DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So also sieht Windows 11 aus.
So also sieht Windows 11 aus.
Bild: the verge

BÄM! Windows 11 ist gerade geleakt worden – so sieht es aus

Sechs Jahre nach Windows 10 kommt Windows 11. Im Netz sind Screenshots und Videos aufgetaucht, welche die neue Benutzeroberfläche zeigen. Die offizielle Enthüllung folgt bereits nächste Woche.
15.06.2021, 20:50

Microsoft wollte «die nächste Generation von Windows» am 24. Juni an einem grossen Event vorstellen. Doch nun ist die Überraschung geplatzt. Im Internet sind am Dienstagabend Bilder und Videos des neuen Betriebssystems aufgetaucht, nachdem zuvor eine Windows-11-Vorabversion im Netz gelandet ist.

Mehrere Journalisten haben «Windows 11 Build 21996» installiert und diverse Bilder und Videos des kommenden Betriebssystems publiziert. Sie zeigen das neue Design inklusive neuem Startmenü und neuer Startmelodie.

Der erste Blick auf Windows 11

Völlig neu ist die Taskleiste, die deutlich aufgeräumter wirkt. Die App-Icons sind nun standardmässig zentriert angeordnet und Microsoft hat einen neuen Start-Button integriert.

Das neue Startmenü ist eine vereinfachte Version des Startmenüs von Windows 10 ohne Live-Kacheln. Apps können weiterhin angeheftet werden und auch das Herunterfahren oder ein Neustart lässt sich weiter darüber ausführen.

Alternativ können Start-Button und die Apps in der Taskleiste wie gewohnt auf der linken Seite angezeigt werden.

So sieht Windows 11 beinahe wieder wie Windows 10 aus. Selbst die Live-Kacheln im Start-Menü lassen sich wieder aktivieren, falls man dies wirklich will.

Auch an den Details hat Microsoft gefeilt: Das Startmenü und sämtliche Fenster haben nun abgerundete Ecken.

Animiertes GIFGIF abspielen
Fenster lassen sich neu auch über den Maximieren-Button am Bildschirmrand anheften, bzw. anordnen.
Die Suchfunktion in Windows 11.
Die Suchfunktion in Windows 11.
Der Explorer in Windows 11.
Der Explorer in Windows 11.
Eine frühe Version der Widgets in Windows 11 (diese können in der finalen Version anders aussehen).
Eine frühe Version der Widgets in Windows 11 (diese können in der finalen Version anders aussehen).

Die Screenshots zeigen, dass Microsoft mit Windows 11 sogenannte Widgets zurückbringt. Diese zeigen Informationen wie das Wetter oder neue News-Schlagzeilen auf einen Blick an.

Weitere Eindrücke von Windows 11 (inklusive Tablet-Modus)

Windows 11 gleicht optisch Windows 10X, das eigentlich für Dual-Screen-Geräte entwickelt wurde, aber nun nicht veröffentlicht wird. Microsoft hat sich stattdessen offenbar entschieden, zentrale Design-Elemente des eingestellten Windows 10X für das neue Windows 11 zu übernehmen.

«Das ist erst der Anfang»

Auf den ersten Blick wirkt Windows 11 wie Windows 10 in einem neuen Gewand. Denkbar ist aber auch, dass bei der offiziellen Präsentation noch die eine oder andere neue Funktion aus dem Hut gezaubert wird. Zuletzt gab es beispielsweise Hinweise, dass Microsoft den App-Store für Windows stark überarbeitet. Klar ist auch, dass die mitgelieferten System-Apps von Microsoft eine Frischzellenkur erhalten. Diese Anpassungen sind in der nun geleakten, aber nicht finalen Windows-11-Version noch nicht enthalten.

Auf Twitter schrieb Microsoft am Dienstagabend, das sei nur der Anfang gewesen.

Microsoft wird Windows 11 am 24. Juni 2021 der Öffentlichkeit präsentieren. Microsoft selbst spricht zwar noch nicht von Windows 11, hat zuletzt aber immer wieder Hinweise auf den neuen Namen gestreut. So wurde vor wenigen Tagen ein exakt 11 Minuten langes Video veröffentlicht, in dem die Start-Sounds von Windows 95, XP und Windows 7 zusammengeschnitten sind. Um die Länge von 11 Minuten zu erreichen, wurde die Abspielgeschwindigkeit um 4000 Prozent reduziert.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

1985 erschien Windows 1.0: Vom Urwindows bis Windows 10

1 / 49
1985 erschien Windows 1.0: Vom Urwindows bis Windows 10
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Surface Studio ist Microsofts erster All-in-one-PC

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Sehr attraktive Preise»: Die Schweiz lagert künftig staatliche Daten bei Alibaba in China

Die Bundeskanzlei hat einen Grossauftrag für Datenspeicherung in der Cloud im Wert von 110 Millionen Franken an vier amerikanische und ein chinesisches Unternehmen vergeben.

Der Bund will künftig staatliche Daten in der Cloud speichern und verarbeiten. Dafür hat er einen Auftrag ausgeschrieben, welchen fünf Unternehmen gewonnen haben: Amazon, IBM, Oracle, Microsoft und der Alibaba-Konzern. Das berichtet der «Tages-Anzeiger». Bei den ersten vier handelt es sich um in den USA ansässige Unternehmen, Alibaba hingegen stammt aus China. Ein europäischer oder gar schweizerischer Anbieter wurde nicht berücksichtigt.

Der Auftrag hat ein Volumen von 110 Millionen Franken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel