DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good News: Marokko eröffnet ersten Teil des weltweit grössten Solarkomplexes



Nur 1 Marocco Solaranlage

Arbeiter an der Anlage «Nur 1».
bild: Abdeljalil Bounhar

Marokkos König Mohammed VI. hat am Donnerstag im Zentrum des Landes das erste Kraftwerk des weltweit grössten Solarenergie-Komplexes der Welt eröffnet. Die Anlage «Nur 1» kann nach Angaben der marokkanischen Agentur für Solarenergie eine Leistung von 160 Megawatt erbringen.

In den kommenden Jahren sollen in der Nähe der Stadt Ouarzazate noch die Kraftwerke Nur 2 bis 4 fertig gestellt werden. «Nur» heisst auf Arabisch Licht. Massgeblich an dem Projekt beteiligt ist Deutschland, das zu den geplanten Gesamtkosten von etwa 2,44 Milliarden Franken nach Regierungsangaben 928 Millionen Franken beiträgt. Der Komplex soll eines Tages Strom für 1,3 Millionen Menschen erzeugen.

Das arme Marokko will seine Produktion erneuerbarer Energien in den nächsten Jahren massiv ausbauen und damit seine Versorgungsmängel beheben. Bis 2020 sollen 2000 Megawatt erzeugt werden können. Der Strom soll auch exportiert werden.

Nur 1

So soll die Anlage nach der Fertigstellung aussehen.
bild via marocco tomorrow

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ebola-Ausbruch im Kongo für beendet erklärt

Die Demokratische Republik Kongo in Zentralafrika ist offiziell frei von der lebensgefährlichen Ebola-Krankheit. Das Gesundheitsministerium erklärte am Montag den inzwischen zwölften Ausbruch in der jüngeren Geschichte des Landes für beendet.

Insgesamt haben sich seit dem 7. Februar in der östlichen Nord Kivu Provinz nachweislich zwölf Menschen mit dem Ebola-Virus infiziert. Sechs von ihnen starben, wie Gesundheitsminister Jean Jacques Mbungani mitteilte. Die Behörden müssten allerdings …

Artikel lesen
Link zum Artikel