International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israel bombardiert den Osten Syriens – 40 Tote



Bei israelischen Luftangriffen im Osten Syriens sind Aktivisten zufolge mindestens 40 Menschen getötet worden. Die Jets hätten in der Nacht zum Mittwoch Stellungen der syrischen Armee und verbündeter Milizen bombardiert, darunter auch Waffenlager, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Die israelische Armee äusserte sich nicht zu den Berichten, wie üblich in solchen Fällen. Israels Luftwaffe greift regelmässig Ziele in Syrien an. Nach Armeeangaben wurden etwa im vergangenen Jahr 50 Ziele bombardiert. Israel will so den Einfluss des Irans zurückdrängen. Teheran sieht in Israel einen Erzfeind und ist in dem Bürgerkrieg ein wichtiger Verbündeter von Präsident Baschar al-Assad.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, es seien Ziele in der Stadt Dair al-Saur und dem Grenzort Abu Kamal angegriffen worden.

epa06346941 An undated handout photo made available on 23 November 2017 by the Syria’s Arab News Agency (SANA) showing the damage buildings in the vicinity of Al-Boukamal city in the countryside of Deir Ezzor, Syria. According to SANA Russian strategic bombers destroyed on 17 November command sites, gatherings, and armored vehicles for Daesh (ISIS) terrorist organization in the vicinity of al-Boukamal city in the countryside of Deir Ezzor. The Russian Defense Ministry said in a statement that on November 17th 2017, six Tupolev-22M3 long-range bombers left an airbase in Russia, crossed Iranian and Iraqi airspace, and carried out a massive airstrike against facilities of the terrorist organization Daesh near Abu Kamal, in Syria’s Deir Ezzor province, and the targets included strongholds, manpower, and armored vehicles.  EPA/SANA / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Stadt Abu Kamal wird seit Jahren immer wieder Schauplatz von Kämpfen und Anschlägen. Bild: EPA/SANA

Den Menschenrechtlern zufolge handelte es sich um besonders heftige Bombardierungen. Insgesamt habe die israelische Luftwaffe 18 Angriffe geflogen. Bei den Toten handele es sich um sieben Soldaten und 16 Kämpfer verbündeter Milizen, darunter Anhänger der libanesischen Hisbollah. Diese ist eng mit dem Iran verbündet und kämpft im syrischen Bürgerkrieg an der Seite der Regierungstruppen. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Syrien: Der vergessene Krieg

Die Kinder von Aleppo

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Mal Trash erster Güte, damit wir uns alle ein wenig besser fühlen

Die letzten paar Monate haben es uns nicht einfach gemacht. Die Welt steht irgendwie ein wenig Kopf. Ist überhaupt noch auf irgend etwas Verlass? Sehr wohl: die unterste Schublade.

Wir leben in unruhigen Zeiten. Sei es aufgrund eines Virus oder politischen Hetzern oder sonst was. Die Corona-bedingte Verlagerung unseres Leben in die eigenen vier Wände isoliert uns, die Hetzerei verunsichert uns und sonst was tut das Übrige.

Es ist dennoch noch nicht die Zeit zu verzagen. Denn wir dürfen eines nicht vergessen: Niederer geht immer. Wer denkt, dass sich das gesellschaftliche Leben momentan in der untersten Schublade abspielt, dem sei in Erinnerung gerufen, dass es schlimmer …

Artikel lesen
Link zum Artikel