Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Apple shop staff hand out the new iPhone 7 to customers at the Apple store in Berlin, Friday, Sept. 16, 2016. Apple's newest mobile devices, the iPhone 7 and 7 Plus went on sale in the country on Friday. (AP Photo/Markus Schreiber)

Ein iPhone 7 wechselt den Besitzer. Die 2017er-Modelle sind in der Schweiz weit verbreitet. Bild: AP

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Vier der fünf meistgenutzten Smartphones hierzulande stammen von den Tech-Giganten Apple und Samsung. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage, die allerdings einen Haken hat.



Als die Nachrichtenagentur SDA im August berichtete, dass das iPhone nicht mehr das beliebteste Handy in der Schweiz sei, fielen «Tagi», «Blick» und andere Medien darauf herein und übernahmen die Schlagzeile, die viele Klicks versprach.

Auch watson liess sich beeindrucken. Als sich aber die brennendsten Fragen in Zusammenhang mit der zitierten «Studie» nicht klären liessen, korrigierten wir die Meldung.

Neue Resultate einer relativ aktuellen Umfrage zeigen nun ein differenzierteres Bild: Demnach steht Apple mit mehreren iPhone-Modellen weiterhin an der Spitze der Hersteller. Dicht gefolgt vom grössten Konkurrenten aus dem Android-Lager, Samsung.

Die Top 10 der Smartphone-Modelle:

  1. iPhone 7 und 7 Plus (12 Prozent)
  2. Galaxy S7 und S7 Edge (11%)
  3. iPhone 6 und 6 Plus (10%)
  4. iPhone 6S und 6S Plus (9%)
  5. Galaxy S5 (6 Prozent)
  6. Galaxy A3, A4, A5 (5%)
  7. Galaxy S6 und S6 Edge (5%)
  8. iPhone 5S (5%)
  9. iPhone SE (4%)
  10. Galaxy S8 und S8 Plus (3%)

Die Befragungen wurden im Oktober 2017 durch das Marktforschungsinstitut Innofact im Auftrag des Internet-Vergleichsdienstes Comparis durchgeführt (wie schon die letzte Studie, die für Verwirrung sorgte): Befragt wurden nun 1036 Personen im Alter von 18 bis 74 Jahren in allen Regionen der Schweiz. Die Studie sei repräsentativ für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, schreibt Comparis in einer Medienmitteilung.

Apples Trumpf

Zunächst gilt anzumerken, dass die neusten iPhone-Modelle (iPhone 8, 8 Plus und X) bei der Umfrage nicht berücksichtigt werden konnten, da sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Handel erhältlich waren. Dies ist insofern relevant für die tatsächlichen Kräfteverhältnisse, als dass sich die neusten Modelle laut Berichten hervorragend verkaufen sollen.

Dass die iPhone-Modelle 5S, 6, SE bis hin zum iPhone 6S alle noch im Einsatz seien, liege an der Langlebigkeit des mobilen Betriebssystems, kommentiert Jean-Claude Frick, Digital-Experte von Comparis. Apple versorge noch alle Geräte mit aktueller iOS-Software. «Dadurch profitieren auch ältere Geräte von den neuen Funktionen.»

«Während die Schweiz schon immer einen hohen Anteil an iPhone-Benutzern hatte, konnte Samsung seinen Ruf als Premium-Hersteller festigen und mit seinen Galaxy-S-Modellen den Markt im Android-Bereich dominieren.»

Jean-Claude Frick, Digital-Experte von Comparis

Das starke Abschneiden des Galaxy S7 zeige, dass das Vorjahres-Topmodell auch heute noch eine gute Wahl sein könne, da die Entwicklung grundlegender neuer Features nicht mehr jährlich stattfinde.

epa05193455 A visitor tests a Samsung Galaxy S7 edge smartphone displayed during a pre promotional show in Taipei, Taiwan, 04 March 2016. According to news reports, Samsung Electronics Co. sold the most smartphones followed by Apple Inc., Asustek Computers Inc. and HTC Corporation from around 728,000 total smartphone sales in Taiwan by January 2016.  EPA/RITCHIE B. TONGO

Das Galaxy S7 Edge. Bild: EPA/EPA

Es komme nicht von ungefähr, dass 93 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer, die ein Handy besitzen, dieses auch ein bis zwei Jahre behalten. Dies hänge aber auch mit dem hiesigen Abo-System der Mobilfunkanbieter zusammen, das Zweijahresverträge favorisiere.

Und die anderen Hersteller?

Die Modelle der Konkurrenz liegen laut Studie weit abgeschlagen hinter den beiden Spitzenreitern Apple, mit 41 Prozent, und Samsung, das auf 39 Prozent kommt. Huawei, der Neuling aus China, belegt den dritten Platz, mit 6 Prozent der befragten Handy-Nutzer. Es folgen die Traditionsmarken Sony (4%) und Nokia (2%). Ebenfalls auf einen Anteil von 2 Prozent kommen HTC und Wiko, dahinter LG und Motorola (1%). Weitere nicht namentlich genannte Hersteller machen drei Prozent aus.

Die Prognose von Comparis-Experte Frick :

«Aktuell etabliert Apple mit dem iPhone X einen Premium-Preis von deutlich über 1000 Franken, während Samsung versucht, Vertrauen in die Marke Galaxy Note zurückzuerlangen. An den grundlegenden Kräfteverhältnissen wird dies freilich nichts ändern; es bleibt jedoch abzuwarten, ob angesichts vierstelliger Handy-Preise nicht einige Kunden ein Auge auf Newcomer wie Huawei oder andere Alternativen werfen werden.»

Abschliessend eine weitere Erkenntnis aus der Studie: Die Befragten über 55 Jahre behalten ihr Smartphone deutlich länger als die Jüngeren: im Schnitt mindestens drei Jahre.

Ist dein Handy fair produziert? – Hier erfährst du es

Das könnte dich auch interessieren:

Jimmy Kimmel bis Arya Stark: Die Reaktionen auf das iPhone X

Video: watson

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

Hardware-Tests: Die neusten Handys, Tablets und PCs im Test

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

Link zum Artikel

Das Shiftphone im Test – dieses Handy gibt dir ein verdammt gutes Gefühl, aber ...

Link zum Artikel

Hat Samsung das ultimative Kamera-Handy gebaut? Wir haben es einen Monat lang getestet

Link zum Artikel

Dells neues XPS 13 ist der Laptop, an dem sich die Konkurrenz messen muss

Link zum Artikel

HP will den perfekten Laptop für unterwegs gebaut haben – es ist ihnen fast gelungen

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel

Wetten? Dieses 180-Franken-Handy ist sogar für dich gut genug

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Die neuen «Pro»-Ohrstöpsel von Apple sind genial, haben aber einen grossen Haken

Link zum Artikel

Wie in den 90ern: Der Mini-Super-Nintendo ist genau so cool, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Ich habe mich 2 Monate mit dem Huawei P40 Pro durchgeschlagen – ohne Google Apps

Link zum Artikel

Back to the Future – so gut ist das iPhone X wirklich

Link zum Artikel

Was am iPhone XS Max genial ist – und was mich brutal nervt

Link zum Artikel

Warum Huaweis P20 Pro das nützlichste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Ich habe Huaweis Mate 20 Pro vier Wochen getestet – und das ist die ungeschminkte Wahrheit

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Beinahe hätte Microsoft den perfekten Laptop gebaut, aber es gibt da ein Problem...

Link zum Artikel

Ein beinahe perfekter Kopfhörer – doch das hat seinen Preis

Link zum Artikel

Die Switch Lite ist der fast perfekte Game Boy, den ich mir als Kind gewünscht hätte

Link zum Artikel

Dieses 500-Franken-Handy zeigt perfekt, warum 1000-Franken-Smartphones Quatsch sind

Link zum Artikel

Beinahe hätte Samsung das perfekte Allzweck-Handy gebaut, aber es gibt da ein Problem ...

Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

Link zum Artikel

Beinahe hätte Nokia die Handy-Kamera neu erfunden – aber der Test enthüllt ein Problem

Link zum Artikel

iRobot Roomba i7+ – der Rolls-Royce unter den Roboterstaubsaugern im grossen Test

Link zum Artikel

Ich war mit dem neuen iPhone auf Elba und ging durch die «Food Porn»-Hölle

Link zum Artikel

OnePlus 7 Pro im Test: Kein Preishit mehr – lohnt sich der Kauf trotzdem?

Link zum Artikel

Samsungs Wunderwaffe im Test: Kann man mit dem Handy wie mit einem PC arbeiten?

Link zum Artikel

Huawei Freebuds 3 im Langzeittest: Günstige Airpods-Alternative oder teurer Schrott?

Link zum Artikel

Auf der Suche nach einem Top-Smartphone? Wir haben da einen Geheimtipp

Link zum Artikel

Grosser Screen zum kleinen Preis – doch wie gut ist das Nokia 7 Plus wirklich?

Link zum Artikel

10 Dinge zu Apples neuen AirPods, die nicht nur iPhone-User wissen sollten

Link zum Artikel

Das soll der schönste Fernseher der Welt sein? Ich habe ihn zwei Monate getestet

Link zum Artikel

Top oder Flop? Das musst du über die neue Apple Watch wissen

Link zum Artikel

Vergiss teure E-Reader! Warum du mit dem günstigen Tolino-Modell am besten liest

Link zum Artikel

Asus hat den spektakulärsten Laptop der Welt gebaut – und wir haben ihn getestet

Link zum Artikel

Warum ein 350-Franken-Handy das schnellste Smartphone ist, das ich je getestet habe

Link zum Artikel

Beinahe hätte UPC die perfekte TV Box gebaut, aber es gibt da ein, zwei Probleme

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Past, Present & Future 22.11.2017 17:55
    Highlight Highlight Apple und Samsung. Eine ziemlich langweilig zu lesende Marktübersicht. Beide bauen solide, gute Smartphones.

    WIRKLICH beeindruckend ist aber, dass diese beiden Hersteller es geschafft haben, ihre Produkte als DAS Synonym für Smartphones zu positionieren und so alle anderen Hersteller an den Rand der Bedeutungslosigkeit zu drängen.

    Dabei gäbe es so viele geniale Alternativen, die mit gleich guter und besserer Technik zu gleichen oder günstigerem Preis auftrumpfen. Irgendwie schade..
  • Zwerg Zwack 22.11.2017 14:03
    Highlight Highlight @Schurter: Wenn Sie schon zu Beginn des Artikels die Medien anprangern, weil sie eine Studie falsch interpretierten (oder einfach copy-paste-Journalismus betrieben), so geben Sie uns doch für diesen Artikel bitte einen Link zur aktuellen Studie, sodass wir Leser nicht komplett von den Medien abhängig sind.

    Z.B. steht im Artikel nirgends, was in der Umfrage eigentlich gefragt wurde. Im Titel ist die Rede von den "beliebtesten" Smartphones, aber die präsentierten Zahlen zeigen doch einfach die momentanen "Besitzverhältnisse". Dies deckt sich nicht unbedingt mit dem, was man am liebsten hätte.
  • Snowy 22.11.2017 12:17
    Highlight Highlight Sehe ich das richtig: Apple produziert von den grossen Herstellern* mit ziemlichen Abstand am fairsten und am ressourcenschnonensten?

    Zwar immernoch miserabel aber immerhin deutlich fortschrittlicher als Samsung und Co.


    *Fairphone ausgenommen
    • Sir Jonathan Ive 22.11.2017 13:17
      Highlight Highlight Das ist etwas komplizierter als nur eine Ja/Nein frage.

      Im Thema erneuerbare Energien bei der Produktion und im Verkauf ist Apple nicht nur im Tech-Bereich sondern in der gesamten Wirtschaft einer der Spitzenreiter.
      Wenn es um die Produktion geht ist zwar Apple im Vergleich zu der Tech-Konkurrenz vorbildlich, hat aber noch einen sehr weiten Weg zu gehen, bis man den Prozess "Fair" nennen könnte.
  • Aniratak 22.11.2017 10:40
    Highlight Highlight Seit es so etwas gibt, bin ich begeistert von meinem Fairphone … bin sehr zufrieden damit und finde das Bestreben, Smartphones unter fairen Bedingungen zu produzieren, unbedingt unterstützenswert!
    • Petoman 22.11.2017 12:33
      Highlight Highlight Macht Apple auch, halt mit einigen Skalierungsherausforderungen.
  • Snowy 22.11.2017 09:52
    Highlight Highlight Heute ist mein X-Day!!

  • Matti_St 22.11.2017 09:08
    Highlight Highlight Geht man in einen Laden, wiederspiegelt sich das ganze. Ein Regal Apple, eins von Samsung und das dritte wird vom Rest geteilt.
    Fragt man das Personal wird zuerst Apple präsentiert, dann Samsung und am Schluss die restlichen Hersteller.
    Ich glaube das ganze hat weniger mit dem Konsumenten als mit dem Verkauf zu tun, beziehungsweise mit der Verkaufsschulung der Produkte.
    • Roy Bär 22.11.2017 10:18
      Highlight Highlight Böse gesagt selber Schuld wer heute noch eine Verkaufsberatung in Anspruch nimmt.
    • TanookiStormtrooper 22.11.2017 11:56
      Highlight Highlight Das ist aber auch kein Zufall. Läden, die nicht extra gute Ladenflächen für diese Handys bereitstellen, bekommen einfach weniger/keine Geräte. Da die anderen Hersteller im Vergleich zu Apple/Samsung praktisch keine Werbung machen, kennt der Grossteil auch nur die beiden, weil man die eben überall sieht. Wenn der Laden also lange kein neues iPhone anbieten kann, weil Apple die Geräte lieber zur Konkurrenz mit schönen Verkaufsflächen schickt, kuckt man in die Röhre.
    • Matti_St 22.11.2017 12:08
      Highlight Highlight @Roy, warum? Wenn man nicht so eine Ahnung hat, ist das ja dafür da.
  • giguu 22.11.2017 09:06
    Highlight Highlight ... Wie kann man nur diese überteuerten Dinger kaufen... Da gibt es so viel besseresund erst noch viel günstigeres
    • Sandro Lightwood 22.11.2017 10:23
      Highlight Highlight Weil man sich selber ab und zu einfach mal was leisten will, auch wenn das rational gesehen wenig Sinn gibt.

      Schmuck und so kennst du? Total unnötig, trotzdem ein Milliardengeschäft.
    • Barracuda 22.11.2017 11:53
      Highlight Highlight @Sandro
      Das ist aber kein Schmuck und absolut nicht vergleichbar. Schmuck hat meistens einen materiellen Gegenwert, der auch beständig ist. Zudem steht beim Schmuck das Individuelle und das Optische im Vordergrund. Mit einem iPhone bist du alles andere als individuell. Genauso wenig hat das Ding noch viel Wert nach ein paar Jahren oder optische Reize. Ein Smartphone hat ganz andere Kriterien zu erfüllen. Wer sich ein Smartphone für über CHF 1'000 kauft, sagt nur aus, dass er sich einfach nicht auskennt im Smartphone-Markt und DESHALB auf ein überteuertes Gerät setzt, weil es halt alle haben.
    • Paganapana 22.11.2017 12:11
      Highlight Highlight Einmal ein IPhone gekauft, steigt man nicht mehr so schnell um. Ich zb habe mich an Apple gewöhnt, finde es gut und da ich mir alle zwei Jahre eines kaufe, ist der Preis nicht das Wichtigste. Aber grundsätzlich hast du recht, Apple ist teuer und deren Methoden nerven.
    Weitere Antworten anzeigen
  • reamiado 22.11.2017 08:53
    Highlight Highlight Fairphone <3
    • sveinn 22.11.2017 12:42
      Highlight Highlight
  • Str ant (Darkling) 22.11.2017 08:42
    Highlight Highlight 4 von 5 wären 80% Marktanteil selten so gelacht
  • saja 22.11.2017 08:27
    Highlight Highlight Das Fairphone hat es nicht mal in die Liste geschafft :(.
    • Randen 22.11.2017 09:29
      Highlight Highlight das ist wirklich nicht fair...

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel