International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Canadian Prime Minister Justin Trudeau speaks during his daily news conference on the COVID-19 pandemic outside his residence at Rideau Cottage in Ottawa, Ontario, on Tuesday, May 19, 2020. (Justin Tang/The Canadian Press via AP)
Justin Trudeau

Justin Trudeau am Dienstag während seiner täglichen Pressekonferenz in Ottawa. Bild: AP

Kanadas Premier Trudeau wird auf Trump angesprochen – und sagt 20 Sekunden nichts



Diese Reaktion wird noch zu reden geben. Kanadas Premierminister Justin Trudeau wurde am Dienstag bei einer Pressekonferenz gefragt, was er von der Drohung von Donald Trump halte, die Unruhen in den USA notfalls mit militärischer Gewalt zu stoppen. Der fragende Journalist ergänzte: «Falls Sie das nicht kommentieren möchten, was für eine Message senden Sie dann Ihrere Meinung nach aus?»

Dann folgte eine schier unendliche Pause.

Das sagt Trudeau zur Situation in den USA:

Trudeau schaute nach der Frage bei einer Pressekonferenz am Dienstag zunächst einfach nur konzentriert geradeaus und sagte nichts, dann wirkte es mehrfach so, als würde er zum Sprechen ansetzen, tat es aber nicht.

Schliesslich sagte er in ernstem Tonfall: «Wir alle beobachten mit Entsetzen und Bestürzung, was in den USA passiert.» Es sei Zeit für Einigkeit und Zeit zum Zuhören.

Am Tag zuvor hatte Trudeau für sein Land bereits mehr Engagement im Kampf gegen Rassismus versprochen. «Wir müssen besser werden in Kanada.» Rassismus sei nicht nur ein Problem der USA, auch in Kanada würden Menschen mit schwarzer oder brauner Hautfarbe und Ureinwohner immer noch zu oft systematisch ungerecht behandelt.

>>> Hier geht es zum Liveticker der Proteste

«Auch wenn wir schon Fortschritte gemacht haben im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung, gibt es immer noch Rassismus in Kanada», sagte Trudeau. «Jungen schwarzen Kanadiern will ich sagen, ich verstehe Euch, wenn Ihr sagt, dass Ihr besorgt und wütend seid.»

Der Afroamerikaner Floyd war in der vergangenen Woche bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis getötet worden. Im ganzen Land breiteten sich daraufhin Proteste aus, die in zahlreichen Metropolen auch zu Ausschreitungen und Plünderungen führten. US-Präsident Trump drohte, die Unruhen notfalls mit militärischer Gewalt stoppen.

Auch in vielen anderen Ländern weltweit, darunter auch in Kanada, kam es zu Protesten. Das Verhältnis zwischen dem liberalen Trudeau und dem Republikaner Trump gilt schon lange als angespannt. (cma/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Trump lässt Demonstranten mit Tränengas vertreiben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

45
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Do not lie to mE 03.06.2020 13:38
    Highlight Highlight Ich weiss nicht. Ein Mann der in Jungen Jahren ein Fehler begannen hat (Black-Face) und dieser nie aufgearbeitet wurde. Ich möchte eigentlich auch nicht auf die rassistische Geschichte seiner eigenen Liberalen Partei eingehen. Also ja, es gibt eine Geschichte des Rassismus in Kanada, eine Geschichte, die wir alle kennen sollten, und sie gehört nicht zu einer Gruppe oder einer Partei, wie es die Liberalen oft glaubhaft machen wollen. Es klingt einfach alles irgendwie hohl. Wir sollten unser Bestes tun, und die Politiker bei diesem wichtigen Tehma aussen vor lassen.
  • insert_brain_here 03.06.2020 11:09
    Highlight Highlight Wenn in einem Meeting der Kunde eine Frage über die Arbeit eines Teamkollegen stellt und du genau weisst, dass dieser nur Schrott geliefert hat....
  • Black Cat in a Sink 03.06.2020 10:52
    Highlight Highlight Oscar-reife Leistung!
  • THEOne 03.06.2020 10:00
    Highlight Highlight wieviele male er sich wohl auf die zunge gebissen hat? grossartige aktion, lieber mal schnauze halten, statt bullshit zu schwafeln.
    grosses kino
  • herrkern (1) 03.06.2020 07:53
    Highlight Highlight Besser als "I can nothing say" ist es auf jeden Fall!
  • Vernunft wo bisch 03.06.2020 07:39
    Highlight Highlight Wenn Der nachbarpresidänt bessere worte findet als der eigene...
  • TheRealHobbes 03.06.2020 07:08
    Highlight Highlight Heute Morgen über Bern: Staatsbesuch! Offenbar wollte jemand bei Bundesrat Alain Berset nachfragen, wie man mit Corona umgeht...
    Benutzer Bild
  • Srslyguys? 03.06.2020 06:31
    Highlight Highlight Muss gestehen ich habe die leider kurze, gesprochene Aussage sehr genossen....

    ENDLICH mal wieder ein vernünftiger grammatikalisch und vom Syntax her adäquater, vollständiger englischer Satz. Ohne Nuscheln, ohne Unterbrecher, ohne Wiederholung, ihm Ohr des Redners, "gut" klingender Adjektive... Sogar auf die Frage ist er eingegangen 😵. Musste es gleich mehrfach gucken. Und der Journalist musste daraufhin nicht mal China fragen.... Einfach der Hammer.
  • Ueli der Knecht 03.06.2020 04:15
    Highlight Highlight Der mächtigste Mann der Welt, der Präsident von Amerika, lässt vom Militärs die Leute von der Strasse prügeln, damit er ungestört zur Kirche spazieren konnte, die er sich für ein Selfie mit Bibel aussuchte.

    Diese rüde Machtdemonstration verschlug nicht nur Trudeau die Sprache.
    • Basti Spiesser 03.06.2020 13:50
      Highlight Highlight Mal schauen wie Trudeau auf die Plünderungen reagiert.
  • Pasionaria 03.06.2020 01:56
    Highlight Highlight Wer anfängt zu schweigen, spricht deutlicher und härter mit/über einen Menschen, als es Worte je könnten.
  • Lisbon 03.06.2020 01:36
    Highlight Highlight Und ich dachte, er belasse es beim Schweigen. Damit hätte er auch schon so viel mitgeteilt zu dieser Frage. Dann doch noch super Worte! Was für eine Wohltat zum südlichen Nachbarn!
  • dmark 03.06.2020 00:16
    Highlight Highlight Mal so gesehen... Beim Thema Trump können einem schon die Worte im Hals stecken bleiben und zu sagen braucht man über ihn auch nichts mehr.
  • sambeat 02.06.2020 23:29
    Highlight Highlight Das ist ein richtiger Chef! Weitere Worte sind nicht von nöten...
  • Sälüzäme 02.06.2020 22:58
    Highlight Highlight Einfach genial der Mann!

    Wird als postives Beispiel in die Geschichte eingehen.

    Kann so als Lehrstück in den Schulen und Unis gebracht werden.

    Und vor jeder Session im Bundeshaus.
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 02.06.2020 22:19
    Highlight Highlight Ich musste von seiner Reaktion schmunzeln, aber er hat es mit Bravur gemeistert!
    Der Donnie ist wohl etwas eifersüchtig, Melania hat Ihm ja etwas zu sehr bewundert bei letzten Kanada Besuch.
  • In vino veritas 02.06.2020 22:10
    Highlight Highlight Was für ein Staatsmann! Einfach sofort darauf los poltern kann jeder (z.B. sein südlicher Amtskollege). Genauso jeder kann à la Merkel vorgefertigte Texte ablesen. Was aber die wenigsten können ist inne zu halten und danach eine eigene, ehrliche und wohlüberlegte Aussage zu tätigen. Auch wenn einem sicherlich anders zumute ist. Der Arme ist nicht zu beneiden, schliesslich muss er mit dieser Katastrophe von nebenan auskommen, ob er will oder nicht...
    • mr. jones 02.06.2020 23:15
      Highlight Highlight Ganz einverstanden. Ausser, dass Angela Merkel nicht als Gegenbeispiel taugt. Sie ist ebenfalls eine sehr überlegte und feinfühlige Persönlichkeit, vor der ich den Hut ziehe, auch wenn ich nicht immer der gleichen Meinung bin.
  • Militia 02.06.2020 22:10
    Highlight Highlight Hat Trudeau doch nicht so schlecht gemacht. Musste aber unweigerlich an die Kanadier aus South Park denken - jetzt weiss ich auch woher das kommt... 😅
  • Lululuichmagäpfelmehralsdu 02.06.2020 22:01
    Highlight Highlight Wenn man nichts gutes zu sagen hat lieber einmal still sein. Er hat alles richtig gemacht...
  • swisskiss 02.06.2020 21:56
    Highlight Highlight (Aus dem Netz abgekupfert) Trudeaus Schweigen.... wenn Kanada klar wird, dass sie die Wohnung über dem Meth- Labor haben.
  • HerbertKappel 02.06.2020 21:53
    Highlight Highlight Das was er stumm nicht gesagt hat ist Kritik genung an Trump !
  • fools garden 02.06.2020 21:40
    Highlight Highlight Wisse stets was du sagst, aber sage nicht alles was du weisst.
  • Juliet Bravo 02.06.2020 21:39
    Highlight Highlight Ich kann seine Sprachlosigkeit sehr gut nachempfinden.
  • südfüessler 02.06.2020 21:30
    Highlight Highlight Nicht mal chuck norris kann aus dem stehgreiff eine kurze und plausible antwort auf die frage liefern.
    Die antwort von herrn trudeau,mit der gedenkpause,ist meiner meinung eies staatsmann mehr als würdig.
  • CH-Bürger 02.06.2020 21:26
    Highlight Highlight Also nicht nur ihm, sondern auch mir fehlen die Worte und euch?
    • Heinzbond 02.06.2020 22:17
      Highlight Highlight Nun die Worte die ich gerne sagen würde sind nicht ganz jugendfrei und könnten als Aufruf zu Gewalt interpretiert werden. Aber im grossen und ganzen absolut sprachlos...
    • Basti Spiesser 03.06.2020 13:52
      Highlight Highlight @Heinz

      Komisch, deine Worte waren doch schon sehr nah an Trump. Was hat deine Meinung geändert?
      Benutzer Bild
    • Heinzbond 03.06.2020 18:31
      Highlight Highlight Basti, ist ja wohl ein Unterschied ob man Randalierer gründlich kriminaltechnisch untersucht oder institiunellen Rassismus duldet, nicht verhindert, oder gar fördert. Klar die plünderer in USA hätten dasselbe verdient, aber eben auch all die Rassisten in uniform die mit ihren Tötungen im Dienst mit belobigung davon kommen. Und was den brandstifter im weissen Haus angeht, der sollte grad auch zur Kasse gebeten werden...
  • c_meier 02.06.2020 21:19
    Highlight Highlight hm ja als Präsident mit einer gemeinsamen Grenze und sehr engen Handelsbeziehungen überlegt man sicher mehrmals was man sagt, kann ihn verstehen.. 🇨🇦
  • PrinzLionel 02.06.2020 21:02
    Highlight Highlight De Geilscht!
    Besser mal zuerst nichts sagen und nachdenken als was falsches zu sagen, was dann auf der ganzen Welt zu lesen sein wird. Finde jetzt seine Reaktion und die darauffolgende Antwort angebracht.
  • Dummbatz Immerklug 02.06.2020 21:01
    Highlight Highlight Schweigen ist GOLD 👌🏼
    • Nony 03.06.2020 10:40
      Highlight Highlight Reden ist Silber und Schweigen ist Gold. Wer Gold hat kann Schweigen, doch wer hat gewollt, dass du auf die Weise entmündigter Greise nur heimlich und leise das Unrecht verfluchst. Denn schweigst du nur immer, wird alles noch schlimmer. Siehst nie einen Schimmer vom Recht, das du suchst. Denn für den der nichts tut, der nur schweigt so wie du, kann die Welt wie sie ist auch so bleiben. Wer schweigt stimmt zu. (Hannes Wader)
  • G.Oreb 02.06.2020 20:54
    Highlight Highlight Wie einer auf Twitter kommentierte:

    Holy shit that silence was incredible, it was so loud
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 02.06.2020 21:42
      Highlight Highlight Das schweigen eines einzelnen kann lauter sein, als der Schrei aus hundertausen Mündern.
  • Dareos 02.06.2020 20:53
    Highlight Highlight Auch wenn es im ersten Moment etwas komisch wirkt, Trudeau hat hier (erneut) echte Führungsqualitäten gezeigt. Zuerst darüber nachdenken was man sagt, da jedes einzelne Wort eines Staatsoberhauptes grosse Konsequenzen tragen kann. Bravo! 👏🏻
  • leverage 02.06.2020 20:45
    Highlight Highlight So sollte ein Staatoberhaupt agieren. Bei einer schweren Frage darf man sich durchaus die Zeit nehmen, und nochmals genau überlegen wie man es ausdrückt.
    Ist doch hundert mal sympatischer als wenn man einfach irgendeinen Stuss aus der Kanone schiesst.
    • moedesty 03.06.2020 01:52
      Highlight Highlight du denkst aber nicht im ernst er hätte nicht gewusst dass eine solche frage kommt? was für eine show!
    • tr3 03.06.2020 07:50
      Highlight Highlight Ich mag dir nicht widersprechen, muss aber ein wenig klugscheissen. Kanadisches Staatsoberhaupt ist selbstverständlich Queen Elizabeth II.

      Ja sorry, ich geh ja schon.
  • ELMatador 02.06.2020 20:38
    Highlight Highlight Ein Politiker der nicht einwandfrei ist aber sicher jemand der überlegt was er denkt.

    Jemand wie Trudeau würde der USA sehr gut tun.
  • JackMac 02.06.2020 20:35
    Highlight Highlight Love Canada! 🇨🇦
    • just sayin' (haters will be ignored) 02.06.2020 22:48
      Highlight Highlight jep!
      kanada ist toll😉
  • Kruk 02.06.2020 20:35
    Highlight Highlight So einer würde den USA gut tun.
  • Kruk 02.06.2020 20:33
    Highlight Highlight Kanda?

John Oliver legt schonungslos offen, wie Republikaner den Schützen von Kenosha verteidigen

Seit rund einer Woche dreht sich in der US-Politik alles um die Vorfälle in der Kleinstadt Kenosha. In der Stadt war es zu Unruhen gekommen, nachdem ein Polizist am 23. August dem Afroamerikaner Jacob Blake (29) siebenmal in den Rücken geschossen hatte.

Neben friedlichen Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt löste der Vorfall auch insbesondere nachts Unruhen aus. Während den Protesten kam es zu tödlichen Schüssen. Dem 17-Jährigen Kyle R. wird zur Last gelegt, vergangene Woche am Rande …

Artikel lesen
Link zum Artikel