DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09265511 Players of Denmark escort their teammate Christian Eriksen as he is stretchered off the pitch after receiving medical assistance during the UEFA EURO 2020 group B preliminary round soccer match between Denmark and Finland in Copenhagen, Denmark, 12 June 2021.  EPA/Friedemann Vogel / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)

Die dänischen Spieler begleiten ihren Mitspieler vom Feld. Bild: keystone

Eriksen bricht zusammen und die UEFA hält voll drauf – Riesenärger über TV-Übertragung



Das EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland in Kopenhagen ist 43 Minuten alt, als Dänemarks Regisseur Christian Eriksen ohne Fremdeinwirkung auf dem Platz zusammenbricht. Der Däne liegt mehrere Minuten regungslos auf dem Boden, wird reanimiert und kämpft um sein Leben – und das alles vor den Augen eines Millionenpublikums vor den Bildschirmen.

Denn die Kamera schwenkt immer wieder auf Eriksen und das Ärzteteam, das um sein Leben kämpft und die UEFA sendet die Bilder live auf die Bildschirme. Selbst nachdem sich die selbst geschockten Spieler um den Spieler stellten, um ihn vor den Blicken zu schützen, zoomte der Kameramann so nah wie möglich an die Szenen. Auch Bilder der besorgten Freundin des Betroffenen wurden in die ganze Welt ausgestrahlt.

Das Ganze zog sich über mehrere Minuten, ehe das medizinische Personal den 29-Jährigen begleitet von seinen Mitspielern vom Rasen trug.

In den Sozialen Medien entlädt sich seither der Zorn über die mehr als fragwürdigen Bilder.

«Es gibt keinen Grund, weshalb die Übertragung einen kollabierten Spieler und die geschockten und besorgten Zuschauer so lange zeigen sollte, während dieser medizinisch behandelt wird. Nicht alles sollte Unterhaltung und Spektakel sein.»

Marten de Roon von Atalanta Bergamo: «Das bricht mein Herz, das zu sehen. Bitte hört auf, die Bilder von Christian oder seiner Freundin zu zeigen und schaltet die Kameras aus.»

«Ich werde nicht vergessen, wie die dänischen Spieler ihren Teamkollegen vor neugierigen Augen schützen und ihr solltet das auch nicht. Ihr braucht dieses Twitter-Engagement heute nicht. »

«Hört auf, Bilder zu zeigen.»

«Dänemarks Spieler mussten sich schützend um ihren Teamkollegen stellen. Eriksens verstörte Ehefrau wurde gezeigt. Fernsehproduzenten und Kameramänner sind fähig, Bilder von Flitzern zu blockieren, aber das nicht? Entschuldigung, aber das ist nicht in Ordnung.»

Leichte Entwarnung gab es nach dem Spiel, als bekannt wurde, dass Eriksen bei Bewusstsein ist.

Doch der Schock in der gesamten Fussballwelt war riesig. Viele Klubs und Akteure drückten ihr Mitgefühl aus und wünschten Eriksen und seiner Familie Kraft. Romelu Lukaku sandte nach seinem Treffer im Spiel gegen Russland ebenfalls eine Botschaft an seinen Mitspieler bei Inter Mailand.

Der Ex-Verein des Mittelfeldspielers: «Alle unsere Gedanken sind bei Christian Eriksen und seiner Familie.»

Inter-Mitspieler Ashley Young: «Bitte, Bruder, Bitte.»

«Chris, ich liebe dich!»

«Alle unsere Gedanken und Gebete sind mit dir! Bleib stark!»

«Meine Gedanken und Gebete sind bei Christian Eriksen und seiner Familie.»

«Meine Gebete gehen nach Dänemark.»

«Kämpf um dein Leben. Wir beten für dich.»

«Das gesamte kroatische Fussballnationalteam, der kroatische Fussballverband und die kroatischen Fans beten für Christian Eriksen.»

«Wir behalten Christian Eriksen in unseren Gedanken und Gebeten.»

(nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Noten der Schweizer Nati-Spieler gegen Wales

1 / 15
Die Noten der Schweizer Nati-Spieler gegen Wales
quelle: keystone / valentin ogirenko / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Da staunen die Fussballer – Kühltürme weg in 3,2,1

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel