellschaft. Trotzdem habe ich auch den Eindruck, dass seit Trump solche Täter unverfrorener geworfen sind. Auch logisch, wenn das Weltbild vom Präsidenten öffentlich geteilt wird.
    • Jekyll & Hyde 27.05.2020 03:04
      Highlight Highlight Du überschätzt die Ausbildung innden USA. Solche Sheriffs/State Trooper haben ca. 15 Wochen Schnellbleiche, wovon die meiste zeit der umgang mit der Waffe geübt wird. Und auch psychologische überüprüfung der Bewerber findet nur sehr rudimentär statt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neemoo 26.05.2020 20:58
    Highlight Highlight Das ist doch das Spiegelbild dieser kranken USA!
    Der "Präsident" ist ja das beste Beispiel für solche Täter!
  • Saperlot 26.05.2020 20:49
    Highlight Highlight Klar ist es schrecklich, aber die Position der Polizei dort ist auch nicht ganz einfach. Die Polizei bekommt soviel Gewallt zu spüren, sodass solche Handlungen begünstigt werden. Das Problem ist der miserable Stellenwert der Polizei, die solches Geschen fördern.
    • Knety 26.05.2020 21:22
      Highlight Highlight Auch wenn der Typ vorher einen Schnapsladen ausgeraubt und den Polizisten bedroht hätte ist solch ein verhalten seitens der Polizei nie, nie, nie, nie gerechtfertigt. Der Mann war ausser gefecht, dann muss man ihn nicht noch zu Tode foltern. Solch eine Tat kann man nie, nie, nie, nie, NIE rechtfertigen. Das ist Mord!!
    • WalterWhiteDies 26.05.2020 21:45
      Highlight Highlight Rechtfertigt auf jeden Fall keinen grausamen Mord..
    • Derdada 26.05.2020 22:03
      Highlight Highlight Miserablen Stellenwert??? Mit solchen Aktionen verdienen sie auch nichts anderes!!!
      Klar sind nicht alle so, aber diese zwei Polizisten zu verteidigen ist unangebracht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • geissenpetrov 26.05.2020 20:46
    Highlight Highlight Wie dieses Experiment eindrücklich beweist, hat man als weisser Mann so gut wie gar nichts zu befürchten:
    https://www.insider.com/white-man-carried-tv-while-running-arbery-killing-vide-2020-5

    Gefährdet sind Schwarze, Latinos, Schulkinder und linke Aktivisten.
  • rburri68 26.05.2020 20:40
    Highlight Highlight Was für ein Shithole-Country.
  • Arabra 26.05.2020 20:37
    Highlight Highlight Das nennt sich LBET, Lagebedingter Erstickunstot. Gehört in der Schweiz zum Glück zur Grundausbildung eines Polizisten. Es kann sogar sein, dass er in dieser Lage hätte sterben können ohne mit dem Knie im Nacken. Dass das noch nicht in Amerika angekommen ist zeigt nur wieder deren Arroganz.
    • Nutshell 27.05.2020 12:58
      Highlight Highlight Ah danke, kannte ich nicht. Der Wiki-Eintrag dazu ist auch spannend
  • larssagesser 26.05.2020 20:37
    Highlight Highlight Übrigens zu meine vorherigen Kommentar: Der Polizeichef von Minneapolis ist auch ein Schwarzer! Hört endlich auf die Rassen gegeneinander aufzuhetzen. Das wahre Problem ist die Polizeigewalt, welche auch in Europa immer mehr zunimmt. Aus was für Gründen auch immer...
    • Knety 26.05.2020 21:09
      Highlight Highlight Richtig! Ist leider so, dass die USA ein generelles Gewaltproblem hat. Die Rassen gegeneinander aufhetzen machen die Amis leider schon selber. Seit ca. 200 Jahren.
    • TJ Müller 26.05.2020 21:49
      Highlight Highlight Welche Rassen? Seid in den 40igern hängen geblieben? Es gibt nur eine menschliche Rasse, der Homo Sapiens. Die anderen menschlichen Rassen sind in der Zwischenzeit ausgestorben. Traurig, dass die Theorie immer noch nicht ausgestorben ist.
    • blueberry muffin 26.05.2020 22:48
      Highlight Highlight @ TJ Mueller schonmal in der USA gewesen? Da musst du auf praktisch jedem Formular deine Rasse angeben. Das ist kein Witz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rosesarered 26.05.2020 20:36
    Highlight Highlight Stellt euch mal vor, ihr könntet im TV sehen, wie dein Bruder, Sohn, Freund, Mann von der Polizei brutal ermordet wird... ich würde regelrecht durchdrehen!! Hallo Selbstjustiz...

    widerlichster Abschaum ohne Konsequenz, da könnt ich 🤮 ...

    Unfassbar... Ruhe in Frieden 🌈!
  • Scaros_2 26.05.2020 20:35
    Highlight Highlight Normal Day in America. Leider!
  • larssagesser 26.05.2020 20:34
    Highlight Highlight Eine grausam schreckliche Tat, ich hoffe schwer, dass dieser Polizist seine Strafe bekommen wird. Aber ich bitte die Leute im Forum hier: das hat so gut wie nichts mit der Hautfarbe zu tun. Es gibt in den USA auch sehr viele schwarze Polizisten (an gewissen Orten ist die Polizei so gut wie nur schwarz) und auch dort wird Gewalt gegen Weisse angewendet. Die Medien müssen endlich aufhören die Rassen gegeneinander aufzuhetzen und das wahre Problem aussprechen: Polizeigewalt! Unabhängig von Hautfarbe!
    • Corvus_Corax 26.05.2020 21:00
      Highlight Highlight Warst du schonmal in den USA?
      Wärest du dort gewesen wüsstest du, dass die Amis sehr wohl ein Rassenproblem haben.
    • HeforShe 26.05.2020 21:05
      Highlight Highlight Für schwarze Jungen und Männer ist eine der führenden Todesursachen die Tötung durch einen Polizisten.

      "Black women and men and American Indian and Alaska Native women and men are significantly more likely than white women and men to be killed by police." Quelle: https://www.pnas.org/content/116/34/16793

      2019 hat die Polizei in Missouri innert 6 Monaten 13 schwarze Kinder erschossen.

      Rassimus zu erkennen hat nichts mit Hetze zu tun, sondern ist der erste Schritt diesen zu bekämpfen. Polizeigewalt ist ein Problem, rassistisch motivierte Polizeigewalt schlichtweg ein grösseres.
    • flausch 27.05.2020 02:54
      Highlight Highlight @Lars
      Sorry aber Strukturellen Rassismus mit whataboutism zu rechtfertigen ist gelinde gesagt Rasssistisch.
      Rassistischen Mord mit whataboutism zu rechtfertigen aber ist gelinde gesagt einfach nur "absolut beschissen" und auf gutschweizerdeutsch "schäbigscht".
      Diese scheisse zu rechtfertigen bedeutet nicht nur einen rassistischen mord zu rechtfertigen sondern es bedeutet auch rassistische morde zu ermöglichen und anzustiften. diesen zusammenhang nicht zu erkennen bedeutet vor allem diesen zusammenhang mit absluter absicht und entgegen jeglicher bildung nicht erkennen zu wollen.
      EndeAus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vintage 26.05.2020 20:34
    Highlight Highlight Sklavenarbeit ist zwar abegeschafft, aber die Schwarzen müssen sich in den USA in Acht nehmen. 🤮
    • balzercomp 27.05.2020 09:12
      Highlight Highlight Lesen Sie den 13. Zusatzartikel zur US Verfassung. Da müssen Sie leider feststellen, das Versklavung als Strafe noch immer zulässig ist.
    • Vintage 27.05.2020 09:25
      Highlight Highlight @balzercomp Das wusste ich nicht. Das gibt es wirklich? Und die Gerichte nehmen das in Anspruch?
    • balzercomp 27.05.2020 17:41
      Highlight Highlight
      Ich bis vor ein paar Monaten auch nicht. Ich wollte es zuerst nicht glauben. Suchen Sie einfach nach ihm. Ob die Regelung wirklich offiziell in Anspruch genommen wird, weiss ich nicht. Aber einige Haftbedingungen in den USA erinnern doch stark an Sklavenarbeit.
  • MGPC 26.05.2020 20:33
    Highlight Highlight Uns wurde ganz klar beigebracht dass wenn jemand fixiert auf dem Bauch am Boden lag unter keinen Umständen mit vollem Gewicht mit dem Knie auf Rücken oder Nacken eingewirkt werden darf. Sorry, einmal an den festen Handschellen drehen reicht doch um ihn am Boden zu halten?
  • poltergeist 26.05.2020 20:29
    Highlight Highlight So, erstickt zu werden ist also eine medizinische Notlage. So viel Zynismus hätte ich nicht mal den Amis zugetraut. Grauenhaft...
    • MGPC 26.05.2020 20:50
      Highlight Highlight Sobald Drogen im Spiel sind, ist es in Amerika die Schuld des Süchtigen. Egal was passiert ist.
  • öpfeli 26.05.2020 20:29
    Highlight Highlight und wahrscheinlich läuft jetzt alles frisch fröhlich weiter. 🤬
  • manhunt 26.05.2020 20:10
    Highlight Highlight um das kind beim namen zu nennen:
    ein weisser rassist tötet vorsätzlich eine afroamerikaner. selbst einem absoluten vollidioten wäre klar, das diese aktion eher früher als später zum ersticken des auf dem boden liegenden führt.
    ich kenne auch schon das ende der geschichte. freispruch für den rassisten.
    murica!murica!murica!
    • schiterli 26.05.2020 21:40
      Highlight Highlight da wird gar keine Anklage erhoben werden
  • Lienat 26.05.2020 20:02
    Highlight Highlight Lagebedingter Erstickungstod. Entweder war der Polizist nicht richtig ausgebildet oder er hat den Tod des Mannes bewusst in Kauf genommen.

    Das gabs auch schon in der Schweiz. Seither wird unseren Polizisten eingetrichtert, dass man bei einem Festlegegriff nicht den Thorax belasten darf und dass Hilferufe wegen Atemnot seitens des Festgehaltenen ernst zu nehmen sind.
    • Ueli der Knecht 27.05.2020 02:17
      Highlight Highlight Schön wärs, wenn Polizisten sich verhalten, wie es ihnen beigebracht wurden. Das tun zwar die meisten, aber es gibt leider auch viel zu viele, die es selber besser wissen wollen.
    • Lienat 27.05.2020 19:54
      Highlight Highlight @Ueli: Das ist so. Polizisten sind auch nur Menschen. Und wo es Menschen gibt, gibt es leider immer auch Vollidioten.
  • HeforShe 26.05.2020 19:59
    Highlight Highlight In New York hat Amy Cooper (weisse Hautfarbe) die Polizei gerufen, weil Christian Cooper (Afro-Amerikaner) sie gebeten hat, in einem leinenpflichtigen Teil des Central Parks ihren Hund anzuleinen.

    Das ist mittlerweile eine Waffe. Sie wusste genau, was sie tat, denn es gibt genug Polizeigewalt, dass Mütter ihren Kindern konkrete Verhaltensregeln gegenüber der Polizei beibringen, aus Angst sie könnten sonst sterben, wie Tyre King (13) oder Xavier Usanga (7).

    Polizisten müssen für solche Grausamkeiten viel stärker zur Rechenschaft gezogen werden, damit diese rassistische Gefahr gestoppt wird.
  • Steibocktschingg 26.05.2020 19:49
    Highlight Highlight Sorry, aber wenn eine Person einen medizinischen Notfall hat, wieso legt man ihr dann Handschellen an, weil sie auf einem Auto sass und die Polizisten daran hinderte, sie runterzuziehen? Und wieso ist man dann nachher noch so ein A. und drückt diese Person in einer Art auf den Boden, dass sie nicht mal mehr atmen kann? Wie neben den Schuhen muss man eigentlich sein, um es sehr, sehr nett auszudrücken? Wird den Typen eigentlich während der Polizeischule nie beigebracht, wie man einen Einsatz auch ohne unnötige Gewalt und Willkür durchführen kann?
  • Fiction42 26.05.2020 19:41
    Highlight Highlight Sehr schlimmer und trauriger Vorfall. Aber mal ganz ehrlich, wie kann man bei diesen Szenen 5min nur zusehen mit gezücktem Handy ohne einzugreifen???? Klar es ist die Polizei, aber versuchen muss man es doch wenn man sieht wie der Typ leidet und keine Luft bekonmt!
    • Angrod Taralom 26.05.2020 21:19
      Highlight Highlight Damit riskierst du, dass du erschossen wirst... Nein, bei den Amis würd ich mich auch nicht trauen, einzugreifen...
    • ast1 26.05.2020 21:30
      Highlight Highlight Die Passanten haben sich ja verbal gewehrt, was in dieser Situation wohl tragischerweise das Einzige ist was sie unternehmen konnten.

      Was wäre die Alternative? Physisch eingreifen bedeutet in Kauf zu nehmen, dass man selber unter dem Knie landet oder – wahrscheinlicher – direkt erschossen wird. Dazu sind diese Psychos ja offensichtlich mehr als bereit, nur dass sie dann dazu noch eine Rechtfertigung/Ausrede für ihr Handeln hätten.
    • Meierli 27.05.2020 17:43
      Highlight Highlight In den USA tätlich gegen einen Polizisten vorzugehen ist vorsätzlicher Selbstmord. Egal wie berechtigt es wäre.
  • De-Saint-Ex 26.05.2020 19:37
    Highlight Highlight Eigentlich ist das Mord. Ach was... alltäglicher Rassismus made in the USA. Auch da ist America First.
    Nun, ich weiss, weshalb ich nie einen Fuss auf US-amerikanischen Boden setzen werde... erbärmliches Land...
    • larssagesser 26.05.2020 20:49
      Highlight Highlight Sie sollten Sich über das Land vielleicht auch mal ausserhalb der Medien informieren, da hätten Sie eine andere Meinung. Die Polizeigewalt ist ein grosses Problem in den USA, aber es gibt so tolle Leute da drüben, wie ich es in der Schweiz nie kennenlernen würde. Und solche Vorfälle gibt es auch in Europa, nur hier landet es gar nicht in den Medien, weil die Rassimusdebatte in ganz Europa tot ist, unter dem Motto: "Bei uns gibt es kein Rassismus, wir sind ja nicht in den Staaten".
    • De-Saint-Ex 26.05.2020 22:06
      Highlight Highlight Ich weiss nicht wo Sie jeweils in den Staaten unterwegs sind... Vermont? Maine? New Hampshire?
      Klar gibt es in den USA sicherlich auch tolle Menschen, wohl auch weisse. Übrigens ist in den USA Polizeigewalt in der Regel gegen nicht-weisse gerichtet (insbesondere Schwarze) und in Europa ist der Rassismus sehr wohl ein Thema. In den USA ist er es nicht, weil Vorfälle wie in Minneapolis zur Tagesordnung gehören. Das gehört dort schon fast zur Kultur. Mir scheint Sie haben ein reichlich verklärtes Bild der USA.
    • Sälüzäme 27.05.2020 01:53
      Highlight Highlight @larssagesser: ich habe 1:1/2 Jahre in den USA gelebt und gearbeitet, habe die Green Card abgelehnt und kam zurück. Die USA sind für Spass, Jagd, Fischen und Partys genial, aber sonst kannst du sie in der Pfeife rauchen. Der Rassismus ist überall gegenwärtig, auf der Arbeit, im Spital, im Restaurant, der Schule usw. Schwarze Cobs müssen sich entschuldigen wenn sie einen Weissen anhalten, sonst verlieren sie ihren Job, weisse können töten ohne Konsequenzen zu befürchten. In tötlichen Zwischenfällen sind fast immer weisse Cobs und farbige "Täter" verwickelt, was für ein Zufall. Rassismus pur.
  • Domi_Lee_Jones 26.05.2020 19:37
    Highlight Highlight Da kotz ich echt im Strahl wenn ich so was sehe.
    Passieren wird leider am Schluss nichts😡
  • Bluesight 26.05.2020 19:32
    Highlight Highlight Das ist völlig surreal, unglaublich. Das ist Mord vor laufender Kamera. Was läuft schief in diesem Land? Ich kann nicht glauben, was ich gerade gesehen habe.
    • Cpt. Jeppesen 26.05.2020 21:32
      Highlight Highlight Der Mann war doch schon fixiert. Warum weiter auf dem Verhafteten drauf knien?
      Da ging's wohl eher darum zu zeigen wer hier der Boss ist. Einem Profi würde das nicht passieren.
  • Bentruniger 26.05.2020 19:27
    Highlight Highlight Abscheulich. Und das in einem Rechtsstaat, der seine demokratischen Werte seit Jahrzehnten der ganzen Welt aufzwingt. Zum Glück gibt es aufmerksame Bürger mit Smartphones und Medien die solch empörende Dokumente aufnehmen und verteilen. Gerichtlich verurteilt oder nicht, in der Haut dieses Polizisten möchte ich nicht stecken.
  • Der müde Joe 26.05.2020 19:23
    Highlight Highlight Und der Beamte darf seinen Job fröhlich weiter ausführen!🤬
    • sowhat 26.05.2020 22:52
      Highlight Highlight Lesen hilft. Er wurde mit den anderen Anwesenden drei gefeuert.
      Das heisst in keiner Weise, dass ich irgendwas von seiner Tat gutheisse. Ich hoffe, dass er nach der Kündigung auch gleich in U-Haft gelandet ist.
  • Glenn Quagmire 26.05.2020 19:16
    Highlight Highlight wieso wurde er überhaupt festgehalten? Wegen seinem Aussehen oder einer belanglosen Bagatelle?
  • Natuschka 26.05.2020 19:12
    Highlight Highlight Schrecklich!😱😭 hoffe auch das der in den Knast kommt und nie wieder als Polizist arbeiten darf!
  • Füdlifingerfritz 26.05.2020 19:03
    Highlight Highlight Gewisse Dinge scheinen sich tatsächlich nie zu ändern. Das Rassismus-Problem bei US-Polizisten ist eines davon. Schrecklich.
  • Srslyguys? 26.05.2020 19:00
    Highlight Highlight Schrecklich... Und die "Äusserung" der Polizei einfach heftig.... Meine Frage wäre jetzt aber, würden die beistehenden nun wegen unterlassener hilfeleistung auch angeklagt werden? Ich meine sie haben jetzt 5 Minuten lang zu geguckt/zu gucken müssen wie jemand zu Tode stranguliert wurde... von dem Polizisten.... Und wenn sie eingeschritten wären? Hätte die Polizei dann angefangen auf die beistehenden zu schiessen? Weil murica? Verstehe es einfach nicht...
    • balzercomp 26.05.2020 19:17
      Highlight Highlight Sie hätten keine Chance. Leider.
    • Glenn Quagmire 26.05.2020 19:18
      Highlight Highlight Willst du einen 👮🏻‍♂️ angehen und erschossen werden? Erst schiessen, dann fragen. Ist leider nicht Westeuropa
    • Ninha 26.05.2020 19:49
      Highlight Highlight Ich glaube ernsthaft, dass das Meiste was die Beteiligten tun konnten, war es zu filmen. Leider.
    Weitere Antworten anzeigen
  • K1aerer 26.05.2020 18:41
    Highlight Highlight In diesem Video wird erklärt, warum die Polizisten fast nie drankommen.
    Link:
    Play Icon
    • Ninha 27.05.2020 12:36
      Highlight Highlight 2/3
      Ich weiss dass es nicht dasselbe ist, da die Polizei den Jungen nicht angegriffen hat.
      Aber nebst der aktiven Polizeigewalt sterben in Brasilien täglich unschuldige Menschen- so oft Kinder - an Querschläger der Polizei im Kampf gegen Bandenkriminalität, dass ich mich schon lange Frage ob es sich den aufwiegt...
  • Jesses! 26.05.2020 18:32
    Highlight Highlight Es ist unfassbar, dass es auf der Welt so viele Menschen gibt, die glauben etwas Besseres zu sein als die anderen. Wie kommt man auf solche Gedanken? Schlussendlich sind wir alle nur kurz am Leben, kommen von irgendwo her und gehen wieder dort hin. Und zwar jeder und jede.
    • Pitefli 26.05.2020 19:25
      Highlight Highlight Diese Gedanken werden leider anerzogen. Kinder sehen keine
    • Jesses! 26.05.2020 20:06
      Highlight Highlight Eine etwas provokative Frage bleibt dennoch offen: Passiert ähnliches auch mit Weissen oder wird einfach nur über die Vorfälle mit dunkelhäutigen Menschen öffentlich berichtet? Nicht falsch verstehen: Das Rassenproblem ist real, das ist ein Fakt.
    • sowhat 26.05.2020 22:59
      Highlight Highlight Jesses! Den Dunkel bekommt man anerzogen. Man glaubt dann tatsächlich auf die "anderen" herunterschauen zu müssen. Und ja, es gibts solche Leute auch hierzulande. Zum Glück äussert es sich hier nicht in Gewalt.
  • TanookiStormtrooper 26.05.2020 18:30
    Highlight Highlight Ich bin immer wieder froh nicht als Schwarzer in den USA geboren zu sein... Das läuft dort seit Jahrzehnten so und keine Änderung in Sicht. Mit einem Präsidenten, der vor ein paar Jahren noch zur Lynchung ein paar unschuldiger Schwarzer aufrief schon gar nicht. Frustrierend und einfach nur zum Kotzen... 🤬🤮
  • Alcedinidae 26.05.2020 18:28
    Highlight Highlight Das ist doch ein Psychopath... schaut einfach gelassen zu, wie er einem anderen Menschen das Leben raubt. Sowas kann ich wirklich nicht verstehen. Seine Kollegen haben sicher auch lächelnd zugeschaut.
    • Crissie 27.05.2020 12:56
      Highlight Highlight und gefilmt...
  • Weisser Mann 26.05.2020 18:25
    Highlight Highlight White America!
    • Knety 26.05.2020 18:39
      Highlight Highlight Ugly America!!
    • Heinzbond 26.05.2020 19:09
      Highlight Highlight Ugly white america!
  • Illuminati 26.05.2020 18:24
    Highlight Highlight Sorry aber das ist doch einfach Mord!!! Ab in den Knast!
    Bin wirklich gerade ein bisschen sprachlos obwohl es leider ja bei weitem nicht der erste Vorfall dieser Art ist...
    • Knety 26.05.2020 18:38
      Highlight Highlight You dreamer you! Dieser Polizist wird nie in den Knast gehen!
      So sehr ich dieses Land auch mag, das Justitzsystem und die Polizei sind eine einzige Katastrophe!
    • sleeky 26.05.2020 19:52
      Highlight Highlight und es wird nicht der letzte bleiben.
    • ernst.haft 26.05.2020 20:29
      Highlight Highlight Dies hat zu viel System um einzelnen angelastet zu werden.
  • Varanasi 26.05.2020 18:20
    Highlight Highlight Das weiss man nicht mehr was man sagen soll.
    Mit was für einer Arroganz dieser Polizist das Knie auf dem Nacken des Mannes hält ist nur noch widerlich.
    Ich bin erschüttert ab so viel Unmenschlichkeit.
    • Crissie 26.05.2020 20:59
      Highlight Highlight Das ist nicht nur unmenschlich! Das ist Mord!
    • Luukituuki 27.05.2020 06:53
      Highlight Highlight Also der Nacken finde ich persöhnlich weniger gravierend als die tatsache, dass das 2. Bein des Polizisten auf dem Rücken liegt!

      Was wir hier haben ist ein klassischer lagebedingter Erstickungstod! Um das zu verhindern kniest du mit einem knie wenn er sich besonders wehrt deshalb auf die schulter.

      Sauber ist die Position auf dem Nacken sicher nicht aber sicher weniger schlimm als die auf dem rücken!

      Schon schlimm das die das nicht wussten!
    • Varanasi 27.05.2020 09:21
      Highlight Highlight

      Aus der heutigen Zeit:

      "In Minneapolis ist das Knien auf dem Hals eines Verdächtigen zwar gemäß den örtlichen polizeilichen Richtlinien zur Gewaltanwendung erlaubt. Doch müssen sich Beamte zuvor darin schulen lassen, die Methode so anzuwenden, dass sie dabei keinen Druck auf die Atemwege ausüben. "

      Die vier beteiligten Polizisten sind wohl inzwischen gefeuert worden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 26.05.2020 18:18
    Highlight Highlight 🥴🤢🤮

Projekt Hassmaschine – Reporter decken auf, was in privaten rechten Facebook-Gruppen läuft

Facebook versagt bei der Bekämpfung von mutmasslich illegalen Inhalten in rechten Facebook-Gruppen. Die privaten Gruppen werden für Hass und Hetze missbraucht und Facebooks Empfehlungs-Algorithmus trägt zur Verbreitung bei. Es geht um Mordaufrufe und Holocaust-Leugnung, aber auch um Aufrufe zu schwersten Gewalttaten im Internet.

Das zeigt eine grosse Recherche, die deutsche Journalisten der öfffentlich-rechtlichen Medienhäuser BR, NDR und WDR in den vergangenen Monaten durchgeführt haben. Ihr …

Artikel lesen
Link zum Artikel