International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wahl in Brandenburg & Sachsen: Alle Ergebnisse & mögliche Koalitionen im Überblick



Eigentlich wurden an diesem Sonntag in Deutschland «nur» zwei Landtage in eher kleineren Bundesländern gewählt. Doch das Ergebnis der Landtagswahlen strahlt weit über Sachsen und Brandenburg hinaus.

Die CDU kann nicht zufrieden sein mit dem Ergebnis, der grüne Höhenflug scheint gestoppt. Bitter ist für die SPD vor allem ihr Ergebnis in Sachsen, die Linke verliert auch im Osten an Bedeutung. Die FDP spielt im Osten kaum eine Rolle. Und die AfD, die sich selbst als neue Volkspartei feiert, freut sich über die Zahlen in Sachsen und Brandenburg.

Hier findest du alle Zahlen zur Landtagswahl im Überblick.

Sachsen: Das vorläufige amtliche Endergebnis

Die CDU hat die Landtagswahl in Sachsen trotz deutlicher Verluste gewonnen. Die Partei von Ministerpräsident Michael Kretschmer kommt nach Auszählung aller Wahlkreise am Sonntagabend auf 32.1 Prozent der Zweitstimmen – vor der AfD mit 27.5 Prozent. Die Linken erreichen 10.4 Prozent, die Grünen gewinnen mit 8.6 Prozent hinzu. Die SPD stürzt auf ein historisches Tief von 7.7 Prozent, die FDP verpasst den Einzug in den Landtag mit 4.5 Prozent. Die genaue Verteilung der Mandate blieb zunächst noch unklar.

Bild

Die AfD konnte im Vergleich zur letzten Wahl 17.8 Prozentpunkte zulegen. Der AfD würden mit diesem Ergebnis eigentlich mehr als 30 Mandate zustehen. Da aber wegen formaler Mängel bei der Aufstellung der Landesliste nur 30 Kandidaten zugelassen wurden, kann die AfD nicht alle der gewonnen Mandate übernehmen.

Welche Koalition damit in Sachsen wahrscheinlich ist

Sitzverteilung: CDU 45, Linke 14, SPD 10, AfD 38 (durch Gerichtsentscheid sind die Sitze der begrenzt), Grüne 12.

Bild

Der sächsische Landtag hat insgesamt 120 Sitze. Weder ein Bündnis aus Grünen und CDU noch eine Koalition aus CDU und SPD hätte damit eine Mehrheit. Eine Minderheitsregierung, Bündnisse mit der AfD oder der Linken hatte Ministerpräsident Michael Kretschmer im Vorfeld der Wahl ausgeschlossen.

Deswegen bleibt im Grunde nur eine Möglichkeit – eine Kenia-Koalition aus CDU, Grünen und SPD.

Das vorläufige amtliche Ergebnis in Brandenburg:

Bild

Welche Koalitionen damit in Brandenburg wahrscheinlich sind

Sitzverteilung: SPD 25, AfD 22, CDU 18, Linke 10, Grüne 10, FW 5.

Der brandenburgische Landtag hat ohne Überhangsmandate 88 Sitze. Die Koalition aus Rot-Rot hat damit keine Mehrheit mehr. Für eine Koalition zwischen SPD, Linke und Grünen aber würde es knapp reichen. Die sogenannte Kenia-Koalition aus SPD, CDU und Grünen käme auf eine komfortablere Mehrheit der Sitze.

Bild

(ts/fh/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ein AfD-Demo vs drei Gegenproteste in Berlin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich kann es nicht mehr ertragen» – Ministerin stellt Corona-Leugner heftig in den Senkel

Es scheint, als sollte man sich in Deutschland lieber nicht mit hohen weiblichen Regierungsmitgliedern anlegen. Die Chancen, mit Corona-Leugnereien und -Provokationen ungeschoren davon zu kommen, sind eher klein.

AfD-Politiker Hans-Christoph Berndt musste diese Erfahrung soeben im Brandenburger Parlament machen. Er hatte mit seinen Aussagen die Wut der dortigen Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher auf sich gezogen.

«Hören Sie doch mal auf mit ihrer Corona-Leugnerei. Ich kann es nicht mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel