DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Strandspaziergang

Van Persie von Kitesurfer leicht verletzt – Brasilien verweigert Einreise von argentinischem WM-Fan



Netherlands soccer player Robin van Persie, applauds during a press conference in Rio de Janeiro, Brazil, Sunday June 8, 2014.  The Netherlands play in group B of the 2014 soccer World Cup. (AP Photo/Wong Maye-E)

Nichts passiert: van Persie kam mit leichten Schürfungen davon. Bild: Wong Maye-E/AP/KEYSTONE

Schreckmoment für Robin van Persie und Daryl Janmaat: Die beiden holländischen Internationalen kollidierten bei einem Strandbesuch mit einem Kitesurfer. Dabei zogen sie sich leichte Schrammen zu. Einem Einsatz des Duos am Freitag im ersten WM-Spiel gegen Spanien steht nichts im Wege. «Ich hätte beinahe das Board an den Kopf bekommen», sagte Janmaat dem TV-Sender NOS.

Die brasilianischen Behörden haben einen argentinischen WM-Fan ausgewiesen, weil dieser auf der Liste von 2100 potenziell gefährlichen Fussballfans steht, die von der argentinischen Regierung an Brasilien übergeben worden ist. Der Rechtsanwalt des abgewiesenen Fans erklärte, es handele sich um einen 41 Jahre alten Gewerkschaftler. (si/dpa/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Düstere FCB-Zeiten – oder wenn sogar das Stocker-Comeback zur Nebensache verkommt

Der FC Basel kassiert mit Rückkehrer und Captain Valentin Stocker beim 1:2 gegen Schlusslicht Vaduz die elfte Saisonniederlage und schlittert auch sportlich immer tiefer in die Krise. Wo soll das noch enden?

Es wäre wieder mal an der Zeit gewesen in Basel: Dass es einfach mal wieder um Fussball geht. Um das, was auf dem Platz geschieht. Und dass das, was daneben seit Wochen – und vor allem in der vergangenen Woche – passiert ist, so gut wie möglich ausgeblendet wird.

Doch die Vorzeichen dafür waren eigentlich zu schlecht, als dass dies hätte klappen können. Denn Besitzer Bernhard Burgener hatte öffentlich in diesem Spiel eine Reaktion gefordert. Man müsse ein Zeichen setzen in einer Rückrunde, …

Artikel lesen
Link zum Artikel