DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Delhi ist der Smog gerade so krass, dass er nicht mal mehr messbar ist



epa07149869 Traffic moves through heavy smog one day after the Diwali festival in New Delhi, India, 08 November 2018. Indian court imposed restrictions on the sale and use of firecrackers in a bid to control air pollution. Firecrackers with lower decibel levels can be used only for two hours on Diwali night as citizens in the Indian capital are struggling with hazardous air pollution. According to the World Health Organization, Delhi has the worst air of any major city in the world.  EPA/STR

Bild: EPA/EPA

Die ohnehin geringe Luftqualität in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi ist nach dem hinduistischen Lichterfest Diwali noch einmal schlechter geworden.

Der Luftanteil des besonders gefährlichen Feinstaubs PM2.5 erreichte am Donnerstag in Teilen der Stadt den von den Monitoren maximal messbaren Wert von 999 Mikrogramm pro Kubikmeter. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Werte von höchstens 25 im Tagesdurchschnitt und von 10 als Jahresmittel unbedenklich.

Am Mittwoch hatten viele Menschen, wie an Diwali üblich, Feuerwerk gezündet. Eine wegen der Luftverschmutzung vom Obersten Gerichtshof angeordnete Begrenzung der Knallerei auf die Zeit von 20 bis 22 Uhr war kaum beachtet worden. Das Gericht hatte auch verfügt, dass nur umweltschonende Feuerwerkskörper verkauft werden durften – etwas, das es laut Experten allerdings gar nicht gibt.

epaselect epa07149871 A train moves through heavy smog one day after the Diwali festival in New Delhi, India, 08 November 2018. Indian court imposed restrictions on the sale and use of firecrackers in a bid to control air pollution. Firecrackers with lower decibel levels can be used only for two hours on Diwali night as citizens in the Indian capital are struggling with hazardous air pollution. According to the World Health Organization, Delhi has the worst air of any major city in the world.  EPA/STR

Bild: EPA/EPA

Nach den jüngsten Zahlen der WHO liegen die 14 Städte mit der weltweit schlimmsten PM2.5-Belastung alle in Nordindien, darunter auch Delhi – die laut Uno mit mehr als 28 Millionen Einwohnern zweitgrösste Stadt der Welt. Nach einer Studie des Fachblatts «The Lancet» starben im Jahr 2015 rund 2,5 Millionen Menschen in Indien an den Folgen von Umweltverschmutzung – der mit Abstand höchste Wert weltweit.

Auch an guten Tagen sind die Feinstaubwerte in Delhi ungesund. Am schlimmsten ist es jedoch im Oktober und November, wenn Bauern in umliegenden Bundesstaaten ihre Ernterückstände abbrennen. Die kühlere Luft hält Feinstaub-Partikel zudem nahe dem Boden fest. (aeg/sda/dpa)

Neu-Delhi: Die verschmutzteste Hauptstadt der Welt

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Dieser Februar war trotz Eistagen zu warm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 8 Punkte zeigen, was gerade in Indien abgeht

Am 25. März verhängte Indiens Regierungschef eine Ausgangssperre für 1,3 Milliarden Menschen. Wie sich der grösste Lockdown der Welt auf die indische Nation auswirkt und welche Rolle Armut, Gewalt und Religion dabei spielen – eine Übersicht in 8 Punkten.

Obwohl die Statistik noch verhältnismässig tiefe Werte anzeigt, steht Indien am Rande der Krise: Während die indische Polizei auf fragwürdige Bestrafungen von Regelbrechern setzt, steigt die Not in den Slums rasant an, und Ministerpräsident Modi unterdrückt kritische Stimmen.

Die folgenden acht Punkte verdeutlichen, wie das Coronavirus die Schwachpunkte der bevölkerungsreichsten Demokratie zu Tage fördert und das Leid vieler Menschen vermehrt.

Indiens erster bestätigter Corona-Fall ist auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel