International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07810936 Anti AfD (Alternative fuer Deutschland) protester holds a placard reading 'Racism is not an Alternative' during the Brandenburg state elections in Potsdam, Germany, 01 September 2019. According to the Statistical Office of Brandenburg some 2.1 million people were eligible to vote in the regional elections for a new parliament in the German federal state of Brandenburg.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Bild: EPA

Ihr Protestplakat sorgte für Aufsehen bei ZDF-Zuschauern – AfD-Gegner feiern diese Frau



Sowohl in Sachsen als auch in Brandenburg gilt die AfD als Gewinnerin des Wahlabends. In beiden Bundesländern hat die Partei viele Stimmen hinzugewonnen. Gegner der AfD feiern jetzt eine junge Frau als «Heldin des Abends».

Sie sass vor der Glasfront des ZDF-Wahlstudios in Potsdam auf den Schultern eines Mannes – und hielt ein Plakat in die Luft.

Darauf zu lesen:

«Rassisten sind keine Alternative.»

Zu sehen war das Schild im Hintergrund etwa, als der brandenburgische Spitzenkandidat Andreas Kalbitz und der AfD-Chef Alexander Gauland interviewt wurden.

Auf Twitter wird die Frau für ihre Aktion von AfD-Gegnern gefeiert:

Rechte wittern eine Verschwörung

Währenddessen wittern AfD-Anhänger eine grosse Verschwörung des öffentlich rechtlichen ZDF. In Grossbuchstaben:

Eine ähnliche Theorie wurde am Wahlabend auch in rechtsextremen Kanälen der Messenger-App Telegram verbreitet:

Bild

Bild: screenshot

Was es mit dem Schild tatsächlich auf sich hatte: Demokratischer Protest auf öffentlichem Boden.

Für diesen Protest bedankte sich sogar Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD):

epa07811059 Brandenburg Premier and chairman of the Social Democratic Party (SPD) Dietmar Woidke (L) meets protesters with a cardboard reading 'Racists are no alternative' outside a TV station during the Brandenburg state elections in Potsdam, Germany, 01 September 2019. According to the Statistical Office of Brandenburg some 2.1 million people were eligible to vote in the regional elections for a new parliament in the German federal state of Brandenburg.  EPA/HAYOUNG JEON

Bild: EPA

(fh/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Ein AfD-Demo vs drei Gegenproteste in Berlin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Ein Faktenchecker erklärt, welche drei Gruppen am meisten Fake News verbreiten

Spam, Internetbetrug, Hetznachrichten und Hoaxes – in den sozialen Netzwerken ist viel unterwegs, was weit weg von der Wahrheit ist und trotzdem gelikt und geteilt wird. Um dem entgegenzutreten, gründete sich 2011 der Verein Mimikama in Österreich, mit dem Ziel, Internetbetrug und Falschmeldungen im deutschsprachigen Raum zu bekämpfen.

«Wir sind im Ursprung von Nutzern für Nutzer entstanden», erzählt Andre Wolf, der zusammen mit 36 (grösstenteils ehrenamtlichen) Faktencheckern für den …

Artikel lesen
Link zum Artikel