DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Bitcoin-Konto steht im Zentrum eines dubiosen Hacker-Angriffs auf Twitter Accounts von Prominenten in den USA.

Dank der US-Wahl gewann der Bitcoin an Wert. Bild: sda

Bitcoin klettert nach US-Wahl auf Drei-Jahres-Hoch



Die Hängepartie der Stimmenauszählung in den USA treibt einige Anleger in Bitcoin. Die älteste und wichtigste Cyber-Devise stieg in der Nacht auf Donnerstag um rund vier Prozent auf zirka 14'400 Dollar.

Damit war ein Bitcoin so teuer wie zuletzt beim Hype zum Jahreswechsel 2017/2018. Wegen des unsicheren US-Wahlausgangs griffen einige Investoren auf der Suche nach alternativen Anlagemöglichkeiten zu Kryptowährungen, sagte etwa Analyst Timo Emden von Emden Research zu dem jüngsten Kursanstieg des Bitcoins. Ausserdem profitierten Bitcoin & Co. weiterhin von den Plänen des Zahlungsdienstleisters PayPal, künftig Cyber-Devisen als Zahlungsmittel zu akzeptieren. (cki/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

Die reichsten acht Männer besitzen soviel wie die halbe Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Krypto-Blog

«Wer in den nächsten zehn Jahren kein Millionär wird, ist selbst schuld»

Vom Schulabbrecher zum Bitcoin-Millionär: Das ist die verrückte (und fragwürdige) Geschichte von Erik Finman. Ein junger Mann, der den Mund sehr voll nimmt ...

Erik Finman machte letztes Jahr als einer der jüngsten Bitcoin-Millionäre Schlagzeilen. Nun konnte Business Insider als angeblich erstes deutschsprachiges Online-Medium ein Interview mit dem 19-jährigen US-Amerikaner führen.

Dazu gleich mehr. Doch zunächst zu seinem verrückt klingenden Werdegang.

Dass sich Erik (ein bisschen) wie der «Wolf of Wall Street» fühlt, zeigt der folgende Tweet von letzter Woche. Bekannte hätten ihn gefragt, ob er (nach dem Kurseinbruch bei den Kryptowährungen) all …

Artikel lesen
Link zum Artikel