International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump listens during a

Bild: keystone

Analyse

Donald Trumps schlimmste Niederlage

Das Oberste Gericht der USA hat entschieden, dass der Präsident seine Steuererklärung offen legen muss. Wiederholt sich Watergate?



Nun kommt es knüppeldick für Trump. Jahrelang hat er sich mit einem Heer von Anwälten dagegen gewehrt, seine Steuererklärung öffentlich zu machen. Jetzt kann er es nicht mehr verhindern. Mit sieben gegen zwei Stimmen haben die obersten Richter ein Urteil gefällt, dass ihn dazu zwingt. Besonders ärgerlich für den Präsidenten: Brett Kavanaugh und Neil Gorsuch, die beiden von ihm eingesetzten Richter, zeigen ihm die kalte Schulter.

Dieses Urteil ist ein Meilenstein in der jüngeren amerikanischen Geschichte. Bereits wird es verglichen mit dem Entscheid des Obersten Gerichts im Jahr 1974, das Richard Nixon in der Watergate-Affäre gezwungen hatte, seine Tonbänder herauszurücken. Dieses Urteil hat den ehemaligen Präsidenten schliesslich zu Fall gebracht.

Bill Christeson holds up a sign that reads

Demonstrant vor dem Gebäude des Supreme Courts in Washington. Bild: keystone

Das aktuelle Urteil des Supreme Courts wird es ermöglichen, dass die amerikanische Öffentlichkeit endlich Einsicht in Trumps Finanzgebaren erhält. Es zwingt nämlich die Deutsche Bank, die Bank Capitol One und Trumps Steuerberatungsfirma Mazars, die von ihnen verlangten Unterlagen Cyrus Vance, dem Staatsanwalt des Bezirks New York, auszuhändigen. Beide hatten im Vorfeld erklärt, einem Urteil des Supreme Court Folge zu leisten.

Die Staatsanwaltschaft von New York untersucht, ob im Zusammenhang mit den Schweigegeldzahlungen an den Pornostar Stormy Daniels und das Playboy-Modell Karen McDougal Geschäftsbücher gefälscht wurden.

Michael Cohen, Trumps ehemaliger Anwalt, wurde deswegen bereits zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Er hat ausgesagt, auf Befehl des Präsidenten gehandelt zu haben und präsentierte vor einem Ausschuss des Abgeordnetenhauses gar Schecks mit Trumps Unterschrift.

epa08434709 (FILE) - Michael Cohen, former attorney to US President Donald J. Trump, reacts while listening to the closing remarks of House Oversight and Reform Committee Chairman Elijah Cummings, while appearing before the House Oversight and Reform Committee in the Rayburn House Office Building in Washington, DC, USA, 27 February 2019 (Reissued 20 May 2020). According to reports, Michael Cohen will be released from prison on 21 May 2020 to spend the rest of his three-years sentence at home due to the COVID-19 coronavirus pandemic.  EPA/MICHAEL REYNOLDS *** Local Caption *** 55018786

Wurde bereits verurteilt: Michael Cohen, Trumps ehemaliger Anwalt. Bild: EPA

Der Präsident hat in diesem Verfahren den Status eines «nicht angeklagten Mitverschwörers». Sollte er nicht mehr gewählt werden, kann er deswegen strafrechtlich verfolgt werden.

Vielleicht erfährt die Öffentlichkeit nun endlich auch, wie reich Trump wirklich ist. Er selbst beziffert sein Vermögen auf mehrere Milliarden Dollar. Skeptiker glauben hingegen, dass dies weit übertrieben sei. Trump hatte mit der Pleite seiner Casinos und in der Finanzkrise 2008/09 viel Geld verloren. Auch die meisten seiner Golfplätze schreiben rote Zahlen.

Vor allem wird nun möglicherweise das Geheimnis gelüftet, ob Trump über sein Immobilien-Imperium im grossen Stil russisches Geld gewaschen hat oder nicht. Dieser Verdacht steht seit Jahren im Raum. Die Tatsache, dass sein Sohn Eric einst damit geprahlt hat, dass die Trump Group über massenhaft Geld aus Russland verfügen könne, hat diesen Verdacht zusätzlich angeheizt.

Die Unterlagen der Deutschen Bank könnten nun darüber Auskunft geben, ob in diesen Gerüchten etwas Wahres steckt. Sie war die einzige Bank, die Trump nach der Pleite seiner Kasinos noch Kredite gewährt hatte. Die Deutsche Bank ist selbst ebenfalls knietief in dubiose russische Geschäfte verwickelt und musste deswegen schon eine Busse in dreistelliger Millionenhöhe bezahlen.

epa08532516 (FILE) - The sun is reflected at the windows of Deutsche Bank headquarters in Frankfurt am Main, Germany, 07  April 2020 (reissued 07 July 2020). Reports on 07 July 2020 state the state of New York has fined Germany's biggest lender Deutsche Bank 150 million USD saying it failed to  intervene for years when registered sex offender  Jeffrey Epstein made suspicious payments to models from Russia and other women likely to have originated from Eastern Europe.  EPA/ARMANDO BABANI *** Local Caption *** 56008787

Steckt knietief im Russen-Schlamassel: Die Deutsche Bank. Bild: keystone

Ob Trumps Finanzen noch vor den Wahlen offen gelegt werden, ist derzeit noch unklar. Allein das Urteil des Obersten Gerichts ist jedoch ein schwerer Schlag für den Präsidenten. Er trifft ihn zu einem Zeitpunkt, da er bereits angeschlagen wirkt.

Trumps totales Versagen in der Coronakrise zeigt Wirkung. Die Umfragewerte sind im Keller, im eigenen Lager werden die Grabenkämpfe heftiger. Sein noch vor kurzem hoch gelobter Wahlkampfmanager Brad Pascale steht heftig in der Kritik und soll vor dem Absprung stehen. Die Rolle seines Schwiegersohnes Jared Kushner ist unklar – und die ersten Ratten verlassen das sinkende Trump-Schiff.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

Diese Werbespots machen Trump wahnsinnig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

148
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
148Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HerbertKappel 10.07.2020 09:08
    Highlight Highlight Nixon Abschied würde mir gefallen :

    Wirkender Präsident der zum letzten Mal in den Präsidenten Hubschrauber steigt UND KEINER WINKT ZURÜCK .
  • mbr72 10.07.2020 06:50
    Highlight Highlight Cyrus the Virus... 😆😆😆
  • Der Hund muss schnell raus! 10.07.2020 06:37
    Highlight Highlight Es ist eine Niederlage für Trump.
    Denn, ja, er kann seinen Steuerdaten immer noch Verzögert rausrücken. Nur sein Problem ist das die Deutsche Bank die Geschäftsdaten direkt liefern muss. Die gehen nicht erst zu Trump. Und auch die anderen die Aufgefordert wurden müssen ohne Einfluss von Trump liefern!
    Die grosse frage ist nur, wie der neu Eingestellte Staatsanwalt dieses Fall Handhabt. Da der der es Untersuchte von Trump/Barr geschmissen wurde.
    Was ein riesen Skandal ist, wenn der den die Untersuchungen betrifft die Personen Feuert die gegen ihn Untersuchen um mit genehmen zu Ersetzen!
  • Unicron 10.07.2020 01:13
    Highlight Highlight Sprecht ihr euch eigebtlich nicht ab?
    Benutzer Bild
  • Hillary Clinton 09.07.2020 23:50
    Highlight Highlight Mein Gott...

    Wieviele hier wissen wie das so läuft bei den Millionären (50 Mio. +) bis zu den Millardären ?

    Crashkurs:

    Steuererklärung -->

    Rechtsanwälte, Buchhalter, Steuerexperten etc.: Da wird nix eingereicht was irgendwie zu einem Strick gedreht werden könnte - in der Schweiz...



    Mit den USA und ihrem Rechtssystem fange ich nicht mal an. 5 Jahre MINIMUM bei jemandem mit über 500 Mio. Vermögen.....
    • swisskiss 10.07.2020 06:18
      Highlight Highlight Hillary Clinton: Seit den 90 er Jahren, wurde Trump, respektive Trump Holding und Firmen der Holding, in mehr als 120 Fällen wegen Verstössen gegen das Steuerrecht von der IRS verklagt und in mehr als 3 Dutzend Fällen rechtskräftig verurteilt. Keine Immofirma der USA hat mehr Verurteilungen vorzuweisen. Wie Trump mit mafiösen Methoden arbeitete , zeigt der Fakt, dass Trump verurteilt wurde, dass er den gesamten Schriftverkehr all seiner Firmen
    • Hillary Clinton 10.07.2020 08:29
      Highlight Highlight Ja swisskiss, eine Ltd. oder LLC, die mit einer einfach Busse davon kommt.

      Hier geht es um seine persönlichen Finanzen.....
    • Wiedergabe 10.07.2020 09:20
      Highlight Highlight Hillary, wenn alle Millionäre das so machen, und stets nur Reiche bei den Präsidentschaftswahlen (inkl. Vorwahlen) mitmachen, warum ist dann Trump der erste seit Jahrzehnten! der seine Steuererklärung nicht offenlegt..?!
      Netter Versuch, komplett misslungen.
  • Jawolaufensiedenn 09.07.2020 23:26
    Highlight Highlight Donald Trumps schlimmste Niederlage? — da wittert Herr Löpfe wieder einmal Morgenluft! Es sei ihm, den USA und dem gesamten Erdkreis vergönnt, von der Plage Trump befreit zu werden.
    Aber ich glaube das erst, wenn ich es sehe. 😎
  • iudex 09.07.2020 23:09
    Highlight Highlight Wurde im Entscheid nicht primär geklärt, dass sich Trump nicht generell der Einsicht in die Unterlagen entziehen kann? Das eigentlich Urteil über die Herausgabe folgt noch und kann selbstverständlich wiederum beim Supreme Court angefochten werden.

    Sprich vor den Wahlen wird das sowieso nichts und Trump hat somit eigentlich gewonnen.
  • Levi Vodica 09.07.2020 22:37
    Highlight Highlight "rett Kavanaugh und Neil Gorsuch, die beiden von ihm eingesetzten Richter, zeigen ihm die kalte Schulter." Sie zeigen ihm nicht die kalte Schulter, sondern tun das, was Richter eben tun: nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden.
  • Asmodeus 09.07.2020 22:26
    Highlight Highlight Machen wir uns nichts vor. Trumps Team und seine Banken hatten 3 Jahre Zeit um die Unterlagen zu schreddern, verstecken und fälschen.
    • mbr72 10.07.2020 06:53
      Highlight Highlight Ja, genau... sie brechen bei der IRS ein und klauen Steuerunterlagen ***facepalm***
  • Le Tintin 09.07.2020 22:14
    Highlight Highlight Hilft alles nichts, wenn seine Anhänger in ihm trotz allem immer noch den Lichtbringer sehen. Wundert mich nicht, wenn Mr. President nochmals gewählt wird: Tomaten auf den Augen, Wienerli in den Ohren.
  • andyh 09.07.2020 22:13
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Sharkdiver 09.07.2020 22:00
    Highlight Highlight Herr Löpfe ist es nicht so, dass gar nichts entschieden wurde und der Fall an das vorgängige Gericht zurück gegeben wurde, mit dem Auftrag die Notwendigkeit der Einsicht in die Steuerunterlagen sauberer zu begründen? Das höchste Gericht hat zwar also nicht Trump geschützt aber auch nicht die Herausgabe befohlen. Somit ist sowieso klar, das vor den Wahlen nichts raus kommt
  • Cpt. Jeppesen 09.07.2020 21:39
    Highlight Highlight Als Grundsatzurteil kommt es 3 Jahre zu spät.
    Das Gericht hat eigentlich nur bestätigt was in der Verfassung steht. Kein Präsident steht über dem Gesetz. Die Unterlagen werden für den Moment nur einem ganz kleinen Kreis zur Verfügung gestellt, aufgrund eines vorher gesprochenen Urteils. Alles weitere müssen andere Gerichte entscheiden. Und das wird Monate, wenn nicht Jahre dauern.

    Ich interpretiere das Urteil eher als eine Art Versicherung, dass Trump keine 2te Amtszeit bekommt, denn ich habe den Eindruck, dass weder die Reps noch Trump selbst noch einmal wollen. Sollen die anderen aufräumen.
  • WHYNOT 09.07.2020 21:17
    Highlight Highlight Watergate hatte nun wirklich eine ganz andere Dimension und die Verfehlungen von Richard Nixon jene explosive Mischung, welche Nixon veranlasste, dem Unvermeidlichen wohlweislich zuvorzukommen. Ganz anders Trump, welcher sich mit allerlei Verschwörungen wie Russian Gate etc. konfrontiert sah. Nun soll das Einreichen der Steuererklärung ihn zu Fall bringen. Selbst falls dies gelänge...wird die Welt kaum sicherer mit einem greisen blassen Joe Biden. Trump hat viele Defizite, hat aber für die Interessen der USA stets gekämpft, Chinas Verfehlungen offengelegt, ohne Kriege in aller Welt anzuzetteln
    • swisskiss 09.07.2020 22:03
      Highlight Highlight WHYNOT:" hat aber für die Interessen der USA stets gekämpft," Nun kann man US Bürger sein und dieses "america fist" beklatschen, wenn ein Nationalist internationale Abkommen und Regeln in die Tonne tritt um seinen Land Vorteile zu verschaffen, oder man ist ein etwas schlichtes Gemüt, dass nicht versteht, dass eine Weltmacht, die sich auf diese Weise Vorteile verschafft, dies immer auf Kosten anderer Länder macht. Das gutzuheissen, ja als positiv zu bezeichnen, bedingt schon eine merkwürdige Ideologie
    • Erba 09.07.2020 22:13
      Highlight Highlight Da kommen die Trumpies wieder aus ihren Löchern gekrochen. Russiangate ist keine Illusion gewesen. Mit der Steuererklärung könnten da noch einige Gaunereien von Trump ans Tageslicht kommen.
      Was mich aber erstaunt, ist dass die Richter, mehrheitlich Reps, doch zu diesem Schluss gekommen sind. Erfreulich, dass selbst Trump die Justiz nicht beeinflussen kann.
      Trump hat sich NIE für das amerikanische Volk oder die USA eingesetzt. Er hat immer nur eigennützig gehandelt. Und Kriege zettelt er auf der ganzen Welt an.
    • Miimiip! aka Roadrunn_er 09.07.2020 22:31
      Highlight Highlight Ähm .... Trump hat für die Interessen der USA gekämpft?🤦🏽‍♂️Was rauchst du? Trump hat einzig und allein für seine Interessen gekämpft und sonst für rein gar nichts!
    Weitere Antworten anzeigen
  • südfüessler 09.07.2020 21:04
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Stefan Sowieso 09.07.2020 21:01
    Highlight Highlight Herr Trump, gehen sie nicht böse gehen sie einfach! Endlich. Hoffe das ist nun wirklich der Anfang vom Ende.
  • Sir Andrew 09.07.2020 20:54
    Highlight Highlight Es gibt Situationen, da ist jeder Sack Popcorn zu klein...
    • Kolo 09.07.2020 22:59
      Highlight Highlight Haha, Popcorn, haha. Was soll das die ganze Zeit? Sinnloser Kommentar.
    • mbr72 10.07.2020 06:55
      Highlight Highlight Triggerhappy people...
  • Amarillo 09.07.2020 20:30
    Highlight Highlight Ob das am Ende wirklich eine Rolle spielt? Der Streit um die Herausgabe der Daten dauert seit seinem Amtsantritt an. Wer gegen Trump ist, wird so oder so gegen ihn eingestellt bleiben. Und für die Befürworter Trumps ist das bloss ein "Ablenkungsmanöver", und deswegen werden sie kaum mit fliegenden Fahnen zu Demokraten. Wenn es erst nach den Wahlen zur Veröffentlichung kommt, wird man (falls Trump gewählt werden sollte...) dann monatelang darum streiten, was legale Steuereinsparungen sind, und was Steuerbetrug. Wenn Trump alles andere nichts geschadet hat, wird dies auch nicht viel ändern.
    • blueberry muffin 09.07.2020 21:41
      Highlight Highlight Geht ja auch nicht um Steuerbetrug. Sondern um Geldwäsche für den russischen Mob. Dafür wird er in den Knast kommen nach seiner Wahl Niederlage - die ihm sicher ist.

      Die Zahlen stehen massiv schlechter als gegen Hillary - und da hatte er schon verloren und konnte sich nur über das Elektoral College die Präsidentschaft erschummeln.
  • PeteZahad 09.07.2020 20:25
    Highlight Highlight "Nun kommt es knüppeldick für Trump ..."
    Schon so oft von Ihnen gehört Herr Löpfe, auch wenn ich jedes Mal hoffe, das Sie Recht haben.
  • Tropennütteler 09.07.2020 20:25
    Highlight Highlight Wir werden es im November sehen
    Phillip Löpfke sollte zur Sicherheit, nur wenn natürlich das unmögliche eintrifft, ein paar Neeedli parat haben.
    • Kolo 09.07.2020 23:02
      Highlight Highlight Wieso das Q? Willst du damit was sagen? Und was sind Neeedli?
    • Tropennütteler 10.07.2020 12:40
      Highlight Highlight Kolo der Uhrschweizer ;)
      Schnuuuzneedli denk🤧
      Kennen doch auch die Islamisten ;)
      Du musst das Q zusammen mit Wötzön lesen.
      Oder was meinst du genau?
  • paddyh 09.07.2020 20:14
    Highlight Highlight Ich glaube das einzige was Trump wirklich aus dem Weissen Haus jagen wird im Herbst sind fallende Aktienkurse. Es gibt zu viele Leute die im Moment dick absahnen und die Geldschleusen der Fed sind weiterhin weit geöffnet. Das US System gibt einigen wenigen Menschen quasi das ganze Stimmrecht und die scheinen sich im Moment noch nicht so wahnsinnig um Corona und dubiose russische Geschäfte zu scheren. Ich sehe Trump erst abgewählt, wenn tatsächlich jemand neues im WH sitzt.
    • Tropennütteler 09.07.2020 20:26
      Highlight Highlight Warum auch, wegen den hohen Infektionszahlen?😂
    • Kolo 09.07.2020 23:03
      Highlight Highlight Auf welchen Teil des Kommentars beziehst du deine Frage?
    • Tropennütteler 10.07.2020 12:14
      Highlight Highlight Noch nicht wahnsinnig um Corona zu scheren ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Illuminaughty 09.07.2020 20:06
    Highlight Highlight Die Deutsche Bank hat nicht nur die Probleme mit Trump und den Russen, auch Epstein hatte seine Verbindungen zur Bank. Woher das Geld kam, war denen wohl scheissegal. Hauptsache Geld.
    • WindJoe 09.07.2020 21:02
      Highlight Highlight "Woher das Geld kam, war denen wohl scheissegal. Hauptsache Geld."

      Hat sie wohl von der Schweiz abgeschaut. Oder ist die Deutsche Bank genau so "neutral" wie die Schweiz?

      :-P
    • Interessierter 09.07.2020 21:38
      Highlight Highlight Wir haben das jahrzehntelang vorgemacht mit unserem Bankgeheimnis und leider besteht es immer noch für die in der Schweiz lebenden Personen... Ich denke wir sind nicht berechtigt darüber zu richten. Unsere Banken sind keinen Deut besser
    • swisskiss 09.07.2020 22:18
      Highlight Highlight Illuminaughty: Beim Fall Deutsche Bank geht es NICHT um Trump als Kunden. Den hatte auch die UBS Filiale in den USA die wie andere Banken auch, Hypotheken an Trump vergab.

      Es geht konkret um die Zeit nach Trumps Konkurs des Casinos in Atlantic City, und die Weigerung aller führenden Geldhäuser, Trump Kredite zu vergeben. Alle, ausser der Deutschen Bank, der man nachsagt, dass die benötigten Geldmittel von einem russischen Oligarchen kamen und die DB nur als Verschleierungsstelle diente. Das wird nun offengelegt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe "I beat the socialist" Biden 09.07.2020 20:05
    Highlight Highlight "Ob Trumps Finanzen noch vor den Wahlen offen gelegt werden, ist derzeit noch unklar."

    Ich denke "schlimmste Niederlage" sieht anderst aus.




    • Lightwood 09.07.2020 20:28
      Highlight Highlight Schau mal bei Trump auf Twitter vorbei. Er hat wieder Caps Lock Taste gefunden aber weiss jetzt nicht mehr wie abstellen. 😂 Politische Hexenjagd meint er. Nö, Rechtsstaat nennt sich das. Übrigens hat Richter Roberts festgehalten, dass auch der Präsi nicht über dem Gesetz steht. Schockierend für Trump und seine Fans. Normalität für alle anderen.
    • Joe "I beat the socialist" Biden 09.07.2020 21:24
      Highlight Highlight Na gut, wenn Trump etwas kurioses auf Twitter rumheult ist es eher normale Tagesordnung als etwas besonderes.

      "Dass auch der Präsi nicht über dem Gesetz steht. Schockierend für Trump und seine Fans."

      Also ich habe mich gerade Mal bei beiden Lagern etwas umgesehen, zu dieser News. Es gibt keine freude bei CNN und keine Panik bei Fox News dazu.
    • Kolo 09.07.2020 23:09
      Highlight Highlight Na dann, ist’s für Trump wohl zu verkraften 🤦🏻‍♂️ Was siehst du denn als schlimmste Niederlage von Trump? Es nicht ohne zu bescheissen aufs Green zu schaffen, obwohl er sooft Golfen geht? Aus dem Entscheid wird noch viel Schönes erwachsen, wirst schon sehen 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heidi Weston 09.07.2020 20:01
    Highlight Highlight Gemäss CNN werden die Finanzunterlagen erst nach den Wahlen übergeben.
  • Füürtüfäli 09.07.2020 20:01
    Highlight Highlight Die Entscheidung war 7:2
    Trotz republikanischer Mehrheit im höchstgericht war das also eine totale Niederlage, auch für den Justizminister. Da kann Trump auch nicht über irgendeine Verschwörung jammern.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.07.2020 20:14
      Highlight Highlight Vor allem wenn man noch bedenkt, dass seine "persönlichen" Richter gegen ihn entschieden haben.
      Das wird ihn erst Recht ärgern.🤣🤣
    • bebby 09.07.2020 20:50
      Highlight Highlight Die obersten Richter in den USA sind eben unabhängig. Die Konservativen Richter sind konservativ und werden das auch zeigen, wenn es um Abtreibungen etc. geht, aber deswegen Trump alles durchgehen zu lassen steht gar nicht zu Debatte. Erst wenn die Demokraten an der Macht sind, werden sie dafür schauen, dass ihre Grundwerte eingehalten werden.
    • Kolo 09.07.2020 23:10
      Highlight Highlight Und trump kann sie nicht mal feuern, so sad.
  • Franzl 09.07.2020 19:40
    Highlight Highlight Hmmm, Herr Löpfe

    Die FAZ sieht das etwas anders als Sie: Teilsieg von Trump! Er werde wohl kaum vor den Wahlen etwas von seinen Steuerdaten veröffentlichen müssen!
    • Wiedergabe 09.07.2020 22:34
      Highlight Highlight Die Veröffentlichung der Steuerdaten ist nicht derart relevant für den Wahlkampf.
      Wenn wir vom Impeachment etwas gelernt haben, ist es, dass Fakten und Beweise komplett egal sind, entweder man glaub Trumps Stories oder nicht.
      Wenn er seine Steuererklärung offenlegen müsste und darin Gelder nach Russland, Steuerhinterziehung, Betrug und Fälschung hervorkommen würde, gäbe es von ihm ein Caps Lock Fakenews & Witchhunt und die seinigen würden es nachbeten.
    • Der Hund muss schnell raus! 10.07.2020 06:53
      Highlight Highlight Warum nicht?
      Gemäss Urteil kann die Behörde jetzt beim Steueramt anrufen und die direkt als Kopie abholen. Da kann Trump nicht viel machen! Es läuft ja nicht über seinen Tisch!
  • rodolofo 09.07.2020 19:28
    Highlight Highlight Vielleicht kommt dann heraus, dass Donald Trump im Verhältnis zu den Aktiven ähnlich hoch verschuldet ist, wie die USA und dass die Trump-Towers von den Banken als "Too Big To Fail" vor dem Bankrott gerettet wurden, so wie die Wallstreet-Banken vom astronomisch verschuldeten Staat USA ebenfalls als "Too Big To Fail"vor dem Finanzcrash und Bankrott gerettet wurden, durch eine noch höhere Verschuldung.
    Wer aber rettet jetzt den Staat USA als "Too Big To Fail", nachdem dieser nach Steuergeschenken für Super-Reiche und der Corona-Krise NOCH höher verschuldet ist und vor dem Bankrott steht?...
    • Ludwig XVI 09.07.2020 23:14
      Highlight Highlight Ein Staat mit eìgener, unabhängiger Währung kann NICHT bankrott gehen ;-) Kein Problem also solange der Welthandel in Dollar abgehandelt und dieser nicht an den Renmimbi gekoppelt wird :-D
    • rodolofo 10.07.2020 08:30
      Highlight Highlight Dann müsste man das dringend ändern.
      Es darf doch nicht sein, dass die grösste Dreckschleuder der Welt ihre Staatsschulden einfach so auf die ganze Weltbevölkerung abwälzen kann!
      Ich meine, die kapitalistisch-gierigen Profit-Maximierer, Spekulanten, Schnäppchenjäger und Pfennigfuchser wälzen doch so schon genug -in den Preisen nicht enthaltene- sogenannte "Externe Kosten" auf die Allgemeinheit und auf die Natur ab!
      Wie Blocher an seiner letzten Kampfrede sagte:
      Unsere Gesellschaften und ihre Systeme sind durch und durch marode!
      Sie sind verseucht von grösseren- und kleineren Blochers...
  • Fischra 09.07.2020 19:28
    Highlight Highlight Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht. Das könnte jetzt zutreffen bei Donny.
  • Frogface 09.07.2020 19:26
    Highlight Highlight Ich hoffe es reicht nicht, das Schiff zu verlassen.

    Play Icon
  • John Galt 09.07.2020 19:23
    Highlight Highlight Leider ist das kein wirklicher Sieg; der Urteilsspruch gibt Trump wieder Zeit, und so wie es aussieht werden die Dokumente erst 2021 zugänglich sein. (Bis dann ist Trump ja hoffentlich nicht mehr Präsident)
    • Kolo 09.07.2020 23:12
      Highlight Highlight Schon Al Capone ist an den Steuern gescheitert. Trump, soll ja nicht nur am 4. November abgewählt werden, er soll sich für seine Machenschaften zur Rechenschaft gezogen werden. Das darf auch gerne erst 2021 soweit sein.
    • mbr72 10.07.2020 07:01
      Highlight Highlight Exakt... da ist dann auch die Immunität weg, womit sich das ohnehin erst ab Februar 2021 wirklich lohnt. Für seine Abwahl stehen soviele Argumente Schlange, da braucht es die Geldwäscherei-Story nicht mal zusätzlich. Welche im Übrigen Tatsache ist - dazu gibt es soviele Abschriften und Kopien von Unterlagen (seit über 15 Jahren). Das würde jetzt schon für einen Prozess reichen.
  • Luca89 09.07.2020 19:21
    Highlight Highlight Ich lege einen 100er auf den Tisch, dass dabei nichts rauskommt - wie beim Impeachment I'm Zusammenhang mit der Ukraine Affäre.
    Alles nur Hoffnungen linker Journalisten, die anstatt objektiv berichten ihre Messer wetzen und den Mann seit vier Jahren abschreiben. Wiedergewählt wird er nicht, aber das würde kein amerikanischer Präsident in der aktuellen Situation.
    • Amboss 09.07.2020 20:48
      Highlight Highlight @Luca: Jeder amerikanische Präsident wäre in der aktuellen Situation bereits unerreichbar in Führung, die Wiederwahl nur noch Formsache.
      Eine Krise neun Monate vor der Wahl. Was besseres gibt es nicht!!
      Da steht das Land zusammen, da sind viele Dinge vergessen.
      Dass Biden aktuell überhaupt noch Wahlchancen hat, ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten
    • Wiedergabe 09.07.2020 22:40
      Highlight Highlight Luca, ihnen ist schon bewusst dass beim Empeachment massenhaft belastetes Material hervorkam?
      Die Republikaner stimmten einfach "Partei vor Wahrheit". Das war aber gar nicht von links, sondern eine objektive, bewiesene Straftat, einfach zum Glück für ihn ohne Folgen.
      Aber ich stimme ihnen zu, auch wenn die Steuererklärung mit allen Schandtaten und Betrügereien vor der Wahl ans Licht käme, seine Fans würden wir beim Empeachment auf beiden Augen blind seine Witchhunt-Sprüche nachsagen.
      Ein Trumpist mach sich nichts aus Fakten, der beleidigt Journalisten und konsumiert die "Wahrheit" von Twitter
    • Vanessa_2107 10.07.2020 06:46
      Highlight Highlight WIedergabe - bin sonst mit dir ziemlich einig, auch "der Trumpistbeleidigt Journalisten". Jedoch "ein Trumpist konsumiert die 'Wahrheit" von Twitter". Twitter ist ein soziales Nachrichtenmedium/portal und was man dort lesen kann, kann absolut stimmen. Kommt immer daraufan wem man folgt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • lkay 09.07.2020 19:19
    Highlight Highlight Was ist denn nun wahr..?
    Benutzer Bild
  • Meinung 09.07.2020 19:06
    Highlight Highlight Bin mal gespannt ob seine Frisur diesem Sturm standhalten kann.
    Normalerweise ist er ja mehr mit der Frisur als mit seinen fehlern beschäftigt.
  • mrmikech 09.07.2020 19:06
    Highlight Highlight Ich tippe darauf das es bald ein leak gibt... So wie auch die klage gegen Epstein und Trump - wegen vergewaltigung, missbrauch, kriminelles sexuelles benehmen etc - geleakt wurde:

    https://www.scribd.com/doc/316341058/Donald-Trump-Jeffrey-Epstein-Rape-Lawsuit-and-Affidavits
  • JaAber 09.07.2020 19:03
    Highlight Highlight „ Das aktuelle Urteil des Supreme Courts wird es ermöglichen, dass die amerikanische Öffentlichkeit endlich Einsicht in Trumps Finanzgebaren erhält“.
    Nein, wenn ich das Urteil richtig verstanden habe, erhält nur der NY-Staatsanwalt Einsicht in die Finanzakten. Und Strafakten sind nicht sehr öffentlich. Das Parlament hingegen ist mit seiner Klage zumindest zum Teil abgeblitzt.
  • tihozh 09.07.2020 18:56
    Highlight Highlight Wer diesen Typen bisher unterstützt hat, wird es auch weiterhin tun, daran ändert seine Steuererklärung gar nichts, leider. Es ist offensichtlich das dieser narzisstische Egomane unfähig ist dieses Amt angemessen auszufüllen, wer das bisher nicht geschnallt hat, der wird auch weiterhin blind sein wollen.
    • Wiedergabe 09.07.2020 22:41
      Highlight Highlight Schlimm aber 100% richtig!
    • Kolo 09.07.2020 23:17
      Highlight Highlight Trump wurde nicht von seinen Fans gewählt, sondern von vielen Protestwählern. Unterstützer und Wähler sind nicht das gleiche. Und nur mit seinen Unterstützern wird nix mit 2. Amtszeit.
  • derEchteElch 09.07.2020 18:55
    Highlight Highlight Was soll daran eine Niederlage sein?

    Trumps schlimmste Niederlage wäre gewesen, wenn seine Steuererklärung dem Parlament und dem Volk hätte offengelegt werden müssen.

    Das muss er nicht!

    Es ist „nur“ die Staatsanwaltschaft. Wenn diese nichts illegales findet (auch wenn es krumme Geschäfte gibt, und von diesen gibt es in den USA jede Menge), wird es nur heissen, dass es nichts juristisch relevantes gab.

    Punkt. Sache erledigt.

    Hingegen hätte es bei einer Offenlegung vor dem Parlament wesentliche moralische Folgen für seine Präsidentschaft.
    • Kolo 09.07.2020 23:18
      Highlight Highlight Nicht die schlimmstmögliche Niederlage. Aber eine sehr empfindliche, vielleicht die schlimmste bisher.
  • Vanessa_2107 09.07.2020 18:47
    Highlight Highlight Mit all dem was nun auf ihn einprasselt, scheint ihn das Schicksal einzuholen. Ich frage mich, wie lange er noch durchhält? Er twittert wie verrückt. Das hat er wohl nicht erwartet, dass Brett Kavanaugh und Neil Gorsuch so stimmen werden, das muss ein herber Schlag sein für ihn. Vor allem sagt es wieder aus, dass er enorm viel zu verheimlichen hat. Um das Gesicht zu wahren, könnte er doch aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Allerdings scheint er mir nicht der Typ zu sein, der einfach so aufgibt.
  • swisskiss 09.07.2020 18:46
    Highlight Highlight Da irrst Du aber gewaltig Philipp, von wegen "schlimmste Niederlage"

    Mein Kommentar vom 22. Juni zum Thema Trump twittert: Der supreme court liebt mich nicht:

    Viel Liebe = Abweisung der Klage zur Herausgabe der Steuerunterlagen
    Etwas Liebe = Rückweisung der Klage an untere Instanzen zur Neubeurteilung, Urteil nicht vor der Wahl
    Keine Liebe= Klage wird stattgegeben, Trump muss Unterlagen an Repräsentantenhaus liefern.

    Und genau diese Rückweisung an untere Instanzen ist erfolgt und Daten werden nicht vor den Wahlen veröffentlicht. Kein juristischer, aber politischer Sieg für Trump!
    • Vanessa_2107 09.07.2020 21:11
      Highlight Highlight Trotzdem, Chief Justice Roberts hat nun das dritte Mal so gestimmt, wie Trump es nicht erwartet hätte und dieses Mal sogar Kavannaugh. Ich bin mir sicher, das tut Trump extrem weh und er muss nun feststellen, diese Richter können auch gegen ihn stimmen, er hat sie nicht einfach im Sack.
    • Vanessa_2107 09.07.2020 22:38
      Highlight Highlight Sehr interessant Neal Katyal's Ausführungen, wir dürfen hoffen...

      https://twitter.com/neal_katyal/status/1281257228683620352?s=09
  • Chris69 09.07.2020 18:40
    Highlight Highlight so gerne ich Trump weghaben will, das ist wohl Herr Löpfes 20. Abgesang auf Trump😂😂😂
    • Pragmatiker 09.07.2020 19:14
      Highlight Highlight Nach meiner Zählung ist es der 51te!
    • rodolofo 09.07.2020 19:32
      Highlight Highlight Irgendwann MUSS es einfach passieren!
      Blödheit und Tollpatschigkeit dürfen sich einfach nicht durchsetzen!
      Wo kämen wir denn hin, wenn der Pausenclown "Dummer August" Zirkusdirektor werden und auch noch bleiben könnte?!
    • Joe "I beat the socialist" Biden 09.07.2020 20:17
      Highlight Highlight @Philipp Löpfe: "Donald Trumps schlimmste Niederlage"

      5 Minuter später auf CNN: "Since the cases will be handled at lower courts, it ensures that Trump's financial documents — which he has long sought to protect — will not be handed over before the November presidential election."


      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • just sayin' (haters will be ignored) 09.07.2020 18:36
    Highlight Highlight ich bin gespannt, ob dies wieder mal extrem heiss gekocht wird, um danach lauwarm konsumiert zu werden.

    es wäre wieder mal extrem peinlich, wenn wieder nur heisse luft heraus käme.
    • Wiedergabe 09.07.2020 22:44
      Highlight Highlight Egal was rauskommt, für Trumps Fans wird es immer nur heisse Luft sein - von 'grab them' bis 'do me a favour'.
      Wie es Trump sogar selbst vorausgesagt hat: "I could stand in the middle of 5th Avenue and shoot somebody and I wouldn't lose voters."
    • Kolo 09.07.2020 23:24
      Highlight Highlight Wieso „wieder nur heisse Luft“? Sobald Biden einen Justizminister ernennt und Zeugen nicht mehr aus dem Oval Office eingeschüchtert werden, folgt das Nachspiel. Die Staatsanwaltschaften werden sich aussuchen können, womit sie den trumpschen Sumpf austrocknen. Und das könnte ein politisch/gesellschaftliches Erdbeben nach sich ziehen, welches die USA wirklich verändert.
    • just sayin' (haters will be ignored) 10.07.2020 01:37
      Highlight Highlight ich bin gespannt
  • Wiesler 09.07.2020 18:20
    Highlight Highlight Ernste Frage:
    Kann Trump mit irgendwelche legalen juristischen Tricks und Spielchen noch dagegenhalten oder ist dieses Urteil endgültig?
    Anders formuliert, kann der amtierende Potus sich 'selbst begnadigen', dass es auch nach der Amtszeit gültug ist?
    • Diggler_ 09.07.2020 18:35
      Highlight Highlight Das Urteil selbst kann er nicht mehr anfechten soviel ich weis, da der SCOTUS die höchste juristische Instanz in den USA ist. Denke also nein.

      Für "Federal Crimes" kann sicht Trump theoretisch selbst begnadigen (soviel ich weis, bin nicht 100% sicher). Allerdings sind viele Dinge, für die er angeklagt werden könnte, auf "State level" passiert (zB die Stormy Daniels Schmiergeld Sache) und da hat er KEINE Möglichkeit begnadigt zu werden, da präsidentiale Begnadigungen nur auf Verbrechen auf Landesebene wirken.
    • Oseras 09.07.2020 18:39
      Highlight Highlight Wird wohl leider noch weiter durch die Gerichtsmühlen gezogen werden und für die Wahl im November irrelevant sein, siehe:
      https://edition.cnn.com/politics/live-news/supreme-court-trump-decision-07-09-20/index.html
    • sheshe 09.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Er könnte einige Tage vor der Wahl bei einer klar prognostizierten Niederlage zurücktreten, Pence zwei Tage das Ruder überlassen und sich von ihm begnadigen lassen. Ob das juristisch aber wasserdicht ist, weiss ich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 09.07.2020 18:19
    Highlight Highlight Da müsste er über all diese Jahre schon supermächtig geblufft haben, wenn er nicht schon vor der Wahl ausgebremst werden will... geblufft im Sinne von, da gibt es nicht viel zu entdecken. So eine strategische Intelligenz wird er kaum besitzen. Gut möglich, dass ihm dieser Entscheid des obersten Gerichts nun das Genick bricht. Man darf gespannt sein.
  • Kontrovers 09.07.2020 18:18
    Highlight Highlight Bitte haben Sie noch etwas Geduld Herr Löpfe. Die Auswertung aller wichtigen Dokumente, welche ihm gefährlich werden könnten, wird mehrere Monate in Anspruch nehmen. Ich weiss nicht in wie vielen Beiträgen Sie das Ende von Trump schon herbeigeredet haben. In der Vergangenheit war es blosses Wunschdenken. Aber vielleicht geht nun Ihr sehnlichster Wunsch doch noch in Erfüllung. Der klare Richterspruch ist aber Beweis, dass auch konservativste Richter, wie Brett Kavanaugh, unabhängig und unbestechlich sind und Check and Balance, Auch weiterhin funktioniert. Das sollte Sie ein wenig versöhnen!
  • Druna 09.07.2020 18:18
    Highlight Highlight Donald Jkarus Trump!
    • NullAchtFünfzehn 09.07.2020 18:26
      Highlight Highlight Guter Vergleich, Druna!👍🏻
  • Vanessa_2107 09.07.2020 18:14
    Highlight Highlight Also es tönt leider so, dass es für die Offenlegung seiner Steuern vor den Wahlen nicht reicht. Die Mühlen der Justiz mahlen bekanntlich langsam. Aber Biden hat nun ein Druckmittel, er hat 21 Steuerjahre offengelegt und fordert nun das Selbe von Trump. Daumen halten.

    https://twitter.com/JoeBiden/status/1184524243956097025?s=09
  • Samuel Christen 09.07.2020 18:09
    Highlight Highlight Cry baby cry
    • Uroly 09.07.2020 18:35
      Highlight Highlight 😂
      Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.07.2020 20:04
      Highlight Highlight Was? Hat er denn jetzt das selbe Gewicht wie eine kalte Ente?
      Eine lahme Ente ist er ja ohnehin schon.
  • B-Arche 09.07.2020 18:04
    Highlight Highlight Das Gericht hat NICHT entschieden dass die Öffentlichkeit Einsicht erhält. Es hat abgelehnt, dass das Parlament (Kongress) Einsicht erhält.
    Es entschied aber auch dass der Präsident nicht über dem Gesetz steht und deswegen die New Yorker Staatsanwaltschaft die Daten erhalten muss. Diese ermittelt nämlich im Fall Trump.

    Sollte es zu einer Anklage vor Gericht kommen wird die Öffentlichkeit Dinge erfahren. Dies passiert jedoch erst wenn er nicht mehr Präsident ist.
    • Cpt. Jeppesen 09.07.2020 19:00
      Highlight Highlight Danke, wollte ich auch gerade schreiben. Bis die Daten offengelegt werden sind die Wahlen vorbei. Und soweit ich es verstanden habe, bekommen im Moment nur die Grand Jury diese Unterlagen zu Gesicht, also nicht einmal die Staatsanwaltschaft (prosecution). Diese muss erst noch einmal auf Herausgabe klagen (wie auch der Congress) und das wird weitere Monate dauern.
  • Gordon Blöd 09.07.2020 18:03
    Highlight Highlight Ich wäre nicht überrascht, wenn es Trump trotzdem noch schafft sich einigermassen glimpflich aus der Affäre zu ziehen.. Wenn sich die vielen unglaublichen Missetaten bewahrheiten, wäre die gerechte Strafe definitiv das Amt zu verlieren..... und dann gehts vom Weissen Haus direkt hinter schwedische Gardinen. Das wäre ein Fest!!!
  • landre 09.07.2020 18:03
    Highlight Highlight Sehe ich einen Pink farbigen Banner+Analyse+Löpfe, flippen meine Synapsen ... ... ... Trump ... ... ... Ok. Cool.
    Darf geschrieben sein dass POTUS keine Show sein sollte, sondern sehr viel mehr mit Demokratie zu tun hat.
  • Heb dä Latz! 09.07.2020 18:01
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Phrosch 09.07.2020 18:00
    Highlight Highlight Wieder ein Sargnagel. Wieviele es wohl noch braucht?
  • TanookiStormtrooper 09.07.2020 17:57
    Highlight Highlight
    Benutzer Bildabspielen
  • Peter Vogel 09.07.2020 17:55
    Highlight Highlight Na immerhin haben die obersten Richter noch etwas Würde gezeigt. Anders als die Republikanischen abgeordneten.
  • N. Y. P. 09.07.2020 17:55
    Highlight Highlight Dumme Frage:

    Kann der Donald den Steuerbehörden jeden Dreck angeben und es passiert nichts von Seiten der Steuerbehörden ?

    Trump kann frisch fröhlich Hunderte Millionen Dollar waschen und die Steuerbehörden sehen die Zusammenhänge in seinen Unterlagen nicht ?

    Für was sind die Steuerbehörden dort drüben eigentlich zuständig ? Eingereichte Unterlagen in Ordnern abzuheften oder den Zusammenhängen in den Unterlagen Aufmerksamkeit zu widmen ?
    • esmereldat 09.07.2020 19:04
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass Steuerhinterziehung ein rein Amerikanisches Problem ist.
  • clint 09.07.2020 17:52
    Highlight Highlight hehe
  • LordEdgar 09.07.2020 17:49
    Highlight Highlight Das sind doch mal erfreuliche Nachrichten 👍🏻
  • versy 09.07.2020 17:48
    Highlight Highlight Ratten 🐀, dieses Wort trifft es 😁
    • Burdleferin 09.07.2020 18:30
      Highlight Highlight Ratten sind klüger, schöner, einfach besser 💕
    • das hani ghört 09.07.2020 18:59
      Highlight Highlight Ratten..... und nich etwa raten
    • DocShi 09.07.2020 20:09
      Highlight Highlight Hey, nichts gegen Ratten. Sind sehr intelligente und soziale Tiere!
      😎
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oseras 09.07.2020 17:47
    Highlight Highlight Ich will hier ja wirklich nicht der Spielverderber sein, hätte mir da auch mehr erwünscht. Aber so wie in diesem Artikel beschrieben, ist es leider nicht. Zwar wurde entschieden, dass Trump nicht über dem Gesetz steht, aber nicht, dass Trump die Papiere jetzt ausliefern muss. Dies kann er jetzt wohl leider weiterhin via Gerichte herauszögern und wird wohl sicher nicht mehr vor der Wahl passieren.
    • Tikvaw 09.07.2020 18:16
      Highlight Highlight Das Gericht hat 2 Entscheidungen getroffen.

      Die eine Entscheidung war, dass die Strafverfolgungsbehörden in NY Zugriff auf seine Daten bekommt. Das ist definitiv. Während dem laufenden Untersuchungsverfahren bleiben diese aber geheim.

      Bei der zweiten Entscheidung ging es um die Veröffentlichung der Daten gegenüber dem US-Kongress, dies wurde wieder zurück an die unteren Gerichte gewiesen.
    • Oseras 09.07.2020 18:36
      Highlight Highlight Eben leider nicht. Siehe z.B. https://edition.cnn.com/politics/live-news/supreme-court-trump-decision-07-09-20/index.html

      Klar führt der Entscheid dazu, dass Trump die Daten höchst wahrscheinlich rausrücken muss, trotzdem kann er dies weiterhin verzögern und durch die Gerichte ziehen, was er wohl garantiert tun wird.
  • ChillDaHood 09.07.2020 17:46
    Highlight Highlight Donald Trumps schlimmste Niedelage? Bis jetzt...

    wird ein stürmischer Herbst...
    • Tropennütteler 09.07.2020 20:26
      Highlight Highlight Ja, diese Sonnenstürme werden hart im Herbst
    • Steibocktschingg 09.07.2020 20:50
      Highlight Highlight Hätte nichts dagegen, wenn der Herbst nicht nur mit Stürmen und Regen kommt, sondern auch mit Trumps Waterloo...
  • HugiHans 09.07.2020 17:46
    Highlight Highlight Es scheint nun einigen Getreuen wie hier den Richtern bewusst zu werden, dass das Tumpsche Kartenhaus am zusammenbrechen ist. Ich denke dies ist ein Anfang eines Strudels, aus dem Trump nicht mehr entkommen kann. Den alle Zeichen stehen aktuell gegen eine zweite Amtsperiode. Und damit fällt auch die Immunität was weiteren Untersuchungen Tür und Tor öffnet.
    • felixJongleur 09.07.2020 17:56
      Highlight Highlight Ja, das Lincoln Project bspw. lässt erahnen, dass er zum Abschuss freigegeben ist.
    • Pana 09.07.2020 18:05
      Highlight Highlight Seh ich auch so. Die Richter werden auf Lebenszeit gewählt. Wieso sollen sie kurzfristig Trump stützen, wenn dies danach den Rest ihrer Karriere definieren würde.
    • Fakten 09.07.2020 20:52
      Highlight Highlight So wie es schon 100x gemäss Herr Löpfe zusammengebrochen ist? 🤣🤣🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 09.07.2020 17:42
    Highlight Highlight Wie bei vielen Rechtspopulisten führt sein Weg von der Regierungsbank schnurstracks zur Anklagebank.
  • pfffffffff 09.07.2020 17:41
    Highlight Highlight @Löpfe: Auch Ihr jahrelanger Einsatz scheint langsam Wirkung zu zeigen, ich beginne zu glauben, dass wir am Anfang vom Ende der Episode „Trump“ stehen.
    • Kontrovers 09.07.2020 18:35
      Highlight Highlight Löpfes Anslyse ist leider nicht wirklich fundiert. Es ist noch ein „Steuer“weg zurückzulegen, bis es für Trump wirklich ernst wird!

Analyse

Donald Trump wird zum Führer der internationalen Rechtsextremen

Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten – und wird dafür reichlich belohnt.

Anne Applebaum ist einer renommierte Geschichtsprofessorin. Sie ist amerikanisch-polnische Doppelbürgerin und galt lange als solide Konservative. Ihr Ehemann war Aussenminister in der liberalen Regierung Polens. Sie selbst hat sich mit Büchern über die Grausamkeiten in der UdSSR unter Stalin einen Namen geschaffen.

Applebaum hat einen ausgedehnten Freundeskreis im konservativen Lager. Mit Boris Johnson etwa hat sie im Magazin «The Spectator» zusammengearbeitet. Mit Maria Schmidt, der Direktorin …

Artikel lesen
Link zum Artikel