International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einer gegen alle: Mann stellt sich Pegida-Protestlern entgegen – diese wollen ihn ausschaffen



abspielen

Einer gegen alle: Die Szene im Live-Broadcast von Pegida-Gründer und -Galionsfigur Lutz Bachmann. YouTube/Lutz Bachmann

Pegida? Gibt es eineinhalb Jahre nach der Gründung noch immer. Und vermag noch immer 3000 Menschen auf die Strasse bringen. Beziehungsweise: 3000 und 1. Denn beim jüngsten Auflauf am Montag stellte sich ein Mann der «besorgten Bürgerschaft» entgegen. Ein bisschen stummer Protest in einem Akt zivilen Ungehorsams, womit der Mann wenig Musikgehör findet bei den Pegida-eigenen Ordnern: Er wird kurzerhand aus dem Weg geschafft. Und dann wird es laut: «Abschieben, abschieben, abschieben ...» aus hunderten Kehlen. Mehr Demaskierung geht nicht? Urteile selbst. (tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutschland verschärft Einreiseregeln – mit (kleinen) Auswirkungen auf die Schweiz

Die deutsche Bundesregierung hat die Grenzkontrollen und Einreiseregeln verschärft, um die grenzüberschreitende Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Für insgesamt fast 30 Länder mit besonders hohen Infektionszahlen oder besonders gefährlichen Virusvarianten gilt seit Sonntag eine Testpflicht vor der Einreise.

Zu diesen Hochrisikogebieten zählen das Nachbarland Tschechien, die Urlaubsländer Portugal, Spanien und Ägypten sowie die USA. Die Tests werden nach Angaben des …

Artikel lesen
Link zum Artikel