International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Morocco's King Mohammed VI, right and Rwanda's President Paul Kagame, left pose for photographers after he was awarded the order of Ouissam Alaouite by King Mohammed VI of Morocco during a ceremony at the royal palace in Casablanca , Morocco, Monday June 20, 2016. Rwanda will host the next month the top of the organization of the African Union (OAU) Rwanda Paul Kagame is on a two-day visit to Morocco at the invitation of King Mohammed VI. (AP Photo/ Abdeljalil Bounhar)

Marokkos König Mohammed VI.: «Unser Land hat Afrika niemals verlassen.» Bild: Abdeljalil Bounhar/AP/KEYSTONE

Marokko will nach 32 Jahren in Afrikanische Union zurückkehren



Mehr als drei Jahrzehnte nach seinem von diplomatischem Protest begleiteten Austritt will Marokko in die Afrikanische Union (AU) zurückkehren. Marokko wolle «seinen natürlichen Platz» in der «Familie» der afrikanischen Staaten wieder einnehmen.

Sein Land habe «Afrika niemals verlassen», schrieb König Mohammed VI. am Sonntag an die Teilnehmer des AU-Gipfels in der ruandischen Hauptstadt Kigali. Mit dem Beitrittswunsch revidiert der König die Entscheidung seines Vaters und Vorgängers von 1984, die AU-Vorgängerorganisation OAU zu verlassen.

Konflikt um Westsahara

Marokko war damals ausgetreten, nachdem die Organisation die Westsahara als Staat anerkannt und als Mitglied zugelassen hatte. Marokko hatte die vormalige spanische Kolonie Westsahara 1975 besetzt und seinem Staatsgebiet einverleibt.

Die Unabhängigkeitsbewegung Polisario rief im Exil eine Arabische Demokratische Republik Sahara aus, die von Marokko aber nicht anerkannt wird. In seiner Botschaft an die AU-Staaten sprach König Mohammed von einem «Phantomstaat»: Er rief die AU auf, ihre Haltung in der Westsahara-Frage zu überdenken.

Die Vereinten Nationen bemühen sich seit Jahrzehnten, in der Auseinandersetzung eine diplomatische Lösung zu vermitteln. Die AU ist ein Forum für die lose Zusammenarbeit afrikanischer Staaten. Derzeit hat sie 54 Mitgliedsländer. Ihr gehören damit fast alle Länder des Kontinents an. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Systematisch Menschen getötet: So sollen eritreische Soldaten in Äthiopien gewütet haben

Im Äthiopienkrieg haben Truppen aus dem benachbarten Eritrea Menschenrechtlern zufolge systematisch Hunderte Menschen getötet. Zu dem zweitägigen Massaker sei es in der Stadt Axum in der Region Tigray Ende November gekommen, teilte Amnesty International am Freitag mit. Augenzeugen berichteten demnach, dass Bewohner der Stadt getötet, Häuser willkürlich beschossen und Gebäude geplündert worden seien.

Während der Offensive zur Einnahme Axums hätten äthiopische und eritreische Truppen etliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel