International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dritte Verhaftung nach tödlichem Angriff auf unbewaffneten Schwarzen



Im Fall des getöteten unbewaffneten Schwarzen im US-Bundesstaat Georgia hat es eine weitere Festnahme gegeben. Dem 50-jährigen William B. werde unter anderem vorsätzlicher Mord zur Last gelegt, wie das Kriminalamt in Georgia (GBI) am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte.

ADDS THAT THE AP HAS NOT BEEN ABLE TO VERIFY THE SOURCE OF THE VIDEO - This image from video posted on Twitter Tuesday, May 5, 2020, purports to show Ahmaud Arbery running on a street in a neighborhood outside Brunswick, Ga., on Feb. 23, 2020, as a pickup truck is stopped in front of him. Two men in the truck, Travis McMichael and his father, Gregory McMichael, confronted Arbery and less than a minute later he was fatally shot. The AP has not been able to verify the source of the video. (Twitter via AP)

Ahmaud Arbery kurz vor seinem Tod. Bild: AP

Nach Angaben des Anwalts der Familie des getöteten Ahmaud Arbery, Lee Merritt, filmte William B. den Angriff am 23. Februar aus seinem Auto. Das GBI bestätigte dies auf Anfrage.

Es dauerte mehr als zwei Monate, bis es die ersten beiden Festnahmen wegen des Mordes an dem 25-Jährigen gab. Die Ermittlungen kamen erst richtig in Gang, als der Fall durch das verstörende Handy-Video breite Aufmerksamkeit erlangte. Arbery wurde beim Joggen getötet.

Anwalt Merritt wirft William B. vor, er sei bewaffnet gewesen und habe beim Filmen seine Waffe entsichert. In dem 14-Sekunden-Clip ist in der Tat ein entsprechendes Geräusch zu hören.

Anfang Mai waren der 64 Jahre alte Gregory M. und sein 34 Jahre alte Sohn Travis festgenommen worden. Ihnen wird schwere Körperverletzung und Mord zur Last gelegt. Den Ermittlern zufolge hatten die Tatverdächtigen Arbery mit zwei Schusswaffen konfrontiert, als dieser in dem Viertel unterwegs war. Alle drei Tatverdächtigen sind weiss. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bildung & Aufklärung 23.05.2020 01:27
    Highlight Highlight Was viele hier mutmassen stimmt. Ohne die Veröffentlichung UND der Aufmerksamkeit von Promis etc. wäre nichts passiert.

    2 Monate, bis zur Veröffentlichung, passierte auch nichts, die Mörder liefen glaubs (dieses deutsch :)) sogar vogelfrei herum...

    Derweil wurde schon wieder eine unschuldige Schwarze von Weissen (cops) erschossen. In ihrem Bett. Völlig in der Adresse geirrt und gleich mal das Schlafzimmer gestürmt.

    Von all diesen Fällen hört man dann nichts, solange es nicht wie hier, ganz selten mal Öffentlichkeit erlangt.

  • Don Alejandro 22.05.2020 20:07
    Highlight Highlight Man fragt sich ernsthaft was passiert wäre, wenn kein Video und der darauffolgende "Shitstorm" öffentlich geworden wäre. Ich befürchte: nichts.
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 22.05.2020 19:56
    Highlight Highlight Vater und Sohn sind Mörder, der dritte mitläufer. Hoffentlich kriegt jeder mindestens 10jahre
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 22.05.2020 19:54
    Highlight Highlight In amerikanischen TV und Nachrichten wird immer und immer wieder über Gewalt berichtet, non stop. Kein Problem, da überrascht mich nicht das die Bevölkerung angst hat und sich bewaffnen.
    Aber wehe wenn zuviel nackte haut gezeigt wird, da drehen sie durch! Die haben alle einfach an der Waffel!
    • Bildung & Aufklärung 23.05.2020 01:19
      Highlight Highlight Die haben alle einfach einen an der Waffe!
  • Blue Sun 22.05.2020 11:42
    Highlight Highlight Okay, als wenn ich richtig verstehe. Ohne dieses Video, wären die zwei Mörder nicht mal angeklagt worden.
    Zwei Männer halten mit gezogener Waffe einen Jogger an, bedrohen ihn und er wehrt sich. Sie erschiessen ihn. Und kein problem, denn
    1. die zwei mit den Waffen sind Weiss!
    2. der Jogger ist Afroamerikaner.
    3. Eventuell hat er einen in einem Haus einen Einbruch begangen.
    Da darf ihm jeder Anhalten eine Flinte ins Gesicht drücken und wenn dieser "Mistkerl" sich noch wehrt, sofort erschiessen!
    Die selben Typen Proklamieren für sich aber die Unschuldsvermutung bis zum Beweiss des Mordes!
    • Torro991 22.05.2020 15:18
      Highlight Highlight In den USA liegt die Beweislast beim Angeklagten. Das amerikanische Rechtssystem kennt die Inschuldsvermutung nicht. Aber ansonsten bin ich mit Ihnen einverstanden.
    • knip 22.05.2020 16:54
      Highlight Highlight Bin mit deinem Kommentar tu 100% einverstanden. Der letzte Satz verwirrt mich dann aber doch. Die Unschuldsvermutung gilt hierzulande und auch in den USA, was von meinem Standpunkt aus richtig ist. Meiner Meinung nach ist es besser, einen Straftäter zu wenig als einen Unschuldigen zu viel zur Freiheitsstrafe zu verurteilen.
    • Nero1342 22.05.2020 21:01
      Highlight Highlight sehr gekonnt platziertes doppel-s am schuss 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Else 22.05.2020 09:17
    Highlight Highlight "... Angriff auf unbewaffneten Schwarzen" tönt so, als wären "Schwarze" im Normalfall immer bewaffnet.
    • Knety 22.05.2020 18:34
      Highlight Highlight Das zeigt einfach nur das die Auseinandersetzung nicht auf Augenhöhe war. Und ja, viele Schwarze sind bewaffnet. Respektive viele Afroamerikaner. In Georgia und den USA im Allgemeinen ist es auch nicht ungewöhnlich eine Waffe zu tragen.
  • luegeLose 22.05.2020 08:54
    Highlight Highlight Ich finde es nicht gut, dass man Waffen tragen darf in den USA. Schon klar, wenn die wollten, hätten sie den Schwarzen auch mit einem Brotmesser verletzen können.
  • Chrisbe 22.05.2020 08:31
    Highlight Highlight Na und, passt doch perfekt ins Bild vieler weisser Amerikaner.
    Guter Weisser Mann erschiesst bösen Schwarzen Mann, natürlich in Notwehr! Zum Glück hat ein guter Amrikaner jederzeit ein Waffenarsenal parat, um für seine Sicherheit zu sorgen.
    Und der orange Trottel lockert weiter die Waffengesetze, damit auch wirklich jeder Depp mit der Knarre in der Hand für 'seine' Rechte und seine Sicherheit sorgen kann.
    Ach ja, ...und um zu demonstrieren!
    Die USA und ihr kaputtes System werden mir mehr und mehr unsympathisch, egal ob mit oder ohne Trump.


  • Unicron 22.05.2020 08:21
    Highlight Highlight Der 64 jährige ist übrigens ein ehemaliger Polizist, dem das Recht jemanden zu verhaften entzogen wurde, weil er nicht zu einer Weiterbildung gegen übermässige Gewaltanwendung erschienen ist. Er wurde dann quasi zu einem Bürojob versetzt und anschliessend frühzeitig pensioniert.

    Und so wie es aussieht wurde das Handyvideo vom Anwalt des dritten Angeklagten veröffentlicht, weil er dachte dass es sie entlastet.

    Ja genau.
    • WatDaughter (aka häxxebäse) 22.05.2020 09:39
      Highlight Highlight Dein letzter abschnitt verstört mich am meisten. In welcher bubble leben diese rednecks, wenn das video angeblich der entlastung dienen soll......
    • iudex 22.05.2020 15:36
      Highlight Highlight @WatDaughter (aka häxxebäse): weil in GA stand your ground gilt.
    • WatDaughter (aka häxxebäse) 22.05.2020 20:37
      Highlight Highlight Ok, aber es heisst stand your ground und nicht chase him until stand your ground can be used.

      Das ist eine widerliche südstaaten aktion gewesen. Nur dieses mal wurde gefilmt.
      Half rodney king damals zwar wenig, aber mal schauen, vielleicht hat sich ja was getan.
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Wie gehe ich mit Verschwörungstheoretikern um? Eine Kriminalpsychologin erklärt

Seit der Corona-Pandemie befallen Verschwörungsmythen wie die einer drohenden Impfpflicht das Netz. Und das gefühlt schneller als das Virus selbst. Sachliche Diskussionen kommen mit Anhängern nur selten zustande. Stammen die Menschen noch aus dem persönlichen Umfeld, werden derlei Unterhaltungen umso unangenehmer.

Wie können wir also mit jemanden sprechen, der glaubt, alles besser zu wissen? Und was tun, wenn jemand aus dem eigenen Freundes- oder Bekanntenkreis betroffen ist? Über diese Fragen …

Artikel lesen
Link zum Artikel