DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo dated November 12, 2018, the actual Ethiopian Airlines Boeing 737 - Max 8 plane, that crashed Sunday March 10, 2019, shortly after take-off from Addis Ababa, Ethiopia, shown as it lands at Seattle Boeing Field King County International airport, USA.  U.S. aviation experts on Tuesday March 12, 2019, joined the investigation into the crash of this Ethiopian Airlines jetliner that killed 157 people, as questions grow about the new Boeing plane involved in the crash. (AP Photo/Preston Fiedler)

Bild: AP/AP

Boeing aktualisiert Software für Unglücksmaschine – es gibt schon einen Verdacht



Nach dem Flugzeugabsturz in Äthiopien ist Boeing nach eigene Angaben in der Schlussphase bei der Modernisierung einer möglicherweise fehlerhafte Software an Bord des betroffenen Flugzeugtyps.

Das Software-Update und das Piloten-Handbuch zur Bedienung des sogenannten Trimmsystems MCAS seien auf der Zielgeraden, sagte Boeing-Chef Dennis Muilenburg am Sonntag.

Boeing CEO Dennis Muilenburg is interviewed by Maria Bartiromo, not pictured, during her

Dennis Muilenburg Bild: AP/AP

Boeing hatte in der vergangenen Woche angekündigt, innerhalb der kommenden zehn Tage die Software-Modernisierung abschliessen zu wollen. Die Überarbeitung der Software hatte den Angaben zufolge bereits vor dem jüngsten Unglück begonnen.

MCAS ist in den Verdacht geraten, für den Absturz am vergangenen Sonntag der Boeing 737 MAX der Ethiopian Airlines mit 157 Toten verantwortlich zu sein. Auch der vorherige und ähnlich verlaufene Absturz einer Maschine des gleichen Typs der Gesellschaft Lion Air im Oktober in Indonesien könnte durch einen Fehler in diesem System ausgelöst worden sein; darauf deuten bisherige Untersuchungsergebnisse hin.

Die äthiopische Regierung hatte am Sonntag bekannt gegeben, dass die Flugschreiberdaten der Ethiopian Airlines-Maschine nach einer ersten Auswertung der Blackboxes deutliche Ähnlichkeiten mit denen des im vergangenen Oktober verunglückten indonesischen Lion-Air-Passagierflugzeugs aufwiesen. Beide Maschinen waren kurz nach dem Abflug abgestürzt.

Unregelmässige Flugkurven

MCAS soll verhindern, dass der Schub der Triebwerke im Steigflug derart stark wird, dass sich die Maschine nicht mehr gerade ausrichten lässt. Beide Unglücksmaschinen waren nach dem Start mit äusserst unregelmässiger Flugkurve und -geschwindigkeit aufgestiegen, sanken anschliessend unkontrolliert ab und schlugen steil auf dem Boden auf.

Seit dem jüngsten Unglück in Äthiopien sind rund um den Globus Flugverbote für die Boeing-Maschinen des Typs 737 MAX erlassen worden, darunter auch in den USA. Der US-Flugzeugbauer teilte am Donnerstag mit, vorerst diese Maschinen nicht mehr auszuliefern.

Für Boeing ist der Absturz ein schwerer Imageschaden, der den Konzern teuer zu stehen kommen könnte. 78 Prozent der Bestellungen in den Auftragsbüchern betreffen die MAX-Familie. Rund hundert Airlines haben bereits mehr als 5000 Maschinen bestellt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Verlassene Flugzeuge in aller Welt

Auch Schweiz sperrt Luftraum für Unglücksmaschine

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ibrahimovic soll in Südafrika einen Löwen geschossen haben

Zlatan Ibrahimovic geht gerne auf die Jagd – zumindest legen das Werbespots für eine grosse schwedische Automarke sowie Posts in Sozialen Netzwerken nahe. Nun soll er es dabei etwas übertrieben haben, wie eine schwedische Boulevardzeitung behauptet.

Im schwedischen Sport gibt es momentan mal wieder ein dominierendes Thema: Zlatan Ibrahimovic. Das allein ist nicht sonderlich verwunderlich, gehört der Superstar vom AC Mailand doch immer noch zu den besten Fussballern der Welt und gilt zudem als bekanntester Sport-Export des Zehn-Millionen-Einwohner-Landes in Nordeuropa.

Doch der aktuelle Wirbel um Ibrahimovic birgt mehr Skandalpotenzial als bei sonstigen «Zlatan-Geschichten». Laut einem Bericht der Boulevardzeitung «Expressen» soll der …

Artikel lesen
Link zum Artikel