International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05012007 The marble Adolf Hitler's sculpture from 1942 at the National Museum in Gdansk, Poland, 05 November 2015. The sculpture made by famous Austrian artist Josef Thorak was found in the ground during restoration works in the garden of the National Museum in Gdansk. Museum workers will try to explore the history of the sculpture.  EPA/ADAM WARZAWA POLAND OUT

Die rund einen halben Meter grosse Hitler-Büste soll ins Museumsinventar aufgenommen, aber eher nicht ausgestellt werden.
Bild: EPA/PAP

Hitlerbüste in Garten von polnischem Museum versteckt



Eine Marmorbüste, die den Diktator Adolf Hitler darstellt, ist bei Grabungsarbeiten im Innenhof des Nationalmuseums von Danzig gefunden worden. Nach Angaben des Museums wurde die Skulptur vermutlich 1942 von dem Bildhauer Josef Thorak angefertigt, der zu den von den Nationalsozialisten besonders geschätzten Künstlern gehörte.

Die rund einen halben Meter grosse Skulptur sei bereits am Samstag zehn Zentimeter unter der Erdoberfläche gefunden worden, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf einen Museumssprecher.

Kurz vor Kriegsende vergraben

Allerdings sei an dem Fundort vor etwa einem Jahr rund ein halber Meter Erdreich abgetragen worden. Museumsmitarbeiter vermuten, dass die Büste Anfang 1945 vergraben wurde, kurz bevor die deutschen Behörden in der Endphase des Zweiten Weltkriegs die Stadt verliessen.

Die Hitler-Büste soll nun ins Museumsinventar aufgenommen, aber eher nicht ausgestellt werden. Sie könnte möglicherweise im gerade entstehenden Museum des Zweiten Weltkriegs einen Platz finden, hiess es. (whr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So kam die Virusmutation auch in Länder, die einen negativen Corona-Test verlangen

Wie konnten sich die neuen Virusvarianten in Länder einschleichen, die bei der Einreise einen negativen Test erfordern? Eine Analyse.

Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember 2020, landete ein Flieger von London in Frankfurt am Main. Es war eine der letzten Maschinen aus Grossbritannien, die in Deutschland aufsetzte. Denn nur Stunden später sollte der britische Premierminister Boris Johnson über die neuesten Erkenntnisse der Virusmutation B.1.1.7 informieren und sein Land gleichzeitig in den Vorweihnachts-Lockdown schicken. Der Mutant hatte in manchen Bezirken des Landes die Fallzahlen explodieren lassen.

Weltweit kam Hektik auf. …

Artikel lesen
Link zum Artikel