DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this March 20, 2015 file photo, Pablo Iglesias, the leader of Spain's far left 'Podemos' (We Can) party, raises his arm and sings the Andalusian anthem during an electoral campaign rally in Dos Hermanas, Sevilla, Spain. In an announcement Friday July 24, 2015, members of Podemos have made it official: Pony-tailed leader Pablo Iglesias will be the top candidate in general elections expected at the end of this year. Iglesias, a college professor and party co-founder, was picked by 93 percent of nearly 60,000 voting party members. (AP Photo/Laura Leon, File)

Der Chef der linken Partei Podemos will Ministerpräsident werden Bild: Laura Leon/AP/KEYSTONE

Wahlen in Spanien: Podemos-Chef Iglesias tritt gegen Rajoy an



Der Generalsekretär der aufstrebenden Linkspartei Podemos, Pablo Iglesias, wird bei den spanischen Parlamentswahlen Ende des Jahres gegen den konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy antreten. Der 36 Jahre alte Politik-Dozent habe bei der Urwahl mit rund 48'500 Stimmen eine Unterstützung von knapp 82 Prozent erhalten, teilte die Partei am Freitag in Madrid mit.

Maria Teresa Calvo Chivite bekam demnach als zweitplatzierte Bewerberin um den Platz des Spitzenkandidaten der Partei nur 3.1 Prozent der Stimmen. Einen genauen Termin für die Wahlen gibt es in Spanien noch nicht.

Bei den Regionalwahlen im Mai hatte Podemos (deutsch: Wir können) bereits starke Ergebnisse erzielt. Die aus der Bewegung der «Empörten» hervorgegangene Partei ist eine Schwesterbewegung des in Griechenland regierenden Linksbündnisses Syriza.

Nach mehreren Umfragen liegt Podemos in der landesweiten Wählergunst mit der Volkspartei (PP) von Rajoy sowie mit der zweiten Traditions-Partei, den Sozialisten (PSOE), seit Monaten nahezu gleichauf. (jas/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Flut-Katastrophe in Deutschland: Zahl der Toten nach Hochwasser steigt auf über 130

Während sich die Wassermassen aus vielen Flutgebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz langsam zurückziehen, wird in den Trümmern der Katastrophengebiete weiterhin nach Todesopfern gesucht. Bis zum Samstagmittag stieg diese Zahl auf mehr als 130. Allein im Grossraum Ahrweiler kamen nach Angaben der Polizei über 90 Menschen ums Leben. Es sei zu befürchten, dass noch weitere hinzukämen, teilte die Polizei Koblenz mit. Hunderte Menschen wurden laut Polizei verletzt – auch diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel