International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07754886 Anti-extradition bill protesters gather outside Tsim Sha Tsui police station during a rally in Hong Kong, China, 03 August 2019. Hong Kong is bracing itself for a ninth consecutive weekend of multiple anti-extradition demonstrations and a planned citywide strike on 05 August.  EPA/JEROME FAVRE

Bild: EPA

Hongkonger demonstrieren erneut – doch nun gibt es auch eine Gegen-Demo



Tausende zumeist in Schwarz gekleidete Hongkonger haben am Samstag einen neuen Protest gegen die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone begonnen. Eine grosse Menschenmenge brach im Stadtteil Mong Kok am Nachmittag zu einem Protestmarsch auf.

Protestors gather along a street in the Mong Kok neighborhood during a demonstration in Hong Kong, Saturday, Aug. 3, 2019. Hong Kong protesters removed a Chinese national flag from its pole and flung it into the city's iconic Victoria Harbour on Saturday after a pro-democracy rally once again continued into the evening despite police warnings to stick to a short, pre-approved route. (AP Photo/Vincent Thian)

Bild: AP

In der Finanzmetropole gibt es seit fast zwei Monaten immer wieder Märsche und Kundgebungen mit Hunderttausenden Teilnehmern. Auslöser war ein umstrittener Gesetzentwurf zur Auslieferung mutmasslicher Krimineller an China. Wiederholt kam es bei den Demonstrationen zu schweren Zusammenstössen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam hat das Gesetz mittlerweile zwar für «tot» erklärt. Seitdem hat sich der Protest aber zu einer breiteren Bewegung gegen die Regierung und die Polizei entwickelt, der ein zu hartes Vorgehen gegen die Demonstranten vorgeworfen wird. Viele Menschen in Hongkong befürchten einen steigenden Einfluss der Zentralregierung in Peking und fordern demokratische Reformen.

A protester spray-paints a slogan on a wall during a demonstration in Hong Kong, Saturday, Aug. 3, 2019. Hong Kong protesters ignored police warnings and streamed past the designated endpoint for a rally Saturday in the latest of a series of demonstrations targeting the government of the semi-autonomous Chinese territory. (AP Photo/Vincent Thian)

Bild: AP

Gegendemonstration gestartet

Parallel zu den Protesten der Regierungsgegner versammelten sich am Samstag in einem anderen Teil der Stadt Gegendemonstranten, die sich hinter die Arbeit der Hongkonger Polizei stellten. Diese Demonstranten trugen mehrheitlich weisse Kleidung.

Die frühere britische Kronkolonie wird seit der Rückgabe 1997 an China nach dem Grundsatz «ein Land, zwei Systeme» als eigenes Territorium autonom regiert. Anders als die Menschen in der Volksrepublik geniessen die Hongkonger das Recht auf freie Meinungsäusserung sowie Presse- und Versammlungsfreiheit.

Protesters place barricades on a highway during a demonstration in Hong Kong, Saturday, Aug. 3, 2019. Hong Kong protesters ignored police warnings and streamed past the designated endpoint for a rally Saturday in the latest of a series of demonstrations targeting the government of the semi-autonomous Chinese territory. (AP Photo/Vincent Thian)

Bild: AP

Beobachter sehen in den derzeitigen Protesten die schwerste politische Krise Hongkongs seit der Rückgabe an China. Auch in der neunten Woche der Proteste gibt es keine Anzeichen, dass sich die Bewegung abschwächt.

Am Freitag schlossen sich an einer Kundgebung Tausende Beamte und Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes mit einer Kundgebung den Protesten an. Über das Wochenende sind weitere Demonstrationen geplant. (pls/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die «McSleepers» von Hongkong

Die Megastadt Hongkong kommt nicht zur Ruhe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nepalesische Scherpas schaffen erste Winterbesteigung des K2

Zum ersten Mal in der Geschichte haben Bergsteiger den K2 im Winter bestiegen. Der 8611 Meter hohe Gipfel im Karakorum in Pakistan ist der zweithöchste Berg der Welt und gilt als extrem schwierig. «Ein Team von zehn nepalesischen Sherpas hat den K2 an diesem Nachmittag bestiegen», bestätigte der Sekretär des Alpinclubs von Pakistan (ACP), Karrar Haidri, der Deutschen Presse-Agentur. Sie seien um 01.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MEZ am Freitag) zum Gipfelsturm gestartet und hätten die Spitze …

Artikel lesen
Link zum Artikel