DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lehrer hat genug und weckt schlafenden Schüler mit Feuerlöscher – oder war es etwa gar nicht so?



Lehrer haben keinen einfachen Job. Wenn dann noch ein Schüler im Unterricht einschläft, kann das unter Umständen genau der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt – und den Pauker ausrasten lässt.  

Genau dies geschah an einer Schule im niederländischen Groningen. Zumindest sah es so aus in einem verwackelten Video, das offenbar ein Schulkollege des Opfers aufgenommen hatte. Der Clip wurde auf die Videoplattform Dumpert.nl geladen und am gleichen Tag fast 450'000 Mal aufgerufen. 

In den Kommentaren zeigten die User viel Verständnis für den überforderten Pädagogen. Einige witterten aber auch einen Fake – und sie hatten Recht: Das Video ist das Resultat einer Aufgabe, die den Studenten an der Kunst- und Medienabteilung einer Groninger Mittelschule gestellt wurde: Innerhalb von 24 Stunden die Aufmerksamkeit der Medien zu erregen.  

«Studenten-Auftrag erfüllt! Innerhalb von 24 Stunden Medien-Aufmerksamkeit: Dozent weckt Student mit Feuerlöscher & Badeanzug-Aktion.»

Auftrag erfüllt

Die Studenten lösten ihre Aufgabe mit Bravour: Das grösste flämische Newsportal HLN.be fiel auf den Clip herein und auch der populäre niederländische Blog Geenstijl.nl brachte das Video – allerdings mit dem Hinweis, es könne sich eventuell um einen Fake handeln. (dhr)

«Sehr gut gemacht! Top aktion und zeigt viel über die ‹Kraft des Internets›».

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweiz lockert Massnahmen trotz steigender Zahlen: «Wir können nicht mehr»

Ein Blick über die Landesgrenze: So berichtet unser Medienpartner t-online.de aus Deutschland über die Corona-Lockerungen in der Schweiz.

Während die Bundesregierung auf härtere Corona-Massnahmen drängt und die Notbremse ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 in der nächsten Woche zur beschlossenen Sache werden soll, schlägt eines unserer Nachbarländer den gegenteiligen Weg ein: In der Schweiz werden ab Montag die Beschränkungen gelockert – obwohl die Zahlen steigen. «Wir gehen ein Risiko ein, es ist aber vertretbar», fasste der zuständige Bundesrat Alain Berset die Entscheidung am Mittwoch zusammen. Das sehen längst …

Artikel lesen
Link zum Artikel