International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gruppenvergewaltigung: K-Pop-Stars müssen mehrere Jahre hinter Gitter



Die beiden K-Pop-Stars Jung Joon Young und Choi Jong Hoon sind in Südkorea wegen Vergewaltigung und anderer Vergehen zu mehrjähriger Haft verurteilt worden.

Der Richter in dem Verfahren vor dem zentralen Bezirksgericht in Seoul befand die beiden Sänger am Freitag der Sexualverbrechen für schuldig, einschliesslich der Vergewaltigung von Frauen, wie die nationale Nachrichtenagentur Yonhap und südkoreanische Zeitungen berichteten.

Der südkoreanische K-Pop-Star Jung Joon Young muss wegen Sexualverbrechen für sechs Jahre ins Gefängnis. (Archivbild)

Der südkoreanische K-Pop-Star Jung Joon Young muss wegen Sexualverbrechen für sechs Jahre ins Gefängnis. Bild: EPA

Der 30-jährige Jung erhielt eine sechsjährige, der 29-jährige Choi ein fünfjährige Haftstrafe. Zudem müssen sie an einem Therapieprogramm für Sexualstraftäter teilnehmen.

Jung, der als Sänger und auch als Schauspieler in TV-Serien bekannt geworden ist, wurde zusätzlich wegen heimlicher Videoaufnahmen von Sexpartnerinnen verurteilt. Er hatte die sozialen Medien genutzt, um die Aufnahmen später in einem Gruppenchat mit Freunden zu teilen.

Der Sänger hatte aufgrund der Vorwürfe seinen Rücktritt vom Showgeschäft erklärt. Wie Choi, ein ehemaliges Mitglied der Boyband FT Island, hatte Jung die Vergewaltigungsvorwürfe bestritten.

Beide wurden beschuldigt, sich vor drei Jahren an der Gruppenvergewaltigung von Frauen beteiligt zu haben, die zur Zeit der Tat betrunken gewesen sein sollen. «Jung und Choi haben ihren Status als K-Pop-Stars ausgenutzt, um die Opfer anzulocken, junge Frauen, die hofften, in der Unterhaltungsindustrie zu debütieren», wurde der Richter von der Zeitung «The Korea Times» zitiert.

Südkoreas Popszene ist zuletzt von einigen Skandalen erschüttert worden. So wird gegen den früheren Sänger Seungri von der Boyband BigBang unter anderem wegen des Vorwurfs ermittelt, Prostituierte für potenzielle Investoren bezahlt zu haben.

Mit K-Pop werden vor allem Girlgroups wie Girls' Generation und Boybands wie BTS verbunden. Die Musiker sehen meist sehr gestylt aus, was ihr in der Regel glatt poliertes Image unterstützt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Heimlich Sex-Videos gedreht: K-Pop-Star wird verhaftet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alle Bitcoin zusammen sind jetzt über eine Billion Dollar Wert

Die Cyberdevise Bitcoin hat auf ihrer Rekordjagd eine Schallmauer durchbrochen: Zum ersten Mal waren am Freitag laut Datenanbieter CoinMarketCap alle im Umlauf befindlichen Bitcoin zusammen mehr als eine Billion Dollar wert.

Der Bitcoin-Kurs stieg dabei um 3.8 Prozent auf ein Rekordhoch von 53'750 Dollar. Vor gerade einmal zwei Monaten hatte die Devise ihre Bestmarke von 2017 übertroffen und die Kursschwelle von 20'000 Dollar durchbrochen. Kurz darauf übersprang sie die Hürden bei 30'000 und …

Artikel lesen
Link zum Artikel