DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
cr7 marketing

Bild:twitter/Football centre

Diese Marken «repräsentiert» CR7

So sähe ein werbegerechter Tag von Cristiano Ronaldo aus

Der Portugiese spielt nicht nur unglaublich gut Fussball, er weiss sich auch zu vermarkten. Ob er auch alle Gadgets und Marken benutzt, die er repräsentiert? Wohl kaum. 



Laut dem amerikanischen Wirtschaftsmagazin «Forbes» verdient Cristiano Ronaldo durch seine «Endorsment-Verträge» rund 28 Millionen Dollar jährlich. Ein «Endorsment-Vertrag» bedeutet, dass sich der Marken-Botschafter öffentlich für das Produkt einsetzt und dies unter anderem auch selbst verwendet. Würde Cristiano Ronaldo seinen vertraglichen Pflichten nachgehen, sein Tag würde in Etwa so aussehen:

Ein (fiktiver) Tag im Leben von Cristiano Ronaldo

Morgens um 7:00 Uhr steht der Portugiese auf, geht unter die Dusche und pflegt seine Haarpracht mit Clear Shampoo. Danach geht es für den Weltfussballer vor den Spiegel, wo er sich mit dem ReFa-Active-Roller die Muskeln stählt. 

abspielen

Nein, das sind keine überdimensionierte Kopfhörer, sondern Muskel-Massage-Kugeln. Oder was auch immer.  video: youtube/SHLAb hk

Nach diesem Ego-Push schlüpft Ronaldo in ein paar CR7-Boxershorts, welche seinen besonders gut ausgeprägten Quadrizeps (Oberschenkelmuskel) betonen, und schlendert zum Frühstück. Mit einem Schluck Soccerade und einem Herbalife-Proteinriegel bringt er seinen Adonis-Körper auf Betriebstemperatur. Ein Blick auf seine Tag-Heuer-Uhr sagt dem Real-Stürmer, dass es Zeit fürs Training ist.

Ein Toyota für Ronaldo? Wirklich? Wohl kaum

Husch geht es in die Garage, wo sein Toyota parkiert ist. Nach einem kurzen Ölwechsel, selbstverständlich mit Castrol Edge Motor Oil macht er sich zügig auf zur «Ciudad Real Madrid», dem imposanten Real-Trainingsgelände im Nordosten der spanischen Hauptstadt. 

Wie üblich ist der Superstar der Erste auf dem Platz, schnürt seine Nike-Schuhe und wärmt sich lange vor offiziellem Trainingsstart schon mal auf. Von nichts kommt schliesslich auch nichts. 

ronaldo training

Nicht nur unglaublich talentiert, sondern auch ehrgeizig: Cristiano Ronaldo. Bild:twitter/RmadridInfo.com

Als nach einer halben Stunde Jese Rodriguez auftaucht, macht Ronaldo mit seinem Samsung Galaxy S5 ein Selfie von ihnen und schickt es mit der Mitteilung «wir sind hier, wo seid ihr?» an Carlo Ancelotti.

Danach wird den ganzen Tag trainiert. Über Mittag bleibt nur kurz Zeit, einen Emirates-Flug für die nächsten Ferien mit Freundin Irina zu buchen und ein paar frische Armani-Boxershorts anzuziehen. 

Ronaldo selbst hat keine Ahnung, wie viel Geld er hat

Nach dem Training geht es zur Vermögensberatung zur Banco Espirito Santo. Wie er kürzlich zur englischen Zeitung «The Independent» behauptet hat, weiss er nämlich gar nicht, wie viel Geld er besitzt. Wer soll bei dieser Menge auch den Überblick behalten? Absolut verständlich, dass er dieses Geschäft den Espirito-Santo-Profis überlässt.

Erschöpft zu Hause angekommen, setzt er sich auf die Couch, zockt den ganzen Abend Pro Evolution Soccer und stopft sich eine 20er-Packung Chicken-Wings von Kentucky Fried Chicken rein. Eine ausreichende Proteinzufuhr ist abends nämlich unerlässlich. 

Nach dem Gamen trainiert Ronaldo mit dem Facial Fitness Pro noch seine Gesichtsmuskeln und geht danach mit straffen Wangen ins Bett. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Fazit

Ronaldos Werbe-Engagements tendieren punktuell durch und durch in Richtung Prostitution. Man bedenke vor allem die asiatischen Beauty- und Fitnessgadgets. Doch wie sagt man so schön? «Geld heiligt die Mittel.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3-minütige Wutrede – Gary Neville spricht aus, was viele über die neue Super League denken

Steht dem europäischen Klub-Fussball eine Revolution bevor? Einen Tag vor der Bekanntgabe der Aufstockung der Champions League von 32 auf 36 Teams auf die Saison 2024/25 hin haben zwölf europäische Top-Klubs die Einigung über die Gründung einer Super League bekannt gegeben.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören die sechs englischen Spitzenteams FC Liverpool, Manchester United, Manchester City, Tottenham, Arsenal und Chelsea, die spanischen Topteams Real Madrid, Barcelona und Atlético Madrid …

Artikel lesen
Link zum Artikel