DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Spektakulär sieht es definitiv aus. bild: twitter/pdchina

107-Meter-Wasserfall an einem Wolkenkratzer – das können nur die Chinesen



Die Bilder sind fantastisch, wie sinnvoll es ist, an der Gebäudeseite eines Hochhauses einen künstlichen Wasserfall hinzupflanzen sei dahingestellt. Fakt ist: Das chinesische Bauunternehmen Guizhou Ludiya Property Management hat den höchsten künstlichen Wasserfall der Welt geschaffen, 350 Fuss oder knapp 107 Meter. Zu besichtigten ist das Wasserspektakel in der Millionenstadt Guiyang, im Südwesten der Volksrepublik China.

Vier grosse Pumpen werden benötigt, um das recycelte Wasser nach oben zu transportieren, ehe es auf der anderen Seite des Wolkenkratzers wieder herunterfällt. Allerdings ist der Wasserfall nur bei besonderen Anlässen im Einsatz, betragen die Stromkosten doch über 100 Dollar pro Stunde.

Die Meinungen in der Bevölkerung sind zweigeteilt, wie «Bored Panda» schreibt. Schön sei er, der Wasserfall, aber auch ein extrem verschwenderisches Eitelkeitsprojekt.

abspielen

Ein Video des 107-Meter-Wasserfalls. Video: YouTube/Daily Mail

Was hältst du vom künstlichen Wasserfall?

China ist nicht mehr die weltweite Müllkippe

Video: srf

An der Grenze zwischen China und Nordkorea

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Kreml reagiert mit Ausweisungen auf Sanktionen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neuer Schlag gegen Hongkonger Aktivisten – ein Jahr Haft für Medienmogul Lai

In einem neuen Schlag gegen die Hongkonger Demokratiebewegung hat ein Gericht fünf führende Oppositionspolitiker und Aktivisten bis zu 18 Monate ins Gefängnis geschickt.

Unter ihnen ist der bekannte Medienmogul Jimmy Lai, der ein Jahr in Haft muss.

Den Verurteilten wurde die Organisation und Teilnahme an einem nicht genehmigten Protest 2019 zur Last gelegt. Das Gericht verkündete am Freitag das Strafmass gegen insgesamt neun Angeklagte. Unter ihnen ist der «Vater der Demokratie», Martin Lee. …

Artikel lesen
Link zum Artikel