DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good News: Weltweit wächst der Anteil erneuerbarer Energien stärker als erwartet



Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung weltweit wächst noch rasanter als gedacht. Die Internationale Energieagentur (IEA) hat ihre Fünf-Jahres-Prognose deutlich angehoben.

Fakten rund um den Energieverbrauch in der Schweiz

1 / 21
Fakten rund um den Energieverbrauch in der Schweiz
quelle: x90045 / mario anzuoni
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie erwartet bis 2021 nun 13 Prozent mehr Wachstum als noch vor einem Jahr. Der Anteil an der gesamten Stromerzeugung steige von 23 auf 28 Prozent.

Die grössten Klimasünder

1 / 7
Die grössten Klimasünder
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ausschlaggebend seien die klaren Vorgaben der Politik und deutlich niedrigere Kosten, berichtete die Agentur am Dienstag in Singapur. Vor allem die USA, China, Indien und Mexiko preschten voran. Mehr als die Hälfte der 2015 neu installierten Stromkapazität habe erneuerbare Energien zur Grundlage gehabt, vor allem Wind- und Sonnenenergie.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Fukushima war ein Game Changer» – So wagte Leuthard den Ausstieg aus der Atomenergie

Vor zehn Jahren kam es im Atomkraftwerk von Fukushima zur Kernschmelze. Die Katastrophe hatte zur Folge, dass die Schweiz den Ausstieg aus der Atomenergie beschloss. Die damalige Energieministerin, Alt-Bundesrätin Doris Leuthard, sagt im Interview, wie es so weit kam.

Frau Leuthard, erinnern Sie sich noch, wie Sie von den Ereignissen in Fukushima erfuhren?Es war gegen den Abend, als ich von einer Naturkatastrophe an der Ostküste von Japan hörte. Was diese Ereignisse für die Kernkraftwerke bedeutete, war da noch unklar. Ich wusste von einem Erdbeben und einem Tsunami, die viel Verwüstung angerichtet hatten. Erst in den nächsten Tagen stellte sich heraus, dass es an dem Daiichi-Kernkraftwerk zu grossen Schäden gekommen ist.

Bereits zwei Tage nach der …

Artikel lesen
Link zum Artikel