Champions League
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

CL-Countdown: Flick will PSG mit Comans Tempo knacken – Navas überraschend im Tor



Schicke uns deinen Input
PRE
Und so sieht das Ganze dann auf dem Platz aus
Wir hoffen ja wie Lineker immer noch auf ein Laufduell zwischen Kylian Mbappé und Alphonso Davies. Wobei ein Laufduell zwischen Boateng und Mbappé sicher auch ganz amüsant wäre ...
Die Final-Topskorer der Champions League
Und da sagt noch einer, Gareth Bale hätte nur Wales und Golf im Kopf ...
Paris brennt schon
Die Angst der Pariser Behörden (siehe weiter unten) war offensichtlich nicht ganz unbegründet. In den Strassen der Stadt versammeln sich schon Hunderte von PSG-Fans. Viele tragen zwar Schutzmasken, doch die Sicherheitsabstände können natürlich nicht eingehalten werden.
So bereitet sich Mbappé auf das Spiel vor
Der französische Weltmeister Kylian Mbappé hat vor dem Champions-League-Final von einer ziemlich eigenwilligen Spielvorbereitung erzählt. «Ich rufe meine Freunde an, ich schaue mir Filme an. Bis 19.30 Uhr ist es für mich ein Tag wie jeder andere», so der 21-jährige PSG-Star. Auch die Bayern haben vor dem grossen Spiel noch etwas Zeit für sich. Nach dem Mittagessen konnten sich die Spieler auf ihr Zimmer zurückziehen. Es folgte ein Buffet, bei welchem die Spieler Kohlenhydrate zu sich nehmen, dann die Teambesprechung mit Trainer Hansi Flick. Um 18Uhr ging es dann los in Richtung Stadion.
epaselect epa08618982 PSG players Kylian Mbappe (L) and Neymar (R) attend their team's training session in Lisbon, Portugal, 22 August 2020. Paris Saint-Germain will face Bayern Munich in the UEFA Champions League final on 23 August 2020.  EPA/Miguel A. Lopes / POOL
Folgt heute die grosse Revanche von Bernat?
2018 wetterte Uli Hoeness auf einer Pressekonferenz öffentlich gegen Juan Bernat: «Das Wohl des FC Bayern hängt davon ab, dass wir Juan Bernat nach Paris verkauft haben. Als wir in Sevilla gespielt haben, war er allein dafür verantwortlich, dass wir fast ausgeschieden wären. An dem Tag haben wir beschlossen, dass wir ihn verkaufen. Er hat Scheissdreck gespielt und hätte uns fast die Champions-League-Saison gekostet», polterte Hoeness damals.

Nun könnte sich der Spanier an seinem Ex-Boss rächen. Bernat, der 2018 für 5 Millionen Euro nach zu Paris St-Germain wechselte, spielt derzeit nämlich gross. In der Defensive ist auf ihn Verlass und auch offensiv schaltet sich der Aussenverteidiger immer wieder ein: Im Halbfinal gegen Leipzig traf er gar zum 3:0-Endstand. Ein Tor gegen die Bayern im Final wäre für Bernat wohl die grösste Genugtuung und für Hoeness eine totale Blamage. Öl ins Feuer will Bernat aber keines giessen – vor dem Endspiel äusserte er sich nicht zum Fall Hoeness.
Keine Maskenpflicht bei der Siegerehrung
UEFA-Präsident Aleksander Ceferin wird wie schon in der Europa League nach dem Spiel bei der Siegerzeremonie die Trophäe an den Captain der siegreichen Mannschaft überreichen. Der 52-jährige Slowene wird in Lissabon im Estádio da Luz auch die Medaillen an Spieler, Trainer und Betreuer überreichen. Eine Maske muss dabei nicht getragen werden: Alle Offiziellen, die an der Siegerehrung beteiligt sind, sind zuvor auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden.
epa07619059 Liverpool's Jordan Henderson (L) receives the trophy from UEFA's President Aleksander Ceferin after the UEFA Champions League final between Tottenham Hotspur and Liverpool FC at the Wanda Metropolitano stadium in Madrid, Spain, 01 June 2019.  EPA/Rodrigo Jimenez
Die bisherigen Partien
Von acht Duellen gingen bislang fünf an Paris St-Germain, nur dreimal triumphierten die Bayern. Bis auf einmal gewann immer das Heimteam, nun wird zum ersten Mal auf neutralem Terrain gekickt.

2017: CL-Gruppenphase, Bayern – PSG 3:1
2017: CL-Gruppenphase, PSG – Bayern 3:0
2000: CL-Gruppenphase, Bayern – PSG 2:0
2000: CL-Gruppenphase, PSG – Bayern 1:0
1997: CL-Gruppenphase, PSG – Bayern 3:1
1997: CL-Gruppenphase, Bayern – PSG 5:1
1994: CL-Gruppenphase, Bayern – PSG 0:1
1994: CL-Gruppenphase, PSG – Bayern 2:0
PSG's Dani Alves, right, celebrates besides teammate Julian Draxler after the Champions League Group B soccer match between Paris Saint-Germain and Bayern Munich in Paris, France, Wednesday, Sept. 27, 2017. (AP Photo/Thibault Camus)
Sorge in Paris vor möglichen Jubelfeiern
Paris St-Germain hat für den Sonntagabend 5000 ausgewählte Besucher ins Prinzenpark-Stadion eingeladen, um das Endspiel live zu verfolgen. Neben ehemaligen Stars, Sponsoren und PSG-Jugendspielern auch Kinder aus sozial benachteiligten Familien. An allen übrigen Orten von Paris werde es keine Fan-Zonen geben, teilte die Stadt nochmals mit.

Nach Zusammenstössen mit der Polizei nach dem Halbfinalsieg auf den Champs-Élysées, als Fans ohne Schutzmasken und Sicherheitsabstand feierten, sind die Stadt und die Sicherheitsbehörden in Alarmbereitschaft. Rund 3000 Polizisten und Sicherheitskräfte werden am Sonntag im Einsatz sein, rund um den Prinzenpark im Westen der Stadt, und vor allem rund um den Triumphbogen und den Champs-Élysées. Der berühmte Boulevard wird gesperrt, damit die Fussgänger genügend Abstand halten können und «die Dinge so reibungslos wie möglich verlaufen», so die Hoffnung von Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin. Es sei eng mit der Pariser Polizeipräfektur zusammengearbeitet worden, um den Fans eine Feier zu ermöglichen, sagte Bürgermeisterin Anne Hidalgo. Auch bei den Feiern auf der Strasse gilt eine Maskenpflicht. Damit sich alle an die Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus halten können, werden gratis Schutzmasken verteilt.
Police officers standby as supporters of the Paris Saint Germain soccer team celebrate on the Champs Elysee in Paris, Tuesday, Aug. 18, 2020 after PSG beat RB Leipzig 3-0 in a Champions League semifinal in Lisbon. (AP Photo/Michel Euler)
Das Pokerface von Flick
Die grosse Frage vor dem Final: Wie werden die Bayern gegen das brandgefährliche PSG-Trio mit Kylian Mbappé, Neymar und Angel Di Maria antreten? Trainer Hansi Flick hat sich nach dem Halbfinal gegen Lyon, wo seine Mannschaft nach Ballverlusten und schnellen Kontern des Gegners ziemlich anfällig wirkte, sicherlich so seine Gedanken gemacht. In die Karten schauen lassen, will ich der Bayern-Coach aber nicht. Eine Option für Flick wäre, Benjamin Pavard als rechten Aussenverteidiger nach einer gerade erst überwundenen Fussverletzung gegen Neymar zu stellen. Aber der Bayern-Trainer wiegelte ab: «Ich bin nicht davon überzeugt, dass er zu hundert Prozent fit ist.» Doch vielleicht war diese Aussage nur ein Täuschungsmanöver. Denn wenn Pavard spielt, könnte Joshua Kimmich wieder ins defensive Mittelfeld wechseln und dort für mehr Stabilität sorgen. Thiago wäre dann wohl derjenige, der weichen müsste.
Bayern's coach Hans-Dieter Flick checks his watch during a training session at the Luz stadium in Lisbon, Saturday Aug. 22, 2020. Bayern Munich will play PSG in the Champions League final soccer match on Sunday. (David Ramos/Pool via AP)
Lineker hofft auf Sprintduell zwischen Davies und Mbappé
Es wäre in der Tat spannend, wer dieses Duell gewinnen würde. Sowohl Bayern-Verteidiger Alphonso Davies, als auch PSG-Stürmer Kylian Mbappé gehören zu den schnellsten Fussballern der Welt.
Perfektes Wetter
Was erwartet die beiden Teams heute Abend in Lissabon? Eine Hitzeschlacht? Ein Duell im strömenden Regen? Die Antwort: weder noch. Die äusseren Bedingungen für die Partie könnten kaum besser sein. Die Vorhersage prophezeit für den Anstoss um 21 Uhr Temperaturen von rund 20 Grad. Regen ist nicht in Sicht.
PSG players exercise during a training session at the Luz stadium in Lisbon, Saturday Aug. 22, 2020. PSG will play Bayern Munich in the Champions League final soccer match on Sunday. AP Photo/Manu Fernandez, Pool)
Rooney glaubt an PSG-Sieg
Englands Ex-Nationalspieler Wayne Rooney glaubt, dass Bayern München heute Abend gegen Paris Saint-Germain den Kürzeren zieht und den Champions-League-Final verlieren wird. Zwar habe der deutsche Rekordmeister den Vorteil der größeren Erfahrung auf seiner Seite, «aber mein Gefühl sagt mir PSG», schrieb Rooney in einer Kolumne für die «Sunday Times».

Die englische Stürmer-Ikone rechnet mit einem echten Scheibenschiessen zwischen den beiden Teams: «Und ich denke, dass Neymar, Mbappé und Di Maria Bayerns hohe Abwehrlinie blossstellen werden. Sie werden Chancen bekommen und diese auch nutzen. Ich habe keine Zweifel, dass Bayerns Pressing Chancen kreieren wird, aber PSG ist mit dem Ball gut genug, um damit umzugehen.»
Derby County's Duane Holmes, left, and Wayne Rooney warm up before their English Championship soccer match against Preston North End at Deepdale, Preston, England, Wednesday, July 1, 2020. (Martin Ricket/PA via AP)
So sieht Tuchels Matchplan aus
Für PSG-Trainer Thomas Tuchel wird das Finale in der Champions League das bisher grösste Spiel seiner Trainerlaufbahn. «Es gibt Phasen, die beinahe erdrückend wirken», meinte Tuchel über die Spielweise des FC Bayern in den letzten Wochen. Für seine Mannschaft sei es besonders wichtig, von Anfang an die richtige Balance zu finden und gut in die Partie zu kommen. «Wir müssen einen guten Mix haben aus Tempo und Timing», weiss der Cheftrainer von Paris Saint-Germain, der sich sicher ist: «Gegen jeden Gegner gibt es Chancen und gegen jedes System auch. Am Ende ist es natürlich auch eine Frage der Tagesform.» Er erwarte von seinen Spielern vor allem, dass sie konsequente mit ihren Torgelegenheiten umgehen: «Wir haben in den letzten beiden Spielen noch sehr viele hochkarätige Chancen liegenlassen. Das sollte uns gegen Bayern möglichst nicht passieren.»
PSG's head coach Thomas Tuchel directs a training session at the Luz stadium in Lisbon, Saturday Aug. 22, 2020. PSG will play Bayern Munich in the Champions League final soccer match on Sunday. (Matthew Childs/Pool via AP)
Wer gewinnt das Triple?
Stürmerstars auf beiden Seiten, Tore en masse: Der Champions-League-Final zwischen Paris St-Germain und Bayern München verspricht trotz leerer Zuschauerränge ein Spektakel zu werden. Am Sonntagabend (21.00 Uhr/live auf 3+) wollen die Bayern den furiosen PSG-Angriff mit den Superstars Neymar und Kylian Mbappé ausbremsen.

Für die Bayern wäre ein Erfolg im Estadio da Luz von Lissabon der sechste Titelgewinn in der Königsklasse, das zweite Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League nach 2013. PSG hat seit der Übernahme aus Katar vor neun Jahren mit Transferausgaben von über einer Milliarde Euro versucht, den Henkelpott zu erobern.

Vergebens! Trainer Thomas Tuchel könnte nun schaffen, was seinen Vorgängern Jahr für Jahr den Job kostete. Auch PSG wäre mit einem Triumph in Portugal Triple-Sieger. Sogar Quadruple-Sieger, weil man auch noch den Liga-Cup gewann.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

UEFA Champions League Finale auf 3+

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die dramatische Cup-Wende des FCZ und 16 weitere Fussball-Wunder der Nachspielzeit

Der FC Zürich liegt im Cup-Viertelfinal gegen Thun nach 85 Minuten 1:3 zurück – und gewinnt dank drei Toren in neun Minuten doch noch 4:3. Dramatisch! Dir ist das noch nicht dramatisch genug? Bitte sehr …

29. November 2017: Der FC Zürich scheint geschlagen, nach einer katastrophalen ersten Halbzeit liegt das Team von Trainer Uli Forte im Cup-Viertelfinal gegen den FC Thun bis zur 85. Minute mit 1:3 zurück. Mit einem nicht für möglich gehaltenen Sturmlauf wendet der FCZ die Partie bis zur 94. Minute aber noch. Michael Frey mit einem Doppelpack und Rasmus Thelander machen aus dem 1:3 innert neun Minuten ein 4:3. Der Letzigrund steht Kopf.

25. November 2017: Borussia Dortmund steckt unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel