Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Windows soll individueller werden und sich zukünftig an Nutzer anpassen



Ein Artikel von

T-Online

Nutzer von Windows 10 können in einer aktuellen Testversion ihre Anwendungsvorlieben nennen. Dadurch soll das Betriebssystem auf den User angepasst werden. Das schreibt Microsoft auf seinem Blog.

Das Unternehmen testet den neuen Installationsprozess im Insider Preview Build 20231. Nutzer können während der Installation sechs Kategorien wählen: Gaming , Familie, Kreativität, Schule, Unterhaltung und Unternehmen. Die Auswahl ist jedoch optional, Nutzer können sie also überspringen.

Windows 10 Anpassen

Dieses Vorschaubild hat Microsoft im Blogbeitrag veröffentlicht. Bild: Microsoft

Tools werden angepasst

Laut Windows-Insider-Chef Brandon LeBlanc soll Microsoft dank der neuen Funktion «besser verstehen, wie Sie Ihr Gerät nutzen wollen und dabei helfen, es nach dem gewünschten Verwendungszweck anzupassen.»

Wie die Änderungen genau aussehen werden, ist noch unbekannt. Laut dem neuen Installationsfenster wird das System «Vorschläge für Tools und Dienste während der Einrichtung des Geräts» anpassen. Wann und ob die Änderungen in zukünftigen Windows-Versionen erscheinen, lässt sich noch nicht sagen.

Neue Windows-10-Funktionen als Insider testen

Windows 10 erschien im Juli 2015 und gilt als die letzte Windows-Version. Das hatte zumindest ein Microsoft-Entwickler auf einer Konferenz 2015 bekannt gegeben. Von nun an solle Microsoft auf «Windows as a Service» setzen. Das bedeutet: Windows 10 wird durch Upgrades regelmässig mit neuen Funktionen bestückt, sodass das System aktuell bleibt. Windows-Nutzer können zudem neue Funktionen vorab testen, wie das neue Festplatten-Überwachungs-Feature. Dazu müssen Sie sich als Windows-Insider anmelden.

Windows-Insider erhalten früher Zugriff auf künftige Updates , müssen aber auch Microsoft umfassende Zugriffe auf Informationen zu ihrem System gewähren. Beispielsweise müssen die Privatsphäreeinstellungen entsprechend eingestellt sein, um eine Systemdiagnose zu ermöglichen. Und: Testversionen von Windows können instabil sein. Wichtige Daten können aufgrund von Fehlern verloren gehen. Wenn Sie eine Vorabversion von Windows auf Ihrem Rechner installieren wollen, sollten Sie vorher Ihre Daten sichern.

(avr/t-online/pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 16 Grafiken zeigen, wie brutal Tesla der Konkurrenz enteilt ist

Seit der Ölkrise Mitte der 1970er wurden in der Schweiz nie mehr so wenig Autos gekauft wie im Corona-Jahr 2020. Elektroautos – insbesondere von Tesla – verkauften sich trotzdem prächtig. Eine Übersicht.

2020 fuhr Tesla endgültig aus der Nische. Setzte Elon Musks Tech-Konzern 2013 weltweit gerade mal 22'000 Elektroautos ab, waren es im schwierigen Corona-Jahr fast eine halbe Million. Oder um genau zu sein: 499'550 Stück. Während fast alle anderen Automarken starke Einbrüche verzeichneten, lieferte Tesla 36 Prozent mehr Autos als im Vorjahr aus.Niemand muss Musk sympathisch finden, aber die Zweifler an der Elektromobilität sind 2020 grösstenteils verstummt. Die folgenden Grafiken zeigen, weshalb.

Artikel lesen
Link zum Artikel