DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Comedian Kiko war der einzige schwarze Hauptgast der Rassismus-Arena. Das sorgte für massive Kritik. screenshot srf

Nach massiver Kritik gegen Rassismus-«Arena»: SRF-Moderator Brotz wiederholt Sendung



«Jetzt reden wir Schwarzen» – der Titel der SRF-«Arena» brachte Moderator Sandro Brotz bereits vor der Sendung viel Kritik ein. Nicht wegen des Themas, sondern aufgrund der Auswahl der Gäste. Das Problem: Drei der Hauptgäste waren weiss, mit Comedian Kiko nur einer schwarz. Nach der Ausstrahlung hagelte es Kritik an die Arena-Redaktion.

Nun reagiert SRF auf den Sturm der Empörung. Moderator Sandro Brotz kündigte am Sonntag eine Neuauflage der Rassismus-«Arena» an. «Wir haben die Kritik gehört. Und sind bestrebt, eine zweite Sendung zu Rassismus zu machen», so Brotz auf Twitter.

Bei Vertreterinnen und Vertretern der schwarzen Community in der Schweiz kam die erste Ausgabe gar nicht gut an. Auf den sozialen Medien und in Chats riefen sie zum Boykott der Sendung auf. Die Künstlerin und Aktivistin Brandy Butler empörte sich auf Instagram: «Der einzige schwarze Hauptrepräsentant in der Runde ist ein unpolitischer Komiker.»

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Proteste in Minneapolis

BLM-Demonstrationen in der ganzen Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter