DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brasilianerin sagt zu Vergewaltigungsvorwurf gegen Neymar aus



Das brasilianische Modell Najila Trindade Mendes de Souza hat bei der Polizei ihre Aussage zu einer möglichen Vergewaltigung durch den brasilianischen Fussbarstar Neymar gemacht. Nach der Befragung trug sie ihr Anwalt aus der Wache heraus (im Bild).

Das brasilianische Modell Najila Trindade Mendes de Souza hat bei der Polizei ihre Aussage zu einer möglichen Vergewaltigung durch den brasilianischen Fussbarstar Neymar gemacht. Nach der Befragung trug sie ihr Anwalt aus der Wache heraus Bild: AP

Die im Mittelpunkt eines möglichen Vergewaltigungsskandals um den brasilianischen Fussballstar Neymar stehende Brasilianerin Najila Trindade Mendes de Souza hat eine Aussage bei der Polizei gemacht.

Bei ihrer Ankunft in einer Polizeiwache in São Paulo am Freitag verdeckte sie ihr Gesicht mit einer Jacke, während Beamte sie durch ein Heer von Journalisten eskortierten. Die 26-Jährige wirft Neymar vor, sie Mitte Mai in einem Hotel in Paris vergewaltigt zu haben. Neymar weist den Vorwurf zurück.

Befragung von Trindade und Neymar

Trindade verliess die Wache sechs Stunden später, ihr Anwalt Danilo Garcia de Andrade trug sie heraus. Laut der Website UOL wurde Trindades Aussage vor drei Polizistinnen mit einer Videokamera aufgezeichnet.

Ihr Erscheinen auf der Polizeiwache erfolgte einen Tag nach einer Befragung Neymars in einem Polizeirevier in Rio de Janeiro. Dabei sass Neymar, der sich bei einem Freundschaftsspiel der brasilianischen Nationalmannschaft gegen Katar eine Fussverletzung zugezogen hatte, im Rollstuhl. Seine Befragung dauerte rund eine Stunde.

Der teuerste Fussballer der Welt hatte die Vergewaltigungsvorwürfe am vergangenen Wochenende in einem Instagram-Video zurückgewiesen. Zu seiner Entlastung zeigte der 27-Jährige eine lange Abfolge von Whatsapp-Nachrichten, die er mit der Frau ausgetauscht hatte, darunter auch intime Fotos der jungen Brasilianerin.

Laut dem Sender TV Globo sagte Neymar aus, die Texte und Fotos seien von einem Assistenten und einem Techniker veröffentlicht worden. Die Verbreitung solcher Fotos ohne Einwilligung ist in Brasilien eine Straftat und kann mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden.

Unruhe bei Sponsoren

Trindade war zu einem Treffen mit Neymar nach Paris geflogen, wollte dann aber nach eigenen Angaben nicht mit dem Fussballer schlafen, weil er keine Kondome dabei hatte. Ihre Vorwürfe bekräftigte sie in einem am Mittwoch teilweise ausgestrahlten Fernsehinterview.

IDENTIFIES WOMAN - In this frame grab from video provided by the Brazilian TV network SBT, model Najila Trindade, 26, who has accused Brazilian soccer star Neymar of raping her in a Paris hotel, speaks in Sao Paulo, Brazil, during a television interview that aired Wednesday, June 5, 2019. (SBT via AP)

Bild: AP/SBT

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den teuersten Fussballspieler der Welt beherrschen in Brasilien die Schlagzeilen. Unter Neymars Sponsoren sorgten die Anschuldigungen für Unruhe.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

31 Bilder, die zeigen, wie Neymar gegen die Schweiz litt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die «Hand Gottes» zu Corona-Zeiten geht gerade viral – so kam es dazu

Ein Bild eines Latexhandschuhs, der als «Hand Gottes» bezeichnet wird, geht gerade viral. Das ist die Geschichte dahinter.

Die Corona-Mutante P.1 ist in Brasilien auf dem Vormarsch. Die Regierung verharmlost das Coronavirus weiter, weswegen das Gesundheitssystem stark unter Druck steht. Trotzdem steht das Wohl der Patienten im Spital an erster Stelle, wie dieses herzzerreissende Bild zeigt, welches gerade viral geht.

Eine Corona-Patientin, die in einem Krankenhaus in Rio behandelt werden musste, durfte von ihren Angehörigen nicht besucht werden. In Anbetracht der schwierigen Zeit sehnte sich die Patientin nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel