Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Software-Entwickler McAfee in Spanien verhaftet – Anklage in USA



FILE - In this Sept. 9, 2015, file photo, internet security pioneer John McAfee announces his candidacy for president in Opelika, Ala. McAfee has been charged with evading taxes after failing to report income made from promoting cryptocurrencies while also doing consulting work, making speaking engagements and selling the rights to his life story for a documentary, prosecutors in Tennessee said Monday, Oct. 5, 2020. (Todd J. Van Emst/Opelika-Auburn News via AP, File)

John McAfee. Bild: keystone

Dem Software-Entwickler John McAfee droht wegen Steuerhinterziehung und unlauterer Werbung für Kryptowährungen eine Haftstrafe in den USA. Sowohl die US-Börsenaufsicht SEC als auch das US-Justizministerium teilten am Montag (Ortszeit) mit, Anklage erhoben zu haben.

Der 75-Jährige sei in Spanien verhaftet worden und solle in die USA ausgeliefert werden. Das US-Justizministerium will McAfee wegen Steuerhinterziehung und vorsätzlicher Unterlassung von Steuererklärungen strafrechtlich belangen. Die SEC wirft dem Pionier der Antiviren-Software unter anderem vor, bestimmte digitale Währungen empfohlen zu haben, ohne offenzulegen, dass er dafür Millionen von den Initiatoren erhielt. In diesem Zusammenhang sei auch McAfees Leibwächter angeklagt worden.

Rückzug aus Unternehmen

Eine Stellungnahme McAfees lag zunächst nicht vor. Die Anklage wegen Steuervergehen datiert bereits aus dem Juni, wurde jedoch erst jetzt veröffentlicht. McAfee hatte in den 1980er Jahren das nach ihm benannte, auf Antiviren-Software spezialisierte Unternehmen McAfee gegründet, aus dem er sich in den 1990er Jahren zurückzog.

Im Jahr 2012 machte McAfee weltweit Schlagzeilen, als nach einem Mord an seinem Nachbarn in Belize nach ihm gefahndet wurde. Nach einer abenteuerlichen Flucht durch den Dschungel kehrte er in die USA zurück und liess sich zwischenzeitlich auch als Kandidat für die Präsidentenwahl 2016 registrieren. In diesem Jahr kandidierte McAfee zunächst erneut, beendete seine Kampagne aber schon im März wieder. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

24 Menschen, die an der modernen Technik scheitern

Kryptoindustrie kann Stromversorgung an ihre Grenzen bringen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Elon Musk zwei Mal positiv auf Corona getestet und zwei Mal negativ – ab in Quarantäne?

Der Tesla-Chef weist Grippesymptome auf, erweist sich einmal mehr als Covid-Skeptiker und droht den historischen Start der SpaceX-Rakete zu verpassen.

Via Twitter hat der Tesla-Chef Millionen Follower (und die Welt) wissen lassen, dass er sich mit dem neuen Coronavirus infiziert haben könnte.

Eine gesicherte Bestätigung liegt nicht vor, denn laut den Schilderungen von Elon Musk ergaben vier Schnelltests unterschiedliche Resultate. Zweimal positiv, zweimal negativ, wobei die Umstände, wie die Proben genommen wurden, nicht bekannt sind.

Neben den vier Antigen-Schnelltests, die im Gegensatz zum PCR-Test nicht das Virus selbst nachweisen, sondern …

Artikel lesen
Link zum Artikel