DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good-News

6 Welpen zur Versöhnung: Kim Jong Un beschenkt den südkoreanischen Präsidenten mit Hunden



Nach der Schenkung von Pungsan-Jagdhunden von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In verfügt letzterer nun auch über sechs Welpen.

Am Sonntag veröffentlichte Fotos zeigen Moon und seine Frau vor ihrer Residenz in Seoul – umringt von den Hundewelpen und ihrer Mutter Gomi.

epa07190357 A handout photo made available by the South Korean President's press office (Cheong Wa Dae) shows President Moon Jae-in (R) and first lady Kim Jung-sook (L) cuddle puppies, born to a female dog Gomi that Moon received as a gift from North Korean leader Kim Jong-un, in Seoul, South Korea, 25 November 2018 (issued 26 November 2018). Gomi was one of the two Pungsan dogs that Kim gave to Moon after their summit in Pyongyang in September. Gomi gave birth to six puppies on 09 November.  EPA/CHEONG WA DAE PRESS / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALESepa07190357 A handout photo made available by the South Korean President's press office (Cheong Wa Dae) shows President Moon Jae-in (R) and first lady Kim Jung-sook (L) cuddle puppies, born to a female dog Gomi that Moon received as a gift from North Korean leader Kim Jong-un, in Seoul, South Korea, 25 November 2018 (issued 26 November 2018). Gomi was one of the two Pungsan dogs that Kim gave to Moon after their summit in Pyongyang in September. Gomi gave birth to six puppies on 09 November.  EPA/CHEONG WA DAE PRESS / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALESepa07190357 A handout photo made available by the South Korean President's press office (Cheong Wa Dae) shows President Moon Jae-in (R) and first lady Kim Jung-sook (L) cuddle puppies, born to a female dog Gomi that Moon received as a gift from North Korean leader Kim Jong-un, in Seoul, South Korea, 25 November 2018 (issued 26 November 2018). Gomi was one of the two Pungsan dogs that Kim gave to Moon after their summit in Pyongyang in September. Gomi gave birth to six puppies on 09 November.  EPA/CHEONG WA DAE PRESS / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALESepa07190357 A handout photo made available by the South Korean President's press office (Cheong Wa Dae) shows President Moon Jae-in (R) and first lady Kim Jung-sook (L) cuddle puppies, born to a female dog Gomi that Moon received as a gift from North Korean leader Kim Jong-un, in Seoul, South Korea, 25 November 2018 (issued 26 November 2018). Gomi was one of the two Pungsan dogs that Kim gave to Moon after their summit in Pyongyang in September. Gomi gave birth to six puppies on 09 November.  EPA/CHEONG WA DAE PRESS / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA/YNA / CHEONG WA DAE PRESS

«Lernt die neugeborenen Welpen von Gomi kennen, einem der Pungsan-Hunde aus Nordkorea», schrieb Moons Büro im Kurzbotschaftendienst Twitter. Hundemutter und -babys seien bei guter Gesundheit, fügte das Präsidialbüro hinzu.

Kim hatte Moon nach ihrem Gipfel im September zwei nordkoreanische Pungsan-Jagdhunde als Zeichen der Verbesserung der bilateralen Beziehungen geschenkt. «Da die Trächtigkeit bei Hunden etwa zwei Monate dauert, muss Gomi schon trächtig gewesen sein, als sie zu uns kam», hatte Moon getwittert, nachdem Gomi geworfen hatte. «Ich hoffe, die innerkoreanischen Beziehungen werden auch so sein.»

In this photo provided on Oct. 2018 by South Korea Presidential Blue House, South Korean President Moon Jae-in touches a white Pungsan dog, named Gomi, from North Korea, in Seoul, South Korea. (South Korea Presidential Blue House via AP)

Moon Jae In mit dem Geschenk des nordkoreanischen Machthabers im Oktober.  Bild: AP/South Korea Presidential Blue House

Die Hunde mit dem dicken weissen Fell, spitzen Ohren und braunen Augen gelten als loyal und intelligent. Sie gehören zum nationalen Kulturgut Nordkoreas.

Moon ist als Tierliebhaber bekannt und hält bereits vier Hunde, darunter die beiden von Kim, sowie eine Katze. (sar/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Nationalpark gehört zu den bestgeschützten der Welt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Dinge, die uns beim historischen Treffen zwischen Kim und Moon aufgefallen sind

Auf der koreanischen Halbinsel hat sich heute Historisches ereignet: Die Staatschefs beider Koreas trafen sich in Panmunjom. 7 Dinge sind uns besonders in Erinnerung geblieben.

Zum ersten Mal in der Geschichte setzte ein nordkoreanischer Machthaber heute einen Fuss auf südkoreanisches Territorium. Auch der südkoreanische Präsident Moon Jae-in machte einige Schritte auf nördlichem Gebiet. Die Bilder des Spaziergangs werden in die Geschichte eingehen. 

Zuvor kam es gemäss einer Übersetzung von CNN zu folgendem Dialog: 

Kim: Ich freue mich, Sie zu treffen. Ich freue mich so sehr.

Moon: Gab es irgendwelche Schwierigkeiten auf dem Weg hierhin?

Kim: Nein, …

Artikel lesen
Link zum Artikel