DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Mord an ihren Eltern: Junge Afghanin erschiesst zwei Taliban



Eine junge Frau hat im Westen Afghanistans zwei Kämpfer der militant-islamistischen Taliban getötet, nachdem diese ihre Eltern ermordet hatten. Wie die Behörden in der Provinz Ghor am Sonntag mitteilten, war eine kleine Gruppe von Taliban in das Haus der Familie im Distrikt Tewara eingedrungen. Die Männer forderten den Vater auf, nach draussen zu gehen und erschossen ihn zusammen mit der Mutter. Die junge Frau nahm daraufhin ein Gewehr aus ihrem Haus, schoss auf die Taliban, tötete zwei und verletzte einen dritten.

Einer der Getöteten sei ein Taliban-Geheimdienstmann gewesen, sagte der Gemeinderat Abdul Basir Qaderi. Die Frau und ihr jüngerer Bruder seien an einen sichereren Ort gebracht worden.

Die Taliban hatten Afghanistan von 1996 bis 2001 regiert und ein extrem frauenfeindliches Herrschaftssystem errichtet. Frauen mussten sich in der Öffentlichkeit unter einer Burka verhüllen und durften nicht arbeiten. 2001 setzte eine US-geführte Intervention der Herrschaft der Taliban ein Ende. Inzwischen kontrollieren diese aber wieder Teile des Landes. Am 29. Februar dieses Jahres unterzeichneten die USA mit den Taliban in Doha (Katar) ein Abkommen. Dieses sieht einen Abzug der internationalen Truppen vor und soll den Weg für innerafghanische Friedensgespräche bereiten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Friedensnobelpreis Malala Yousafzai

Trump will den Krieg in Afghanistan verschärfen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sensationsfund! Archäologen finden bislang grösste verlorene Stadt in Ägypten

Eigentlich waren die Archäologen auf der Suche nach dem Totentempel von Pharao Tutanchamun. Stattdessen fanden sie im ägyptischen Luxor nun eine 3000 Jahre alte Stadt.

Es handele sich um die grösste antike Stadt, die jemals in Ägypten gefunden wurde, erklärte der Leiter der Mission, Sahi Hauass, in einer Mitteilung.

«Die Entdeckung dieser verlorenen Stadt ist die zweitwichtigste archäologische Entdeckung seit dem Grab von Tutanchamun», sagte die Professorin für Ägyptologie an der Johns …

Artikel lesen
Link zum Artikel