DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Entscheidung ist gefallen: Annalena Baerbock geht für die Grünen ins Rennen ums Kanzleramt



epa09104880 Green party (Die Gruenen) co-chairwoman Annalena Baerbock attends a press conference in Berlin, Germany, 29 March 2021. The Greens are expected to decide between Easter and Pentecost on a candidate to run for chancellorship.  EPA/CLEMENS BILAN

Soll die erste Grüne-Kanzlerin werden: Annalena Baerbock. Bild: keystone

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock soll ihre Partei in Deutschland als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl führen.

Der Bundesvorstand der Grünen nominierte die 40-Jährige für den Spitzenposten, wie die Partei am Montag in Berlin mitteilte. Die Entscheidung muss noch auf einem Parteitag vom 11. bis 13. Juni bestätigt werden. Die Zustimmung gilt als sicher. Die Parlamentswahl findet am 26. September statt.

Baerbock ist bei der 20. Bundestagswahl seit 1949 erst die zweite Frau nach Angela Merkel, die sich um das höchste Regierungsamt in Deutschland bewirbt. Sie ist zudem die jüngste Kanzlerkandidatin, die es je gab.

Mit der Entscheidung enden monatelange Spekulationen. Die Partei hatte die Klärung der Kandidatenfrage ihren beiden Parteivorsitzenden Baerbock und Robert Habeck (51) überlassen, die sich geräuschlos untereinander verständigten.

epa09130847 Green party (Die Gruenen) co-chairman Robert Habeck  attends a press conference in Berlin, Germany, 12 April 2021. The Greens are about to present their candidate for chancellorship for the September 2021 federal elections on 19 April 2021. The candidacy will be decided between the co-chairs Annalena Baerbock and Robert Habeck.  EPA/CLEMENS BILAN

Lässt Baerbock den Vortritt: Robert Habeck. Bild: keystone

Die Grünen hatten sich angesichts der seit 2018 hohen Umfragewerte erstmals in ihrer mehr als 40-jährigen Parteigeschichte für eine Kanzlerkandidatur in Deutschland entschieden. Derzeit sind sie mit mehr als 20 Prozent zweitstärkste Kraft hinter den Christdemokraten von CDU/CSU und vor den Sozialdemokraten.

Baerbock wird bei der Wahl gegen zwei Männer antreten: Die SPD hat Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz nominiert, die Union muss sich noch zwischen den Vorsitzenden von CDU und CSU entscheiden, Armin Laschet und Markus Söder.

Anders als bei CDU und CSU hat es bei den Grünen weder Streit noch grössere öffentliche Diskussionen über die Kandidatenkür geben. Deswegen wird auch auf dem Parteitag im Juni eine grosse Zustimmung erwartet.

FILE-In this April 11, 2021 taken photo Markus Soeder, right, State Governor of Bavaria and CSU party leader, stands next to Armin Laschet, CDU federal leader and State Governor of North Rhine-Westphalia, after a press conference at the German parliament Bundestag in Berlin, Germany. Pressure mounted Saturday on the two contenders to lead Chancellor Angela Merkel's center-bloc into September's German election to agree on which of them will run to succeed her and end their power struggle. (Michael Kappeler/dpa via AP)

Die CDU/CSU gehen voraussichtlich mit Armin Laschet oder Markus Söder ins Rennen. Bild: keystone

Baerbock wuchs in der Nähe von Hannover (Bundesland Niedersachsen) auf dem Dorf auf und studierte Politikwissenschaften und Völkerrecht in Deutschland und London. Bei den Grünen hat die Mutter von zwei Töchtern schnell Karriere gemacht: 2009 Vorstand der europäischen Grünen und Landesvorsitzende im Bundesland Brandenburg; 2013 Einzug in den Bundestag; 2018 Bundesvorsitzende der Grünen gemeinsam mit Habeck.

Bisher haben in der Regel nur CDU/CSU und SPD Kanzlerkandidaten nominiert, mit einer Ausnahme: 2002 stellte die liberale FDP Guido Westerwelle auf, wurde dann aber mit 7,4 Prozent nur viertstärkste Kraft im Bundestag hinter SPD, CDU/CSU und Grünen.

Ihr bisher bestes Ergebnis bei einer Bundestagswahl erzielten die Grünen 2009 mit 10,7 Prozent. Bei der Wahl 2017 kamen sie nur auf 8,9 Prozent. Auf Bundesebene waren die Grünen nur einmal an der Macht: Zwischen 1998 und 2005 als Juniorpartner in einer rot-grünen Koalition unter SPD-Kanzler Gerhard Schröder. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ex-Fussballer Metzelder legt im Kinderpornografie-Prozess Teilgeständnis ab – verurteilt

Das Amtsgericht Düsseldorf hat den ehemaligen deutschen Fussball-Nationalspieler Christoph Metzelder für die Weitergabe von kinder- und jugendpornografischen Dateien zu einer zehnmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt.

Der 40-Jährige hatte die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Teilen eingeräumt. Daraufhin wurde der Prozess bereits am ersten Tag beendet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Den Besitz von nahezu 300 Dateien wie angeklagt, gestand er nicht. «Ich habe nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel