International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Aug. 12, 2017 file photo, white nationalist demonstrators use shields as they guard the entrance to Lee Park in Charlottesville, Va. The American Civil Liberties Union is reeling from criticism for its role in defending the right of white supremacists' right to march in Charlottesvile. After that rally left a counter protester dead, some critics said the ACLU had blood on its hands. (AP Photo/Steve Helber, File)

In Geheim-Chats diskutierten Rechtsextreme vor der Demo über mögliche Bewaffnung.  Bild: AP/AP

Geleakt! So bereiteten die Nazis die Charlottesville-Krawalle vor



Die schwer bewaffneten Nazi-Horden haben die tödlichen Gewaltausbrüche in Charlottesville offenbar von langer Hand vorbereitet. 

In privaten Chats diskutierten die Rechtsextremen im Vorfeld über mögliche Bewaffnung und Taktik, um bei der Demonstration für möglichst viel Aufsehen zu sorgen. 

Dies zeigen Screenshots von Chat-Protokollen, welche das Linksaktivisten-Portal Unicorn Riot  kürzlich veröffentlicht hat.  «Dieses Forum ist geheim und für den inneren Zirkel der Alt-Right bestimmt», so einer der Organisatoren. Die Nazis nutzen für den Austausch eine Plattform, die ursprünglich für die Kommunikation von Gamern entwickelt worden ist. Die Daten wurden Unicorn Riot von einer anonymen Quelle zugespielt. 

Die Postings haben es in sich. Einige der Rechtsextremen träumten schon im Vorfeld davon, mit Fahrzeugen in die Gegendemonstranten zu fahren. So teilten Chat-User Bilder von Fahrzeugen, die in die Menschenmenge rasen. 

Was dann tatsächlich geschah. Der 20-jährige James Alex Fields fuhr mit seinem schwarzen Dodge in eine Gruppe Gegendemonstranten und tötete dabei die 32-jährige Heather Heyer. Chat-Teilnehmer feierten und verharmlosten die Attacke von Fields, wie die Fortune berichtet. 

Bild

Chat-Teilnehmer verharmlosen Auto-Attacke. 

In den geleakten Chats diskutierten die Teilnehmer über ihr Waffenarsenal: «Ich brauche was mit einer grossen Durchschlagskraft», so ein User. 

Rassisten-Aufmarsch in US-Unistadt

Für die Anwältin von zwei verletzten Gegendemonstranten zeigen die Chat-Protokolle den «Kern der Sache», weil der Wunsch nach Gewalt explizit ersichtlich sei. 

Donald Trump hatte die Rechtsextremen nach den wüsten Krawallen in Schutz genommen. «Unter den Leuten hatte es sehr viele anständige Menschen», so der US-Präsident und sorgte damit für eine Welle der Empörung. 

(amü)

Charlottesville: Aufmarsch rassistischer Gruppen eskaliert

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Armeegegner wollen Kampfjet mit Initiative hindern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebastian Wendelspiess 29.08.2017 09:23
    Highlight Highlight Für mich riecht das fast nach einem RegimeChange, da werden die Rechten und die Linken im Hintergrund gesteuert und aufeinander gehetzt. Warum zum Beispiel, werden gerade jetzt alle Statuen abgerissen? Warum nicht damals unter Obama?
    • Kastigator 29.08.2017 10:16
      Highlight Highlight Du bist schlecht informiert. Man begann mit der Entfernung von Statuten und Umbenennung von Schulen etc. in grösserem Stil bereits 2015, nachdem der Rechtsextreme Dylann Roof in Charleston in einer Kirche neun Schwarze erschossen hatte. Und es werden nicht "alle" Statuen entfernt, sondern die USA setzen sich endlich mit ihrer Geschichte NACH dem Bürgerkrieg auseinander. Google mal nach "Jim Crow".
      Im Übrigen setzt du in deinem Kommentar Nazitum und den Widerstand gegen das Nazitum auf dieselbe Ebene. Hast du denn gar nichts gelernt in den letzten Wochen?
    • D(r)ummer 29.08.2017 13:12
      Highlight Highlight Finde es auch komisch.
      Mit Gewalt stimmt man niemanden um (wobei ich eher dafür bin, dass die Nazis umgestimmt werden).
      Wie will Trump auf beiden Seiten entschleunigen, solange selektives hören/wahrnehmen gerade gang und gäbe ist?
      Leider unmöglich, auch wenn mal zwei Vertreter an einen Tisch sitzen würden.

      Aufklären und nicht abschlagen.
    • D(r)ummer 29.08.2017 14:20
      Highlight Highlight Kastigator
      Ist Gewalt gegen Rechte, eigentlich egal wer, sinnvoll? (Ich weiss, es verlockt immens, denen eins zu servieren)
      Gerade bei Extremisten sollte man doch nicht deren Methoden anwenden.

      Widerstand ist gut, kann aber falsch verstanden werden.
      In den letzten paar Wochen hab ich eigentlich mitbekommen, dass die Fäkalien erst recht nach extremen Gegendemos so richtig zu dampfen begonnen haben. Einige Linke sagen im Video ja selbst, dass die Rechten nicht wegen den Statuen kamen. Also warum schenkt man denen Aufmerksamkeit?
  • Joe "I beat the socialist" Biden 29.08.2017 09:20
    • Kastigator 29.08.2017 10:20
      Highlight Highlight Jup, es gab auch dreizehn Verhaftungen. Allerdings solltest du die testosteronschwangere Blödheit von ein paar vermummten jungen Idioten nicht gleichsetzen mit der systematischen Aufrüstung von straff organisierten rechtsextremen Gruppen für bewaffneten Bürgerkrieg. Du machst hier genau denselben, äusserst geschichtsfernen Fehler wie Trump - vielleicht solltest du erst den einen oder anderen Artikel zum Thema tatsächlich lesen, bevor du dich öffentlich derart in die Nesseln setzt.
      Oder begründe die Gleichsetzung so, dass kognitiv normal begabte Erwachsene den Ansatz eines Arguments sehen.
  • PeteZahad 29.08.2017 08:59
    Highlight Highlight Forum mit Gewaltaufrufen gab's bei uns bis vor kurzem auch öffentlich: linksunten.indymedia.org
    Unterschied?
    • Kastigator 29.08.2017 10:24
      Highlight Highlight Die radikale Linke ist weder so straff organisiert noch derart hochgerüstet wie die Rechte. Bist du so ahnungslos, oder willst du einfach provozieren? Indymedia ist eine Seite, wo jeder unkontrolliert posten kann. Und sie wird zu 99 Prozent zum Verbreiten von Informationen genutzt.
      In deutschen Hausdurchsuchungen wurden bei radikalen Linken jeweils Steinschleudern gefunden - bei den Rechten aber stets Sprengstoff und Schusswaffen.
      Da sind etliche Unterschiede - die dir zu erklären aber sinnlos ist, weil deine Meinung ist offenbar (angesichts deiner zweifelhaften Einlassung) schon gemacht.
    • PeteZahad 30.08.2017 11:58
      Highlight Highlight @Kastigator: Auf linksunten waren unter anderem Anleitungen zum Bau von Brandsätzen zu finden. Die "nur Steinschleuder" Geschichte glaubst ja wohl selber nicht. Hinzu kommt, dass professionelle Steinschleudern alles andere als harmlos sind.
  • TheDan 29.08.2017 08:26
    Highlight Highlight Was genau sind "schwer bewaffnete Nazi-Horden"? Gibts dazu auch ein paar Beispielbilder?

    Zum Vergleich friedliche Gegendemonstranten ohne Gewaltabsicht:

    http://www.dailywire.com/sites/default/files/styles/article_full/public/uploads/2017/08/unite_the_right_rally_9_gi.jpg?itok=pLnN1Pzb

    Jegliche Gewalt beider Seiten ist zu verurteilen!
    • theycallmehillbilly 29.08.2017 09:42
      Highlight Highlight http://www.dailymail.co.uk/news/article-4826802/White-nationalist-fired-gun-Charlottesville-protesters.html

      Voilà, die gewünschten Beispielbilder. Falls noch Bedarf nach weiteren Bildern besteht, melde dich einfach.
      Und zum Gewalt von beiden Seiten verurteilen: es ist in meinen Augen durchaus einen Unterschied ob DemonstrantInnen mit Zwillen und Schlagstöcken oder mit vollautomatischen Waffen bewaffnet sind. Oder ob sie ein bisschen rumprügeln oder bewusst Menschen umfahren.
    • Kastigator 29.08.2017 10:28
      Highlight Highlight Timothy McVeigh, Dylann Roof, Alexandre Bisonnette ... Sag mal, du stellst dich absichtlich dumm, gell, The"Man"?
      Aber klar, du bist ja, wenn man deine Kommentare so liest, selber rechtsextrem. Da macht es natürlich in deinem Köpfchen keinen Unterschied, ob man ein Auto anzündet - oder mit dem Auto in eine Menschenmenge rast.
    • TheDan 29.08.2017 10:50
      Highlight Highlight @hillbilly

      Aus dem Video des Trottels der in einer Menge schiesslt lässt sich leider nicht feststellen ob es sich um eine Schreckschusswaffe handelt. Trotzdem absolut zu verurteilen!
      Es handelt sich dabei jedoch sicherlich nicht um eine vollautomatische Waffe, wie von Dir behauptet.
      Du zitierst zwei Einzelfälle (Mann mit Schusswaffe und Amokfahrer) und schliesst daraus auf die ganze Gruppe.
      Soll man am Beispiel von Hamburg (von Dächern aus Molotovs und Ziegel auf Polizisten werfen) ebenfalls schlussfolgern dass alle Linken Terroristen sind mit Tötungsabsicht?
      Eher nicht....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mandelmus 29.08.2017 08:20
    Highlight Highlight Zum Thema "Alle Extremisten sind Idioten":

    Möglicherweise, und ich bin auch nicht einverstanden damit, dass Gewerblern die Scheiben eingeschmissen werden und Autos brennen, im Gegenteil.

    Nichtsdestotrotz ist es ein Unterschied ob prinzipiell Eigentum angegriffen wird oder gezielt Menschen (die gewisse äusserliche Merkmale erfüllen)!

    Wer den Unterschied zwischen Dingen und Menschen nicht machen kann/will, dem kann nicht mehr geholfen werden.
    • Schnapphahn 29.08.2017 08:55
      Highlight Highlight Polizisten zählen also deiner Meinung nach zu "Sachschäden"? Oder Kolkateralschäden?

      Zu behaupten, bestimmte politische Aktivisten werfen nur Schaufenster ein, ist einfach lächerlich. Bestes Beispiel: G20.
    • Anded 29.08.2017 09:24
      Highlight Highlight Was willst du damit sagen? Korrekt, es wurden linke von rechten Angegriffen weil sie wie linke aussahen. Und es wurden rechte von linken angegriffen, weil sie wie rechte aussahen.
      Und die, welche nur auf Sachbeschädigung aus sind, sind ja sooo viel intelligenter.
    • Markus Kappeler 29.08.2017 09:53
      Highlight Highlight Schon mal was von der RAF gehört? Sind nun alle Linken Mörder? Verstehst Du? Das war die Tat eines einzelnen, darauf auf alle anderen Rückschlüsse zu machen ist nicht zulässig, oder sind alle Immigranten kriminell, wenn ein Immigrant kriminell ist? Meines Wissens werden SVP Politiker, wenn sie sich der Reitschule nähern, gezielt angegriffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freddie Quecksilber 29.08.2017 06:49
    Highlight Highlight Es gab sicher ein paar Rechtsextreme die ohne gewalt demonstrieren wollten. Das waren auch dann die anständigen wo Donald meint.
    • Saraina 29.08.2017 07:17
      Highlight Highlight Extreme heissen Extreme weil sie eben extrem sind. Da ist Gewalt zumindest billigend dabei. Egal ob sie links oder rechts sind.
    • Gummibär 29.08.2017 07:26
      Highlight Highlight whataboutism in reinster Form.
    • CASSIO 29.08.2017 09:23
      Highlight Highlight Mennsgi, WO meint Donald?
    Weitere Antworten anzeigen
  • pamayer 29.08.2017 06:43
    Highlight Highlight Nazis nehmen für ihre Ideologie vorsätzlich den Tod anderer in Kauf.
    Das läuft nicht mehr unter Meinungsfreiheit, das läuft unter Tötung aller nicht-Nazis.
    Im letzten Jahrhundert forderte diese Ideologie rund 10 Mio Tote.
    Noch Fragen oder Beschönigungen?
    • Sam1984 29.08.2017 07:40
      Highlight Highlight Kommunismus: 85-100 Mio Tote im letzen Jahrhundert (vorallem in Russland und China).

      Noch Fragen oder Beschönigungen ?
    • Watson - die Weltwoche der SP 29.08.2017 07:51
      Highlight Highlight Ja, weil du mit Todeszahlen operierst, hier die Opferzahlen der linken Ideologie:

      Sowjetunion: 20 Millionen
      Volksrepublik China: 65 Millionen
      Vietnam: 1 Million
      Nordkorea: 2 Millionen
      Kambodscha: 2 Millionen
      Osteuropa: 1 Million
      Lateinamerika: 150.000
      Afrika: 1,7 Millionen
      Afghanistan: 1,5 Millionen

      Noch Fragen oder Beschönigungen?
    • Scrj1945 29.08.2017 07:52
      Highlight Highlight Jedes extremes und radikales gedankengut ist gefährlich. Die extrem linken wie auch die extrem rechten nehmen verletzungen und todesopfer in kauf. Man muss gegen beide seiten vorgehen. Sonst endets wie in hamburg oder charlotteville
    Weitere Antworten anzeigen
  • stookie 29.08.2017 04:23
    Highlight Highlight "Aber die antifa macht das auch..." in 3...2...1
    • pachnota 29.08.2017 08:43
      Highlight Highlight Zwischen Antifa und Neonazis, ist leider überhaupt kein Unterschied zu machen.

      Beides genau der selbe typus Mensch.
    • Kastigator 29.08.2017 10:46
      Highlight Highlight Genau, denn es gibt einen Unterschied zwischen Steinschleudern und Sturmgewehren sowie zwischen brennenden Autos und solchen, mit denen in eine Menschenmenge gerast wird. Es gibt keinen Unterschied zwischen einer Ideologie, die zum Mord an Andersfarbigen und -denkenden aufruft und dem Widerstand gegen diese Ideologie. Ich sehe, der Trumpismus ist stark mit euch. Und nun nehmt zum ersten Mal im Leben ein Geschichtsbuch zur Hand.
      In Berkeley haben rund 10'000 gegen die Rechtsextremen demonstriert, darunter knapp 100 Idioten. Es gab fünf Scharmützel und 13 Verhaftungen. Was setzt ihr da gleich?
    • pachnota 30.08.2017 16:04
      Highlight Highlight Echo der Zeit
      Leider Doch.
      Solcher Withe Trash, wird sich immer, und egal aus welchen Gründen zusammenrotten.

John Oliver legt schonungslos offen, wie Republikaner den Schützen von Kenosha verteidigen

Seit rund einer Woche dreht sich in der US-Politik alles um die Vorfälle in der Kleinstadt Kenosha. In der Stadt war es zu Unruhen gekommen, nachdem ein Polizist am 23. August dem Afroamerikaner Jacob Blake (29) siebenmal in den Rücken geschossen hatte.

Neben friedlichen Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt löste der Vorfall auch insbesondere nachts Unruhen aus. Während den Protesten kam es zu tödlichen Schüssen. Dem 17-Jährigen Kyle R. wird zur Last gelegt, vergangene Woche am Rande …

Artikel lesen
Link zum Artikel