International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutsche Staatsanwaltschaft will Puigdemont ausliefern – er wehrt sich



epa06642671 (FILE) - Carles Puigdemont, Catalan leader, addresses his speech during a panel titled 'Does independence still matter in 21st century Europe?' at the Graduate Institute Geneva, in Geneva, Switzerland, 21 March 2018 (reissued 03 April 2018). The general prosecution office of the Schleswig-Holstein state requested the extradition of former Catalan President Carles Puigdemont to Spain for rebellion and misue of public funds. Puigdemont is sought by Spain who issued an European arrest warrant against the former leader and is detained in Germany since 25 March 2018.  EPA/SALVATORE DI NOLFI

Carles Puigdemont. Bild: EPA/KEYSTONE

Carles Puigdemont hat juristische Schritte gegen den am Dienstag von der Generalstaatsanwaltschaft Schleswig-Holstein beantragten Auslieferungshaftbefehl eingeleitet. Dies teilte sein deutscher Anwalt Till Dunckel am Dienstag in Hamburg mit.

Die Generalstaatsanwaltschaft im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein hatte beim Oberlandesgericht einen Auslieferungshaftbefehl für den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont beantragt. Die Prüfung des europäischen Haftbefehls habe ergeben, dass ein zulässiges Auslieferungsersuchen vorliege, erklärten die Ermittler in Schleswig.

Derweil erklärte Anwalt Dunckel, man vertraue auf eine unabhängige und sachgerechte Prüfung durch das Oberlandesgericht (OLG) Schleswig, das nun Puigdemonts Einsprache beurteilen muss. Eine Sprecherin des OLG teilte mit, dass der Erste Strafsenat sich bereits mit dem Fall befasse. Die Prüfung sei zeitlich nicht begrenzt. Es sei von einigen Tagen auszugehen.

Die spanische Justiz wirft Puigdemont wegen der Ausrufung der Unabhängigkeit Kataloniens Rebellion und Veruntreuung öffentlicher Gelder vor.

epa06641527 Catalonia sympathizer Eduardo Alonso has an Independence flag wrapped around his shoulders as he leans on an outer fence of the 'Justizvollzugsanstalt (JVA) Neumuenster' prison, where the former Catalan leader Carles Puigdemont is detained in Neumuenster, Germany, 02 April 2018. German police on 25 March 2018 detained former Catalan leader Puigdemont after he crossed into Germany from Denmark. Puigdemont is sought by Spain who issued an European arrest warrant against the former leader who is living in exile in Belgium.  EPA/CLEMENS BILAN

Bild: EPA/EPA

Der 55-Jährige hatte vergangenen Oktober die Unabhängigkeit Kataloniens ausgerufen und war anschliessend vor den Ermittlungen der spanischen Justiz nach Belgien geflohen. In Deutschland wurde er auf der Durchreise festgenommen und sitzt seitdem in Neumünster im Gefängnis. Bei Puigdemont liege Fluchtgefahr vor, stellte die Staatsanwaltschaft fest. (sda/dpa/afp/reu)

Er will Unabhängigkeit – Wer ist der Präsident Kataloniens?

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hotel auf den Kanaren kriegt schlechte Google-Bewertungen – weil es Flüchtlinge aufnimmt

Der beliebte Urlaubsort Gran Canaria kämpft um seine Touristen. Gleichzeitig kommen auf der spanischen Insel immer mehr Geflüchtete an. Sehr zum Ärger von deutschen Touristen.

Bevor das Coronavirus die spanische Insel heimsuchte, stiess man auf Google auf ganz gewöhnliche Hotelbewertungen.

In der letzten Woche hat sich dieses Bild jedoch verändert: Für ein Hotel in den Kanaren hagelt es schlechte Bewertungen. Die Kommentare dazu sind teilweise von der bizarren Sorte:

2020 sind laut spanischen Berichten bereits 20'000 Menschen nach Gran Canaria geflüchtet. Die Pandemie hat die Routen von geflüchteten Menschen verändert. So nehmen sie zunehmend gefährlichere Strecken …

Artikel lesen
Link zum Artikel