DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Une rame de train a deux etages du TGV Lyria est photographie en gare CFF de Lausanne, lors de l'inauguration TGV Lyria 2020, ce mardi 5 novembre 2019 a Lausanne. Un train a deux etages, plus de 30% de places disponibles, du wifi: la nouvelle rame du TGV Lyria se veut

Auch Verbindungen in die Schweiz sind betroffen. Bild: KEYSTONE

Auweia! In Frankreich streiken die Bahnen auch ĂŒber WeihnachtenđŸ€Ź

Auch ĂŒber die Feiertage werden in Frankreich zwei grosse Verkehrsbetriebe bestreikt. Viele Bahnreisende mĂŒssen improvisieren. Die SNCF macht eine erste Rechnung ĂŒber deutliche Umsatzeinbussen auf.



Nach knapp drei Streikwochen gegen die Rentenreform zeichnet sich in Frankreich keine grundlegende Entspannung ab. Der Zugverkehr war am Heiligabend wieder massiv gestört, wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mitteilte. In Paris fuhren mehrere Metrolinien nicht. Eine Streikpause, wie von Staatschef Emmanuel Macron angeregt, gab es nicht.

Der Ausstand kommt die SNCF teuer zu stehen. Es gebe bisher eine Umsatzeinbusse von rund 400 Millionen Euro, das sei «eine beachtliche Summe», sagte SNCF-Chef Jean-Pierre Farandou der Online-Ausgabe der französischen Tageszeitung «Le Monde». Dank Mitarbeitern, die wieder zur Arbeit gingen, könnte es am nÀchsten Wochenende besser aussehen.

Er hoffe auf eine weitere Verbesserung fĂŒr die Bahnreisenden Anfang Januar, sagte der SNCF-Chef. Am Vorweihnachtswochenende habe die Bahn immerhin 800'000 FahrgĂ€ste befördert. Heiligabend verkehrten im Schnitt nur zwei FĂŒnftel der HochgeschwindigkeitszĂŒge TGV.

Keine Lösung in Sicht

Rasche Verhandlungen zur Lösung des Dauerkonflikts, der insbesondere in Paris Einzelhandel und Tourismus lÀhmt, sind nicht in Sicht. Eine erste Runde der Mitte-Regierung mit den Sozialpartnern soll es am 7. Januar geben. Die Regierung will die Zersplitterung in 42 verschiedene Einzelsysteme beenden und ein Renten-Einheitssystem schaffen. Die Franzosen sollen auch dazu angehalten werden, lÀnger zu arbeiten.

Die Proteste hatten Anfang des Monats begonnen. Im Land werden laut Medien Raffinerien bestreikt, die Versorgung von Tankstellen sei aber bisher gewÀhrleistet.

Auf der Mittelmeerinsel Korsika blieb der Flughafen von Ajaccio weiter wegen Überflutung gesperrt. FluggĂ€ste mussten ĂŒber den Airport Bastia im Norden der Ferieninsel reisen. Auf Korsika hatte es am Wochenende stark geregnet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

ZugunglĂŒck bei Strassburg: Fahrt mit TGV endet in Katastrophe

1 / 9
ZugunglĂŒck bei Strassburg: Fahrt mit TGV endet in Katastrophe
quelle: x00403 / vincent kessler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rien ne va plus - Stillstand am Gare du Nord

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frau tötet ihren Vergewaltiger – ganz Frankreich spricht ĂŒber den Fall ValĂ©rie Bacot

Ein aussergewöhnlicher Mordprozess hat in Frankreich begonnen. Eine Frau hat ihren Mann getötet. Doch die Angeklagte hat zahlreiche UnterstĂŒtzer, die ihre Freiheit fordern – denn die Frau war selbst Opfer.

Erst wurde sie von ihrem Stiefvater jahrelang vergewaltigt und geschlagen, dann heiratete er sie und zwang sie schliesslich zur Prostitution: Weil eine Französin ihren Peiniger tötete, steht sie seit Montag vor Gericht. «Ich musste es beenden», schrieb die heute 40-jĂ€hrige ValĂ©rie Bacot in einem kĂŒrzlich veröffentlichten Buch mit dem Titel «Tout le monde savait» (Jeder wusste es).

Doch das Aussergewöhnliche an dem Prozess ist nicht nur die rechtliche Situation, sondern auch die SolidaritĂ€t, die 


Artikel lesen
Link zum Artikel