International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sexuelle Gräuel an Kindern – Polizei in Australien nimmt 44 Männer fest, 16 Kinder befreit

Mehr als 40 Männer verhafteten Polizeibeamte in Australien. Der Vorwurf wiegt schwer: Besitz und Produktion von Material, das sexuellen Missbrauch von Kindern zeigt.



Ein Artikel von

T-Online

In Australien nahmen Polizeibeamte 44 Männer fest. Sie werden verdächtigt, Material produziert und besessen zu haben, das den Missbrauch von Kindern zeigt, wie die BBC berichtet.

Die Verhafteten sind zwischen 19 und 57 Jahre alt, so die BBC. Die Festnahmen hätten in jedem Bundesstaat Australiens stattgefunden. Ein Jahr lang wäre ermittelt worden, dazu seien Bilder und Videos untersucht worden, die online gestellt worden waren. 16 Kinder sind nach Polizeiangaben, auf die die BBC sich stützt, bei der Aktion befreit worden.

350 Anklagepunkte sind aufgestellt worden. Die Videos und Bilder, die «abscheulich» sein sollen, wurden wohl über eine Cloud-Speicher-Einrichtung unter den Beschuldigten geteilt.

(mvl/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gruseliges Fake-Bild auf Twitter: Australien verlangt Entschuldigung von China

Dicke Luft zwischen Australien und China: Australiens Ministerpräsident Scott Morrison fordert eine Entschuldigung von China, nachdem auf einem offiziellen chinesischen Twitter-Kanal ein gefälschtes Bild geteilt wurde. Dieses zeigt, wie ein australischer Soldat ein afghanisches Kind, welches ein Schaf in den Armen hält, mit einem blutigen Messer bedroht.

Getwittert wurde das Bild von Lijian Zhao, einem Sprecher des Aussenministeriums. Er schreibt dazu:

In einer offiziellen Stellungnahme …

Artikel lesen
Link zum Artikel