Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Vor dem Abschluss eines Bundle-Angebots solltest du einige Fragen für dich klären. Bild: KEYSTONE

Money Matter

«Wie kann ich verhindern, bei Bundle-Angeboten über den Tisch gezogen zu werden»

Patrick (38): Die Telecom-Provider schnüren immer wieder Pakete für Internet, Mobilfunk und TV – wie kann ich verhindern, damit über den Tisch gezogen zu werden?

Jean-Claude Frick / Comparis



Lieber Patrick

Normalerweise bestehen die Kombiangebote aus Festnetztelefonie, einem TV-Angebot und einem Internet-Anschluss für zu Hause. Bei Bedarf kann das Mobilfunkabo ebenfalls integriert werden. Das ergibt dann je nach Anbieter noch einen zusätzlichen Rabatt. Es klingt zwar verlockend, alles aus einer Hand zu beziehen. Aber nicht immer sind Kombipakete auch die richtige Wahl.

Hinterfrage deine Nutzungsgewohnheiten

Bei Bundle-Angeboten sollte man seine eigenen Nutzungsgewohnheiten kennen. Wichtige Fragen, die du dir stellen kannst sind: Brauche ich 270 TV Kanäle? Möchte ich mit superschneller Glasfaseranbindung im Internet surfen? Telefoniere ich vom Festnetz aus wirklich so oft nach Europa?

Wer vor allem Wert auf viele TV Kanäle legt, braucht nicht unbedingt einen integrierten Festnetz-Telefonie Anschluss. Wer viel im Internet streamt, braucht kein zusätzliches TV-Abo. Wer schon heute ein günstiges Mobilfunkabo z.B. von Wingo oder Yallo hat, fährt meistens günstiger dieses zu behalten als das Handyabo zum Bundle-Anbieter zu wechseln.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Ein schneller Internet Anschluss kann vieles ersetzen

Heute kann man über das Internet telefonieren, TV-Schauen und kommunizieren. Eventuell reicht ein schneller Netzanschluss ohne zusätzliche Dienstleistungen aus. TV-Streaming übers Internet mit Zattoo, WiIlmaa oder Teleboy ist meist günstiger als ein TV-Bundle vom Telecom-Anbieter.

Wer trotzdem alles aus einer Hand möchte, konzentriert sich vorzugsweise auf den Teil des Angebotes, der für die eigenen Bedürfnisse am wichtigsten ist. Die anderen Komponenten können dann je nach Bedarf hinzugebucht bzw. später erweitert werden. Du solltest dich zudem nicht von grosszügigen Rabatten blenden lassen: Viele Rabatte laufen nach 6 Monaten aus. Danach kommt der volle Preis zur Anwendung.

Viele Grüsse von Comparis.ch

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Spitex will raschen Zugang zu Tests und Impfung

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Down by Law

Ich bin in Quarantäne. Muss mir mein Chef den vollen Lohn zahlen?

Nein, auch wenn viele Arbeitgeberinnen das glücklicherweise gleichwohl machen: Müssen tun sie es nur im Ausnahmefall.

Wenn du einen Kontakt mit einer positiv getesteten Person hattest, nun aufgrund einer angeordneten Quarantäne nicht arbeiten kannst und einen Erwerbsausfall erleidest, springt die Erwerbsersatzordnung (EO) ein.

Die EO zahlt dir 80 Prozent deines bisherigen Lohnes aus. Dies jedenfalls dann, wenn du nicht mehr als 7351 Franken im Monat verdienst, denn der Höchstbetrag des EO-Taggeldes beträgt 196 Franken.

Dass die EO lediglich 80 Prozent des versicherten Lohnes abdeckt, ist für die einen nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel